Verrückte Typen on stage

24. April 2012

Ein mir bisher unbekanntes Ritual unter Bühnenkünstlern durfte ich bei der gestrigen Satire auf einen Poetry-Slam, Love, Peace & Poetry, im Kaffee Burger kennenlernen. Gauner, einer jener vier Vortragenden der Vorrunde, der als einer von vieren ins Halbfinale kam und später als einer von vieren auch ins Finale einzog, wo er sogar gewann, als einer von vieren, putzt sich nach jedem seiner Texte auf Klo die Zähne. Also gesehen habe ich es zwar nur einmal, aber, auch wenn er sich herauszureden versuchte mit: “Ich hab schon ein paar Tage vergessen mir die Zähne zu putzen und gerade zufällig daran gedacht”, wer nimmt schon zu einem Auftritt seine Zahnbürste mit? Nee, der kommt garantiert nicht klar mit den vielen schlimmen Wörtern, die er in seinen Texten immer verwendet und versucht hinterher sich rituell zu reinigen. Aber wenn ich hier schon Geheimnisse anderer ausplaudere, will ich auch ein eigenes enthüllen, ich selber nämlich föne mir immer meinen Bauchnabel in den Lesepausen. Das entspannt.

Tipp für heute: Die Netzhaut eincremen.

Allgemein | Kommentare

Ein Kommentar zu “Verrückte Typen on stage”

  1. 01

    Hmm. Sich aufm Klo vom Burger irgendwas zu putzen oder Hygiene steigern zu wollen, halte ich für einen gewagten Selbstversuch. Aber wenns der Darstellungskunst dienlich ist…?!

    generator am 24. April 2012 um 19:01

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien