Rechtzeitig in Deckung gehen

28. Dezember 2009

Ich bin entsetzt. Erst zündet jemand vor meiner Haustür ein wunderschönes Auto an, dann zündet jemand sich selber an, ausgerechnet in einem Flugzeug der Fluglinie, mit der ich im März in die US von Amerika fliegen will und überdies wird auch noch mein Papst (ich bin ja, ob ich es will oder nicht, Deutscher und wir sind nun mal Papst) von einer total abgedrehten Tussi zu Boden gerungen. Da will anscheinend jemand mich fertig machen. Die Waschmaschinen im Keller sind auch alle besetzt. Ich war gerade zum dritten Mal unten. Vollkommen umsonst! Und das, wo ich doch dringend waschen muss und zum Tierarzt muss ich auch. Das Meerschwein, es kriegt eine Spritze! Mein letztes Meerschwein kriegt eine Spritze! Und in der Kaufhalle hat die Verkäuferin komisch geguckt, vorhin. Ein Komplott? Eine Verschwörung? Lesen sie morgen weiter.

Heute: Berlin, Alte Kantine, 19 Uhr: Kantinenlesen (das Beste aus dem Jahr 1968 2009) mit Robert Rescue, Konrad Endler, Stephan Zeisig, mich und dem moderierenden Dan Richter

Allgemein | Kommentare

5 Kommentare zu “Rechtzeitig in Deckung gehen”

  1. 01

    Eindeutig eine Weltverschwörung! Vor meinem Prager Hotelfenster hing eine Flagge des Europameisters Spanien. Vor dem meiner Mutter sogar eine Italienische! Im Flecko haben sich die Leute geweigert zum bayrischen Defiliermarsch mitzuklatschen und auf dem Hradschin haben sie die Fenster geputzt, geradeso als sollte da mal wieder jemand heruntergeworfen werden! Sollte mich nicht wundern, wenn da die nächste G-8-Klima-Gipfel-Oskar-Verleihung stattfindet…
    Greets ausm Wald ;-)

    Matze am 28. Dezember 2009 um 19:39
  2. 02

    Das hört sich tatsächlich alles nach einem großen Kompott an!!!
    Ich tippe auf Kürbiskompott.
    Gibts bei uns morgen, wenn nicht ein anderes Kompott dazwischen kommt …

    Ein Leser am 28. Dezember 2009 um 20:04
  3. 03

    natürlich haben verschwörungen einen ganz eigenen sog und nicht selten muß man den wahrnehmungen, die ersten vier buchstaben dieses wortes absprechen, wie auch, daß uns bewohner nördlich des mains, herr ratzinger irgendwas angeht… auch unterhalb des mains sind noch ein paar, die ihr letztes hemd der erkenntnis am körper halten würden… gib der deeskalation ein chance!

    udo-neisse am 28. Dezember 2009 um 20:37
  4. 04

    Kann es sein, dass ihr alle wahnsinnig seid?

    Ahne am 29. Dezember 2009 um 18:00
  5. 05

    War gar kein Kürbiskompott.
    Kleine Verwechselung, war Kürbissuppe – aber auch lecker.
    Von der Kausalkette her war es dann vielleicht auch gar keine Verschwörung. Wer weiß…
    Achso… wegen der Frage:
    Vielleicht, vielleicht auch nicht…

    Ein Leser am 30. Dezember 2009 um 12:49

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien