Fidel Castro

27. November 2016

Ich weiß nicht, ob ich jetzt jemanden verharmlose oder herabwürdige, aber das was mir an Fidel Castro am meisten imponierte ist gleichzeitig auch das was mich an ihm zutiefst ängstigte, nämlich seine Angewohnheit gerne dreistündige oder noch längere Reden zu halten. Diese Fähigkeit hat er seit vorgestern verloren.

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Jürgen Witte, Falko Hennig, Jakob Hein und mich, sowie den unumstrittensten Superstargästen aller Zeiten Dan Richter (Meister des Kantinenlesens) und Marco Tschirpke (Meister des Kurzchansons)

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien