Wir werden den Gürtel enger schnallen müssen

16. Februar 2010

Die Reformbühne muss komplett wahnsinnig geworden sein. Ohne mich zu fragen haben die sauberen Kollegen beschlossen uns zu ruinieren. Sie wollen alle Spenden, die von heute ab bis nächsten Dienstag für das Herbstradio eingehen, verdoppeln! Ja, ihr habt richtig gelesen, verdoppeln! Als ob wir einen fleißigen Goldesel im Hof zu stehen hätten. Ich habe meiner Familie bisher noch nichts erzählt davon, vorsichtshalber aber das gute Geschirr schon mal versteckt. Könnte die eine oder andere müde Eurone bringen auf dem Flohmarkt. Fleisch wird es zukünftig dann nur noch einmal im Monat geben. Ist ja auch besser für die Gesundheit und für die Umwelt sowieso. Und eine neue Hose, eine ohne Löcher, die werde ich mir wohl erst im nächsten Jahrzehnt zulegen können, bis dahin muss es die alte richten. Werde gleich mal meine Freundin fragen ob sie weiß wie man so eine Jeans stopft. Hat Oma doch früher auch immer gemacht.

Tipp für heute: Sich was bei Oma abgucken.

Allgemein | Kommentare

5 Kommentare zu “Wir werden den Gürtel enger schnallen müssen”

  1. 01

    kannst dann bei mir zum Essen kommen, falls ihr mal hungern habt

    oz am 16. Februar 2010 um 20:05
  2. 02

    @ oz: Was gibts denn?

    Ahne am 16. Februar 2010 um 21:09
  3. 03

    Da ich ja keine Einkünfte habe,werde ich mal heute Abend meine Frau fragen,ob ich mal spenden darf.Wenn nicht: Einen Monat Sexverbot!

    alex am 17. Februar 2010 um 10:25
  4. 04

    @ alex: Ist das dann eine Strafe für dich oder für sie?

    Ahne am 17. Februar 2010 um 14:48
  5. 05

    [...] oder mir also endlich heimzahlen will: Das ist die Chance. Ruiniert uns! Macht uns fertig! Der arme Ahne zittert schon. Und macht vorher heute Abend sein schönes und zweifellos hörenswertes [...]

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien