Was würde wohl Freud dazu sagen (35)

19. August 2017

Geträumt, ich sei zum Kaffeetrinken in eines dieser Frühstückscafes am Helmholtzplatz eingeladen worden. Ist normalerweise nicht so mein Ding, in solchen Cafes herumzusitzen, aber ich freue mich drauf. Eine alte Bekannte hat gefragt, die ich aus Hausbesetzerzeiten kenne, länger nicht sah und ich bin gespannt, was sie zu erzählen hat. Als ich hinkomme, sind noch andere anwesend, Freundinnen von ihr und Freunde. Einige haben ihre Kinder mitgebracht, andere nicht. Ich habe auch meine Tochter mit, die allerdings schon etwas größer ist. Ich bestelle einen Cafe und schaue mich um. Rund um den Helmholtzplatz sind überall solche Etablissements, vor denen Menschen sitzen. Ich kann noch einige andere Persönlichkeiten aus Punk- und Hausbesetzerzeiten entdecken, manche mit bunten Dreadlocks und Dead-Kennedy’s-T-Shirts. Es herrscht eine angenehm entspannte Atmosphäre. Ich denke: ‚Gar nicht mal so schlecht, seine Vormittage so zu verbringen‘. Allerdings hat meine Bekannte keine Zeit für mich. Sie schreibt irgendwas für die Uni. Ihr Kind liegt auf einem anderen Stuhl. Andere Kinder sitzen oder liegen auch auf anderen Stühlen, ohne dass sich jemand um sie kümmert. Ich beschäftige mich ein wenig mit einem der kleineren Kinder, denke dann aber: ‚Halt, stopp, nicht in alte Muster verfallen, deswegen bist du nicht hier‘, stehe auf und gehe rüber, auf den Helmholtzplatz, wo weitere Tische stehen, keine Ahnung warum. Als ich zurück kehre, sind alle verschwunden. Sie sitzen jetzt drin, sämtlich am schreiben, für die Uni oder irgendwelche Jobs. Sie erwarten, dass ich mich um ihren Nachwuchs kümmere, das will ich aber nicht und gehe auf Toilette. Dort ruft mir einer, der auf dem Scheißhaus sitzt zu, ich solle ihm mal 2,50 € geben, für ’s Klo. Ich denke: ‚Hm, ganz schön teuer‘, gebe ihm aber die Kohle, missmutig, woraufhin dieser freudestrahlend ausruft: „Jetzt hol ich mir ’n Bier“. Genervt will ich nur noch weg.

Heute: Altenhof/Werbellinsee, An den Breten, ab 19:30 Uhr: Altenhofer Liedersommer mit Masha Potempa, Unbekannt verzogen und den Fuchstal-Chaoten, sowie mich, der liest, singt, trinkt und moderiert

Allgemein | Kommentare

Ein Kommentar zu “Was würde wohl Freud dazu sagen (35)”

  1. 01

    Hiessen sie vielleicht Kai aus der Kiste, Urmel aus dem Eis, Felix Frauenkuck, Bobbele in der Besenkammer von und zu Tennissocke oder -ball unter der Gürtellinie?

    Käthe am 20. August 2017 um 21:56

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien