Hurra!

19. Oktober 2017

Es kommt ja nicht allzu häufig vor, dass die legendärste, älteste, beste und angeberischste Lesebühne der Welt, nämlich die Reformbühne Heim & Welt, durch eben jene zieht, um die größten, besten und zuschauerträchtigsten Arenen zu bespielen. Genau genommen passiert dies gar nicht. Aba denkste! Heute nämlich ist so ein Tag. Ich habe meine Stellung als Stadtschreiber genutzt um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, in anderen Ländern Korruption genannt, und die alte und manchmal etwas mürrische Herrenriege nach Rheinsberg gelockt. Fragt nicht wieviel Geld unserem gebrechlichen Vater Staat dazu aus der Hose geleiert werden musste, doch Qualität hat eben seinen Preis und diesen könnte er sich erst recht nicht leisten. 17:10 Uhr werden wir vom Bahnhof Lichtenberg aus loseiern, in einer Draisine, sollten also pünktlich dasein. Freue dich Mark Brandenburg, oh, freue dich!

Heute: Rheinsberg/Mark, Remise am Schloss Rheinsberg, 19:30 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (erstes, letztes und einziges Gastspiel auf der 2017’er Welt-Tournee ‚Fresse halten – Jetzt reden wir‘) mit Jakob Hein, Falko Hennig, Heiko Werning und mich

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien