Es kommen auch wieder bessere Tage

10. Juni 2018

Ich möchte hier mal eine Lanze für Dresden brechen. Ja, auch wenn da nach wie vor Montag für Montag die Pegida-Trottel über die Straßen schleichen. Doch es gibt natürlich, wie in jeder anderen Stadt und in jedem anderen Land, solche und solche. Sehr viele nette Leute lernte ich bei meiner Lesung für das Internationale Zentrum in Pieschen kennen, im Zentralwerk, in der Riesaer Straße. Auf dem Rückweg wies mir ein Mensch, der sich in großen Lettern ‚Skinhead‘ auf die Stirn tätowiert hatte, freundlich den Weg in die Neustadt, obwohl ich meinen Berliner Dialekt nicht vollständig unter Kontrolle bringen konnte. Später, nachdem ich mich natürlich trotzdem verlief, bot mir eine ebenfalls umherirrende, obschon sie aus Dresden stammte, Sächsin an, ich könne mit ihr warten, ihr Freund käme gleich mit dem Auto, weil sie nicht mehr weiter wisse, der würde auch mich ans Ziel bringen. Und der aus Kurdistan stammende Hotelbesitzer reichte mir am nächsten Morgen auf Kosten des Hauses den besten Kaffee, den ich je getrunken habe. Gut, am Namen seines Hotels könnte er ruhig mal ein wenig schrauben, „Elbe’s Hotel“, wenn der Fluss des Lesens mächtig wäre, er würde sich vermutlich im Flussbett umdrehen und das will doch letzten Endes (oder heißt es Ende’s?) niemand, oder?

Heute: Berlin-Rudow, Buchhandlung Leporello, 11:30 Uhr: Solidaritätslesung der Reformbühne Heim & Welt für die von Nazis gepeinigte Buchhandlung, im Rahmen der Litera-Tour Neukölln mit Falko Hennig, Ahne und unserem Lieblingsehrenmitglied und Stargast Uli Hannemann

und danach

Berlin-Friedrichshain, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Jakob Hein, Heiko Werning, Jürgen Witte, Falko Hennig und mir, sowie den jederzeit überzeugenden Superstargästen Uli Hannemann (L.S.D. – Liebe statt Drogen) und Martin Betz (Dienstagspropheten)

 

Allgemein | Kommentare

3 Kommentare zu “Es kommen auch wieder bessere Tage”

  1. 01

    Null Bock uff Skindiktatur!

    . am 12. Juni 2018 um 13:03
  2. 02

    Will denn irgend jemand eine Skindiktatur errichten?

    Ahne am 12. Juni 2018 um 15:52
  3. 03

    Wohl eher eine Kopfdiktatur.

    . am 12. Juni 2018 um 21:57

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien