Startseite

Wort des Tages

27. März 2018

„schläpferig“ (schöpferisch tätig sein, aber mehr so lässig)

Heute: Berlin, Schokoladen, 21:30 Uhr: L.S.D. – Liebe statt Drogen mit Spider, Tube, Uli Hannemann sowie den Gästen Johanna Zeul und mich

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Warum auch immer

25. März 2018

Achtung! Heute muss wieder am Zeiger gedreht werden, also natürlich nur, wenn man es will, dass die eigenen Chronometer dieselbe Zeit anzeigen, wie die Uhren im öffentlichen Raum in der Europäischen Union. Man kann dazu nicht gezwungen werden. Es soll Menschen geben, die lassen ihre Uhren nach Gefühlter Europäischer Zeit (GEZ) oder gar Mondzeit (MZ) laufen und auch das ist keinesfalls verboten. Man hat nur eben null Chance bei einer Klage, wenn der Zug etwa nicht nach Mondzeit losgefahren sein sollte. Wir bei der Reformbühne lassen heute aber trotzdem noch Menschen hinein, die ’ne Stunde zu spät kommen, ausnahmsweise. Und wer höflich fragt, dem erzählen wir im Anschluss eventuell sogar noch den Inhalt der Texte, die er oder sie verpasst haben, zumindest in einer Art Zusammenfassung, den Anfangsbuchstaben, der Überschrift.

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Jakob Hein, Falko Hennig, Jürgen Witte, Gott und mich, sowie den pünktichsten Superstargästen des Universums Christian Schmitz (Taxifahrer) und Doc Schoko (Rockstar)

Ahne | Allgemein | 3 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Sätze seltsamer Schönheit (121)

24. März 2018

„Müll kamman nich trenn, Müll hat ja nur eene Silbe.“ (ein realistischer Zuschauer gestern bei der Lokalrunde)

Heute: Berlin, Alte Kantine, 20 Uhr: Kantinenlesen mit Jochen Reinecke, Uli Hannemann, Jochen Schmidt, Dan Richter und mich

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Stoppt die Todesschwadronen!

23. März 2018

Ich habe eine Weile gewartet um meiner Empörung Ausdruck zu verleihen, wollte ja nicht mit Wutbürgern auf eine Stufe gestellt werden, dachte, vielleicht geht ja doch noch ein Aufschrei durch die Welt, beginnend mit der US-amerikanischen Öffentlichkeit, endend in einer Verurteilung durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, aber nichts. Lediglich eine kurze Zeitungsmeldung: „Krieg gegen Opiode, bla, bla, bla“. Donald Trump fordert die Todesstrafe für Apotheker! Ich meine, das geht doch nicht. Da ist ja selbst sein Duz-Freund, der Menschenschlächter Duterte auf den Phillipinen ein Waisenknabe dagegen. Ja, noch sind es nur die Apotheker, Freundinnen und Freunde, doch morgen schon könnte es die Kassiererin an der Drogerie-Kasse sein und übermorgen du?

Heute: Berlin, Central Berlin, 21 Uhr: Lokalrunde mit Ivo Lotion & Band, sowie seinen Gästen Maik Martschinkowsky, Konrad Endler und mich

Ahne | Allgemein | 3 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Am Nachmittag werde ich meistens sehr nachdenklich

21. März 2018

Schuppen könnte man auch Getrocknetes Kopfhautsperma nennen. Also, man könnte es.

Tipp für heute: Wenn du Probleme mit deinem Computer hast, einfach aus dem Fenster werfen.

Ahne | Allgemein | 5 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Sibirian Euphorie

18. März 2018

Gestern bin ich ja fast gelyncht worden, weil ich zugab, dass mir das kalte Wetter momentan sehr gefällt. Ich liebe diesen Nordostwind und Temperaturen unter null Grad. Klar, Schnee wäre auch ganz schön, mir doch egal, ob im Dezember, März oder August. Ich will Schlitten fahren und stapfen können und Schneebälle werfen und mit Eiszapfen fechten. Okay, heute muss ich nach Leipzig und da ist es natürlich etwas blöd, wenn dort der Hauptbahnhof wegen angeblicher Schneemassen gesperrt bleibt. Doch egal, lass ich mich eben in Wittenberg oder wo auch immer absetzen und kämpfe mich durch bis zur Messestadt. Hurra!

Heute: Leipzig/Heldenstadt, UT Connewitz, 20 Uhr: Große Abschlusslesung der Leipziger Buchmesse mit Svenja Gräfen, Volker Surmann, Julius Fischer und mich

oder

Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Falko Hennig, Jürgen Witte und Jakob Hein, sowie den unerschrockenen Superstargästen Milena Reinecke (die Zukunft!) und Jan von Im Ich (kritischer Schmusepop)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Durchsichtig

16. März 2018

Eigentlich ist es ja müßig, ständig zu wiederholen, dass es keine Religion gibt, die zwingend zu einem Land gehört, nicht einmal zu Polen, nicht einmal zu Israel. Religionen sind an gewisse Zeiträume gebunden und gehören dann eben zur Geschichte dieses Landes. Man kann natürlich in der Verfassung eines Staates festschreiben lassen, dass nur der/diejenige Bürger/in werden kann der/die der jeweiligen Religion angehört. Dann ist diese Religion, für den Zeitraum in welchem jene Verfassung gilt, die aufgezwungene Staatsreligion. Doch selbst dies kann nicht verhindern, dass Menschen denken was sie wollen und auch glauben was sie wollen. Nun hat Horst Seehofer, seines Zeichens Minister für Trachtenmode in der Bundesrepublik Deutschland, als Replik auf einen gewissen Christian Wulff, welcher einst als Bundesgrüßaugust tätig war und sagte, der Islam gehöre zu Deutschland, festgestellt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, anders als das Christentum. Gähn! Herr Seehofer, vielleicht sind die rechten Bayern ja wirklich so doof und wählen nun deswegen CSU statt AfD bei den nächsten Landtagswahlen, es wäre mir recht. Befürchten tue ich allerdings, sie würden mittlerweile sich für ’s Original entscheiden, statt für die Kopie, die dann später doch bloß wieder erklärt, sie habe es ja gar nicht so gemeint. Kann mich natürlich auch irren, denn vor nicht einmal 5 Minuten las ich auf tagesschau.de den Post eines Rechten, der ihnen begeistert beipflichtete und sie nun wirklich wählen würde, wenn es die CSU denn in seinem Heimatland gäbe. Er oder sie nennt sich Tallahassee, kennen sie wahrscheinlich nicht, ich auch nicht, ist aber bestimmt auch bloß ein Pseudonym. Könnte allerdings ein wenig Geschichts- und/oder Religionsunterricht vertragen, jenes von ihnen eingenommene Wesen. „Auch das Recht auf Religionsfreiheit ändert nichts an der Tatsache, das der Islam eine importierte Religion ist. Deutschland ist ein christlich geprägtes…“ Und das Christentum wurde bekanntermaßen in Deutschland erfunden, oder?

Tipp für heute: Gott einfach mal in Ruhe lassen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Zitate berühmter Popsongs (3)

14. März 2018

„Ich will keine Ketten aus Geld und Angst“, ‚Nimm den Hammer‘, Ton Steine Scherben ‚Wenn die Nacht am tiefsten..‘, 1975

Heute: Berlin, BKA, 20 Uhr: ‚Schockstarre Zukunft‘ (Ahne liest, singt und trinkt) neue Texte, frische Schlager, Flaschenbier

Ahne | Allgemein | 7 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Neuste Nachrichten von euan Vollhonk

13. März 2018

An 14.03. binnick ma wieda untawegs und zwah in Berlin, dit is so .. südlich von Oranienburg liegt dit, nordwestlich von Erkna, in eene Höhe unjefähr von Frankfurt anne Oda, der unehelichen Schwesta von Frankfurt an Rhein oda Main oda weeß der Holzbock. Da binnick in BKA, in Bundiskriminalamt und lass mir zun Hilfskundschafta ausbilden. Ha ha, nee, wah ’n Spaß! Nee, da jestaltick einen Abend in Theata schön, in BKA-Theata an Mehringdamm, bin jetz nämich Theatamann, ein moderna Shakesbier sozusagen, aba eha so mit Texte ablesen und Lieda absing und Gott habick ooch jefragt, der kann ooch. Außadem …, nee, waht einklich schon. Bratwurst is übrigens aus, hat der Chef vonns BKA jesacht aba Bier hatta kalt stelln lassen. Kahten jibs noch pah, schweineteua, aba lohnt sich, weil kommt ja einen juten Zwecke zujute, nämich is für mir und meene offiziellen Bedürfnisse. Ick will mir doch die neue Platte von Aaseya Laatra koofen (45 Umdrehungen)  und villeicht noch ’ne Eigentumswohnung, kommt druff an, ob ’s ’n goldinen Fahrstuhl jibt. Also, bis morgen, wa? Ghettofaust!

Tipp für heute: Zu Aaseya Laatra kamman unwahscheinlich jut meditiern, wemman schon straff is.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Schöne neue Welt

11. März 2018

Nach Lidl und Aldi, Facebook und Google hat jetzt auch das Darknet erklärt, es wolle in den Wohnungsbau einsteigen. Alles wird gut.

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Falko Hennig, Jürgen Witte, Jakob Hein, Gott und mich, sowie dem fulminanten Supergaststar Christoph Theussl (Graz/München/Wien) die phantastische Le Thanh-ho liegt leider von der Grippe geplagt im Bett und muss ihren Termin bei uns verschieben, wir wünschen ihr von dieser Stelle aus alles, alles Gute, du schaffst das!

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien