Startseite

Kim und Knopf

31. Mai 2018

Großes Gipfeltreffen in Washington D.C.. Das Drogenopfer Donald Trump traf auf Kim Kardashian (Ehefrau). Eigentlich sollte es um die geplante Gefängnisreform und das seit heute geltende Dieselfahrverbot auf zwei (!) Straßenabschnitten (!) in Hamburg gehen. Doch ein Thema überstrahlte alles, nämlich die Premiere des weltweit ersten nordostdeutschen Kriminal-Musicals in Berlin. Donald Trump forderte einen Boykott, Amerika besäße schließlich ein Monopol auf Musicals, die Premiere sei nichts Anderes als kulturelle Aneignung, der Broadway in Gefahr. Er drohte Konsequenzen an. Sagte wörtlich: „Ich habe einen sehr großen Knopf:“ Kim dagegen überlegt vielleicht sogar zur Premiere zu erscheinen. Sie müsse aber erst noch ihren brutalen Ehemann fragen. Das Treffen endete mit einem freundschaftlichen Klapps auf den Hintern. Wer wen da klappste, dazu gibt es keinerlei Angaben.

Heute: Berlin-Kreuzberg, BKA-Theater, 20 Uhr: Weltpremiere von ‚Rache! – Ein Kriminalmusical‘ von und mit Mareike Hube, Sedlmeir und Ahne (die Polizei-Revue schrieb dazu: „Hanebüchene Story aber mit einem überzeugenden Kommissar“)

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kleine Kinder sind so süß (lieb gemeint) 23

27. Mai 2018

„Häh, war ich hier nich schon mal? Ach nee, ich war schon mal woanders.“ (ein circa 9 jähriger Junge gestern in der Straßenbahnlinie M8)

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Jakob Hein, Jürgen Witte, Heiko Werning, Falko Hennig, Gott und mich, sowie den überaus überzeugenden Superstargästen Frank Nussbücker (Fan eines südostberliner Fußballvereines, Jena/Berlin) und Le-Thanh-ho (bezaubernde Sängerin, München/Berlin)

Ahne | Allgemein | 4 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Wollen Sie das hier wirklich lesen?

26. Mai 2018

Tage, Nächte, habe ich mich unruhig hin und her gewälzt, die ganze Zeit mein Hirn gemartert, wie kann ich nur diese neuen Datenschutzrichtlinien erfüllen, wie kann ich dafür sorgen, dass ihr, sehr verehrte Leserinnen, liebe Leser, nicht krank werdet, kotzen müsst, einen Virus euch fangt oder eure Daten von mir, in trüben Stunden unter übel beleumundeten Brücken schmierigen Agenten irgendwelcher Großkonzerne in die ungewaschenen Pfoten gedrückt werden. Ich dachte, muss ich jetzt etwa BTKSPUVS installieren? Oder vielleicht den Server mit Isolierband überziehen? Bin ich gezwungen, bei jedem Einzelnen persönlich vorbei zu kommen, auf Knien um Gnade zu bitten und euch damit auf die Nerven zu gehen? Auf jeden Fall, hab ich entschieden, sollt ihr ab jetzt die Möglichkeit erhalten, die Beiträge hier, wenn ihr das so wollt, zu lesen oder auch nicht zu lesen. Also ihr könnt euch entscheiden, ab sofort, einfach nicht mehr hinzugucken oder eben doch, oder eine andere Seite aufzurufen, oder laut „La, la, la, la“ zu singen und euch dabei die Augen zuzuhalten, euren Computer könnt ihr aus dem Fenster schmeißen, oder den Bildschirm mit Zahnpasta vollschmieren, mein vollstes Einverständnis habt ihr hiermit. Na, wie bin ich? Freiheit pur, oder? Damit, denke ich mal, habe ich die neuen Datenschutzrichtlinien sogar übererfüllt. Danke, danke, danke…

Heute: Chemnitz (Karl-Marx-Stadt), Das Tietz, 20 Uhr: Andre Herrmann & Ahne lesen, singen und trinken (im Rahmen der Chemnitzer Stadtgeschichten – Lesenacht)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Nichtanwesenheitsliste

20. Mai 2018

Am Pfingstsonntag fehlen bei der Reformbühne: Harry & Meghan, Eintracht Frankfurt, Kim Jong Un, die Hamas, der Stau auf der A6, Alice Weidel, Helene Fischer, Pest und Cholera sowie Donald Trump u.a.

Wer überhaupt noch mit dabei ist entnehmen Sie bitte unten stehendem Veranstaltungshinweis.

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Jürgen Witte, Falko Hennig, Gott und mich, sowie den unzähmbar wilden Supergaststars Sebastian Krämer (Intelligenz, die singt) und Spider (Intelligenz, die spricht)

 

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Jeder Fetisch wird bedient

19. Mai 2018

Angeblich soll heute jemand heiraten, das jedenfalls hat die Freundin unserer Tochter am Frühstückstisch erzählt. Das werde sogar live im Fernsehen übertragen. Glaube ich nicht. Obwohl, kann natürlich sein. Vielleicht gibt es ja mittlerweile so verrückte Spartensender, die Tatsache Hochzeiten übertragen. Gibt ja auch Sender, wo Kloschüsselweitwurf übertragen wird. Das habe ich wirklich selber gesehen, als wir noch Privatfernsehen empfangen konnten. Aber, ehrlich gesagt, vermissen tue ich solche Sender nicht.

Tipp für heute: Lieber die Dokumentation über Autos gucken.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Ausgebremst

17. Mai 2018

Bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse an Dieter Hanitzsch im Jahre 2014 stellte Bundespräsident Joachim Gauck fest, es sei Hanitzsch besonders zu verdanken „dass die Kunstform der Karikatur wesentlich zur demokratischen Kultur in der Bundesrepublik Deutschland“ gehöre. (Quelle: Wikipedia)

Im Mai des Jahres 2018 beendete die Süddeutsche Zeitung auf Grund einer als antisemitisch empfundenen Karikatur des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu die Zusammenarbeit mit diesem Zeichner.

Ich selbst habe dessen Karikaturen, wie übrigens auch die meisten anderen politischen Karikaturen in der Süddeutschen und sämtlichen anderen deutschen Tageszeitungen, immer als einfallslos, dumm und/oder langweilig bis ärgerlich empfunden. Witterte nun aber einen Fall von Berufsverbot (quasi) auf Grund übergroßer politischer Korrektheit. Wollte daraufhin Dieter Hanitzsch meiner Solidarität versichern, obwohl ich seinen Stil nicht leiden kann. Nachdem ich mir besagte Zeichnung allerdings angesehen habe, muss ich gestehen, nein, die empfinde auch ich nicht nur als dumm, einfallslos und ärgerlich langweilig, sondern als antisemitisch (ich weiß, ich weiß, antisemitisch bezieht auch Araber, viele Äthiopier und andere Völker mit ein, ich meine hier judenfeindlich). Und dabei bin ich beileibe kein Freund der Politik Benjamin Netanjahus. Meiner Meinung nach würde übrigens „der demokratischen Kultur“ nicht sonderlich viel fehlen, wenn diese „Kunstform der Karikatur“, zumindest in jenem Stil, komplett aus der Öffentlichkeit verschwinden würde. Nicht durch Verbot, sondern einfach, weil keine Nachfrage mehr bestünde. Sorry, Joachim Gauck.

Tipp für heute: Lasst uns andere Karikaturen zeichnen.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Schnell muss es gehen

14. Mai 2018

Habe beschlossen mir heute zu Ehren von ’60 Jahre Dosenravioli‘ eine Butterstulle zu schmieren. Vielleicht streue ich sogar ein paar Krümel Schnittlauch obendrauf.

Heute: Berlin, SO36, 20 Uhr: Lesedüne mit Sebastian Lehmann, Maik Martschinkowsky, Marc-Uwe Kling, Boris sowie Quichotte und mich als Gästen

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Zitate berühmter Popsongs (4)

13. Mai 2018

„Geht man auch unter in der Welt,

wenn man die Seele selbst behält,

ist man doch längst nicht so entstellt,

ich stehe still.“

Jan Koch – ‚Ich stehe still‘ (vom Album ‚Ewiger Mai‘)

Heute: Berlin, Jägerklause, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Jürgen Witte, Falko Hennig, Jakob Hein, Gott und mich, sowie den beseelten Superstargästen Karsten Lampe (Couchpoetos) und Rene Marik (König der komischen Puppenspieler)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Was würde wohl Freud dazu sagen (41)

12. Mai 2018

Geträumt, ich müsse auf dem Klavier lediglich einen Ton anspielen, schon liegt mir das Publikum begeistert zu Füßen. Leider weiß ich dann nicht so richtig, was ich den Rest des Abends über an dem Instrument so machen soll.

Heute: Berlin, Alte Kantine, 20 Uhr: Kantinenlesen mit Jacinta Nandi, Andreas Scheffler, Udo Tiffert, Konrad Endler und mich

Ahne | Allgemein | 3 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Endlich wird mal was zurück gegeben

10. Mai 2018

Aufgepasst, Freundinnen und Freunde des Lichts! Der bekannte Kulturschaffende und Rock’n’Roll-Artist der ersten Stunde Sedlmeir hat sich für einen Abend der Superlative mit dem notorischen Schulabbrecher und Politclown Ahne zusammen getan, um einen Abend gediegener Unterhaltung präsentieren zu können. Und wann ist dieser Abend? Richtig, heute! Und wo findet dieses Ereignis statt? Ganz genau, in der Zukunft! Also der Zukunft am Ostkreuz zumindest. Und warum sollte ich da kommen? Na, weil jede Besucherin, jeder Besucher eine Immobilie im Werte von 300 Millionen Euro geschenkt bekommt. Es ist dies ein kleines Dankeschön der Stars an ihre Fans. Fühlt euch geliebt, Babies!

Heute: Berlin, Zukunft am Ostkreuz, 20 Uhr: Sedlmeir & Ahne lesen, singen und trinken (Texte mit Kürze, Lieder mit Würze, Bier aus der Schürze) Präsentiert von Leselampe

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien