Startseite

Corona-Tagebuch 295

12. April 2021

So schön, wie ich es mir vorgestellt habe, war er dann auch, der Reformbühnen-Livestream-Abend gestern mit Fil. Zwar konnten wir die Mindestabstände im Echsenstudio Wedding nicht ganz einhalten, waren allerdings frisch getestet, Spider sogar schon geimpft, zusätzlich hatten wir das Fenster offen und unsere Virenkillmaschine Filtrud, nicht verwandt oder verschwägert mit dem Stargast, lief auf Hochtouren. Es gab gebackenes Osterlamm aus dem katholischen Münsterland und Maismehlpamps nach original-kanarischem Rezept von Falko Hennig gekocht. Testen ließ ich mich zuvor in der Villa Elisabeth, auf dem Gelände der Elisabeth-Kirche, in welcher wir 1990 das erste Punkrock-Unterstützerkonzert für unser frisch besetztes Haus abhielten. Legendär. Circa 15 Mark kamen rein, damals, und die Band ‚Deutsche Trinkerjugend‘ verlor auf dem Hinweg von Kreuzberg ihr halbes Equipment aus dem Bandbus, angeblich, weil eine Tür offen war. Sie machten ihrem Namen alle Ehre, waren so besoffen, dass sie nur noch ein Lied spielen konnten, das aber zehnmal hintereinander. Irgendwann gab es einen Rohrbruch.., hach, schöne Zeit. Im Weinbergswegpark, durch welchen ich zum Testen hindurch musste, Himmel und Leute. Interessant eine Gruppe von circa 14 Salsa-Tänzerinnen und -Tänzern, die ständig ihre Partner wechselten, sich beim Wechsel auf den Mund küssten und danach provokant in die Zuschauenden lachten. Querdenker? Mit einem Offenen Brief haben führende Aerosol-Forscher einen Kurswechsel gefordert: „Wenn wir die Pandemie in den Griff kriegen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert.“ Debatten über das Flanieren auf Flusspromenaden, den Aufenthalt in Biergärten, das Laufen oder Radfahren seien kontraproduktiv. Maßnahmen wie die Maskenpflicht beim Joggen in Hamburg ließen „keinen nennenswerten Einfluss auf das Infektionsgeschehen erwarten.“ Dagegen können sich in schlecht belüfteten Räumen selbst dann noch Menschen anstecken, wenn die infektiöse Person den Raum bereits verlassen hat. Die Forscher empfehlen, Treffen in Innenräumen so kurz wie möglich abzuhalten, Maske tragen, häufiges Stoß- und Querlüften, sowie Raumluftreiniger und -filter. „Die Kombination dieser Maßnahmen führt zum Erfolg.“ Seit heute dürfen in England wieder die Geschäfte, Frisöre, Fitnessstudios und Schwimmhallen öffnen. Pubs und Restaurants öffnen ihre Außenbereiche. Auch Serbien und Slowenien lockern. In den USA haben 45% der Erwachsenen mindestens eine Impfung erhalten, 27% sind voll geimpft. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indien, 152.879 Fälle am Tag. In Kopenhagen demonstrierten circa 800 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen, in Frankfurt am Main 400, in Berlin-Spandau 250. Über 500 Covid-19-Tote verzeichnet Madagaskar, über 170.000 Indien. Papst Franziskus schüttelte gestern nach einer Messe zum Barmherzigkeitssonntag in Rom ausgiebig viele Hände von Gottesdienstbesuchern. Der 84-Jährige strahlte dabei, wie welt.de berichtet, übers ganze Gesicht. Dies konnte man sehen, da er keinen Mundschutz trug. Der Papst ist allerdings auch geimpft.

Tipp für heute: ‚Der Papst ist geimpft‘, netter Name für `ne neue Punkrock-Combo.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 294

11. April 2021

Vorfreude auf den heutigen Abend, Fil ist bei der Reformbühne zu Gast, hat mich dazu getrieben sämtliche Fenster zu putzen, also nicht auf der ganzen Welt, auch nicht in Berlin, das könnte euch so passen, nein, wie es sich für echte Spießbürger gehört, nur in meiner eigenen Wohnung. Wollte danach auch die Wohnung noch sauber machen, aber gemach, so schnell geht die Pandemie nicht vorbei. Die AfD hat in einer Resolution auf ihrem Parteitag gefordert den Lockdown (welchen Lockdown?) sofort zu beenden. Es solle den „mündigen Bürgern überlassen bleiben, in welchem Maße sie sich selbst schützen möchten“. So eine Partei wünscht man sich doch in der Regierungsverantwortung. Hochwasser, Erdbeben, Krieg? Nun, mündige Bürger, selbst dürft ihr entscheiden, ob, und wenn ja, in welchem Maße ihr euch schützt. Außerdem möchte die AfD, dass die Regierung „auch renommierte Wissenschaftler mit abweichender Meinung“ zu Wort kommen lässt. Was für Wissenschaftler das sein sollen, konnte ich leider noch nicht in Erfahrung bringen. Bei einem Hamburger Autokorso protestierten gestern Insassen von 109 Fahrzeugen gegen die Corona-Maßnahmen. Gegendemonstranten attackierten sie mit Eiern und Tomaten. 100 Menschen protestierten in Warschau, 300 in Helsinki, 1.000 in Bukarest, 3.000 in Wien aus selbigem Grund. In 30 Städten Österreichs und Deutschlands fanden kleinere Demonstrationen der ‚No-Covid-Initiative‘, die sich für schärfere Maßnahmen einsetzt, statt. Die Deutsche Bahn hat gegen eine „niedrige zweistellige Zahl“ von Maskenverweigerern Beförderungsausschluss beziehungsweise ein Hausverbot verfügt. Die Zug- und Bahnhofsverbote gelten für 6 Monate. Libyen beginnt mit dem Impfen. Einer israelischen Studie der Universität Tel Aviv zufolge kann die in Südafrika verbreitete B.1.351-Variante den Schutz der Biontech/Pfizer-Impfung durchbrechen. 400 geimpfte und danach positiv getestete Personen wurden mit 400 ungeimpften, positiv getesteten Personen verglichen. Bei den Geimpften trat die B.1.351-Variante überproportional oft auf. In Brasilien macht die P.1-Variante mittlerweile rund 90% der Neuinfektionen aus. China erwägt eine Kombination seiner 4 verschiedenen Impfstoffe, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Das Vakzin von Sinovac beispielsweise schützt nur zu 50% vor Ansteckung und zu 80% vor schweren Krankheitsverläufen. Einen 10-tägigen Lockdown verhängt der Iran in 23 seiner 31 Provinzen. Unternehmen, Schulen, Kultur- und Sporteinrichtungen müssen schließen, alle Versammlungen werden verboten. Über 7.000 Covid-19-Tote meldet Guatemala, über 25.000 Rumänien, über 350.000 Brasilien. Wegen einer Corona-Infektion hat sich der Moderator Günther Jauch zum ersten Mal nach 31 Jahren krank gemeldet. Er wurde in seiner RTL-Show durch 8 Frauen ersetzt. Klarer Fall von Sexismus.

Heute: Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Livestream) mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Falko Hennig, Spider, Gott und mich, Filtrud, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und unserem Superstargast Fil (genau der!) Spenden bitte per Pay Pal unter reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 293

10. April 2021

Habe meine Auftrittstermine für die nächsten Monate mal auf die Internetseite gestellt. Äußerst verwegen, ich weiß. Fordere ich das Virus heraus? Die Tochter meint, meine Laune habe sich gebessert. Na ja, gebe mir Mühe. Gestern eine Dokumentation über Liam Gallagher gesehen. Kannte den Typen vorher gar nicht. Wusste lediglich, dass er bei Oasis gesungen hat. War nicht voreingenommen. Wie scheiße aber muss jemand sein, wenn man nach dem Genuss einer Dokumentation, die einen Künstler verherrlichen will und vom Künstler selbst autorisiert wurde, denjenigen für ein absolutes Riesenarschloch hält? Vollkommen unabhängig von der Musik, die nebenbei gesagt, auch nicht gerade umwerfend ist. Es gibt so viele tolle Leute, die tolle Musik machen und nie groß raus kommen. Das ist sehr, sehr ungerecht und ich prangere das an. Die Vergnügungsparks auf Coney Island in New York sind wieder eröffnet. Auch in sechs italienischen Regionen werden ab Montag die Maßnahmen gelockert. In dem von der Pandemie stark betroffenen brasilianischen Bundesstaat Sao Paolo und der Stadt Rio de Janeiro dürfen mit Einschränkungen Gaststätten wieder öffnen. Die deutsche Bundesregierung streicht Malta, Lettland und die Slowakei von der Liste der Hochinzidenz-Gebiete. Neu hinzu kommen dafür die Türkei, Kroatien, die Ukraine und Armenien. Neben Italien, Deutschland und den Niederlanden empfiehlt nun auch Spanien den Astrazeneca-Impfstoff nur noch für über 60-Jährige. Frankreich empfiehlt ihn für über 55-Jährige, Australien für über 50-Jährige, Griechenland und Großbritannien für über 30-Jährige. In den USA lagern mittlerweile 20 Millionen Dosen Astrazeneca, welcher dort noch gar nicht zugelassen ist. Zeke Emanuel, Mitglied von Joe Bidens Übergangsberatungsteam: „Wir werden diese Impfdosen nie benutzen.“ Celine Gounder, gleichfalls dort Mitglied, ergänzt: „Wir haben genug Impfstoff und werden nicht einmal den von Johnson & Johnson brauchen.“ Die WHO klagt weiter, viele ärmere Länder hätten noch gar keinen oder viel zu wenig Impfstoff. Wer Zusammenhänge herstellen will, kann das von mir aus ruhig tun. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indien, 145.384 Fälle am Tag. Seit langer Zeit kann ich heute zum ersten Mal keine runden Todesfallzahlen bekanntgeben. Nun, es gibt schlechtere Nachrichten. Ist die Pandemie bald am Ende? Der Deutsche Tierschutzbund befürchtet für jenen Fall eine Rückgabewelle der vielen Katzen und Hunde, deren Zahl während der Corona-Krise massiv zugenommen hat, hierzulande. Gerade seien die Tierheime relativ leer, doch das werde sich wohl ändern. Also lieber darauf hoffen, dass unser Virus noch einige Volten schlägt? Oder Katzen- und Hundefleischrezepte propagieren?

Tipp für heute: Gläser zum Einwecken besorgen.

Ahne | Allgemein | 3 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 292

9. April 2021

Eine halbe Stunde eher als gestern aufgestanden, hurra! Wenn das so weiter geht, stehe ich in ein paar Monaten auf, bevor ich ins Bett gegangen bin. Konnte mich zwingen Liegestütze zu machen, zu duschen und einen Kaffee zu trinken. Alles wird gut. Die Fliegen wollen durch ’s geschlossene Fenster zu mir ins Zimmer. Ich lasse sie nicht herein. Wer weiß, was sie im Schilde führen? Angetragen wurde mir, mich künftig im ‚Testcenter Villa Elisabeth‘ testen zu lassen, das seien nämlich auch Künstler, deshalb nenne es sich ‚Test4Culture-Testzentrum‘. Gleich zwei Namen, einer mit 4 für for geschrieben. Hiphop? Teste ich mal an. Obwohl, mein „altes“ Testzentrum in der Auguststraße, die sind sicher auch Künstler. Da hängen Fotos. Jens Spahn will vollständig Geimpften im April Freiheiten zurückgeben, weil sie ein geringeres Risiko hätten, das Virus weiterzugeben als negativ Getestete. Können bald mehr einkaufen, bestimmt. In 9 Landkreisen des Harzes von Sachsen/Anhalt öffnet dieses Wochenende die Außengastronomie ihre Pforten, da die 7-Tage-Inzidenz unter 200 liegt. In Nordrhein/Westfalen hingegen gibt es Präsenzunterricht nach den Osterferien lediglich für Abschlussklassen, alle anderen müssen wieder von zuhause aus lernen. Absolutes Wirrwarr. Keiner sieht mehr durch. In einer Stadt öffnen Kinos, in der Stadt daneben herrscht Ausgangssperre. Will man die Bevölkerung gegen sich aufbringen, genauso tut man es. In Großbritannien gingen die Infektionszahlen im März um 60% zurück. Vollständig geimpft sind in den USA mittlerweile 25% der Bevölkerung. In Pakistan hat der Verkauf von Sputnik-V-Impfungen begonnen, in Privatkliniken, für Menschen, die keinen Anspruch auf kostenlose Impfung haben. Spanien lockert. Die Maskenpflicht auf dem eigenen Badetuch oder der Sonnenliege entfällt. Auch beim Schwimmen muss man keine Maske mehr tragen. Gab es noch beklopptere Maßnahmen? In Tschechien wurde die Testpflicht für Unternehmen gegenüber ihren Angestellten gerichtlich bestätigt. Für Deutschland sieht Wirtschaftsminister Peter Altmaier dazu keinen Anlass, selbstverständlich nicht. Heilbronn und Rastatt verbieten Querdenker-Demos nächstes Wochenende, Stuttgart verbietet sie für übernächstes Wochenende. Rekorde an Neuinfektionen gibt es im Iran, 22.586, in der Türkei, 55.941 und in Indien, 131.968. Über 600 Covid-19-Tote meldet Somalia, über 900 Kamerun, über 1.000 der Jemen und Estland, über 65.000 Kolumbien, über 345.000 Brasilien, über 560.000 die USA. Umgerechnet knapp 2.000 € Strafe muss Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg Strafe zahlen, weil sie zu ihrem 60. Geburtstag im Skiort Geilo (der heißt wirklich so, kann ich nichts für) mit mehr als 10 Personen in einem Restaurant und einer gemieteten Wohnung feierte. Sie entschuldigte sich bereits öffentlich.

Tipp für heute: Vergeben ist seliger denn vernehmen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 291

8. April 2021

Pünktlich zum Glockenläuten 12 Uhr mittags aufgestanden. Druck auf dem einen Ohr. Tochter fragt, was los sei. Nichts. Es ist nichts los. War seit Sonnabend nicht mehr einkaufen gewesen. Findet sich immer noch was, was man essen kann. Reis mit … Zwiebeln? Laut einer Langzeitstudie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die Medien 2020 deutlich gewachsen. 56% der Befragten gaben im November und Dezember an, voll und ganz beziehungsweise eher den Medien zu vertrauen, sollte es sich um wirklich wichtige Dinge handeln. Der Wert ist so hoch wie noch nie. In den vergangenen Studien-Ausgaben pendelte er zwischen 28 und 44%. Die öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen fuhren 2020 wegen der Corona-Krise ein „kassenmäßiges Finanzierungsdefizit“ von 189,2 Milliarden € ein, so hoch, wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Etwa 9.000 € davon bekam ich. Danke. In fast allen europäischen Ländern sank die Lebenserwartung 2020. Den größten Rückgang verzeichnete Spanien, 1,6 Jahre, in Deutschland fiel dieser gering aus, 0,2 Jahre. Die einzigen EU-Länder, in denen die Lebenserwartung stieg, waren Dänemark und Finnland, jeweils 0,1. Trotz Inzidenzen zwischen 100 und 200 dürfen die Geschäfte in Bayern weiter öffnen, mit Termin und negativem Testergebnis Einkaufswilliger. Es ist eine so große Diskrepanz zwischen dem was Markus Söder (CSU) öffentlich äußert und dem, was er tatsächlich tut. Wenn das Wort „Populist“ auf jemanden zutrifft, dann wohl auf ihn. Norwegen will seine Corona-Beschränkungen in vier Stufen mit dreiwöchigem Abstand aufheben. Nach jedem Schritt werde die Lage geprüft, kündigte Ministerpräsidentin Erna Solberg an. Polen verlängert seine Maßnahmen bis 18. April. Tschechien tauscht zum dritten Mal während der Pandemie den Gesundheitsminister aus, auf den abberufenen Jan Blatny folgt Krankenhausmanager Petr Arenberger. Seit Montag bereits hat die Ukraine Kindergärten und Schulen geschlossen, der Öffentliche Personennahverkehr wurde eingeschränkt. Mittlerweile vorherrschend ist die B.1.1.7.-Variante in den USA. Während Jair ‚kleine Grippe‘ Bolsonaro strengere Maßnahmen für Brasilien erneut ausschließt: „Wir werden nach Alternativen suchen. Wir werden die Politik des Zuhausebleibens, des Abriegelns, des Lockdowns nicht hinnehmen“, führt Argentinien die Ausgangssperre wieder ein, von 0 bis 6 Uhr, schließt Kasinos und Diskotheken, der Öffentliche Personennahverkehr darf nur noch von „Mitarbeitern aus essenziellen Sektoren“ genutzt werden. Rekorde an Neuinfektionen melden der Gaza-Streifen, 1.916, der Iran, 20.954, Argentinien, 22.039, die Türkei, 54.740 und Indien, 126.789 Fälle am Tag. Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer gibt es in der Türkei, 276 und der Ukraine, 481. Über 400 Covid-19-Tote verzeichnen Mali und auch Malta, über 100.000 Russland, über 205.000 Mexiko, über 340.000 Brasilien. In Marokko ist laut staatlichem Wissenschaftsgremium eine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden. Azzedin Ibrahimi, Mitglied des Gremiums, bezeichnete die zuerst in der Stadt Ouarzazate festgestellte Form als zu „100% marokkanisch“. Na, herzlichen Glückwunsch.

Frage für heute: Gibt es auch unter Virusvarianten Nationalisten?

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 290

7. April 2021

Ein paar Flocken fielen am Morgen. In manchen Regionen Deutschlands soll sich heute eine Schneedecke bis 10 cm ausbilden. Ich gucke kaum noch in meinen Terminkalender. Kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass es Zeiten gab, wo ich drei-, viermal die Woche aufgetreten bin. Das Leben zieht so dahin. Die gemeldete Zahl der Neuinfektionen liegt in Deutschland heute bei fast der Hälfte des Wertes der Vorwoche. Sind nur die Osterferien schuld? Die vielen geschlossenen Praxen? Der horrende Anstieg nach Weihnachten ist ja auch ausgeblieben. Ich schwanke hin und her in meinen Ansichten. Mal glaube ich, wir müssten radikal alles dichtmachen, dann wieder gucke ich nach Schweden oder Nikaragua und denke, eine Katastrophe ist nicht eingetreten, obwohl sie fast gar nichts getan haben. Könnte man nur einmal einen Blick werfen in die Zeit, sagen wir, von 2023. Auf das Resümee der Pandemie. Wie wird es wohl ausfallen? Alles übertrieben gewesen oder nicht entschlossen genug durchgegriffen? Ist man mit anderen Katastrophen beschäftigt, so dass man gar nicht auf die Idee kommt, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen? Wegen Mangel an Impfstoff müssen in Berlin 2 von 6 Impfzentren schließen. Im Pariser ‚Stade de France‘, dem größten französischen Fußballstadion, hat gestern eine Massenimpfkampagne begonnen. Wöchentlich will man dort 10.000 Impfdosen verabreichen. Jede und jeder der/die will, darf sich ab dem 19. April in den USA impfen lassen. Hunderte demonstrierten in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo gegen die schleppende Impfstoffbeschaffung, forderten den Rücktritt der Regierung. Bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Rom ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen, mehrere Menschen wurden verletzt. In Bangladesch kam bei gewaltsamen Protesten gegen den Lockdown ein Demonstrant ums Leben, Behördenbüros wurden beschädigt und angezündet, die Polizei reagierte mit Schüssen und Tränengas. Hannover hat nach einem Gerichtsentscheid die nächtliche Ausgangssperre abgeschafft, Mecklenburg/Vorpommern tut dies mit der Testpflicht für Besucher von Baumärkten und Gartencentern. Ungarn öffnet heute seine Läden wieder, bis 21:30 Uhr, auch Dienstleistungen können wieder angeboten werden. 25% der Ungarn sind mindestens einmal geimpft. Komplett hochfahren will ab Mitte Juni Kalifornien seine Wirtschaft. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet die Türkei, 49.584 Fälle am Tag. Brasilien verzeichnet einen neuen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 4.195, Ost-Timor beklagt sein erstes Todesopfer der Pandemie. Über 3.000 Covid-19-Tote meldet Costa Rica, über 4.000 Nord-Mazedonien, über 7.000 Bosnien/Herzegowina, über 9.000 Tunesien, über 15.000 Pakistan, über 335.000 Brasilien. Gestern einige Teile der neuen Staffel ‚Chez Krömer‘ geschaut. Überflüssig die Folge mit Frauke Petry, grandios jene mit Torsten Sträter. Mir kamen fast die Tränen und zwar nicht vor Lachen. Auch gut, Karl Lauterbach: „Wir raten zu den Dingen, die wir selbst nicht machen und wir warnen vor dem Rest.“ Der Mann hat wirklich einen guten Humor.

Tipp für heute: Danger Dan hören: ‚Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt‘.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 289

6. April 2021

Hurra! Es ist mir gelungen ein wachsweiches Ei zu kochen. So wie es die Tochter liebt. Endlich! Und dann ist es auch noch ein Dorfei, von echten Hühnern gelegt. Wurde mir geschenkt, von einem netten Mann, der dort ein Häuschen hat, in der Prignitz. Sie sind zurück, Tochter und Exfrau, aus Thüringen. Mussten mit einem völlig überfüllten Zug fahren. Verstehe ich absolut nicht, warum die Bahn nicht wenigstens in so einer Lage angemessen handelt. Dass Ostern viel gereist werden würde, auch wenn die Kanzlerin abrät, war klar. Wieso führte man keine Platzkartenpflicht ein und setzte zusätzliche Züge ein? Kann man nur hoffen, dass es keine negativen Folgen haben wird. Die Zahl gemeldeter Neuinfektionen ist während der Osterfeiertage in Deutschland deutlich gesunken, was aber auch an weniger Testungen liegen könnte. Im Saarland startet heute der „Modellversuch“ mit flächendeckenden Öffnungen von Außengastronomie, Theater, Kinos, Läden, Fitnessstudios, Tennishallen etc., mit negativem Testergebnis der Besucher. Im Freien dürfen sich bis zu 10 Personen jetzt treffen, ebenfalls mit negativem Testergebnis. Sehe bereits vor meinem inneren Auge, wie sich die Menschen begegnen und gegenseitig ihre Testergebnisse unter die Nase halten, dann der Dorfpolizist vorbei schaut, zur Begrüßung mit seinem Finger an den Mützenschirm tippt und kurz nachfragt, der Testergebnisse wegen. „Ja, hier, bitte.“ In Portugal, Griechenland und Schottland sind ebenfalls Lockerungen in kraft getreten. Ab kommender Woche dürfen in England Außenbereiche der Gastronomie, Zoos, Fitnessstudios, Frisöre und Geschäfte wieder öffnen, die 7-Tage-Inzidenz ist da nur noch ein Drittel so hoch wie in Deutschland. Hierzulande beginnen heute in vielen Regionen die Hausarztpraxen mit dem Impfen. Australien und Neuseeland starten den quarantänefreien Reiseverkehr zwischen beiden Ländern. Die KDVR (Nordkorea) hat entschieden wegen der Pandemie nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen. Über 600 Covid-19-Tote meldet Botswana, über 3.000 Äthiopien, über 55.000 Polen. Aus Protest gegen die monatelange Schließung ihrer Lokale sind einige Barbesitzer aus Hongkong in einen symbolischen Hungerstreik getreten. Die viertägige Aktion begann vorgestern auf einem Bürgersteig vor dem Hauptquartier der Lokalregierung der chinesischen Sonderverwaltungszone. Die Teilnehmer verzichteten allerdings nur in abwechselnden Schichten auf ihre Nahrungsaufnahme. Ob das den nötigen Druck ausübt? Zwischen zwei Mahlzeiten für Stunden in den Hungerstreik zu treten?

Tipp für heute: Solidaritätsstreik, zumindest vom Feierabend bis Schichtbeginn.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 288

5. April 2021

Dauerregen. Die Pflanzen und Bauern wird es freuen. Beim gestrigen Testen vor der Reformbühne bohrte ein junger Mediziner in der Auguststraße das Stäbchen so tief in mein Nasenloch, dass es brannte. Spekulierte auf dem Heimweg, ob es ein Zeichen sei, für ein positives Testergebnis. War es glücklicherweise aber nicht. In der U-Bahn Richtung Wedding Betrunkene, die ohne Maske auf den Sitzen dösten. Einer der beiden fing plötzlich lautstark an zu husten und zu niesen. Die Köpfe sämtlicher Mitreisenden wandten sich wie bei einer umfallenden Dominokette von ihm ab. „Corona-Skeptiker“ behaupten ja dauernd, sie würden diskriminiert und aggressiv angegangen, wenn sie sich ohne Maske im Stadtbild bewegten. Ich habe dies noch nie, wirklich noch nie erlebt, obwohl ich den Öffentlichen Nahverkehr regelmäßig nutze, den umgekehrten Fall hingegen recht häufig. Aggressive Maskenverweigerer, betrunken oder nicht. Nachdem die Stadt München am Ostersonntag die Lockerungen, aufgrund dreier aufeinanderfolgender Tage mit einer Inzidenz über 100, zurückgenommen hatte, nimmt sie nun die Rücknahme der Lockerungen ab Mittwoch zurück, nachdem an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz unter 100 lag. Dass es sich dabei um „Karsamstag“, Ostersonntag und Ostermontag handelte, wo extrem wenig getestet wurde, darüber wird großzügig hinweg gesehen. Erwartbar also, dass Geschäfte, Museen und Tierpark dort wieder schließen, die nächtliche Ausgangssperre wieder gilt, ab Sonnabend, denke ich. Tschechien will den Corona-Notstand und mit ihm Reisebeschränkungen sowie Ausgangssperren nach Regierungsangaben am 11. April beenden. Portugal verlängert Einreisebeschränkungen ebenso wie Grenzkontrollen bis 15. April. Grenzkontrollen wird es auch an der deutsch-niederländischen Grenze geben, nachdem die Bundesregierung das Nachbarland zum Hochinzidenzgebiet erklärte. Der indische Bundesstaat Maharashtra schließt wegen stark steigender Fallzahlen Restaurants, Kinos, Einkaufszentren und religiöse Stätten, an den Wochenenden gilt ein kompletter Lockdown. Rekorde an Neuinfektionen melden der Gaza-Streifen, 1.628 und Indien, 103.558 Fälle am Tag. Libyen hat die erste Impfstofflieferung erhalten, 101.250 Dosen Sputnik-V. Die USA übertragen die Produktionsstätte für Astrazeneca in Baltimore dem Konkurrenten Johnson & Johnson. Astrazeneca, das in den USA noch nicht zugelassen ist, erklärte, man werde mit der US-Regierung „kooperieren“, um eine alternative Produktionsstätte zu finden. Über 10.000 Covid-19-Tote meldet die Slowakei, über 165.000 Indien, über 555.000 die USA. Für Wirbel sorgen in Frankreich Fernsehberichte über mögliches Fehlverhalten von Regierungsmitgliedern. Im Sender M6 verriet ein Mann: „Ich habe diese Woche in zwei oder drei Restaurants gegessen, die sogenannte illegale Restaurants sind, mit einer Reihe von Ministern.“ Die Justiz ermittelt.

Tipp für heute: Petze bleibt Petze.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 287

4. April 2021

Mutti ist geimpft. Zum zweiten Mal. Jetzt dauert es 14 Tage, dann müsste sie immun sein. Meine Schwester ist einmal geimpft, mein Bruder auch, nun warte nur ich noch auf Einladung, als letzter Mensch der Welt, hi hi. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verspricht Geimpften mehr Freiheiten. „Wer geimpft ist, kann ohne weiteren Test ins Geschäft oder zum Frisör.“, erklärte er einer Zeitung mit großen Überschriften. Dann sollte es doch auch möglich sein, diesen Menschen wieder Live-Kultur zu präsentieren, oder? Die Kultur darf ja, wie Politiker versicherten, nicht wieder als Letztes öffnen. Aber, machen wir uns nichts vor, Geschäfte sind wichtiger und ein Haarschnitt vom Profi gehört nun mal zur Würde des Menschen, da beißt die Maus keinen Faden ab. 12% der Deutschen sind mittlerweile geimpft. Viele, die ihre Erstimpfung mit Astrazeneca bekamen, wirken verunsichert, weil nach der Aussetzung für Menschen unter 60, sie nun mit anderen Impfstoffen die Zweite erhalten sollen. Die Ukraine hat gestern den chinesischen Impfstoff von Sinovac zugelassen, Guinea-Bissau mit dem Impfen von Astrazeneca begonnen. Tagesschau.de liefert uns eine Schlagzeile, die zu anderen Zeiten skurril geklungen hätte. „Großbritannien meldet 30 Blutgerinnsel“. Betrifft aber Hirnvenenthrombosen nach Astrazeneca-Impfungen, an denen 7 Menschen dort gestorben sind, was natürlich bei Impfungen von mehreren Millionen eine geringe Zahl ist, im Einzelfall jedoch kannst du jede Statistik zerknüllen und gegen die Wand werfen. Der Iran will wegen US-amerikanischer Sanktionen mit Massenimpfungen erst im September beginnen. Bangladesch geht wegen deutlich steigender Infektionszahlen erneut in einen 7-tägigen landesweiten Lockdown. Von der Schließung ausgenommen sind da Rettungsdienste, Mühlen und Fabriken. Rekorde an Neuinfektionen melden die Ukraine, 20.341 und die Türkei, 44.756 Fälle am Tag. Rund 10.000 Querdenker protestierten gestern in Stuttgart gegen die Corona-Maßnahmen. Im norditalienischen Brescia sind zwei Brandsätze auf ein Impfzentrum geworfen worden. Über 300 Covid-19-Tote meldet Katar, über 6.000 Kroatien, über 330.000 Brasilien. Während München sämtliche Lockerungen nach dem 8. März zurückzieht, hat Niedersachsen jene 14 Modellkommunen benannt, die nach Ostern Geschäfte, Theater, Kinos, Fitnessstudios sowie die Außenbereiche von Cafes und Restaurants wieder öffnen dürfen, verbunden mit negativem Testergebnis der Besucher. Es sind: Aurich, Achim, Braunschweig, Buxtehude, Cuxhaven, Einbeck, Emden, Hannoversch Münden, Hildesheim, Lüneburg, Nienburg/Weser, Oldenburg und die Samtgemeinde Elbtalaue. Samtgemeinde Elbtalaue, was für ein Name! Hört sich ganz nach einer trostlosen Industriestadt an.

Heute: Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Livestream) mit Susanne Riedel, Spider, Gott und mich, aus dem Prenzlauer Berg zugeschaltet: Falko Hennig, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, aus Münster zugeschaltet: Heiko Werning, mit Filtrud, den mallorquinischen Geburtshelferkröten, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und dem Superstargast Ivo Lotion (Minnesängerballaden aus Berlin) Spenden bitte per Pay Pal an reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 286

3. April 2021

Immer beliebter wird es Bücher auf der Straße zu entsorgen. Man stellt sie in Kisten oder legt sie lose auf die Einbuchtungen der Kellerfenster. Handelte es sich früher eher um so genannte Trivialliteratur, Doktorromane oder Krimis, so findet man heutzutage nicht selten richtig gute Werke darunter. Kurz nach der Wende war das schon mal ähnlich. Wahrscheinlich versuchten die Leute belastende Literatur loszuwerden und da sie das Zeug nie gelesen hatten, was in ihren Regalen stand, musste eben alles dran glauben, Tucholsky und Brecht, Heinrich Heine und Ringelnatz. Ich fand damals mein Lieblingsbuch, was ich ausgeborgt und nicht zurück bekommen hatte und das als vergriffen galt, Alfred Kubin ‚Die andere Seite‘, in einem Schuttcontainer, neben Bestsellern von Marx, Engels und Lenin. Es war wie ein Wunder. Gestern nahm ich Jack Kerouac ‚Unterwegs‘ und William Kotzwinkle ‚Dr. Ratte‘ an mich. Der nächste Lockdown kann kommen. Im Brüsseler Park ‚Bois de la Cambre‘ kam es den zweiten Tag infolge zu Auseinandersetzungen von Hunderten Jugendlichen mit der Polizei. Die letzten Gruppen wurden abends mit Wasserwerfern, Pferden und Tränengas aus dem Park getrieben. Auch im schweizerischen Sankt Gallen protestierten Jugendliche gegen staatliche Corona-Maßnahmen. Polizisten wurden mit Molotow-Cocktails, Flaschen und „anderen Gegenständen“ attackiert. Laut der Zeitung ‚Tagblatt‘ hätten Beamte „aus Notwehr“ mit Gummischrot geschossen. Wegen strenger Corona-Maßnahmen verlassen die meisten der wenigen dort lebenden Ausländer die KDVR (Nordkorea). Nach Medienberichten sind an vielen diplomatischen Vertretungen, unter anderem Großbritanniens, Deutschlands und Frankreichs, bereits „Vorhängeschlösser“ angebracht. Lediglich 9 Botschafter und 4 Geschäftsträger sind für ihre Staaten noch vor Ort. Nordkorea hat alle Grenzen geschlossen. Offiziell gibt und gab es keinen einzigen Covid-19-Fall im Land. Die Philippinen, streng katholisch, haben sämtliche Ostergottesdienste verboten. Auch in Lateinamerika finden die meisten Osterprozessionen nicht statt, mit Ausnahme von Nikaragua, wo man die sandinistische Revolution mit dem Katholizismus versöhnen möchte und von Anfang an keine Maßnahmen gegen die Pandemie ergriff. China dagegen will die ganze Stadt Ruili, nach 16 Infektionen seit Dienstag, komplett durchimpfen, innerhalb von 5 Tagen. Argentiniens Präsident Alberto Fernandez ist eigenen Angaben zufolge positiv auf das Virus getestet worden, obwohl er vor Wochen bereits mit dem russischen Vakzin ‚Sputnik-V‘ geimpft wurde. Der Test war ein Antigen-Test, das PCR-Testergebnis steht noch aus. Rekorde an Neuinfektionen melden die Philippinen, 15.310 und die Türkei, 42.308 Fälle am Tag. Über 600 Covid-19-Tote verzeichnet Jamaika, über 7.000 Jordanien, über 110.000 Italien. Die US-Gesundheitsbehörde (CDC) hält das Reisen im In- und Ausland für Geimpfte wieder für unbedenklich. Sie sollten jedoch Maske tragen, Abstand halten und sich möglichst oft die Hände waschen.

Tipp für heute: Aber schön mit Seife!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien