Scheiße sagt man nich

27. April 2012

Gerade eben ist eine Demonstration gegen Gentrifizierung und pipapo hier vorbeigegangen. Hier, heißt in diesem Falle natürlich durch die Kirschblütenallee, die zauberhafte. Die Polizei hatte vorsorglich eine Straßenseite von parkenden Autos gesäubert, damit nicht irgendwas passiert. Damit keiner über ein Auto stolpert oder sich in einem verfängt. Sehr umsichtig von der Polizei. Ich wollte ja eigentlich nur Wäsche aus dem Keller holen gehen, wir sind nämlich eines der wenigen noch nicht gentrifizierten Häuser im Prenzlauer Berg, haben weder Strom noch fließend warmes Licht oder Wasser aus der Wand und deshalb haben wir so eine Waschküche in unserem Keller, für die wir das Wasser immer aus einem Brunnen in Eberswalde holen müssen, mit dem Regionalzug, na, jedenfalls wollte ich da bloß mal eben hin und bin dann aber doch, gelockt durch die sympathische Lautsprecherstimme, mitgerissen worden und hab unterwegs noch Freunde getroffen und Zigaretten geholt und war danach im Kino gewesen und später noch in einer angesagten Bar und als ich wieder nach hause kam, gab ‘s Haue. Hatte ich aber auch verdient. Was ich damit sagen will: Scheiß Gentrifizierung!

Tipp für heute: Für Kurzentschlossene: Zur Buchpremiere von Tubes ‘Das Fehlerchen’ ins Kaffee Burger gehen.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien