Startseite

Fahrscheinfrei bei Tag und Nacht

7. Juli 2015

Heute in der Straßenbahn zum ersten Mal seit langer Zeit eine Fahrscheinkontrolle erlebt, bei der die Kontrolleure scheinbar niemanden erwischen wollten. Lustlos schlenderte der Eine durch den vorderen Teil des öffentlichen Verkehrsmittels, während der Andere sich sogar hinsetzte. So kamen sie erst gar nicht in den hinteren Teil, wo meine Person nicht nur der Hitze wegen schwitzte. Ich hatte nämlich vollkommen vergessen einen Fahrschein zu lösen und weiß auch nicht, ob ich den Mut und die Energie dazu aufgebracht hätte in Steinscher Manier die Büttel davon zu überzeugen, dass ich Buddhist und sie nur eine Illusion seien. „Setzen sie sich doch, wir können über alles reden“ wären Michael Steins Worte gewesen und häufig genug ließen die Kontrolleure dann einfach genervt von ihm ab. Es ist schon sehr schade, dass er nicht mehr unter uns Lebenden ist.

Tipp für heute: „Hier braucht ihr nicht mehr kontrollieren, das hab ich schon erledigt“, ist ebenfalls eine Variante die zum Einsatz kommen könnte.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Was bedeutet das griechische ‚OXI‘ für den Rest der Welt

6. Juli 2015

1. Es könnte sein, dass alles so weiter geht wie bisher.

2. Ein Rekordsommer?

3. Facebook ist ‚OUT‘.

4. Joseph Blatter wird zum Nachdenken gebracht.

5. Wo sind meine Socken?

6. Die Jugend hat keine Lust mehr auf Komasaufen.

7. Und auf Sex.

8. Die Jugend findet wieder Gefallen an ‚alten‘ Werten (Fleiß, Ordnung, Komasaufen, Sex).

9. Rücktritt der Regierungen Merkel, Putin, Obama, Assad.

10. Es werden noch mehr Unisex-Toiletten in Friedrichshain-Kreuzberg aufgestellt.

Tipp für heute: Griechenland mit Bargeld aushelfen (zur Not auch gefälscht).

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Sprüche bescheidener Nachdenklichkeit (1)

4. Juli 2015

‚Man ist immer nur so heiß, wie es sich fühlt.‘

Tipp für heute: Auf gar keinen Fall einen Kindergeburtstag ausrichten, mit acht tobenden Girls, die einem bei der Hitze den letzten Nerv rauben.

Und morgen, Sonntag, 05.07.

Berlin, Panorama-Lounge im Haus Berlin, 20:15 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Uli Hannemann, Jakob Hein, Heiko Werning, Falko Hennig und mich, sowie dem furiosen Debüt unseres bisherigen Einlassers Jordan Atanassow (er hat übrigens Geburtstag, wird 18 Jahre!) mit seiner Band Flint und dem alle Preise der Welt verdienenden Berliner Autor Stephan Sarek als Gästen

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Reinbaden im Rhein

2. Juli 2015

Da es in Berlin ja verhältnismäßig kühl ist (31°C) habe ich mich kurzerhand entschlossen heute in den Süden zu fliegen, nein, nicht nach Griechenland, da darf man ja nur 60 € am Tag abheben (Frechheit!), sondern nach Basel, in die Schweiz (37°C). Da kann man jetzt, laut Aussage von ATAK, auch im Rhein baden. Angeblich hat eine Chemiefirma (BASF?) nicht nur LSD entwickelt sondern auch so ein Mittel, welches die verschmutzten Flüsse wieder sauber macht (oder jedenfalls sauber erscheinen lässt). Ich werde es ausprobieren. Habe die Badehose eingepackt. Und falls jemand weiß wo man bei einer Solidaritätsveranstaltung für Griechenland mitmachen kann, bitte bei mir melden.

Heute: Basel/Sui, Cartoonmuseum Basel, 18:30 Uhr: Das Wunder von Berlin – Ausstellungseröffnung von ATAK (mit einer kleinen Lesung, Singung und Trinkung von mich vorneweg)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Liebe CDU

30. Juni 2015

Meine allerherzlichsten Glückwünsche nachträglich zum Siebzigsten sende ich ihnen. Vielleicht erinnern sie sich noch. Ich war nie Mitglied bei ihnen, weil ich auch nie in der NSDAP war und nie in der SED, daraus habe ich eine schöne persönliche Tradition gemacht, aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Aber ich war immer auf ihrer Seite, also fast immer. Ich fand das eigentlich nie so gut, wenn sich alle immer lustig machten, über den Kohl, der war doch schließlich auch nur ein Mensch und jetzt sie, Frau Merkel, ja. Ich sag einfach mal: ja. Was soll man auch sonst sagen? Feiern sie schön. Und schmeißen sie ruhig die Griechen raus und die Anderen am besten auch gleich. Wir können schließlich nicht jeden mitfinanzieren. Europa nämlich könnte sehr schön sein, die Europäische Idee, wenn sie lediglich aus Deutschland bestünde. Und drum herum vielleicht eine Mauer. Oder?

Tipp für heute: Griechisch lernen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Nachname?

28. Juni 2015

Vielleicht sollte ich mich lieber Ahne Universal nennen? Oder heißt es Ahne Universell? Ach, ich lass es lieber.

Heute: Berlin, Panorama-Lounge im Haus Berlin, 20:15 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (letzter Teil der Festwochen zu Ehren des 20-jährigen Bestehens!) mit Jakob Hein, Jürgen Witte, Falko Hennig, Heiko Werning und mich, den ehemaligen Mitgliedern Bov Bjerg und Hans Duschke sowie den in voller Besetzung antretenden Vollblutmusikern von der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot und Kuchen, selbstgebackenen, von Heikos Kindern!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Mädchen wie mich

27. Juni 2015

Mein persönliches Highlight der gestrigen Plattenveröffentlichungssause von TSG (Trink- und Singgemeinschaft) war ja der Song ‚Jungs wie wir‘, vor allem weil links von der Bühne, an einem Treppengeländer etwa 5 Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren (Schätzwert) inbrünstig den Refrain mitsangen. Genderstudies, ole, ole! Mal sehen ob heute die Bühnen auf der Bergmann- und Nostitzstraße fortgeweht werden.

Heute: Berlin, Nostitzstraße (Theaterbühne), 17:30-18 Uhr: Bergmannstraßenfest (mit kleinem Lese-, Singe- und Trinkeprogramm von mich)

P.S.: Hihi, sehe gerade, dass ich im offiziellen Programm des Bergmannstraßenfestes als Ahne International angekündigt bin. So heißt zwar nur meine Webseite, aber egal. Eigentlich gar kein schlechter Name. Habe ich nicht mal diesen Grand Prix de la Chanson Eurovision gewonnen?

 

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Hätte ich mal was Richtiges gelernt

26. Juni 2015

Es ist sicherlich verdammt schwer in dieser schlimmen, schlimmen Welt positive Nachrichten zu vermelden. Um so merkwürdiger finde ich es, wenn solche dann, mittels Taschenspielertricks, auch noch zu Negativen umgedeutet werden. Heute in der Berliner Zeitung: „Schulen: Kaum weniger Gewalt“. Man hätte ja durchaus auch: „Schulen: Etwas weniger Gewalt“ titeln können. Aber nun, bin ja kein Journalist.

Als Zugabe für all diejenigen, die, so wie ich, immer sämtliche wichtigen Fernsehsendungen verpassen, mein Auftritt bei der bunten Sause vom ‚Vereinsheim Schwabing‘ auf der ARD.

Heute: Bernau, Klub am Steintor, 20 Uhr: Schallplattenveröffentlichungsparty von TSG mit der TSG (Trink- und Singgemeinschaft) und mich (im Vorprogramm)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Beliebte Prenzlauer-Berg-Spezialitäten (1)

25. Juni 2015

„Konfitierter Kaninchenkonflikt“ gesehen im Restaurant ‚Der Hahn ist tot‘ am Zionskirchplatz und wenn ich ehrlich bin habe ich ihn auch nicht gegessen sondern bin nur dran vorbei gegangen und vielleicht habe ich mich auch verlesen

Tipp für heute: Döner mit alles.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Was muss denn noch passieren?

24. Juni 2015

Dieser eine Weltraumhelikopter hat übereinstimmenden Pressemitteilungen zufolge eine Pyramide auf dem Mars fotografiert. Sie ist ganz deutlich zu sehen. Ist gibt absolut keinen Zweifel. Außerirdische, wer sonst, haben also eine Pyramide auf dem Mars errichtet. Was werden sie als nächstes tun? Etwa hier eine Pyramide errichten? Auf unserer Erde? Es wird Zeit, dass auch die Länder der NATO endlich ihre Rüstungsetats erhöhen!

Tipp für heute: Im Garten einen aliensicheren Bunker bauen (2,5 m tief, mit Eierverpackungen isolieren).

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien