Startseite

Poesie zum Träumen (85)

27. November 2014

Die Eckkneipe hat dichtjemacht aber im ‘Darüber-als-sowohl-im August-oder-am Meer’ brennt noch Licht

Frische Miesmuscheln,

in Gemüsesud gedämpft,

auf tomatisierten Linguine.

Fuffzin Euro fuffzich.

Nehmick.

Und ‘n Korn.

“Meista, wat kost der Korn?”

Heute: Berlin-Wedding, La Luz, 20:30 Uhr: Brauseboys (mit Sebastian Krämer und mich als Gästen)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Poesie zum Träumen (84)

26. November 2014

Die Erkenntnis

Festgestellt hat die SOKO Anklam,

auf Usedom gibt ‘s von der Boko Haram,

keine Zelle,

es fehlt,

die Quelle.

Heute: Berlin, Mauersegler, 21 Uhr: Die Surfpoeten (mit mich als Gast)

Ahne | Allgemein | 4 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Nein, was habe ich wieder gelacht

25. November 2014

Habt ihr auch schon mal eine Weile lang vor einer Spielesammlung gesessen, auf den Schriftzug ‘Spielesammlung’ geschaut, ihn wieder und wieder gelesen, einfach so, weil ihr grad nichts Besseres zu tun hattet? Und habt ihr dann auch irgendwann statt ‘Spielesammlung’ ‘Spielbesamung’ gelesen? Und, musstet ihr auch lachen?

Tipp für heute: Nichts Besseres zu tun haben.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Rauchabalkong wieda uff

23. November 2014

Großes erwartet uns heute bei der Reformbühne Heim & Welt. Zum Ersten werden uns zwei Menschen aus dem hohen Norden besuchen. Alexander Posch und Sven Amtsberg sind zu Gast. Zum Zweiten ist ein ganzes Orchester im Anmarsch, nämlich das Götz-Rausch-Orchester. Außerdem ist Falko Hennig zurück aus der Ukraine und hat von dort Dias mitgebracht, ich werde mich mit Gott über den Zukunftspreis unterhalten und was die Anderen so tun, lasst euch überraschen. Ach so, wichtig, nur den rechten Fahrstuhl benutzen, der führt euch direkt ins Paradies in die 13. Etage, bis vor die Bar, der Linke dagegen…, bisher konnte uns noch niemand berichten. Und für Menschen mit geringerem finanziellen Spielraum, wir haben eine Viererkarte für 10 €, also 2,50 € pro Abend, das sollte zu stemmen sein.

Heute: Berlin, Haus Berlin Panorama-Lounge, 20:15 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Heiko Werning, Falko Hennig, Jakob Hein, Uli Hannemann, Jürgen Witte und mich, sowie den vollkommen durchgeknallten Superstargästen Sven Amtsberg (Hamburg), Alexander Posch (Hamburg) und dem Götz-Rausch-Orchester (Berlin)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass unsere wassertrinkenden Hauptverantwortlichen in den Konferenzen dieser Welt so selten “leuchten”

22. November 2014

“Des Rates Trunk ist ernste Pflicht, denn eine leere Lampe leuchtet nicht.” So steht es wenigstens im Chemnitzer Ratskeller geschrieben, dem mit den zähen Sauerbraten. Ich verweilte gestern zwar nicht mehr in Chemnitz (hat nichts mit dem Dixie-Klo zu tun, wirklich nicht!) sondern in Berlin, im ‘Freudenhaus’, wo aber ebenfalls einige leuchtende Lampen zugegen waren, von denen ich wieder viel Wissenswertes lernen konnte, zum Beispiel, dass es in Malawi Mausboys gibt, Männer, die sich ausschließlich von Mäusen ernähren, dass man bei uns Klettenwurzeln essen könne und Vogelmiere ganz besonders lecker schmecke und dass es Matratzen gebe, auf denen man bewegungsunfähige Menschen nicht mehr wenden muss, weil die Matratzen irgendwie ständig ihre Oberflächenstruktur änderten, oder so ähnlich, auf jeden Fall die Lösung schlechthin im Pflegebereich, wir brauchen gar nicht mehr Personal, wenn wir nun alles Andere auch noch automatisieren, kann die Bevölkerungspyramide ruhig kippen, wir sind vorbereitet.

Tipp für heute: Im ‘Görlitzer Park’ nach so einer “Matratze” fragen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Zivilisationskritik?

21. November 2014

Auch wenn mir wieder keiner glaubt, aber damit, dass in Chemnitz ein Dixie-Klo vom Dach des Gebäudes am Marx-Monument 30 m in die Tiefe geworfen worden ist, habe ich nichts zu tun. Wirklich! Ich war zwar ebenfalls in der Stadt aber zu einer Lesung. Ich habe gelesen, gesungen und getrunken. Nein, ich habe nicht so viel getrunken, dass ich mich nicht mehr erinnern kann. Ich weiß noch sehr gut was ich tat. Ich … , na, ist ja auch egal. Ein Dixie-Klo vom Dach schmeißen, mannometer, sowas würde ich nie tun, niemals! Und dann auch noch am Welt-Toilettentag! Meine Herren. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Tipp für heute: Der Sauerbraten im Chemnitzer Ratskeller ist schön zäh.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Manchmal kann die Überschrift länger dauern als der eigentliche Text, den man dann schreibt. Beweis? Hier.

20. November 2014

Ich muss los.

Heute: Chemnitz (ewig Gestrige nennen es auch Gorl-Morgs-Stodt), Atomino, 20 Uhr: Ahne liest, singt und trinkt (neue Texte, alte Schlager, Bier)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Fiction ohne Science

19. November 2014

Da wird nun also der “Zukunftspreis 2014″ vergeben, heute, und das ist kein Traum. Nein, die Verleihung wird sogar im Fernsehen übertragen und nicht etwa auf Bibel TV sondern im ZDF, obwohl da ja eigentlich kein so großer Unterschied besteht. Der Präsident der Rüstungsindustrie Bundesrepublik Deutschland Gauck persönlich wird den Preis verleihen. Wofür, weiß ich nicht, kenne ja die Zukunft nicht, bin da noch aus altem Holz geschnitzt, denke, was in der Zukunft passiert, wissen wir erst, wenn die Zukunft zur Gegenwart geworden, womit sie dann ja aber keine Zukunft mehr wäre, ach, ihr könnt gerne ewig Gestriger zu mir sagen. Gespannt bin ich allerdings, was das für ein Preis ist, der Zukunftspreis. Ein Laserschwert? Eine Zeitmaschine? Oder doch nur ein Faustkeil?

Tipp für heute: Das Ei richtigrum in den Eierbecher stellen.

Ahne | Allgemein | 1 Kommentar Zum Seitenbeginn springen

Was würde wohl Freud dazu sagen (20)

18. November 2014

Geträumt, ich besäße ein Fahrrad und das hätte zwei platte Reifen und wie ich nun davor stehe und überlege, was man tun müsse, beginne ich zu popeln und heraus kommt ein Käfer, ein durchsichtiger Käfer und ich denke: ‘Nee, den kannst du nicht essen, das lässt du mal besser bleiben, wer weiß, ob der nicht eine Krankheit hat, Vogelgrippe oder so.’ Stattdessen hole ich eine Luftpumpe aus dem Briefkasten und pumpe und pumpe aber nicht die Reifen auf, sondern den Käfer, der natürlich, klar, sich bläht und schließlich platzt, wissenschaftlich garantiert erklärbar. Fühle mich anschließend schuldig und beschließe das Fahrrad nach draußen zu stellen, unabgeschlossen, damit es jemand an sich nähme. Danach geht es mir besser.

Heute: Berlin, Frannz, 20 Uhr: Tiere streicheln Menschen mit Gotti, Sven van Thom und mich als Gast (ausverkauft)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Frage

17. November 2014

Gibt es eigentlich schon eine Band, die sich ‘Terrormiliz’ nennt?

Tipp für heute: Sich nicht auf die Ergebnisse von Suchmaschinen verlassen.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien