Startseite

Corona-Tagebuch 312

29. April 2021

Dauerregen. Die Tochter ist wieder für zwei Tage in der Schule. Sie findet den Wechselunterricht anstrengend. 3 Tage so, 2 Tage so. In der darauf folgenden Woche 2 Tage so, 3 Tage so. Ständige Umstellung. In den Tagen des Präsenzunterrichts ist auch nicht immer Präsenzunterricht. Manche Lehrer erachten es für besser, wenn Aufgaben zuhause erledigt werden. Risikoabwägung? Einige Eltern wollen eine Unterschriftenpetition starten, dass Lehrerinnen und Lehrer früher geimpft werden. Verstehe ich nicht. Man kann sich doch, zumindest in Berlin, einen Impftermin holen, mit Astrazeneca. Übermorgen ist 1. Mai und in der Stadt gibt es kaum Plakate. In Leipzig wollen einige auf die Straße, unter anderem der DGB mit Fahrrädern, die Nazipartei ‚III. Weg‘ und Gegner der Corona-Maßnahmen. Unsere Kundgebung am 2. Mai, dem Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen, findet zwar statt, 13 Uhr, Senefelderplatz, doch ähnlich wie letztes Jahr, nur in kleinem Rahmen. Dafür hat die ‚Agentur für radikale Arbeitszeitverkürzung‘ um 15 Uhr eine zweite Kundgebung vor dem Jobcenter Wedding angemeldet. Finde ich gut. Deutlich gesunken sind heute die Neuinfektionszahlen im Vergleich zur Vorwoche. Finde ich auch gut. In Hongkong öffnen ab morgen Bars und Nachtclubs wieder, für Geimpfte. In Polen öffnen ab 4. Mai die Einkaufszentren, ab 8. Mai die Hotels, ab 15. Mai die Außenbereiche der Gastronomie, ab 29. Mai die Innenbereiche, so ist es zumindest geplant. Die Schweiz will ab Juli wieder Großveranstaltungen mit bis zu 3.000 Personen möglich machen. 22 Fälle der indischen Variante B.1.761 sind laut Robert-Koch-Institut bisher in Deutschland nachgewiesen worden, erstmals jetzt 2 Fälle in Köln. Indien meldet erneut einen Rekord an Neuinfektionen, 379.257 Fälle am Tag. Neue Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer gibt es in Pakistan, 201 und in Indien, 3.645. Russland lieferte gestern 75 Beatmungsgeräte nach Indien. Neben den USA und Deutschland hat auch Tschechien Hilfe für Indien angekündigt. Man wolle gemeinsam mit Österreich 500 Sauerstoffflaschen zur Verfügung stellen. Ministerpräsident Andrej Babis schrieb auf Sanskrit bei Twitter: „Die Welt ist eine Familie.“ Tja, gibt solche und solche, oder? Über 100 Covid-19-Tote verzeichnet die Mongolei, über 2.000 Oman, über 7.000 Kroatien, über 45.000 Indonesien, über 120.000 Italien. Zum Schluss noch mal etwas Erfreuliches, das Kurzgeschichten-Debüt unserer hochgeschätzten Reformbühnen-Kollegin Susanne Riedel ‚Ich hab mit Ingwertee gegoogelt‘ ist ausverkauft! Zumindest die erste Auflage. Die zweite befindet sich aber bereits im Druck. Juchhu!

Tipp für heute: Einen kleinen Papfelpaum pflanzen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 311

28. April 2021

Habe bereits vor Tagen damit begonnen meine rechte hintere Hosentasche vom Terminkalender zu entlasten. Mangels Taschentelefon führte ich ja noch einen analogen Kalender aus Papier mit mir. Dauert immer ein bisschen, mich von Gewohnheiten zu verabschieden, die keinen Nutzen mehr bringen. Liegt jetzt auf dem Schreibtisch, neben dem Klapprechner. Mal sehen, wann ich ihn zurück befördere, in die Hosentasche. Heute sanken die Neuinfektionszahlen spürbar im Vergleich zur Vorwoche. Exponentielles Wachstum gab es also definitiv nicht, hierzulande, nach Ostern. Bisher. Meinen nächsten Auftrittstermin hätte ich am 7. Mai, den kann ich wohl vergessen. Dann erst wieder am 22. Mai. Open Air, in Kremmen. Da hab ich noch Hoffnung, ich Dummerchen. Seit heute gibt es keine nächtliche Ausgangssperre mehr, in den Niederlanden, sämtliche Geschäfte und die Außenbereiche der Gastronomie öffnen wieder. Portugal beendet ab Freitag den Corona-Notstand. In Österreich öffnen ab Montag Geschäfte und Museen. In Berlin und Thüringen brauchen Geimpfte und Genesene künftig vor Einkauf oder Frisörbesuch kein Testergebnis mehr vorzeigen. Tagesschau.de nahm gestern Jugendliche unter die Lupe, sie würden sich weniger bewegen und mehr fern sehen. Direkt darunter die Schlagzeile „Jugendliche gehen öfter in die Natur“. Ja, was denn nun? Müssen wir uns Sorgen machen? Dürfen wir voller Hoffnung sein? Und guckt von den Verantwortlichen eigentlich mal jemand über die Seite drüber? Die WHO stuft die indische B.1.617-Variante, die mindestens in 17 weiteren Ländern, darunter USA und Großbritannien, schon nachgewiesen wurde, noch nicht als besorgniserregend ein. Höhere Todeszahlen in Indien könnten auch daran liegen, so eine Sprecherin, dass Kliniken ihre Kapazitätsgrenzen erreicht hätten. Auch Christian Drosten hält die Variante für „in der Medienbewertung überschätzt“. Es gebe bisher keine Belege, dass Menschen durch sie schwerer erkranken. Erneut meldet Indien einen Rekord an Neuinfektionen, 360.960 Fälle am Tag und einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 3.293. Belgien verbietet ab sofort Einreisen aus Indien, Brasilien und Südafrika. Untersagt hat man in Brasilien die Einfuhr des russischen Impfstoffs Sputnik-V, was mehrere Bundesstaaten beantragten. „Wir werden nicht zulassen, dass Millionen von Brasilianern Produkten ausgesetzt werden, ohne dass die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit angemessen überprüft wurde“, so der Chef der brasilianischen Aufsichtsbehörde, Antonio Barra Torres. Passend dazu verkündete eine von Impfgegnern gegründete Privatschule im US-Bundesstaat Florida keine geimpften Lehrer und Angestellten beschäftigen zu wollen. Gründerin und Leiterin der Centner-Academy in Miami, Leila Centner, stellte die Behauptung auf, ungeimpfte Frauen hätten Fehlgeburten gehabt, weil sie in der Nähe von Geimpften standen. Traurig, dass so etwas dementiert werden muss. Über 600 Covid-19-Tote meldet Kuba, über 700 Botswana, über 9.000 Marokko, über 10.000 Japan, über 45.000 die Ukraine, über 200.000 Indien, über 395.000 Brasilien. 100 Dollar bekommen 16 bis 35-Jährige im US-Bundesstaat West Virginia falls sie sich impfen lassen, in Buffalo (US-Bundesstaat New York) gibt es für alle, die sich am 8. Mai im Impfzentrum der ‚Resurgence Brewing Company‘ erstmals impfen lassen, einen Drink. An der Aktion ‚Spritze und ein Drink‘ sollten sich, nach Ansicht von Gesundheitsbeamtin Gale Burstein, noch weitere Brauereien beteiligen, auf deren Gelände geimpft werde.

Tipp für heute: Auf nach West Virginia, für 100 Dollar bekommt man garantiert mehr als nur einen Drink.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 310

27. April 2021

Habe mir heute morgen überlegt, dass es sicher eine ganz schöne Umstellung wird, bekommen wir unsere Freiheiten wieder zurück. Einerseits erfreulich, endlich auftreten können und.., na ja, der ganze Rattenschwanz eben. Andererseits, die Menschen rücken einem wohl erneut auf die Pelle. Man sollte sich frühzeitig daran gewöhnen wieder die Zähne zu putzen, sich zu waschen, ab und zu die Klamotten zu wechseln. Anstrengend, doch das Positive überwiegt höchstwahrscheinlich. Interessant, wie auch intelligente Menschen sich verrennen können, abdriften, plötzlich krudes Zeug behaupten. Der Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz hat sich so weit in die Angst vor einer Corona-Diktatur hineingesteigert, dass er mittlerweile Sätze äußert wie: „Wenn man nach der Wahrheit sucht, muss man sich an den Verschwörungstheorien orientieren, denn da ist immer noch am ehesten ein Rest Wahrheit.“ Tatsächlich? Ein bisschen Weltherrschaft will der Jude schon? Rothaarige sind zumindest ein wenig mit dem Teufel im Bunde? Frauen, Ungläubige.., ach diese Theorien sind nicht gemeint, na dann. Trotzdem, man sollte jenen wie Maaz einen Rückweg offen lassen. Ich kenne das doch ebenfalls, mich in etwas hineinzusteigern und keine Möglichkeit zu sehen, wieder davon loszukommen, ohne das Gesicht zu verlieren, nicht nur gegenüber anderen, auch gegenüber mir selbst. Kasachstan startet Impfungen mit dem selbst entwickelten Impfstoff QazCovid-in. Amnasty-International fordert erneut die EU auf Patente für Corona-Impfstoffe freizugeben. Die Welthandelsorganisation (WTO) fordert Großbritannien und die USA auf Impfstoffe für den Export freizugeben. Und was passiert? Kurze Zeit später trudelt die Nachricht ein, die USA geben 60 Millionen Dosen Astrazeneca für den Export frei. Ein Wunder! Erstmals seit knapp 9 Monaten wurde gestern in Portugal kein einziger Corona-Todesfall erfasst. Weltweit dagegen steigt sowohl die Zahl der Infektionen, seit 9 Wochen, als auch die Zahl der Corona-Todesfälle, seit 6 Wochen. Thailand führt in Bangkok und 49 weiteren Provinzen eine Maskenpflicht an öffentlichen Orten ein, Kinos, Schwimmbäder und Sporthallen schließen. Die Türkei verkündet einen strengen 14-tägigen Lockdown, alle Betriebe, die keine Ausnahmegenehmigung haben, müssen zumachen. Pakistan setzt die Armee in 16 Großstädten ein, um bei der Durchsetzung von Maskenpflicht und Ladenschlusszeiten zu helfen. Trotz der dritten Welle verzichtet das Land auf strengere Maßnahmen. In Nepal steigen die Infektionszahlen stark an, was auf die besonders ansteckende Variante aus Indien zurückgeführt wird. „Wir haben die britische Variante und die indische Doppel-Mutation festgestellt“, so der Direktor der Behörde für Epidemiologie und Seuchenkontrolle, Krishna Prasad Paudel, zur Agentur Reuters. Auch der indische Bundesstaat Karnataka mit der 20-Millionen-Metropole Bangalore verhängt nun einen 14-tägigen Lockdown. Erstmals seit 5 Tagen gibt es in Indien einen leichten Rückgang bei den Neuinfektionen. Großbritannien hat 100 Beatmungsgeräte und 95 Sauerstoffkonzentratoren geliefert. Die Schweiz erklärt Indien zum Hochrisikogebiet. Australien hat Einreisen aus Indien vorerst verboten, Flugverbindungen bis mindestens 15. Mai ausgesetzt. Neuseeland tat dies bereits vor 3 Wochen. Die deutsche Lufthansa hält dagegen trotz dramatischer Pandemielage Flugverbindungen nach Indien vorerst aufrecht, 10 Flüge pro Woche, ab und nach Frankfurt/Main. Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer meldet der Iran, 496 und Thailand, 11. Über 200 Covid-19-Tote verzeichnet Surinam, über 300 Zypern, über 600 Madagaskar, über 700 Somalia, über 3.000 Libyen, über 6.000 Paraguay, über 60.000 Peru, über 70.000 der Iran, über 215.000 Mexiko. Ein dreitägiger Lockdown im westaustralischen Perth konnte heute wieder aufgehoben werden. Ausgelöst wurde er durch einen Reiserückkehrer aus Indien, der andere Reiserückkehrer im Quarantäne-Hotel ansteckte, unter ihnen wiederum ein Mann, der nach seiner Entlassung aus der Quarantäne mehrere Restaurants, eine Universität, ein Schwimmbad, einen Arzt und einen Freund besuchte. Dieser Freund wurde später positiv getestet.

Tipp für heute: Sich kürzer fassen als ich es heute tat.

Ahne | Allgemein | 3 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 309

26. April 2021

Gespenstisch die Atmosphäre am Rosenthaler Platz, auf meinem gestrigen Heimweg von der Reformbühne. Kurz vor Mitternacht waren die Straßen noch leerer als im Frühling oder November letzten Jahres. Ab und zu fuhr ein Auto, sonst kündeten lediglich hell erleuchtete Fenster von Leben. Gut merken, diese Eindrücke, nahm ich mir vor. Wird alles wieder hochgefahren, wie schnell vergessen (oder verdrängen?) wir so etwas. Worüber ich in letzter Zeit oft nachdenke, was möglich ist, wie viele Branchen und Menschen alimentiert werden können, über lange Zeit, ohne dass alles zusammenbricht. Welches Potenzial gäbe es in pandemiefreier Zeit, um das Dasein der meisten Menschen schöner zu gestalten. Weniger Wochenarbeitszeit, niedrigeres Rentenalter, flexiblere Möglichkeiten der Lebensplanung und das international. Naiv? Bestimmt erzählt man bald wieder, was alles nicht bezahlbar sei, so wie es vorher erzählt wurde und dann kam Corona und plötzlich ging so einiges. In vielen Regionen Italiens öffnen seit heute Restaurants, Bars und Kulturstätten wieder, in Wales die Außenbereiche der Gastronomie, in Schottland auch die Innenbereiche, sowie sämtliche Geschäfte, Fitnessstudios und Schwimmbäder. Irland öffnet Zoos und Sportplätze, Kinder und Jugendliche dürfen wieder in Gruppen bis 15 Personen gemeinsam trainieren. In Melbourne fand gestern ein Australian-Football-Spiel vor 78.113 Fans statt, die größte Zuschauerzahl seit Beginn der Pandemie. Und ich weiß nicht mal, was Australian-Football eigentlich ist. Den fünften Tag infolge meldet Indien Rekorde bei den Neuinfektionen, 352.991. EU-weit gibt es immer noch keinen Stopp der Flugverbindungen dorthin. Da nützt es nicht viel, verbieten die Niederlande Passagierflüge aus Indien, beschränkt Italien Einreisen aus Indien, zumindest für Ausländer. Wird eben über Paris geflogen. Auch nach einem Jahr Pandemie scheint man in Europa nicht viel vom Virus gelernt zu haben. Zumindest gibt es mehr Solidarität. Sowohl die USA, als auch die EU und Großbritannien wollen Indien Beatmungsgeräte und andere Hilfe zukommen lassen. Angela Merkel: „Deutschland steht Seite an Seite in Solidarität mit Indien. Wir bereiten so schnell wie möglich eine Unterstützungsmission vor.“ Neue Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer melden Indien, 2.812 und Brasilien, 3.076. Moskau möchte Impfskeptiker mit einem Gutschein in Höhe von 1.000 Rubel (circa 11 €) von der Immunisierung überzeugen. Über 60-Jährige können jene in ausgewählten Geschäften, Apotheken und Cafes dann einlösen, so Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin. Über 10.000 Covid-19-Tote verzeichnet Griechenland, über 195.000 Indien, über 390.000 Brasilien. Der wegen Vordrängelns beim Impfen für 10 Jahre von allen Ämtern gesperrte Ex-Präsident Perus, Martin Vizcarra, ist ebenso wie seine Ehefrau an Covid-19 erkrankt. Beide erhielten Ende 2020 zwei Impfungen des chinesischen Vakzins von Sinopharm.

Tipp für heute: Leere Straßen fotografieren.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 308

25. April 2021

Geträumt, ich sei in Griechenland im Urlaub. Müsse verhandeln, weil die Hütte viel teurer ist, als wir uns das eigentlich leisten können. Der Mann, bei dem ich versuche den Preis zu drücken, ist der Verpächter unseres Gartens in Sommerfeld. Er sieht es ein, dass die Einstufung „sehr gut“ für die Unterkunft nicht korrekt ist, wenn man kein Klo hat und nur eine Kochplatte, die nicht mal funktioniert. Machen könne er aber nichts, leider. Zweiter Tag der Bundesnotbremse. Gestern zogen 300 Menschen, gegen die nächtliche Ausgangssperre protestierend, durch Frankfurt am Main, 100 waren es in Hannover, 50 in Kassel, in Berlin fuhren 20 bis 30 Protestierende Fahrrad. Laut Sky-News demonstrierten in London mehr als 10.000 Menschen gegen Corona-Pässe und -Tests. 4.000 waren es in Rapperswil-Jona gegen die Schweizer Corona-Maßnahmen, zwei wurden festgenommen, 45 weitere für 24 Stunden der Stadt verwiesen. Nachgewiesen wurde in der Schweiz zum ersten Mal die indische B.1.617-Variante. Bereits Donnerstag wurde sie in Belgien nachgewiesen, bei einer 20-köpfigen indischen Studentengruppe, die über Paris eingereist war. Bitte nicht noch mal die ganze Scheiße! Sogar Erzfeind Pakistan bietet Indien Hilfe an, will Beatmungsgeräte und Schutzkleidung liefern. Erneut meldet Indien einen Rekord der Neuinfektionen, 349.691 Fälle am Tag und einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 2.767. In Bagdad forderte ein Brand auf einer Intensivstation für Corona-Patienten mindestens 23 Todesopfer, falsch gelagerte Sauerstoff-Flaschen waren explodiert. China spendet Syrien 150.000 Dosen Sinopharm-Impfstoff. In Peru gilt ab Montag eine doppelte Maskenpflicht, beim Einkaufen müssen dann zwei Masken übereinander aufgesetzt werden. Brasiliens Präsident Jair ‚kleine Grippe‘ Bolsonaro droht mit dem Militär, um die Bewegungsfreiheit aufrechtzuerhalten, die durch von ihm abgelehnte Ausgangsbeschränkungen der Regionalregierungen im Kampf gegen die Pandemie, gefährdet seien: „Wenn wir Probleme haben … haben wir einen Plan, wie wir agieren. Ich bin der Oberbefehlshaber der Streitkräfte.“ Was für ein Arschloch! Über 100 Covid-19-Tote meldet Papua-Neuguinea, über 190.000 Indien. Festgenommen wurde auf Mallorca ein Mann, der trotz deutlicher Symptome, über 40 (!) Fieber, ins Fitnessstudio und zur Arbeit ging, im Büro zum Husten extra die Maske abnahm und verkündete: „Ich werde euch alle anstecken.“ Bei mindestens 22 Menschen hatte er Erfolg.

Heute: Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, Filtrud, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und unserem Superstargast Danny Dziuk (grandioses Liedgut) Spenden per PayPal unter reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 307

24. April 2021

Die Tochter fragte mich gerade wie ein Plattenspieler funktioniert. Hört jetzt mit ihrer Freundin im Wohnzimmer The Cure. Es ist ein großes Glück, teilt man die Vorlieben seiner Kinder. Habe tatsächlich ein Impfangebot bekommen und direkt angenommen. Werde mich also am 7. Mai impfen lassen. Mit welchem Impfstoff? Das fragte ich bewusst nicht. Wie es kommt, kommt es eben. Ahne natürlich, dass es sich um Astrazeneca handelt, für alle anderen Impfstoffe wurde die Impfpriorität ja gar nicht aufgehoben, aber ein Rest Ungewissheit bleibt. Die Internetaktion der 50 Schauspielerinnen und Schauspieler schlägt weiter Wellen. Einige, Heike Makatsch, Ken Duken, haben sich schon wieder davon distanziert und ihre Videos von den Plattformen entfernen lassen. Andere wie Meret Becker und Jan-Josef Liefers sagten, man hätte sie falsch verstanden, sie seien selbstverständlich gegen Querdenker, unterstützten sogar die Maßnahmen. Entweder bekommen sie Angst vor der eigenen Courage oder sie gehören nicht gerade zu den Hellsten. Mich würde wirklich interessieren, wer deren Texte schrieb. Bekloppt finde ich allerdings auch Reaktionen, wie die von Paul X auf rbb.24: „Ich bin entsetzt! Filme, Theaterstücke und Sonstiges, in denen diese, auch bei mir bislang sehr beliebten, Schauspieler mitwirken, werde ich mir nicht mehr ansehen.“ Kann Paule natürlich machen. Wenn er aber nur noch Filme oder Theaterstücke schaut, wo er die Meinung sämtlicher Mitwirkender teilt, dürfte er viel Zeit für andere Dinge haben. Ich jedenfalls höre nach wie vor Musik von Morrissey, obwohl ich viele seiner politischen und sonstigen Ansichten furchtbar finde. Japan verhängt 3 Monate vor dem Beginn der Olympischen Spiele den Ausnahmezustand über Tokio, Osaka und zwei weitere Präfekturen. Einkaufszentren, Theater, Museen und Bars müssen schließen, Sportveranstaltungen ohne Zuschauer auskommen. Der französische Ministerpräsident Jean Castex hat den Höhepunkt der dritten Welle für überschritten erklärt. Die Lage werde nun besser. Ab Montag sollen in Frankreich Kindergärten und Grundschulen wieder öffnen. Die Slowakei öffnet dann Fitnessstudios und Außenbereiche von Restaurants. Österreich will ab 19. Mai fast alles öffnen, auch Hotels, Gastronomie und Kultur. Der Iran stoppt, wie einige andere Länder, Einreisen aus Indien. Auch Deutschland schränkt den Reiseverkehr mit Indien ein, Ausländer dürfen gar nicht mehr von dort herein, Deutsche müssen 2 Wochen in Quarantäne. Höchstwerte täglicher Corona-Toter melden Pakistan, 157 und Indien, 2.624. Über 200 Covid-19-Tote verzeichnen die Kapverden, über 2.000 Venezuela, über 4.000 Armenien und Georgien, über 65.000 Polen, über 385.000 Brasilien. Russland erklärt die Tage zwischen dem 1. und 10. Mai im Kampf gegen das Virus zur arbeitsfreien Zeit. Vorbildlich! Mittendrin liegt ja auch der 2. Mai, der Internationale Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen. Kann man schön ausschlafen, am 3. Mai.

Tipp für heute: Vormerken, Kundgebung zum 2. Mai, dem Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen (mit Abstand und Maske!), 13 Uhr, Senefelderplatz, Berlin-Pankow

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 306

23. April 2021

Für ziemlichen Wirbel sorgt eine Internetaktion von 50 prominenten Schauspielern, Ulrich Tukur, Heike Makatsch, Jan-Josef Liefers, Meret Becker, Ulrike Folkerts etc., die unter den Hashtags #allesdichtmachen, #niewiederaufmachen und #lockdownfürimmer ironisch-satirische Clips auf Instagram und youtube mit persönlichen Statements zur Corona-Politik verbreiten. Beispielsweise fordert Ulrich Tukur die Bundesregierung auf: „Schließen sie ausnahmslos jede menschliche Wirkungsstätte und jeden Handelsplatz“ denn „sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage.“ Binnen kurzer Zeit wurden jene Hashtags zu den am meisten Verwendeten bei Twitter in Deutschland. An Kritik mangelt es nicht. Schauspielerkollege Elyas M’Barek: „Mit Zynismus ist doch keinem geholfen.“ Christian Ulmen sieht sich an Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen erinnert, Medienjournalist Stefan Niggemeier schreibt von „ekliger Ironie“. Beifall kommt von Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, vom Hamburger Virologen Jonas Schmidt-Chanasit und der AfD-Abgeordneten Joana Cotar: „Das ist intelligenter Protest.“ Ich schließe mich keinem der beiden Lager an. Was mich allerdings stört, es handelt sich, nach meiner Meinung, gar nicht um persönliche Statements. Die einzelnen Clips sind sich in Machart, Aussage, vor allem aber dem Humor so dermaßen ähnlich, dass ich denke, sie wurden für die Schauspielerinnen und Schauspieler geschrieben. Verschwörungstheorie? Mag sein. Vielleicht habe ich ja Unrecht, doch selbst bei unserer Lesebühne, deren Protagonisten seit Jahren gemeinsam dem ironischen Handwerk frönen, würde sich der Humor einzelner Beiträge deutlich unterscheiden. Schauspieler eben, die ihre Rollen gelernt haben. Nicht mehr, nicht weniger. Gemacht sind die Clips gut, bissig, in ihrer Aussage jedoch reichlich platt. Ob die Mitwirkenden sich jene Filmchen mal hintereinander reinzogen? Berlin gibt nun ebenfalls die Astrazeneca-Impfungen frei. Bin selbst noch unschlüssig. Großbritannien meldet 168 Fälle von Blutgerinnseln nach Impfungen mit dem Vakzin. 32 Menschen seien daran gestorben, allein 10 der Todesfälle ereigneten sich zwischen dem 5. und dem 14. April. Norwegen reicht seine Astrazeneca-Impfdosen an Island und Schweden weiter, so lange der Einsatz im Lande gestoppt ist. Andererseits, in Ungarn dürfen Geimpfte ab nächster Woche wieder Hotels, Restaurants, Kinos, Theater, Schwimmbäder und Sportveranstaltungen besuchen. 40% der Bevölkerung will man da nächste Woche geimpft haben. In Israel sind fast alle Erwachsenen über 16 bereits geimpft. Die Bundesnotbremse passierte gestern den Bundesrat, gilt ab Sonnabend. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indien, 332.730 Fälle am Tag. Neue Höchstwerte täglicher Corona-Toter gibt es in Argentinien, 537 und in Indien, 2.263. Kanada stoppt den Passagierflugverkehr mit Indien und Pakistan für 30 Tage. Das erste Corona-Todesopfer überhaupt meldet der südpazifische Inselstaat Vanuatu. Über 900 Covid-19-Tote verzeichnet Finnland, über 5.000 Honduras, über 10.000 Österreich und auch Tunesien, über 70.000 Kolumbien, über 105.000 Russland, über 185.000 Indien, über 570.000 die USA. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant den Rest der Saison in 1. und 2. Bundesliga mit einer dreiwöchigen Gruppen-Quarantäne abzusichern. Spieler, Betreuer und Trainer sämtlicher 36 Vereine sollen sich nur noch zwischen Wohnung und Fußballplatz bewegen dürfen. Und das wird wie überwacht?

Tipp für heute: Sofort die Kinder vom Fußballtraining abmelden.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 305

22. April 2021

Eigentlich hatte ich mich gefreut. War gefragt worden, ob ich für jemanden, der sich zum Licht- und Tontechniker ausbilden lässt, einen Praktikumsabschlussauftritt mache, welchen dieser dann aufzeichnet, ohne Publikum natürlich, rein um seine technischen Fähigkeiten nachzuweisen. Termin wäre morgen gewesen. Gestern nun erreichte mich die Nachricht, er sei beim Arzt gewesen und müsse direkt ins Krankenhaus. Dachte gleich an Corona, ist es aber nicht. Gibt noch andere Scheiß-Krankheiten. Ich drücke Martin fest die Daumen, obwohl das nach wissenschaftlichen Erkenntnissen keinen direkten Einfluss auf die Heilungschancen haben soll. Wir holen das nach, im Herbst. Und dann sehen wir uns auch beim BFC, auf der Gegengeraden. Vom Bundestag beschlossen wurde gestern die Bundesnotbremse. Dagegen stimmten AfD, FDP und Linke, dafür CDU/CSU und SPD, die Grünen enthielten sich. Circa 8.000 Menschen protestierten draußen gegen das Gesetz. Die Polizei löste wegen Nichteinhaltung der Corona-Regeln die Demo auf. Anschließend kam es im Tiergarten zu Festnahmen und Auseinandersetzungen, laut ‚Berliner Zeitung‘ waren „BFC-Hooligans“ aktiv beteiligt. Verlassen müssen ab morgen Zweitwohnbesitzer und Dauercamper aus anderen Bundesländern Mecklenburg/Vorpommern. Im nordöstlichen Bundesland gelten strengere Regeln als nach der Bundesnotbremse verlangt. Schulen sind ab einer Inzidenz von 100 zu, das Gleiche gilt in Bayern, während Niedersachsen sich der „Bundesnotbremse“ anpasst und Schulen erst ab Inzidenz von 165 statt 100 schließt. Das Tübinger Modellprojekt wird wegen hoher Inzidenzwerte im Landkreis (180) Montag abgebrochen. Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) verweist darauf, dass in der Stadt Tübingen die Inzidenz seit 2 Wochen konstant unter 100 (derzeit 91) liege. Nach Sachsen geben auch Mecklenburg/Vorpommern und Bayern das Impfen mit Astrazeneca für alle frei. Öffnen dürfen ab Montag in 11 von 16 polnischen Regionen die Frisöre, jüngere Kinder können in die Grundschulen zurück. Abgesagt worden ist hingegen die Eishockey-WM der Frauen in den kanadischen Städten Halifax und Truro. Sie war zwischen 6. und 16. Mai geplant. In Mexiko und Polen wurde gefälschter Biontech/Pfizer-Impfstoff konfisziert. Jene in Polen beschlagnahmten Dosen enthielten eine „harmlose kosmetische Substanz“, vermutlich Anti-Falten-Creme. Eine Creme als Impfstoff? Harmlos? In Indien nimmt die Pandemie Fahrt auf, es gibt sowohl einen (weltweiten!) Rekord bei den Neuinfektionen, 314.644 Fälle am Tag, als auch einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 2.104. Über 400 Covid-19-Tote (insgesamt) meldet Katar, über 7.000 der Libanon, über 60.000 Argentinien, über 380.000 Brasilien. In einem Pflegeheim im US-amerikanischen Bundesstaat Kentucky hat sich das Coronavirus schlagartig verbreitet, obwohl ein Großteil der Bewohner bereits geimpft sind. 22 der 46 Infizierten erhielten schon ihre zweite Dosis des Biontech/Pfizer-Impfstoffs, meldete die US-Gesundheitsbehörde. Mal ermitteln, ob der Impfstoff möglicherweise gefälscht war?

Tipp für heute: Sich keinesfalls in schummrigen Hobbykellern vom Bekannten eines Bekannten impfen lassen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 304

21. April 2021

Mir wurden gestern die Karten gelegt. Mit Uno-Karten. Nicht Karten der Vereinten Nationen, das Spiel Uno, was so ähnlich ist wie Mau-Mau. Sie verrieten, ich sei zunächst gesund im Wald, um mich später dann zu verlaufen, in der Kälte. Nun ja. Immerhin droht kein Tod. Den Karten nach zu urteilen. Die Pandemie bringt auch Positives mit sich. So habe ich seit langer, langer Zeit zum ersten Mal den 20. April nicht mit Hitlers Geburtstag in Verbindung gebracht. Nicht am Tag selbst! Dankeschön. 11 Uhr soll heute im Bundestag das neue Infektionsschutzgesetz verabschiedet werden, welches befristet ist bis zum 30. Juni. Mit tausenden Gegendemonstranten wird gerechnet. Teil des Gesetzes, die 7-Tage-Inzidenz-Hürde von 165. Unter dieser wird Präsenzunterricht in Schulen erlaubt, darüber verboten. 165, komische Zahl. Gibt es dazu bereits eine Verschwörungstheorie? Die Niederlande wollen trotz hoher Infektionszahlen ab 28. April ihre Ausgangssperre aufheben, Restaurants und Bars dürfen dann wieder die Außenbereiche öffnen. In Dänemark öffnet ab heute fast alles wieder, Innenbereiche von Restaurants, Einkaufszentren, Kunsthallen, Fußballstadien, allerdings nur für Geimpfte, Genesene beziehungsweise welche mit negativem Testergebnis. Kolumbien möchte die südamerikanische Fußballmeisterschaft ‚Copa America‘ trotz Corona ausrichten, ohne Zuschauer in Stadien. Sportminister Ernesto Lucena Barrero: „Die Copa America ist sicherer als je zuvor.“ Klingt gruselig. Uneingeschränkt zugelassen hat die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Johnson & Johnson-Impfstoff. In sehr seltenen Fällen können Blutgerinnsel durch ihn ausgelöst werden, heißt es. Die Vorteile überwögen jedoch die Risiken. Alle Sachsen, die wollen, können sich ab sofort in Arztpraxen mit Astrazeneca immunisieren lassen. Die Impfpriorisierung wurde dafür aufgehoben. Laut einer Studie der Universität Oxford treten nach Impfungen mit mRNA-Impfstoffen wie Biontech und Moderna fast genauso häufig Thrombosen auf, wie beim Vektorimpfstoff Astrazeneca. Ebenso stellten die Forscher fest, dass das Risiko eine Sinusvenenthrombose zu entwickeln nach einer Corona-Infektion rund 100-mal höher ist, als nach einer Corona-Impfung. Neue Höchststände täglicher Corona-Toter gibt es in der Türkei, 346 und in Indien, 2.023. Indien meldet auch einen Rekord an Neuinfektionen, 295.041 Fälle am Tag. Viele Länder verschärfen ihre Warnhinweise für Reisen in das bevölkerungsreichste Land der Erde. Über 2.000 Covid-19-Tote verzeichnet Uruguay, über 8.000 Bosnien/Herzegowina, über 375.000 Brasilien. Nachdem der US-Bundesstaat New York Ende März den Weg frei machte, Über-21-Jährigen das Kiffen zu erlauben, verteilten am Union Square in Manhattan gestern Aktivisten für die Legalisierung von Marihuana unter dem Motto ‚Joints for Jabs‘, kostenlose Haschisch-Zigaretten an Corona-Geimpfte. Na, hoffentlich ohne Tabak, der ist doch gesundheitsschädlich. Ach, und bevor ich es vergesse, Armin Laschet ist, nach dem Rückzug von Markus Söder, Kanzlerkandidat der CDU/CSU in Deutschland. Nur der Vollständigkeit halber.

Tipp für heute: Die Sonne scheint schon wieder!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 303

20. April 2021

Ein Vogelhäuschen haben wir angebracht, am wilden Pflaumenbaum, der in unserem Hof wächst. Kohlmeisen sollen es bereits begutachtet, sich allerdings nicht dafür entschieden haben. Entschieden haben sich die Grünen in Deutschland und zwar für eine Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Sie versprühe „Frische und Charme“, wird in der Presse geschrieben. Die Grünen wären jetzt eine Partei der „politischen Mitte“, wird in der Presse geschrieben. Umweltfreundlicher Kapitalismus, so würde ich es nennen, das, wofür die Grünen mittlerweile stehen. Gibt sicher Schlimmeres. In der CDU/CSU streiten sich zwei Herren um die Kanzlerkandidatur. Laschet und Söder. Angeblich soll die Basis für den Franken votieren, der damals, einen Tag bevor er den Katastrophenfall für Bayern ausrief, schnell noch eine Kommunalwahl durchziehen ließ, mit Präsenz selbstverständlich. Der „Basis“ ist so was egal, sie sieht in ihm einen „Anpacker“. Wenigstens scheint uns eine Kanzlerkandidatur von Dieter Bohlen erspart zu bleiben. Obwohl? Noch ist ja Zeit. Die „Bundesnotbremse“ entwickelt sich zur Lachnummer. Eventuelle Maßnahmen wurden gestern weiter entschärft. So sie in Kraft treten sollte, bei einer dreitägigen 7-Tage-Inzidenz über 100, blieben Läden in jenen Kreisen oder Städten für das Click & Collect-System geöffnet, Ausgangsbeschränkungen wären von 22 bis 5 Uhr, wobei man bis 24 Uhr noch joggen und spazieren gehen dürfe und eine Testpflicht für Unternehmen gäbe es zwar, jedoch nicht täglich, nur einmal die Woche, für „besonders gefährdete Mitarbeiter“ zweimal. Hoffentlich sind wir auf jene Bremse nicht angewiesen, zur Zeit sinken ja die Infektionszahlen. In der Slowakei öffneten gestern die meisten Läden und Dienstleistungen wieder. Österreich will Mitte Mai umfassende landesweite Öffnungsschritte vornehmen: „Von Tourismus über Gastronomie, von Kultur bis Sport, denn alle Bereiche brauchen endlich wieder einen Schritt Richtung Normalität“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Einen Plan wollte er allerdings nicht präsentieren. Die EU spendet jenen 6 Balkanländern, die nicht zur Gemeinschaft gehören, Serbien, Kosovo, Albanien, Montenegro, Bosnien/Herzegowina und Nord-Mazedonien, 651.000 Dosen Impfstoff, zusammen. Großzügig. Astrazeneca? Bulgarien jedenfalls stoppt Impfungen mit dem Vakzin für Frauen unter 60. Traurige Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer gibt es in der Türkei, 341 und in Indien, 1.761. Diskutieren tun Wissenschaftler die vor allem in Indien auftretende Variante B.1.617. Man ist sich noch uneins, ob sie als „gefährlich“ einzustufen ist. Über 600 Covid-19-Tote meldet Bahrain, über 800 Mocambique, über 6.000 Serbien, über 15.000 der Irak, über 180.000 Indien. „Blasen statt Nasebohren“ lautet nicht etwa der Titel eines neuen Softsexfilms aus Bayern, nein, so überschreibt web.de die Meldung, französische Wissenschaftler würden an einer Alternative zum PCR-Test forschen, bei welchem man, ähnlich wie beim Alkoholtest, Atemluft in ein Röhrchen bläst, die anschließend von einem Gerät in der Größe eines Kühlschranks aufgeschlüsselt wird. Nach ein bis zwei Minuten läge das Ergebnis vor. Zuverlässigkeit im Vergleich zum PCR-Test: 95%. „Blasen statt Nasebohren“, also ich wäre dabei.

Tipp für heute: Die Sonne scheint!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien