Startseite

Corona-Tagebuch 387

16. Juli 2021

Hätte wohl besser eine lange Hose anziehen sollen. Schwedt liegt ja an der Oder. In der Oder ist Wasser. Im Wasser brüten Mücken. Meine Beine sehen nun rot gepunktet aus. Zum ersten Mal hat mich diese Maske richtig genervt. Die Gummis. Sie taten hinter den Ohren weh, im Ersatzverkehr, im Bus, zurück von Schwedt nach Angermünde. Hinzu, von Angermünde nach Schwedt, brüllt ein Mädchen, circa 15 Jahre, in ihr Taschentelefon: „Ey, sag mal, das kann doch nicht sein! Ihr zerstört mir mein ganzes Leben.“ Wütend wirft sie das Handy auf den Boden. Eine Frau mit Kleinkind in der Sitzreihe hinter ihr: „Ich glaube, dir ist dein Telefon runter gefallen.“ Das Mädchen: „Is ein I-Phone, das geht nich so schnell kaputt.“ Nicht so schnell wie ihr Leben? Trotz des mageren Besuches, 15 (?) Gäste, war die Veranstalterin meines Auftritts gestern guter Dinge. Sei eben so, viele Leute trauten sich noch nicht. Sie habe deshalb alle anderen Kulturveranstaltungen dieses Sommers gecancelt. Wegen eines negativ getesteten aber corona-infizierten Reiserückkehrers aus Spanien, der in Hamburg zwei Bars besuchte, müssen 130 Gäste dieser Lokale für 2 Wochen in Quarantäne. In Österreich ist ab 22. Juli beim Betreten eines Nachtlokals die vollständige Impfung oder ein negativer PCR-Test, Antigen-Schnelltest reicht nicht mehr, vorzuweisen. Die wenigen Corona-Beschränkungen in Schweden, unter anderem die Begrenzung der Passagierzahlen im Fernverkehr bei Bus und Bahn, werden aufgehoben. In Dänemark dürfen Lokale wieder bis 2 Uhr nachts öffnen, auch der Alkoholverkauf in Kiosken bis dann ist erlaubt. Mauritius öffnet die Grenzen für Touristen, erstmals seit März 2020. Besucher müssen jedoch vollständig geimpft sein, einen negativen PCR-Test vorweisen und 14 Tage in Quarantäne. Hurra! Endlich Urlaub! Der Pariser Eiffelturm öffnet, während im südwestfranzösischen Departement Pyrenees-Orientales wegen steigender Infektionszahlen ab morgen erneut eine Maskenpflicht im Freien gilt. Die Zahl der Todesopfer wegen schwerer Überschwemmungen in Westdeutschland ist auf über 100 gestiegen. Viele Menschen werden noch vermisst. Hunderte Häuser sind eingestürzt. Innenstädte überflutet. Zur gleichen Zeit wird in Brandenburg, wo es weitgehend trocken blieb, erstmals die Afrikanische Schweinepest auch bei Hausschweinen nachgewiesen, in zwei nicht aneinander grenzenden Landkreisen. Um die betroffenen Höfe werden nun Schutz- und Überwachungszonen eingerichtet, mehr als 200 Schweine gekeult (getötet). Ungarn bietet ab 1. August eine dritte Impfung gegen das Coronavirus an, für Menschen. Rekorde bei Neuinfektionen melden die Balearen, 795 und Malaysia, 13.215 Fälle am Tag. Einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer gibt es in Russland, 799. Über 200 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Vietnam, über 400 Mauretanien, über 600 Surinam, über 1.000 Kambodscha, über 3.000 Thailand, über 70.000 Indonesien. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke): „Wir sollten im Herbst zu einer Normalität zurückkehren, auch unter der Erkenntnis von Varianten, die sich aggressiver verbreiten.“ „Unter der Erkenntnis von Varianten“? Vielleicht auch zu einem besseren Ausdruck zurückkehren?

Tipp für heute: Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 386

15. Juli 2021

Gute Nachrichten. Meine Lieblingskneipe macht wieder auf. Die Baiz. In der Schönhauser Allee. Nächste Woche, am 22. Juli geht es los. Vorerst nur von Donnerstag bis Sonnabend, 17 bis 23 Uhr. Sie haben ein Baugerüst vor der Tür, weswegen sie draußen keine Bänke aufstellen können, was es äußerst unwirtschaftlich macht, im Sommer, mit den Bestimmungen für Innenräume. Kommt ’s dicke, kommt ’s eben richtig dicke. Dicke geregnet hat es die letzten Tage in Westdeutschland, mit Überschwemmungen, Innenstädte stehen unter Wasser, mindestens 6 Menschen starben. Auch die Corona-Neuinfektionszahlen steigen in Deutschland weiter. Und Berlin ist ganz vorne mit dabei, weist mit 11,6 den höchsten Inzidenzwert aller Bundesländer auf. In den Niederlanden, Großbritannien und Spanien liegt dieser bei über 300. Auf Zypern bei über 700. Der australische Bundesstaat Victoria verhängt nach 18 Neuinfektionen mit der Delta-Variante einen fünftägigen Lockdown. Grönland führt vorübergehend, wie es heißt, nach einer Zunahme von Corona-Fällen, welche laut Regierungschef Mute B. Egede durch Passagiere eines einzigen Fluges ausgelöst wurde, die Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln wieder ein. Lettland hat die Impfpflicht für Beschäftigte in medizinischen, sozialen und pädagogischen Einrichtungen beschlossen. Gegen eine solche Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen demonstrierten circa 4.000 Menschen in der griechischen Hauptstadt Athen, in Paris gab es Proteste von mehr als 2.000 Demonstranten dagegen, die Polizei setzte Tränengas ein. Transitreisende können nun doch ohne Testnachweis durch Slowenien reisen, wenn sie das Land innerhalb von 12 Stunden durchqueren. In der Slowakei stoppte das höchste Gericht die verschärften Einreiseregeln. Wales möchte am 7. August fast alle Corona-Maßnahmen beenden, bis auf die Maskenpflicht in Läden und dem ÖPNV. Schon merkwürdig, was zu Beginn der Pandemie in Europa am vehementesten abgelehnt wurde, hält sich nun am längsten. Bei den Neuinfektionen melden Südkorea, 1.615 und Indonesien, 54.517, Rekorde. Über 500 Covid-19-Tote verzeichnet Guyana, über 600 Ruanda, über 100.000 Argentinien. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kündigt die Öffnung von Clubs und Diskotheken „ab Herbst“ an. Nun ja, Herbst. Der ist lang. Und er hat ja auch nicht gesagt in welchem Jahr. Es bleiben Spielräume.

Heute: Schwedt/Oder, Hotel Altstadtquartier (Brauwerk Schwedt), 19 Uhr: ’53 Jahre Vollmond‘ (Ahne liest, singt und trinkt) neue Texte, alte Schlager, Bier

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 385

14. Juli 2021

Einen interessanten Text las der Germanist, Slawist und Komponist Richard Blaha bei der Lesebühne L.S.D. – Liebe statt Drogen über das „Gendern“ vor. Er ist dem gegenüber positiv eingestellt, stört sich nur an unpraktischen Möglichkeiten, die es derzeit im Deutschen gibt. In seinem Text schlug er die Verniedlichungsform vor, die Endung -chen, welche das Sächliche verlangt. Also das/die Lehrerchen, das/die Schülerchen. Gefiel mir zunächst. Dann allerdings kamen Bedenken, es gibt ja auch Unsympathchen und das/die Massenmörderchen klingt, nun ja, skurril irgendwie. Ivo Smolak favorisierte anschließend die Endung -ie/s, also das/die Lehrerie/s, das/die Schülerie/s. Das/die Massenmörderie/s? Besser. Erinnert ans Schwyzerdütsch. Man/frau wird sehen, wohin die Reise geht. Muss sich auf jeden Fall im allgemeinen Sprachgebrauch durchsetzen. Was das Volk nicht sprechen/schreiben mag, wird über kurz oder lang wieder verschwinden. In sächsischen Kreisen mit einer Inzidenz unter 10 soll ab Freitag die Maskenpflicht beim Einkaufen entfallen. England streitet über die allgemeine Aufhebung der Maskenpflicht ab 19. Juli. London kündigte eine Beibehaltung im Öffentlichen Nahverkehr an, ebenso die Fluglinien ‚Easyjet‘ und ‚Ryanair‘. Nationale Zuglinien dagegen wollen auf sie verzichten. Beim Open-Air-Musikfestival ‚Verknipt‘ (Durchgeknallt) im niederländischen Utrecht haben sich rund 1.000 Festivalbesucheries, von etwa 20.000, mit dem Virus infiziert. Die Organisatories betonten, sie hätten sich an alle Auflagen gehalten. In Malaysia schlossen Behörden ein Impfzentrum, nachdem fast die Hälfte der 450 Mitarbeiteries positiv getestet worden waren. Ab morgen müssen Einreisende nach Slowenien vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein, was auch für Transitreisende und Spediteuries gilt, Ausnahmen sind Kinder unter 15 und Landwirties, die grenzüberschreitend Flächen bewirtschaften. Malta nimmt das Einreiseverbot für Nichtgeimpfties wieder zurück. Sie müssen lediglich für „gewisse Zeit“ in Quarantäne. In Griechenland dürfen nur noch Geimpfties künftig in geschlossene Räume von Kinos, Theatern und Gastronomie. Landesweit gilt bis Ende August ein Tanzverbot. Wirtschaftsminister Adonis Georgiadis kündigte einen „Sommer der Sitzenden“ an. Hach, schön! Das erste Drive-In-Impfzentrum Berlins wurde in Lichtenberg eröffnet, auf einem IKEA-Parkplatz, wo frau/man sich ohne Termin von montags bis freitags 11 bis 21 Uhr mit den Vakzinen von Johnson & Johnson sowie Moderna impfen lassen kann. Die freie Wahl des Impfstoffs sei allerdings „nicht zu jeder Zeit garantiert“. Brasilien hat die niedrigste Zahl bei den Neuinfektionen seit mehr als einem halben Jahr registriert. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Malaysia, 11.079 Fälle am Tag. Einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer gibt es in Russland, 780. Über 700 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet die Mongolei, über 1.000 Mocambique, über 4.000 Myanmar, über 8.000 Saudi-Arabien, über 55.000 die Ukraine, über 65.000 Südafrika, über 410.000 Indien, über 535.000 Brasilien. Südkoreanischen Fitnessstudios wird es künftig verboten beim Gruppentraining Musik mit mehr als 120 Beats pro Minute zu spielen, damit Besucheries nicht zu heftig atmen oder schwitzen. Vernünftig, äußerst vernünftig.

Heute: Berlin, Hofkino Berlin, 20 Uhr: Fuchs & Söhne mit u.a. mich als Gast

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 384

13. Juli 2021

Schön am Weißen See gewesen, meinem Lieblingssee, den man bequem mit der Straßenbahn erreichen kann. Zum Glück hat sich noch nicht bestätigt, was mir zuvor kolportiert wurde, nämlich, man plane den Weißen See einzuzäunen, damit niemand mehr ins Wasser könne, außer vom Strandbad aus, wo selbstverständlich bezahlt werden müsste. Dieser Irrsinn bleibt uns hoffentlich erspart. Nach dem Baden führte ich meine Tochter schick aus, zum Schnitzelessen, bei Schnitzel-König, in der Greifswalder Straße. Nun ja. Muss ich mir nicht noch mal geben. 15,50 € für das billigste Schweineschnitzel und die Gewürze sollte man sich wohl extra bestellen. Das große Bier, 4,50 €. Nennt sich: urige Atmosphäre. Wer ’s mag? Jugendforscher Klaus Hurrelmann fordert mehr Freiräume für seine Klientel: „Das ist sehr, sehr einfallslos, was viele Städte und Kommunen da bisher auf die Reihe bekommen haben.“ Ihm zufolge sollte man gewisse Plätze für Aktivitäten freigeben, auch nachts, und vorher die Anwohner informieren. Der Mann hat Träume. „Da lässt sich dann sagen: Nehmt Rücksicht auf die Jugend, sie hat auch Rücksicht auf euch genommen. Und darum geben wir jetzt mal für ein paar Tage eine Sondergenehmigung.“ Nicht hier, Herr Hurrelmann, nicht in Deutschland. Entschuldigt hat sich der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und zwar dafür, dass die Corona-Beschränkungen zu früh gelockert wurden: „Wir hatten ein schlechtes Urteilsvermögen, was wir bedauern und für das wir uns entschuldigen.“ Aktuell weisen die Niederlande eine 7-Tage-Inzidenz von 270,5 auf, allerdings starb gestern nur eine Person am Virus. Bei einem Brand auf der Covid-Station eines Krankenhauses der irakischen Stadt Nassirja sind mindestens 52 Menschen getötet worden, von 63, die sich dort befanden. Ausgelöst wurde das Feuer durch einen explodierenden Sauerstoffzylinder. Solche Unfälle passieren leider immer wieder. Vor einem „erhöhten Risiko“ an der seltenen Nervenkrankheit Guillain-Barre-Syndrom nach einer Johnson & Johnson-Impfung zu erkranken warnt mittlerweile die US-Arzneimittelbehörde. Bislang gebe es 100 vorläufige Berichte darüber, bei rund 12,5 Millionen verabreichten Impfdosen. Frankreich führt die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen ein. Deutsche Politiker lehnen fast alle eine solche Pflicht ab, auch Karl Lauterbach. Am schlimmsten momentan von der Epidemie betroffen sind Indonesien und Kolumbien, in Kolumbien starben allein gestern 1.604 Menschen an oder mit Covid-19. Über 2.000 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Namibia, über 235.000 Mexiko. Laut Statistischem Bundesamt sind im Jahr 2020 30.136 Deutsche ursächlich am Coronavirus gestorben, 6.155 mit dem Coronavirus. Für unser Land gilt also 2021 als das eigentliche Seuchenjahr.

Heute: Berlin, Hof der Ziegelstraße 5, 20 Uhr: L.S.D. – Liebe statt Drogen mit u.a. mich als Gast

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 383

12. Juli 2021

Man darf nicht unvorsichtig werden, selbst wenn die Tödlichkeit des Virus nachzulassen scheint. Es lauern auch andere Gefahren in unserer Umgebung. Gestern stand ich mit einem Bein bereits, nein, nicht im Grab, das noch nicht, ich steckte im Erdreich, der Boden brach, am Rande einer Grube. War nicht weiter wild, ich kam mit dem Schrecken davon, zog mir lediglich ein paar Schürfwunden zu. Trotzdem werde ich in Zukunft wohl besser aufpassen, wohin ich trete. Nehme mir das jedenfalls vor. Ich schreibe es zumindest in dieses Tagebuch hier. Damit ich es später lesen kann, wenn ich eingegipst im Krankenhaus liege. Nach Angaben des Veranstalters vom European Congress on Clinical Microbiology & Infectious Disease (ECCMID) wurde zum ersten Mal bei einer 90-jährigen im März verstorbenen Frau aus Belgien eine Doppel-Infektion sowohl mit der Alpha- als auch mit der Beta-Variante nachgewiesen, die zu jener Zeit in Belgien grassierten. Geimpft ist die Frau nicht gewesen. Eine Impfpflicht für Beschäftigte in Schulen und Kindergärten hat der Humangenetiker Wolfram Henn vom Deutschen Ethikrat gefordert. Israel bietet für Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem ab sofort die dritte Auffrischungsimpfung an, während in Afrika insgesamt erst 1,19% der Bevölkerung ihre Zweite (oder die Eine von Johnson & Johnson) erhielten. Über 800 Covid-19-Tote verzeichnet Ghana, über 900 Kambodscha, über 140.000 Russland. In Berlin darf man seit heute wieder vorne im Bus einsteigen und beim Fahrer bezahlen, allerdings nur bargeldlos. Für einige Menschen, beispielsweise Obdachlose ohne Geldkarten oder Smartphones, wird es noch etwas schwieriger durch ’s Leben zu kommen.

Tipp für heute: Mal wieder was in einen Hut werfen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 382

11. Juli 2021

Heute streamen wir zum (vorerst) letzten Mal die Reformbühne im Internet. Wie sich die Jahre doch gleichen. Auch 2020 hatten wir (am 12.07.) angekündigt, das letzte Mal streamen zu wollen. Da mussten wir im November dann erneut beginnen. Nun kündigen wir gleich mal an, dass es nach dem Urlaub unseres Technik-Genies Frank Sorge möglicherweise einen monatlichen Stream-Termin der Reformbühne geben wird, für die Fans in Luxemburg, den USA oder Karl-Chemnitz-Stadt. We love you! Zypern ist jetzt Hochinzidenzgebiet, Einreisende von dort müssen in Deutschland die zehntägige Quarantäne antreten. In den Niederlanden schließen Gaststätten wieder 0 Uhr. Argentinien verlängert seine Corona-Maßnahmen bis 6. August, Grenzen bleiben dicht, Versammlungen von mehr als 10 Personen verboten. Kuba lässt seinen ersten selbst entwickelten Impfstoff ‚Abdala‘ zu. Australien meldet den ersten Covid-19-Todesfall des Jahres 2021, Russland einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 752. Gestrige Schlagzeile bei tagesschau.de: „Sauerstoff in Indonesien wird knapp“. Keine Ahnung, wie das vor zwei Jahren aufgenommen worden wäre und hoffentlich wird es auch in Zukunft mal wieder skurril wirken, gemeint ist medizinischer Sauerstoff zur Beatmung von Corona-Patienten. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes INSA wollen sich 17% der Deutschen nicht impfen lassen. Bei AfD-Wählern beträgt der Anteil 44%. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bleibt trotzdem optimistisch: „Ich denke, wir werden die Pandemie dieses Jahr hinter uns lassen.“ Über 100 Covid-19-Tote verzeichnet Tadschikistan, über 6.000 Malaysia, über 65.000 Indonesien. Österreichs konservativer Kanzler Sebastian Kurz möchte künftig mehr auf Eigenverantwortung setzen, statt auf staatliche Beschränkungen. Es gebe in einer liberalen Demokratie das Recht unvernünftig zu handeln. „Man kann am Tag 10 Schnitzel essen oder mit 140 Kilo die Felswand hinaufklettern, ohne dass der Staat unten steht und das Seil sichert.“ Mit derselben Begründung könnte man im Prinzip auch Heroin legalisieren.

Heute: Berlin, FIT-Tankstelle, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Open Air!) mit Falko Hennig, Frank Sorge, Gott und mich, sowie den Superstargästen Ruth Herzberg und Michael Bittner (im Anschluss Übertragung des EM-Finales Andorra gegen Transnistrien). Letztmalig (!) wird live gestreamt. Spenden per PayPal bitte über reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 381

10. Juli 2021

Gestern Schwimmen gelernt. Im ‚Goldenen Hahn‘. So nennt sich kein Hallenbad, so heißt eine legendäre Kreuzberger Kneipe, womit klar sein dürfte, es wird sich kaum um die Fortbewegungsart im kühlen Nass gehandelt haben, nein, ich erlernte das Kartenspiel ‚Schwimmen‘ und gewann sogleich die erste Runde. Wir spielten zu viert, jeder setzte dreißig Pfennig, Verzeihung, Cent, also war ich anschließend um eine Mark, Verzeihung, einen Euro zwanzig, reicher. So beginnen Karrieren von Spielsüchtigen doch immer. Und enden tun sie in einem Berg von Schulden. Freue mich bereits. Sucht- und Drogenberater beobachten in Berlin und Brandenburg einen Wandel des Rauschmittelkonsums Jugendlicher, weg von Aufputsch- und Partydrogen. Jörg Kreutziger, Sozialarbeiter beim Projekt ‚Hart am Limit‘ zum RBB: „Mein Team und ich sprechen vom introvertierten Konsum, weil er nach innen gerichtet ist. Sie (die Jugendlichen d.A.) ziehen sich dann zurück, sie betäuben sich klassisch, um nicht mehr so viel von der Welt da draußen mitzubekommen.“ Ist die Pandemie sicher nicht unschuldig, an diesem Trend. Ab morgen gilt ganz Spanien wieder als Risikogebiet. Die Delta-Variante. In einigen Ländern Westeuropas steigen die Inzidenzen rapide. Niederlande 129, Portugal 177, Spanien 221, Großbritannien 300, Zypern 630. Liest sich dramatisch. Nur sterben dort kaum Menschen an oder mit dem Virus. Niederlande gestern 2, Portugal 7, Spanien 6, Großbritannien 30, Zypern 0. Zum Vergleich, Deutschland weist eine 7-Tage-Inzidenz von 5,8 auf und gestern gab es 35 Covid-19-Tote, oder Ägypten, gestern offizielle Inzidenz 1,1, 17 Virus-Opfer. In den Niederlanden müssen Clubs und Diskotheken wieder schließen. In Thailand gilt ab kommender Woche eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 4 Uhr. In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul wird der Besuch von Gottesdiensten und Sportveranstaltungen verboten, Bars, Nachtlokale und Schulen müssen schließen. In der südvietnamesischen Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) ist ein zweiwöchiger Lockdown ausgerufen worden. Menschen dürfen ihre Wohnung nur zum Einkaufen und für Notfälle verlassen, der Bahnverkehr zur Hauptstadt Hanoi wurde ausgesetzt. Singapur und Australien liefern Indonesien Beatmungsgeräte, Sauerstoffflaschen und Schutzmasken, die USA Afghanistan 1,4 Millionen Impfstoffdosen Johnson & Johnson. Nach Israel Einreisende, auch vollständig Geimpfte, müssen künftig 24 Stunden in Quarantäne oder bis das Flughafen-Testergebnis vorliegt. Malta lässt nur noch vollständig Geimpfte ins Land. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland/Pfalz, Peter Heinz, spricht Ungeimpften Freiheitsrechte ab: „Die Nicht-Geimpften haben nicht die Freiheit ihre Masken abzulegen. Sie dürfen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt einkaufen. Und man darf Ungeimpften und jenen mit nur einer einfachen Impfung nicht mehr gestatten in den Urlaub zu fahren.“ Dies sei keine versteckte Impfpflicht, „sondern eine zwangsläufige Schlussfolgerung aus einer pandemischen Lage“. Ich empfehle Herrn Heinz mal eine Pause einzulegen. Urlaub machen? Eine sehr schöne Sommerlochschlagzeile aus der Abendschau vom RBB entdeckte gestern Freundin und Kollegin Susanne Riedel: „Anwohner von Gorillas genervt“. Herzallerliebst.

Tipp für heute: Vielleicht mal mit diesen Gorillas reden?

Ahne | Allgemein | 1 Kommentar Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 380

9. Juli 2021

Lese momentan das Buch ‚Sprechende Männer‘ von Maxim Leo und Jochen-Martin Gutsch, welches ich bei uns im Hausflur fand. Kenne die beiden entfernt aus der Kindheit, wir wuchsen in Berlin-Karlshorst auf, gingen auf dieselbe Schule, mit den Eltern von Maxim war ich befreundet. Beide schrieben oder schreiben für die ‚Berliner Zeitung‘ und den ‚Spiegel‘. Im Buch tauschen sie sich per Mail über ihr Leben aus. Der Untertitel lautet ‚Das ehrlichste Buch der Welt‘. Sollte dies stimmen, wäre ich, ehrlich gesagt, erschüttert. Denn in der ersten Hälfte, 185 Seiten, geht es fast ausschließlich um ihre Körper und die Beziehungen beziehungsweise das Fehlen einer solchen. Dann folgt ein Kapitel, 9 Seiten, in der beide bekennen, sie würden sich nicht für Politik und gesellschaftliche Entwicklungen interessieren und danach geht es weiter mit der Nabelschau. Muss zugeben, schreiben können sie und ich befinde mich erst auf Seite 201, vielleicht kommt ja noch was? Zur Zeit jedoch treibt mich lediglich die Faszination des vollkommen Fremden zum Weiterlesen. Dabei betonen sie ständig wie typisch männlich sie seien, reden im Namen ihrer Generation, zählen sich zum Bildungsbürgertum. Letzteres bestärkt mich in der Überzeugung, man sollte sich auf dieses Bürgertum niemals verlassen. Politisch ist es nämlich flexibel. Heute wird grün gewählt, morgen blau oder braun. Für unmöglich halte ich das jedenfalls nicht. Ist von 2011, das Buch. Vielleicht ticken sie ja mittlerweile anders? Die japanische Regierung hat bekannt gegeben, dass die Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Tokio und Osaka ohne Zuschauer ausgetragen werden. Hauptsache sie finden statt, oder? Der olympische Gedanke eben. Oder die Gelder der Fernsehübertragungsrechte? Wie die ‚Berliner Zeitung‘ berichtete, soll am 20. Juli das Impfzentrum Tempelhof, am 19. August jenes im Velodrom und Ende August die in der Arena und im Erika-Heß-Eisstadion schließen. Übrig bleiben 2 von 6 Berliner Impfzentren, das auf dem Messegelände und das in Tegel, beide im Westen. Massiv steigt die Zahl der Neuinfektionen in den Niederlanden, gestern rund 5.500 Fälle, vor einer Woche rund 800. Einer im Fachblatt ‚Nature‘ veröffentlichten Studie zufolge hat die Einzeldosis Biontech oder Astrazeneca eine Schutzeffizienz gegenüber der Delta-Variante für 10% der geimpften Personen, nach der Zweitimpfung für 95%. Luxemburgs Premier Xavier Bettel ist nach seiner Corona-Infektion wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Nur noch mit Negativtest, vollständiger Impfung oder Genesungsnachweis sind Hotelübernachtungen künftig in Portugal möglich, an den Wochenenden gilt das auch für Restaurantbesuche im Innenbereich. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Südkorea, 1.316 Fälle am Tag. Über 800 Covid-19-Tote verzeichnet Kambodscha, über 2.000 Simbabwe, über 30.000 Ungarn, über 530.000 Brasilien. Ägyptens Minister für Tourismus und Altertümer, Chalid al-Anani, wirbt für die Badeorte in der brutalen Diktatur: „Ich habe keinerlei Beschwerden von anderen Ländern erhalten über infizierte Touristen. Nur Briefe von Botschaftern, die die Lage in Ägypten als großartig und sehr sicher bezeichnen.“ Touristen seien nach ihrer Heimkehr sogar „traurig, weil sie sich in Ägypten sicherer fühlten.“ Das Schlimme ist, ich glaube ihm sogar.

Tipp für heute: Sich mal wieder mit jemandem an der Weltzeituhr treffen.

Ahne | Allgemein | 1 Kommentar Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 379

8. Juli 2021

Habe eine meiner zwei in Benutzung befindlichen FFP-2-Masken weggeworfen, nachdem ich in der S-Bahn merkte, die Luft, die ich einatme, stinkt, nach mir. In sozialen Medien kommentieren „corona-kritische“ User Artikel zur Maskenpflicht ja häufig mit der Aussage, daran halte sich im ÖPNV sowieso niemand mehr. Ich, für meinen Teil, sehe dagegen kaum jemanden in der Bahn ohne Maske. So unterschiedlich kann Wahrnehmung sein. Gestern für einen Bekannten, der seine Ausbildung zum Bühnentechniker macht, eine kleine Stream-Lesung absolviert, die er aufnahm und zur Prüfung abgibt. Hab ich gerne getan. Die Lesung kann man im Netz sehen, was ich ein wenig problematisch finde, insgesamt an Stream-Formaten. Denn quasi können alle meine Texte und Lieder dort mittlerweile angeschaut werden. Warum sollte noch jemand Geld ausgeben, um mich leibhaftig zu erleben? Voll antikapitalistisch, müsste in meinem Sinne sein, nur lebe ich ja in dem System und kann mir mein Essen leider nicht umsonst im Netz holen. Nordrhein/Westfalen führt die Inzidenzstufe 0 ein, sobald Kreise oder kreisfreie Städte 5 Tage hintereinander höchstens 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner melden. Dort dürfen dann Diskotheken wieder öffnen, Musikfestivals und Volksfeste stattfinden, Kontaktbeschränkungen, Masken- und Nachverfolgungspflicht entfallen. Karl Lauterbach hätte die Lockerungen für „einen späteren Zeitpunkt besser gefunden“. In einem offenen Brief haben 122 Wissenschaftler und Mediziner die Corona-Öffnungspolitik der britischen Regierung als „gefährliches und skrupelloses Experiment“ gebrandmarkt. Zumindest in England sollen ab 19. Juli fast alle Maßnahmen enden, inklusive Maskenpflicht und Abstandsregeln. Hunderttausende riskierten dadurch Langzeiterkrankungen und bleibende Behinderungen, so die Experten in jenem Brief, welcher vom Fachjournal ‚The Lancet‘ veröffentlicht wurde. Die 7-Tage-Inzidenz in Großbritannien beträgt derzeit 280,9. gestern kamen über 32.000 Neuinfizierte hinzu. Im südwestchinesischen Ruili ist erneut ein Lockdown ausgerufen worden, wegen 23 Infektionen innerhalb von 4 Tagen. Menschen sollen ihre Wohnungen nicht verlassen, nur Krankenhäuser, Apotheken und Lebensmittelgeschäfte bleiben geöffnet. Indonesien verhängt einen landesweiten Lockdown bis 20. Juli. In Tokio wird während der Olympischen Spiele der Corona-Notstand ausgerufen, was lediglich bedeutet, dass die Gastronomie keinen Alkohol ausschenken und kein Karaoke anbieten darf. Turkmenistan, das, ähnlich wie Nordkorea, bisher keinen einzigen Corona-Fall meldete, beschließt eine Impfpflicht für Bürger ab 18. Der Londoner Flughafen Heathrow möchte „Überholspuren“ für vollständig Geimpfte einrichten, damit jene künftig schneller durch die Kontrollen kämen. Trotz vollständigem Impfschutz sind in Deutschland, nach Angaben des RKI, bislang rund 3.800 Menschen symptomatisch an Covid-19 erkrankt, von insgesamt 975.000. Frankreich rät von Reisen nach Spanien und Portugal ab. Rekorde an Neuinfektionen melden Südkorea, 1.275, Myanmar, 3.602 und Tunesien, 9.823 Fälle am Tag. Einen neuen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer gibt es in Indonesien, 1.040. Über 100 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Vietnam, über 500 Ruanda, über 2.000 Uganda, über 50.000 die Türkei, über 405.000 Indien. Die Töchter des niederländischen Königspaares, Kronprinzessin Amalia (17), Prinzessin Alexia (16) und Prinzessin Ariane (14), sind bereit sich impfen zu lassen. König Willem-Alexander: „Sie wollen alle drei sehr gerne ihren Beitrag leisten in der Front gegen das schreckliche Virus.“ Hurra, hurra, hurra!

Tipp für heute: Es geht immer auch ein paar Nummern kleiner.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 378

7. Juli 2021

Geträumt, ich hätte einen Auftritt im Saarland, in Velbert (Wikipedia sortiert die Stadt fälschlicherweise in Nordrhein/Westfalen ein), in einem Altersheim für behinderte Menschen, unter ihnen viele Kinder, was mir im Traum weniger merkwürdig vorkam. Mein Auftritt sollte aus zwei Teilen bestehen. Erst würde ich ihnen zeigen, wie man Tischtennis spielt, danach ein paar Zwiegespräche mit Gott vortragen. Zuvor jedoch brachen wir zu einer virtuellen Stadtrundfahrt auf, in einer virtuellen Straßenbahn. Ziel war die örtliche Sehenswürdigkeit, der Mc Donalds. Ich sagte: „Ja, klar, der Mc Donalds“ und lachte. Niemand lachte mit mir. In echt wirkte ich gestern bei einem Podcast mit. ‚Auf der Mauer, auf der Lauer‘. Dreht sich um Erfahrungen in der DDR. Moderieren tun ihn Micha Ebeling und Spider, finanziert wird das Ganze von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Am Eingang zur Stiftung machte ich meinen allerersten Spucktest. Ich sagte nicht, dass ich gerade einen Pfefferminzbonbon lutschte. Das Ergebnis: negativ. Durch den Pfefferminzbonbon? Durch das Pfefferminzbonbon? In Berlin muss in öffentlichen Räumen jetzt nur noch medizinische Maske getragen werde, lediglich im ÖPNV gilt die FFP-2-Maskenpflicht weiter. Das verärgert viele Bürger. Ständig zwei Masken mithaben? Dabei dürften sie ihre FFP-2-Maske auch weiterhin im Geschäft aufsetzen. In Deutschland steigen die Neuinfektionszahlen leicht. In Griechenland haben sie sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. Das Durchschnittsalter Neuinfizierter beträgt dort 27 Jahre. Ab morgen dürfen Gäste griechischer Bars nur noch sitzen, nicht beisammen stehen oder tanzen. Vergnügungslokale in Katalonien müssen wegen immens steigender Infektionszahlen ab Freitag ihre Innenbereiche schließen. Es gibt zwei Wege in Europa, mit steigenden Infektionszahlen aufgrund der Delta-Variante umzugehen, eine eher restriktive oder jene, wie sie Großbritannien praktiziert, Öffnungen egal wie hoch die Inzidenz liegt und auf die Impfquote vertrauen. Der Anteil der Delta-Variante bei Neuinfektionen hat in Deutschland und den USA mittlerweile 50% erreicht. Südkorea meldet so viele Neuinfektionen wie zuletzt im Dezember 2020, Indonesien einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 728. Über 700 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Taiwan, über 900 Trinidad und Tobago, über 85.000 der Iran, über 110.000 Kolumbien. Londons Bürgermeister Sadiq Khan lockt Ungeimpfte mit zwei Tickets für das EM-Finale, die verlost werden unter all jenen, die sich bis Donnerstag impfen lassen. Zum Finale in das Londoner Wembley-Stadion dürfen 70.000 Menschen am Sonntag. Abgesagt wurde dagegen auch 2021 der ‚Dürkheimer Wurstmarkt‘, der als größtes Weinfest der Welt gilt. Und was ist dann eigentlich der größte Wurstmarkt der Welt? Das ‚Velberter Weinfest‘?

Tipp für heute: Sich dieses Velbert mal anschauen.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien