Startseite

Corona-Tagebuch 544

17. Januar 2022

Gestern guckte ich mir die Reformbühne im Livestream an. Öffnete dazu zwei Bier. Schmeckte nicht, obwohl es sich um gutes tschechisches Bier handelte. Bin da irgendwie gestört. Kann nicht alleine saufen. Quälte mir die Plörre rein. Ob es daran lag, was ich zu sehen und hören bekam? Weiß nicht. Bin vielleicht zu kritisch, denke aber, wir müssten als Lesebühne mehr zum aktuellen Zeitgeschehen uns äußern, kontroverser sein, ruhig auch untereinander. Denke ich jetzt gerade. Und morgen? Morgen schreibe ich wieder einen albernen Text. Genüge doch selbst meinen Ansprüchen nicht. Das PCR-Testergebnis ist noch nicht da. Ab wann zählt eigentlich diese 7-Tages-Frist, nach der man sich freitesten kann? Ab Auftreten der Symptome? Ab Testung? Ab dem Erhalt des Testergebnisses? Mal nachgucken. Ab Auftreten der Symptome, aha. Zum Glück schreibe ich dieses Tagebuch hier, sonst wüsste ich nicht mehr wann das gewesen ist. Virologe Klaus Stöhr erwartet ja eine natürliche Immunisierung der Deutschen durch Impfung plus Ansteckung, so dass man nicht das vierte, fünfte, sechste oder siebte Mal boostern müsse. Stöhr: „Im Frühjahr, Sommer, dann wird es sehr entspannt.“ Was hat der denn genommen? Auch Kollege Christian Drosten hat keinen Bock mehr: „Wir können nicht auf Dauer alle paar Monate über eine Booster-Impfung den Immunschutz der ganzen Bevölkerung erhalten“ und „Das Virus muss sich verbreiten, aber eben auf Basis eines in der breiten Bevölkerung verankerten Impfschutzes.“ Vor Unterschätzung der Omikron-Variante warnt der Vorsitzende der Geschäftsführung der München Klinik gGmbH, Axel Fischer: „Ob der Verlauf immer milder ist, vor allem auch bei Ungeimpften, da bin ich mir noch nicht so sicher. Das sollten wir noch abwarten.“ Und wie lange? Kann man sich jemals „sicher“ sein, dass „der Verlauf immer milder ist“? Dänemark öffnet die Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder, bis auf Diskotheken. In der chinesischen Metropole Xi’an wird der Lockdown zumindest teilweise aufgehoben. Tausende demonstrierten in Amsterdam gegen den niederländischen Lockdown, Hunderte in Maltas Hauptstadt La Valetta gegen dortige Corona-Maßnahmen. Laut der Entwicklungsorganisation Oxfam verschärft die Pandemie die soziale Ungleichheit weiter. Die zehn reichsten Männer (es sind nur Männer!) der Erde haben zwischen März 2020 und November 2021 ihr Vermögen in etwa verdoppelt, während zu den 3,2 Milliarden Menschen, die bereits vor Corona in Armut lebten, 160 Millionen hinzu kamen. Mehr als 30 Länder setzt die deutsche Bundesregierung neu auf ihre Hochrisikogebiets-Liste, viele afrikanische und karibische, aber auch Österreich. Und: Für Schülerinnen und Schüler in Hamburg gelten seit heute strengere Regeln. Beim Sportunterricht in der Turnhalle müssen jetzt medizinische Masken getragen werden. Sportlehrerinnen und Sportlehrer wurden allerdings angewiesen, auf Übungen, bei denen das Herz-Kreislauf-System „in höherem Maße“ belastet wird, zu verzichten. Und stattdessen? Leistungskontrolle im Däumchendrehen? Im Achselzucken? Im Zwinkern?

Tipp für heute: Beherzt in die Trillerpfeife blasen. Aber bitte nicht zu beherzt!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 543

16. Januar 2022

Komischer Sonntag. Weiß nicht, wann ich das letzte Mal bei der Reformbühne fehlte. 1967? Könnte sein. Da war ich ja noch nicht geboren. Fühle mich eigentlich schon wieder fit. In der Nacht geträumt, ich würde ‚Dänisches Hühnchen‘ kochen. Heute das Netz befragt und, tätä, gibt zwar kein ‚Dänisches Hühnchen‘ aber ein ‚Dänisches Hähnchen‘ und sogar ein DDR-Rezept dazu, mit durchwachsenem Speck und zwei Äpfeln. Als ob es in der DDR Speck gegeben hätte. Oder Äpfel. Oder Salz. Die Posse um die Teilnahme des serbischen Berufsspielers Novak Djokovic an einem Tennis-Turnier in Melbourne scheint ein Ende zu haben. Djokovic reiste ungeimpft nach Australien, um einen Titel zu verteidigen, obwohl die Einreise für Ungeimpfte dort verboten ist. Nach einigem juristischen Hin und Her, von der Boulevardpresse gierig begleitet, wartet er nun im Abschiebehotel auf seine Ausreise. Das Visum war zuvor von Einwanderungsminister Alex Hawke ein zweites Mal für ungültig erklärt worden. Interessant, die Aussagen von Novaks Vater, Srdjan Djokovic, auf einer Pressekonferenz in Belgrad: „Jesus wurde gekreuzigt, ihm wurde alles angetan und er ertrug es und lebt immer noch unter uns.“ Unbedingt. Doch jetzt? „Jetzt versuchen sie Novak auf die gleiche Weise zu kreuzigen und ihm alles anzutun.“ Stellt sich nur die Frage, wenn, wie wir alle wissen, der Vater von Jesus Gott war, wer, um Himmels Willen ist dann Srdjan Djokovic? In Deutschland stieg die 7-Tage-Inzidenz heute über 500. Die Normalstationen der Krankenhäuser füllen sich etwas, die Intensivstationen bisher nicht. Rund 700 Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen haben in Karlsruhe in Dienstkleidung mit FFP2-Masken eine Lichterkette für das Impfen und Corona-Maßnahmen gebildet. In Düsseldorf demonstrierten 7.000 gegen die Corona-Maßnahmen, eine unangemeldete Cottbuser Demonstration mit mehreren tausend Teilnehmenden wurde von der Polizei aufgelöst. 5.000 demonstrierten in Rom, 27.000 in Wien, insgesamt 54.000 in mehreren französischen Städten gegen Impfpflicht und Maßnahmen. Erstmals meldete der Iran drei Omikron-Todesfälle. Peking, wo am 4. Februar die Olympischen Winterspiele beginnen, bestätigte die erste Omikron-Infektion. Einen Rekord an Neuinfektionen gab die Türkei bekannt, 131.824 Fälle am Tag. Über 850.000 Covid-19-Tote verzeichnen die USA. Die evangelische Theologin Margot Käßmann fasst es in der ‚Bild am Sonntag‘ gut verständlich zusammen: „Corona-Zeiten machen keinen Spaß.“ Aber? „Aber sie lehren uns, dass wir jetzt und hier leben und nicht erst irgendwann, wenn unsere Pläne aufgehen.“ Zum Glück gibt es Frau Käßmann, die uns allen immer wieder die Augen öffnet.

Tipp für heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Falko Hennig, Spider und Frank Sorge, sowie den gigantischen Superstargästen ‚Captain Zorx‘ (leider ohne mir, ick kiek den Livestream)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 542

15. Januar 2022

Heute Mittag den PCR-Test machen lassen, dessen Ergebnis mir Montag per Mail zugeschickt wird. Dachte zunächst, es würde nichts, weil ich 12:50 Uhr pünktlich an der Praxis klingelte und mir niemand öffnete. Schaute zum Glück noch mal ums Eck und siehe da, die Tests wurden am offenen Fenster vorgenommen. Das Abtupfen aus dem hinteren Rachenbereich ist unangenehmer als bei Schnelltests, aber zu ertragen. Ich weinte nur ein ganz kleines bisschen. Der Arzt, welcher das Stäbchen führte, hatte mich zuvor gefragt, ob es mir gut gehe. Die anderen in der Schlange fragte er das nicht. Sehe ich so schlimm aus? Wie von mir bereits vermutet, ändert der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun auch offiziell mal wieder seine Strategie. Er wolle künftig einen „breiteren Ansatz“ verfolgen. Söder wörtlich: „Ich habe über den Jahreswechsel lange nachgedacht, viele Gespräche geführt, privat und politisch und aus diesen zwei Corona-Jahren auch tiefe Lehren gezogen.“ Tiefe Lehren? Das heißt? „Es wird nicht mehr ausreichen, die Lage nur medizinisch und virologisch zu betrachten.“ Aber worauf sollte man sonst schauen? Eigene Beliebtheitswerte? „Wir müssen auch auf die gesellschaftliche und soziale Komponente stärker achten.“ Ein großer Denker eben. In den Städten Mannheim, Karlsruhe, Heidelberg und Ulm, sowie einigen Landkreisen Baden/Württembergs gilt ab heute wieder eine nächtliche Ausgangssperre für ungeimpfte Nichtgenesene von 21 bis 5 Uhr. Die Türkei schafft dagegen die PCR-Testpflicht für Ungeimpfte die Bus oder Bahn fahren, fliegen oder ins Kino, zum Konzert oder zu einer Sportveranstaltung wollen, wieder ab. Niederländische Einzelhandelsgeschäfte und Frisöre dürfen seit heute unter Auflagen bis 17 Uhr öffnen, Gastronomie und Kultur bleiben zu. Premierminister Mark Rutte kündigte an, Ende des Monats könne es vielleicht neue Lockerungen geben. Etwa 6.000 protestierten heute in Freiburg gegen deutsche Corona-Maßnahmen, 1.500 in Fürth, 1.000 in München, in Hamburg trotz Verbotes 500. Zeitgleich demonstrierten 1.000 Menschen in Hamburg gegen Corona-Leugner, 300 in Celle, 2.400 in Hannover, 2.500 in Freiburg. Mehr als 100 Menschen, die aus religiösen Gründen vor der Corona-Impfung per Booten von Ruanda in die Nachbarrepublik Kongo flüchteten, sind von dortigen Behörden „zurück gebracht“ worden. In Polen traten 13 von 17 Mitgliedern des Corona-Beratungsausschusses der Regierung wegen „mangelnden Einflusses“ ihrer Empfehlungen unter Protest zurück. Ihnen zufolge leugneten auch viele Regierungsmitglieder die Risiken einer Corona-Infektion. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Mexiko, 44.293 Fälle am Tag. Über 200 Covid-19-Tote verzeichnet Curacao, über 500 Malta, 900 Mauretanien. Niedersachsen verlängert die „Winterruhe“ in welcher Clubs und Diskotheken geschlossen, Tanzveranstaltungen verboten sind, bis 2. Februar. Die „Winterruhe“ nannte sich zuvor „Weihnachtsruhe“, später „Neujahrsruhe“. Ob sie über die „Osterruhe“ und die „Pfingstruhe“ irgendwann in die „Große Sommerruhe“ mündet? Viele Konservative würde es sicher freuen. Denn, wer braucht es schon, dieses „Rumgehopse“?

Tipp für heute: Unter der Bettdecke zu Musik hopsen, heimlich.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 541

14. Januar 2022

Hab mich jetzt doch durchgerungen einen PCR-Test zu machen. Gestaltet sich relativ schwierig. Bei meinem Hausarzt sind beide Ärzte selber krank, an der favorisierten Teststelle hätte man sich erst anstellen müssen, um einen Schnelltest zu machen, falls dieser positiv wäre, bekäme man dort einen kostenlosen PCR-Test. Hieße, gleich zweimal das Risiko der Ansteckung von anderen in Kauf zu nehmen. Habe nun einen Test-Termin bei einem anderen Arzt bekommen, nicht telefonisch, keine Chance durchzukommen, per Mail. Morgen, 12:50 Uhr. Weiterhin Kopfschmerzen, leicht erhöhte Temperatur. Normalerweise nicht der Rede wert, bloß blöd, weil man zu allen Abstand halten muss. Denke, viele Infizierte werden sich nicht an die Isolierung halten. Manche können es nicht, andere wieder wollen es nicht. Geht es nach dem Virologen Klaus Stöhr habe ich alles goldrichtig gemacht: „Der beste Weg aus der Pandemie wäre: sich erst impfen lassen und sich dann infizieren.“ Stöhr hält Kontaktnachverfolgung bei Omikron für sinnlos, ebenso wie die Impfpflicht, zumindest in diesem Winter. Die Quarantäne-Dauer wurde in Berlin für Infizierte und Kontaktpersonen von 14 auf 10 Tage abgesenkt. Nach 7 Tagen kann sich freigetestet werden, sowohl mit PCR, als auch mit Schnelltest. Zweifelhafter Beschluss, wenn man bedenkt, dass jene Schnelltests oft ein falsch negatives Ergebnis präsentieren. Aber vielleicht ist es wirklich besser, dass sich jetzt so viele wie möglich infizieren. Bräuchte dann allerdings auch gar keiner Quarantäne mehr. Würde das Fortbestehen der kritischen Infrastruktur garantieren, womöglich. Arbeiten kann ich mit meinen popeligen Kopfschmerzen nämlich durchaus, wie man sieht, nur vielleicht nicht besonders gut? Suggerierte ich soeben, Schreiberlinge gehörten zur kritischen Infrastruktur? Lächerlich. Abgesagt wurde die Spielwarenmesse in Nürnberg. Abgebrochen die Hauptrunde der Volleyball-Bundesliga der Männer. Deutschland meldet erneut einen Rekord an Neuinfektionen, 92.223 Fälle am Tag. Wegen eines Covid-Ausbruchs in der Belegschaft schließt VW sein Werk in der nordchinesischen Stadt Tianjin. Vorübergehend. Über 5.000 Covid-19-Tote verzeichnen die palästinensischen Gebiete, über 35.000 Vietnam, über 140.000 Italien, über 845.000 die USA. Und noch eine Perle zum Schluss: Spider, alias Andreas ‚Spider‘ Krenzke, vertritt mich morgen bei der ‚5. Marzahner Lesenacht‘ in der ‚Golferia‘. Das wird der Hammer! Da geh ich auf jeden Fall hin! Ach nee, geht ja nicht.

Tipp für heute: Mensch ärgere dich nicht.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 540

13. Januar 2022

Na bitte. Erwischt. Gestern schon einen Hustenreiz gespürt, getestet, negativ. Doch dann kamen am Abend und in der Nacht Kopfschmerzen und leichtes Fieber (38°C) hinzu. Omikron? Schätze schon. Aber will ich mich jetzt irgendwo in die Schlange einreihen, um einen PCR-Test machen zu dürfen? Das Risiko in Kauf nehmen andere anzustecken? Warum? Damit die Statistik stimmt? Halte es eher mit dem mexikanischen Präsidenten, zuhause bleiben, Paracetamol, sich isolieren. Ist man ohne Symptome, dann wäre so ein PCR-Test sinnvoll. Um sicher zu gehen, dass man niemanden mehr ansteckt. Schweren Herzens meinen Auftritt bei der 5. Marzahner Lesenacht und die Teilnahme bei der Reformbühne diese Woche abgesagt. Und alle informiert, mit denen ich in letzter Zeit näheren Kontakt hatte. Das Risiko für eine Krankenhauseinweisung ist bei Omikron ja, laut norwegischem Gesundheitsinstitut FHI zumindest, um 69% niedriger als bei der Delta-Variante. Yippie, yippie, yeah! Martin Stürmer, deutscher Virologe, hält die WHO-Prognose, dass sich die Hälfte der europäischen Bevölkerung bald mit dem Virus infiziert haben wird, für realistisch. Na dann. In Sofia versuchten gestern demonstrierende Impfgegner das Parlament zu stürmen, was die Polizei verhinderte. Es gab Festnahmen und Verletzte. Aufgerufen zur Demonstration gegen Masken- und Impfpflicht hatte die nationalistische Wasraschdane-Partei. Filmaufnahmen erinnern an den Sturm auf `s Washingtoner Capitol von Trump-Fans. Nur dass in Sofia neben Rechtsextremisten keine evangelikalen sondern orthodoxe Christen-Fanatiker dabei waren. Ab heute gilt in Tunesien wieder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr, in den zunächst 14 Tagen sind auch sämtliche Demonstrationen verboten. 62% des Lehrpersonals französischer Schulen hat heute gegen ständig wechselnde Corona-Regeln gestreikt, nach Angaben der Gewerkschaft, laut Bildungsministerium waren es nur 31%. Fast 4 Wochen nach Verhängung des Lockdowns in den Niederlanden fordern zahlreiche Provinzen dessen Aufhebung. Viele Geschäfte und Gaststätten kündigten an trotz Verbotes öffnen zu wollen. Hamburg erteilt trotz steil steigender Infektionskurve auch Sportveranstaltungen, ähnlich wie bei der Kultur, Ausnahmegenehmigungen: im Freien dürfen bis 2.000, in Hallen bis 1.000 Zuschauerinnen dabei sein. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Österreich, 17.006, die Türkei, 77.722, Israel, 80.523, Deutschland, 81.417 und Australien, 175.271 Fälle am Tag. Über 6.000 Covid-19-Tote meldet Irland, über 115.000 Deutschland, über 485.000 Indien. Nach einer Studie der Berliner Alice-Salomon-Hochschule denken 40% der befragten deutschen Pflegekräfte mindestens einmal monatlich daran ihren Arbeitsplatz zu wechseln, rund 30% die Arbeitszeit zu reduzieren. Ein Missverhältnis zwischen Aufwand und Entlohnung sei dabei der größte Faktor. Müsste man doch mal den verantwortlichen Politikern stecken. Ach, vergaß, die wissen das ja längst.

Tipp für heute: Mit Kopfschmerzen macht lesen keinen Spaß.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 539

12. Januar 2022

Überall positive Testergebnisse. Meine Nichte hat es erwischt, in der Klasse unserer Tochter gab es zwei Fälle. Rechne jederzeit damit selbst betroffen zu sein. Sehe es wie Anthony Fauci, US-Immunologe und Präsidentschaftsberater: „Mit der außergewöhnlichen und beispiellosen Effektivität der Übertragung wird Omikron letztlich fast jeden treffen.“ Täte höchstens noch hinzufügen: und jede! Ja, so viel Korrektheit muss sein. Trafen uns gestern bei Andreas Gläser, Jan, alias Jan von Im Ich, alias Kanye Ost, alias Karel Ott, Herr Baufresse und meine Herrlichkeit wollen am 5. Februar ja zum dritten Mal unseren ‚Palast der 1.000 Stullen‘ in der Baiz starten. Künstler schmieren, das Volk darf kommen und essen und wird dabei noch unterhalten, mit Texten, Liedern und Kurzinterviews zum Thema des Jahres. Nachdem 2021 logischerweise ‚Essen‘ Thema war, wählten wir diesmal ‚Freiheit‘, setzte sich knapp gegen ‚Hämorrhoiden‘ durch. Für die Stullen bleiben wir bei Bewährtem, Butterstulle mit Schnittlauch und Salz sowie Schmalzstulle (vegan und vom Tier). Mal sehen, ob wir Anfang Februar noch dürfen. Der Karneval der Kulturen (Pfingsten) ist bereits zum dritten Mal abgesagt worden, aber: „2023 soll die Veranstaltung dann mit neuer Strategie kraftvoll in die Zukunft starten“. Liest sich wie das berühmte Pfeifen im Walde. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Bulgarien, 7.062, Schweden, 70.641, Deutschland, 80.430, Argentinien, 134.439, Italien, 220.532 und Frankreich, 368.149 Fälle am Tag. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland stieg heute auf über 400, die Hospitalisierungsrate sinkt leicht auf 3,34. Bayern weigert sich die beschlossene 2Gplus-Regel für die Gastronomie einzuführen, weil die bisherige 2G-Regel ausreichend sei. Deutet sich hier ein neuerlicher Strategiewechsel bei Markus Söder (CSU) an? Was würde der eigentlich nicht tun, um beliebt zu sein? In Schottland werden von Montag an die corona-bedingten Teilnehmer-Beschränkungen für Freiluft-Veranstaltungen aufgehoben. Schweden führt dagegen neue Beschränkungen ein: Lokale mit Alkoholausschank müssen 23 Uhr schließen und es dürfen nur noch Gruppen bis 8 Personen am Tisch bedient werden. Auf den Philippinen gilt 2G jetzt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, obwohl bisher nur 48% der Bevölkerung vollständig geimpft sind. Die kanadische Provinz Quebec plant, eine Steuer für Ungeimpfte einführen. Ab kommender Woche muss in Australien, wer ein positives Schnelltestergebnis nicht meldet, umgerechnet 635 € Strafe bezahlen. Kein Verständnis für die Proteste gegen Corona-Maßnahmen haben einer Insa-Umfrage zufolge 52% der Deutschen, 35% können diese hingegen grundsätzlich verstehen. Über 20.000 Covid-19-Tote verzeichnet Bolivien, über 40.000 Ungarn, über 100.000 Polen, über 840.000 die USA. Katrin Göring-Eckardt, grüne Parlamentspräsidentin, hat vorgeschlagen, im Bundestag das Amt einer Parlamentspoetin oder eines Parlamentspoeten einzuführen. Also, ick sag ma so, wenn keene möchte, ick würd ’s ma ausprobiern wolln.

Tipp für heute: Moderne Lyrik muss sich ja nicht immer reimen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 538

11. Januar 2022

Das Buch habe ich nicht gelesen, sah allerdings gestern die Verfilmung von ‚Feuchtgebiete‘. Ui, ui, ui. Bekam zwar keine Hämorrhoiden, aber Zahnschmerzen. Vor Langeweile? Oder weil tatsächlich was im Argen ist? Vom „Tabuthema“ Hygieneverweigerung im Intimbereich mal abgesehen, handelt es sich beim Film nur um eine harmlose Klamotte, meiner Ansicht nach. Sich ungeliebt fühlendes Kind will die Eltern wieder zusammen bringen. Hatte nicht viel, ein bisschen mehr aber schon erwartet. Wie gesagt, das Buch kann viel besser sein, ist ja meistens so, zum Beispiel bei meinen (ha, ha, ha, extremer Lachflash!). Gestern wies Neukölln bundesweit die zweithöchste 7-Tage-Inzidenz aller deutschen Landkreise und Städte auf, 1.041,4, laut RKI. Nur der Stadtkreis Bremen war „besser“, 1.080,9. Wahrscheinlich kommen wir alle noch in den Genuss einer Ansteckung. Leicht stieg die Hospitalisierungsrate heute in Deutschland, auf 3,37. An einem speziellen Omikron-Impfstoff arbeitet der Pharmakonzern ‚Moderna‘, hofft ihn bald in die klinische Entwicklung zu bringen. Indien beginnt mit Drittimpfungen, Chile mit Viertimpfungen. Mexikos Präsident Andres Manuel Lopez Obrador, dreifach geimpft und (!) zum zweiten Mal an Corona erkrankt, hat seine Landsleute aufgerufen, bei Symptomen auf Testungen zu verzichten, stattdessen zuhause zu bleiben, Paracetamol zu nehmen und sich zu isolieren. Die Slowakei hob gestern die nächtliche Ausgangssperre auf, auch Schulen kehren in den Präsenzunterricht zurück. Uganda öffnet ebenfalls seine Schulen, nach zwei Jahren! Nepal schließt dagegen die Schulen bis Ende Januar, um Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren dort zu impfen. Seit Beginn der Impfungen starben in Sachsen 36 Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit diesen, gab das sächsische Gesundheitsministerium bekannt. Ob die Impfung ursächlich für den Tod war, lässt sich allerdings nicht daraus ableiten. 5,1 Millionen Impfdosen wurden im „Freistaat“ bis 30.11. verabreicht. Zehntausende gingen auch gestern in Deutschland gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße, größtenteils friedlich, in Bautzen wurden Polizisten mit Pflastersteinen und Flaschen beworfen. Während in West- und Südeuropa der Scheitelpunkt der Omikron-Welle erreicht zu sein scheint, steigen die Infektionszahlen jetzt in Südamerika. In China befindet sich mit Anyang die dritte Millionenstadt im Lockdown. In Tianjin gilt ein Teillockdown für einige Viertel, wo Einwohner die Häuser nicht verlassen dürfen. Pekings Behörden fordern die Bevölkerung auf, bei Verkehrsunfällen, in welche Teilnehmer der Winterolympiade verwickelt seien, sich fernzuhalten und nicht zu helfen. Ansteckungssgefahr. Irre! Der Sprecher des Olympia-Organisationskomitees, Zhao Weidong, wirkt dennoch sicher: „Auf welche Schwierigkeiten wir auch immer stoßen mögen, unsere Entschlossenheit erfolgreiche Spiele wie geplant auszurichten, bleibt fest und unerschütterlich.“ Hurra, hurra, hurra! Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Israel, 54.515 Fälle am Tag. Über 90.000 Covid-19-Tote verzeichnet Spanien, über 310.000 Russland. Mit der Rückkehr des Händeschüttelns rechnet Clemens Graf von Hoyes, Vorstandschef der deutschen Knigge-Gesellschaft: „Der Handschlag wird wiederkommen, das hat sich auch schon in den letzten Sommermonaten gezeigt, als die Corona-Sensibilität geringer gewesen ist.“ Keine Ahnung, wo Herr Graf sich so rumtreibt, in jenen Kreisen, in denen ich mich bewege, war der Handschlag bereits lange vor Corona im Rückzug begriffen.

Tipp für heute: So ein Zungenkuss hat doch auch was, finde ich.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 537

10. Januar 2022

Nahezu schmerzfrei erwacht, drei Tage nach dem dritten Pieks, und das, obwohl ich gestern vier Bier trank. Oder deswegen? Nur mit dem Gehirn scheint was nicht zu stimmen (allerdings vor Corona bereits der Fall). Ganz vergessen meiner Mutter ihr Geschenk zu überreichen. Stellte es in die Wohnung auf den Schrank. Hoffentlich hat sie es entdeckt. Ab Februar verkürzt sich in Deutschland der Impfstatus für zweifach Geimpfte auf 270 Tage. Im Anschluss gilt man wieder als ungeimpft. 270? Weil ein Mensch nach circa 9 Monaten geboren wird? Wegen gesunkener Todesrate durch die Omikron-Variante denkt Spanien an weniger strikte Nachverfolgung. Ministerpräsident Pedro Sanchez zum Sender ‚SER‘, es könne an der Zeit sein, mit der Pandemie andere Wege zu beschreiten, etwa wie bei klassischen Grippe-Wellen. Hendrik Streeck, Bonner Virologe: „Der Gedanke setzt sich langsam durch, dass wir einen pragmatischen Umgang mit der Pandemie brauchen, um mit dem Virus leben zu lernen. Dagegen ist der dauerhafte Alarmzustand ermüdend und nicht erfolgreich.“ Streeck schlägt vor, die Belastung der Krankenhäuser „weiterhin aufmerksam zu beobachten und notfalls mit Maßnahmen zu reagieren“, aber die „Hospitalisierungsrate valide zu erfassen“. Momentan werden sämtliche corona-positiv getesteten Patienten erfasst, egal, ob Corona Grund der Hospitalisierung ist oder nicht. In Italien gilt seit heute die 2G-Regel in Restaurants, bei Skiliften und im Nah- sowie Fernverkehr. In Prag und Brüssel demonstrierten Tausende gegen Impfpflicht und Corona-Maßnahmen, rund 6.000 waren es in Saarbrücken. Dort wurde gegen drei Personen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, wegen des Verdachts der Verunglimpfung des Staates. Sie zeigten Deutschland-Fahnen mit Bananen-Symbol. In Kasachstan geht die Regierung „konsequent“ gegen Protestierende vor. Fast 8.000 wurden nach gewalttätigen Auseinandersetzungen im Anschluss an Demonstrationen, wobei über 160 Menschen, darunter auch Polizisten, ums Leben kamen, festgenommen. Nach Regierungsangaben, die von versuchtem Staatsstreich spricht, sind während der Unruhen 100 große Handelseinrichtungen und Banken ausgeraubt worden, mit einem Schaden von umgerechnet 177 Millionen Euro. Truppen, unter anderem aus Russland und Weißrussland, rückten zur Unterstützung der autoritär herrschenden Regierung ein. Corona ist, zumindest vordergründig, dafür unschuldig. Einen Rekord bei Neuinfektionen melden die Philippinen, 33.169 Fälle am Tag. 400 Covid-19-Tote verzeichnet Guinea, über 8.000 Armenien, über 620.000 Brasilien. Salman Zarka, israelischer Corona-Beauftragter, gibt sich vorsichtig optimistisch: „Wir werden unser Leben zurückbekommen, allerdings nicht genauso, wie es vorher war“, so Zarka zum Redaktionsnetzwerk Deutschland, „Masken werden in manchen Situationen weiter eine Rolle spielen, Impfungen werden unverzichtbar sein und das Leben zwischen zwei Wellen wird leichter sein, als wenn gerade wieder die Inzidenz einer neuen Variante ansteigt. Dann wird es nicht ratsam sein, etwa in ein Fußballstadion zu gehen oder zu einer großen Party.“ Klingt für mich eher gruselig.

Tipp für heute: Nachschlagen, was Optimismus eigentlich bedeutet.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 536

9. Januar 2022

Kopfschmerzen weg, Gliederschmerzen ebenso. Dafür scheine ich mir etwas verlegen zu haben. Mir ist, als müsse mein Körper doppelt so breit sein. Dehne, strecke und recke mich, seit 6 Uhr morgens. Mache ein paar kleine Yoga-Übungen, die mir meine Tochter aufzeichnete, zum Beispiel die Tiger-Atmung. Was mir beim Strecken und Recken einfiel, wurde nicht mal gesagt, dass der volle Impfschutz erst 2 Wochen nach der Impfung einsetze? Gilt das auch für die Dritte? Weil doch Geboosterte (hab für mich den neuen Begriff ‚Klabusterte‘ entdeckt) von der 2Gplus-Regel ausgenommen werden sollen, testfrei zu Wein, Döner und Gesang dürfen. Heute hat Mutti Geburtstag. Sie muss schon wieder darauf schauen, wie viele Menschen sie einlädt. Nicht mehr als 9 dürfen es sein. Mutti hält sich an die Bestimmungen, weil sie die nämlich richtig findet. Nicht richtig finden die Corona-Maßnahmen nach wie vor viele Menschen, die deswegen auf die Straße gehen, unter anderem in Hamburg gestern 14.000, in Düsseldorf 8.000, in Freiburg 6.000. In Minden demonstrierten 2.500 Menschen gegen Querdenker. Auch in anderen Ländern gab es Großdemonstrationen. In Wien demonstrierten 40.000 gegen eine Impfpflicht, in Paris gingen 18.000, in Frankreich insgesamt mehr als 100.000 gegen die Corona-Politik von Präsident Macron auf die Straße. In Berlin sind auch viele auf der Straße, zum Beispiel in Warteschlangen für einen PCR-Test, nach positiven Schnelltest-Ergebnissen. Bis zu 4 Stunden soll die Wartezeit dort betragen. Hat man Symptome, sicher eine Tortur. In Bremen ist die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile auf 1.032,6 gestiegen, auch die Hospitalisierungsrate mit 18,23 die höchste in ganz Deutschland. Wasser auf die Mühlen der Impfskeptiker, da die Impfquote der Hansestadt ebenso die mit Abstand höchste in ganz Deutschland ist. Die kanadische Provinz Ontario schließt wegen hoher Infektionszahlen sämtliche Schulen, ab Mittwoch müssen auch Kinos, Fitnessstudios und gastronomische Innenbereiche schließen. Im indischen Bundesstaat Maharashtra werden Schwimmbäder und Fitnessstudios geschlossen, Schulen und Hochschulen bleiben bis 15. Februar zu. Der indische Bundesstaat Gujarat verlängert die nächtliche Ausgangssperre und streicht allen Beschäftigten im Gesundheitswesen den Urlaub. Rekorde an Neuinfektionen melden Peru, 16.135, Israel, 22.398, Mexiko, 30.671 und Australien, 111.907 Fälle am Tag. Über 6.000 Covid-19-Tote verzeichnet Südkorea, über 150.000 Großbritannien. Der Brandenburger Landkreis Spree-Neiße warnt vor möglichen pandemiebedingten Busausfällen aufgrund angespannter Personalsituation und hoher Fallzahlen, „trotz Vorsorgemaßnahmen und Nachsteuerungen sei dies denkbar“, schreibt der RBB. Sonst quasi undenkbar, oder?

Heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Frank Sorge, Heiko Werning, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, sowie der wunderbaren Superstargästin Jana Berwig (Musik!)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 535

8. Januar 2022

Auswählen konnte ich, bei meiner dritten Impfung, zwischen Biontech oder Moderna. Schwankte, da ich die Zweite mit Biontech bekommen hatte und jetzt eigentlich lieber Moderna wollte. Astrazeneca, Biontech, Moderna. ABM. Das klingt doch gut. Bekam dann aber Biontech, warum, weiß ich nicht. Entschied ich es so? Hat es mein Lieblingspsychiater, Dr. Jakob Hein, so entschieden? Auf jeden Fall geht ’s mir auch nach der Dritten wieder so lala. Kopf- und Gliederschmerzen und der Arm, der Oberarm, aua, aua, „ohne mich könnt ihr ’s schaffen!“ Immerhin aber kein Fieber, bin mit wenig zufrieden, in diesen Zeiten. Schleppte mich heute zur Kaufhalle und fand unterwegs zwei Bücher auf der Straße. Zweimal Boris Vian, ‚Schaum der Tage‘ und ‚Heiratet nicht: Lasst es sein – Lose Lieder und lockere Geschichten‘. Wäre Vian im Berlin der 80’er Jahre aufgewachsen, er wäre in den 90’ern bestimmt bei den Lesebühnen gelandet. Liebe ihn und frage mich, welche Bücher die Leute im Prenzlauer Berg eigentlich behalten, nach dem Aussortieren? ‚Wie mache ich meine erste Million?‘, ‚Wie mache ich meine zweite Million?‘, ‚Wie mache ich meine dritte Million?‘? Mehr als verdoppelt haben sich die Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche hierzulande. In Berlin stieg die 7-Tage-Inzidenz heute auf 648,9. Die Hospitalisierungsrate liegt allerdings noch im „Grünen Bereich“, bei 3,7 (in Deutschland 3,15). In Hamburg dominiert die Omikron-Variante bereits mit 90%. Sachsen möchte ab 14. Januar Kultureinrichtungen und Hotels wieder öffnen, mit der 2Gplus-Regel, wenn die Situation in den Krankenhäusern es zulässt. Rund 1.500 Menschen demonstrierten gestern in Bielefeld gegen die Corona-Maßnahmen, beim versuchten Durchbruch einer Polizeisperre wurden 5 Beamte leicht verletzt, durch Einsatz von Pfefferspray. In Italien ist die Impfpflicht für Über-50-jährige in Kraft getreten. Ungeimpfte aus jener Altersgruppe müssen ab 1. Februar eine Strafe von 100 € bezahlen (gilt auch für Ausländer mit Wohnsitz in Italien). 100 €? Einmalig? Oder jeden Monat? Da die Impfpflicht bis 15. Juni gelten soll, bedeutete dies, dass vermögende Impfskeptiker es wohl unter Peanuts abbuchen dürften? 500 €? Rumänien führt die Maskenpflicht im Freien ein, gastronomische Einrichtungen müssen nach 22 Uhr geschlossen sein. Fast 40 Länder sind von der Bundesregierung neu auf die Liste der Hochrisikogebiete gesetzt worden, darunter Schweden (aktuelle 7-Tage-Inzidenz über 1.000), Luxemburg, Israel, Australien und Argentinien. Gestrichen wurde von der Liste nur die Ukraine. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem die Niederlande, 35.339, Australien, 98.092 und Spanien, 242.440 Fälle am Tag. Über 3.000 Covid-19-Tote verzeichnet Trinidad und Tobago, über 300.000 Mexiko, über 835.000 die USA. Und, seit heute Realität, aber, ganz ehrlich, wer hätte zu Beginn der Pandemie schon gedacht, dass die winzige Baltenrepublik Lettland einmal mehr Corona-Todesopfer zu beklagen hätte als China. Ich jedenfalls nicht.

Tipp für heute: Kommt der eine Bus nicht, kommt der nächste. Vielleicht.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien