Startseite

Corona-Tagebuch 497

27. November 2021

Gestern auf dem Trottoir einen kupferfarbenen Cent entdeckt. Zuerst ging ich weiter, erinnerte mich jedoch, gab es da nicht so eine wissenschaftliche Erkenntnis? Dass jede und jeder, die/der einen Pfennig auf dem Bürgersteig findet, Glück hat? Nun ist der Cent zwar kein Pfennig, wohl aber sein legitimer Nachfolger, ich machte also kehrt, hob ihn auf und trage ihn seitdem mit mir herum, in der Hosentasche. Hatte seitdem jede Menge Glück. Schnitt mir weder in den Finger, noch glitt ich aus oder stürzte in eine Baugrube. Außerdem gelang es mir ohne Probleme einen neuen Schnürsenkel in den rechten Schuh zu fädeln und ich schaffte es tatsächlich mit meiner Tochter gemeinsam ‚Breaking Bad‘ zu Ende zu gucken. Die letzte Staffel war eine Qual, haarsträubend unlogisch, humorlos, als hätte der Drehbuchautor keine Lust mehr gehabt. Die Charaktere verloren vollkommen ihr Profil, es läpperte sich, man sehnte das Ende herbei. Einzig die Musikauswahl hielt ihre Qualität. Die in Südafrika entdeckte Corona-Variante B.1.1.529 wurde von der WHO als „besorgniserregend“ eingestuft und erhielt damit einen neuen Namen, heißt jetzt ‚Omikron‘. Obwohl viele Wissenschaftler warnen, nicht gleich in Panik zu verfallen, passiert häufig genug das Gegenteil. Vorne weg mal wieder der Vorsitzende des Weltärztebundes Frank-Ulrich Montgomery: „Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola.“ Meine größte Sorge wäre ja ein Atomkrieg bei gleichzeitigem Meteoriteneinschlag und dann klingelt ’s und das Finanzamt steht vor der Tür. Aber egal. Kanada schließt seine Grenzen für Ausländer aus dem südlichen Afrika, Deutschland und die USA beschränken, ebenso wie viele andere Länder, Einreisen aus der Region, die Schweiz darüber hinaus für Reisende aus Hongkong, Israel und Belgien, jenen Ländern außerhalb Afrikas, die Fälle der Variante bereits registrierten. Dutzende Corona-Fälle wurden, laut niederländischen Gesundheitsbehörden, am Freitagabend bei zwei Flügen aus Südafrika nach Amsterdam entdeckt. Ob es sich um die Omikron-Variante handelt, wird untersucht. Unbeeindruckt gibt sich die Lufthansa. Sie lässt Flüge nach Südafrika im Programm. Dagegen verschiebt die Welthandelsorganisation (WTO) wegen ‚Omikron‘ ihre Ministertagung auf unbestimmte Zeit. Berlin sagt die ‚Grüne Woche‘ 2022 ab. Dänemark führt die Maskenpflicht in Geschäften und dem ÖPNV wieder ein, Paris die Maskenpflicht im Freien, wenn kein Mindestabstand eingehalten werden kann. In der Schweiz darf die Bevölkerung heute abstimmen, über die Grundlage für eine landesweite 3G-Regelung. Auffrischungsimpfungen ab 16 Jahren erlaubt Irland. Die EU-Arzneimittelbehörde gibt den Biontech-Impfstoff für Kinder ab 5 Jahren frei. US-Präsident Joe Biden fordert erneut die Patente für Corona-Impfstoffe vorübergehend aufzuheben. Nur die EU sperrt sich dagegen und da besonders Deutschland. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Laos, 1.510 Fälle am Tag. Über 9.000 Covid-19-Tote verzeichnet Moldawien, über 145.000 Großbritannien, über 265.000 Russland. CDU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus: „Die Lage ist blitzgefährlich, die Lage ist akut. Wir müssen sofort handeln.“

Tipp für heute: Noch mal in die Kneipe gehen, bevor wieder alles dicht macht.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 496

26. November 2021

Auch im Durchgang von unserem Vorder- zum Hinterhaus, „wohnt“ jetzt ein Obdachloser, so wie beim Haus nebenan. Es ist kalt, nur wenige Grad über Null und der Licht-Bewegungsmelder nervt garantiert. Könnte ihn natürlich in meine Wohnung einquartieren, Platz wäre genug, doch ich scheue mich, ekele mich, es ist mir unangenehm, ich hätte Angst bestohlen zu werden oder nicht mit ihm klarzukommen, will meine Ruhe, meine heile Welt, die gar nicht so heil ist, aber eben so, wie ich sie kenne. Traurig. Beschämend. Werde ihm nachher Tee bringen. Der Ablasshandel der Reichen. In Südafrika ist eine neue Virusvariante entdeckt worden. Ihre wissenschaftliche Bezeichnung: B.1.1.529. Dem Virologen Tulio de Oliveira zufolge weist sie „eine sehr hohe Zahl an Mutationen auf“, gilt laut südafrikanischem Gesundheitsminister Joe Phaahla als „ernsthaft besorgniserregend“. Die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen die Variante ist noch unklar. Israel, wo bereits ein Fall mit der Mutation nachgewiesen wurde, verhängte Reiseverbote von und nach Südafrika, Mocambique, Simbabwe, Namibia und drei weitere afrikanische Länder, Großbritannien schränkt den Flugverkehr dorthin ein, Deutschland tut dies nur nach Südafrika. Am heutigen Nachmittag startet die deutsche Luftwaffe dafür, nein, keine Bombardierungen, sondern die Verlegung von Intensivpatienten. Ein Spezialflugzeug landet auf dem bayrischen Flughafen Memmingen und bringt von da schwerkranke Corona-Patienten nach Nordrhein/Westfalen. Tschechien ruft erneut den nationalen Notstand aus, schließt Weihnachtsmärkte, untersagt den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit, Gastronomie, Diskotheken und Kasinos müssen 22 Uhr zumachen. Disco von 17 bis 22 Uhr? Portugal führt die Maskenpflicht in Innenräumen wieder ein, Deutschland die Impfpflicht für Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten, während der US-Bundesstaat Florida Unternehmen die Impfpflicht für Beschäftigte verbietet, es drohen Geldstrafen bis 50.000 Dollar. 50.000? Sind 50.000 Dollar für größere Unternehmen nicht eine Art Erdnuss? Der Präsident des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue (früher Wismut Aue), Helge Leonhardt, fordert eine Unterbrechung des Spielbetriebes der Profi-Ligen: „Wir brauchen bis Ende Dezember einen Fußball-Lockdown. Die nächsten 4 Wochen werden extrem schwierig für unser Land und stellen uns vor eine Zerreißprobe.“ Leonhard weiter: „Wir müssen einfach den Schutz der Menschen in den Vordergrund stellen, Vorbilder sein.“ Das Echo der anderen Klubs reicht von Ablehnung bis Schweigen. Dafür geht der Brandenburger Amateurfußball, von der Verbandsliga abwärts, vorzeitig in die Winterpause, obwohl da kaum Zuschauer kommen. Die Corona-Auflagen sind zu kompliziert und zu kostspielig. Rekorde an Neuinfektionen melden Laos, 1.504, Belgien, 23.621 und Deutschland, 76.414 Fälle am Tag. Über 5.000 Covid-19-Tote verzeichnet Weißrussland. Die in Sachsen neu entstandene Sammlungsbewegung ‚Freies Sachsen‘ ruft empathisch zur Aufnahme von vor der Impfpflicht fliehenden Österreichern im „Freistaat“ auf: „Wir Sachsen sind ein gastfreundliches Volk und helfen anderen deutschen Völkern, die sich in Not befinden.“

Tipp für heute: Nach dem Kotzen spülen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 495

25. November 2021

Geträumt, ich wäre in Leipzig. Laufe mit Max Gold Richtung Bahnhof. Wir plaudern ein wenig. Gerade ist Buchmesse gewesen. Sitze im Zug dann Günter Grass gegenüber. Er reicht mir vor ihm liegende Manuskripte, will sie mir schenken, starrt mich dabei an. Ich wehre ab, weiß, es geht ihm gerade nicht so gut, geistig, er ist etwas verwirrt. Versuche ihn zu beruhigen. Er versteht nicht, dass ich die Zettel nicht haben will, schüttelt heftig seinen Kopf. Ich war übrigens gar nicht wegen der Buchmesse in Leipzig, sondern wegen was anderem, im Traum. In vier Brandenburger Landkreisen an der Grenze zu Sachsen gilt ab morgen eine Ausgangssperre für Ungeimpfte zwischen 22 und 6 Uhr, in der Realität. Da ich öfter in einem der Landkreise war, frage ich mich, wer dort, zumindest im November, überhaupt auf der Straße anzutreffen sein soll, zwischen 22 und 6 Uhr. Aber gut, falls die Inzidenzzahlen sinken, könnte man zumindest behaupten, es hätte an der Maßnahme gelegen. In Berlin werden die Schnelltests knapp, in den Läden. Die Begründung: Sie kommen noch immer fast alle aus China. Es gebe Probleme beim Zoll. Der Nordostdeutsche Fußballverband stellt den Spielbetrieb sämtlicher Ligen unterhalb der Regionalliga vorerst bis Ende des Jahres ein. Ab morgen gilt in Mecklenburg/Vorpommern 2Gplus mit negativem Testergebnis in Restaurants, Kinos, Theatern, Hotels und Schwimmhallen. Tanzveranstaltungen werden verboten. Italien führt ab 15.12. 2G in Gaststätten, Kinos, Theatern, Diskotheken und bei Sportveranstaltungen ein, die Impfpflicht wird auf das Schulpersonal, die Polizei und das Militär ausgeweitet. Kanada impft jetzt Kinder ab 5 Jahren. Die brasilianische 12,3 Millionen-Einwohner-Metropole Sao Paulo hat sich zur ‚Impfhauptstadt der Welt‘ erklärt. Nach Angaben des städtischen Gesundheitsamtes seien alle Erwachsenen vollständig geimpft. Nach Angaben der WHO vermindern Corona-Impfstoffe die Übertragung der Delta-Variante lediglich um 40%. Auffällig jedoch, in Sachsen, wo es deutschlandweit die wenigsten Geimpften gibt, liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile über 1.000 (Deutschland 419,7). Und, die deutlich niedrigeren Werte in Sachsen verzeichnen Großstädte, deren Impfquote höher ist als auf dem Land. Virologe Christian Drosten rechnet, gibt es keine Fortschritte beim Impfen Ungeimpfter, mit mindestens 100.000 weiteren Corona-Toten hierzulande, „bevor sich das Fahrwasser beruhigt“, dies sei „eine konservative Schätzung“. Die Slowakei folgt Österreichs Beispiel und verhängt einen zweiwöchigen Lockdown, die Schulen bleiben offen. Mehrere niederländische Kliniken stellen ihre Chemotherapien und Organtransplantationen ein, um Intensivbetten für Covid-Patienten freizuhalten. In Rumänien sank die 7-Tage-Inzidenz wieder unter 100. Rekorde an Neuinfektionen melden Polen, 28.380 und Deutschland, 75.961 Fälle am Tag. Über 2.000 Covid-19-Tote verzeichnet Trinidad und Tobago, über 100.000 Deutschland, über 775.000 die USA. Düsseldorf verschiebt seinen Karnevals-Rosenmontagsumzug vom 28. Februar auf den 8. Mai. Den 8. Mai! Geschichtsvergessen, würde ich mal sagen.

Tipp für heute: Im Kalender gucken, ob sich noch ein anderer Termin findet. 1. Mai? 3. Oktober? 24. Dezember?

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 494

24. November 2021

2Gplusplus führten wir gestern unsere Hausversammlung durch. Also vollständig geimpft, mit aktuellem Corona-Negativtestergebnis und Maske auf. Na, zumindest einen Großteil der Versammlung, irgendwann nahmen viele ihre Masken ab. Zu riskant? Anschließend den dokumentarischen Film ‚Rückkehr nach Reims‘ (ARTE-Mediathek) gesehen, welcher sich mit der französischen Arbeiterschaft, ihrem Klassenbewusstsein, dem Versagen der französischen Linken und der Hinwendung großer Teile der Unterprivilegierten zur extremen Rechten beschäftigt. Das Ende des Films gefiel mir nicht so, feierte verschiedenste Protestbewegungen der letzten Jahre, von den ‚Gelbwesten‘ bis ‚Fridays for Future‘ als Neubeginn, ohne auf Zersplitterung und themenbezogene Widersprüche einzugehen. Die Gelbwesten immerhin wollten als eines ihrer Hauptziele niedrigere Spritpreise, ‚Fridays for Future‘ das genaue Gegenteil, trotzdem sollte der Film Pflichtprogramm für politisch Interessierte sein. Die fehlende Utopie eines gerechteren Gesellschaftssystems lässt die Masse der Menschen in prekären Verhältnissen (ich würde sie nach wie vor Arbeiterklasse nennen) heimatlos zurück. Umweltschutz, Geschlechtergerechtigkeit, offene Grenzen sind, zumindest meiner Meinung nach, zum Scheitern verurteilt, wird der Hauptwiderspruch der Gesellschaftsordnung, zwischen Besitzenden und Besitzlosen ignoriert. An der Corona-Front nichts Neues. Deutschland knackt die 400 bei der 7-Tage-Inzidenz. Thüringen beschließt eine Ausgangssperre für Ungeimpfte zwischen 22 und 5 Uhr, Clubs, Bars, Diskotheken, Weihnachtsmärkte, Schwimmhallen und Saunen müssen zumachen, ab 22 Uhr herrscht Sperrstunde. Nordrhein/Westfalen erhöht seine Strafgebühren. Wer künftig im ÖPNV die Maske nicht vorschriftsmäßig über Mund und Nase trägt, zahlt 150 €, für die Fälschung eines Testnachweises werden zwischen 2.000 und 5.000 € fällig. Ab Sonnabend gilt 2G in Berlin auch im Einzelhandel, mit Ausnahme von Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien. Bei Veranstaltungen, in der Gastronomie und bei Frisören wird 2Gplus eingeführt, was bedeutet, Maskenpflicht bei Verlassen des Sitzplatzes, während 2Gplus bei Diskotheken heißt, zusätzlich negatives Testergebnis. Weihnachtsmärkte bleiben in Berlin geöffnet. Finden Aerosolforscher richtig. Gerhard Scheuch, früherer Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosolmedizin: „Aus aerosolphysikalischer Sicht macht das Verbot von Weihnachtsmärkten überhaupt keinen Sinn. Im Freien finden nur sehr wenige Ansteckungen statt.“ Christoph Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung: „Ich befürchte, dass eine generelle Schließung verstärkt dazu führt, dass die Menschen sich im privaten Umfeld in Innenräumen treffen, was das Infektionsrisiko deutlich erhöht.“ Die Niederlande führen den 1,5 m-Mindestabstand wieder ein. Frankreichs Finanzminister, Bruno Le Maire, sieht trotz zunehmenden Infektionsgeschehens keine Notwendigkeit für weitere Maßnahmen. Rekorde an Neuinfektionen melden Südkorea, 4.116 und Deutschland, 66.884 Fälle am Tag. Über 600 Covid-19-Tote verzeichnet Mali, über 4.000 Lettland, über 20.000 Ägypten. Bei der pandemiebedingten Schließung des Cottbuser Weihnachtsmarktes übersah der Maschinist des Riesenrades gestern zwei Fahrgäste. Er schaltete das Rad aus, ging nach Hause, während die Beiden in der obersten Gondel festsaßen. Die Feuerwehr musste sie mit einer Teleskopleiter aus ihrer misslichen Lage befreien.

Tipp für heute: Warm anziehen, bevor man ins Riesenrad steigt.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 493

23. November 2021

Endlich mal wieder grauer Himmel und Nieselregen. Die Stare beginnen sich auf die Weinbeeren an unserer Hauswand zu stürzen. Bald werden meine Fenster, den Ausscheidungen geschuldet, wieder lila gefleckt sein. Kommt mir sehr zupass, gute Begründung um sie nicht zu putzen. Zur heutigen Hausversammlung müssen wir alle getestet erscheinen, trotz vollständiger Impfung. Weiß gar nicht mehr, wo das nächste Testzentrum ist. Jenes, in welches ich als Ungeimpfter immer ging, ist ja geschlossen worden. Ein Freund erzählte mir, in Rheinsberg gebe es kein einziges mehr. Brandenburg schließt morgen sämtliche Weihnachtsmärkte, zwei Tage nachdem die meisten eröffnet wurden. Wird die Händler freuen. Außerdem hebt das Bundesland die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler auf und zieht die Weihnachtsferien um drei Tage vor. 71% der Deutschen erwarten, laut YouGov-Umfrage, einen Lockdown über Weihnachten. Auch der Virologe Martin Stürmer hält einen solchen für unvermeidlich. Die allgemeine Impfpflicht wird inzwischen von vielen Spitzenpolitikern nicht mehr ausgeschlossen, besonders von solchen aus der CDU/CSU. Der Leiter einer Intensivstation, Jörg Weimann, weist im RBB auf ein anderes Problem hin, in Berliner Krankenhäusern seien nämlich während der Pandemie 250 Intensivbetten abgebaut worden. Weimann: „Wir haben das gegen Ende der dritten Welle vorausgesagt, wir haben die ganze Müdigkeit in den Augen der Beschäftigten gesehen. Ein bisschen Applaudieren auf dem Balkon, eine kleine Wertschätzung in Form eines Geldbetrags schaffen eben keine besseren Arbeitsbedingungen und nachhaltige Rekrutierung für diesen eigentlich wunderbaren Beruf.“ Deutschland wird von den USA wieder in die höchste Warnstufe 4 eingeordnet: „Reisen sie nicht.“ Ebenfalls auf Stufe 4: Dänemark, Belgien, die Niederlande, Ungarn, Kroatien und Österreich. In Österreich sank die Zahl der Neuinfektionen gestern deutlich, zum ersten Mal seit zwei Wochen liegt die 7-Tage-Inzidenz unter 1.000. Der Staatssender ORF startet demnächst eine Impflotterie für Geimpfte oder solche, die sich bis 20.12. impfen lassen. Als Preise locken ein Fertighaus und ein Elektroauto. Israel beginnt mit dem Impfen von Kindern ab 5 Jahre, Corona-Beauftragter Salman Sarka spricht von einer „Feier für Kinder und Eltern“. Kenia führt die Impfpflicht für Flugbegleiter, Piloten, Busfahrer, Taxifahrer und Fahrer von Motorradtaxis ein. Für die weibliche Variante sicher ebenso. Das italienische Südtirol verhängt in 20 Gemeinden die nächtliche Ausgangssperre. Bars und Restaurants müssen 18 Uhr schließen, Kultur-, Freizeit- und Sportveranstaltungen sind untersagt. In ganz Südtirol gilt wieder die Maskenpflicht im Freien, wenn kein Mindestabstand von 1 m eingehalten werden kann. Kuba verzeichnete heute kein einziges Covid-Todesopfer, die 7-Tage-Inzidenz liegt im ehemaligen Hotspot nur noch bei 17,5. Über 500 Covid-19-Todesopfer meldet Papua-Neuguinea, über 1.000 Norwegen, über 55.000 Rumänien, über 260.000 Russland. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wirkt mit Blick auf die regionale Situation etwas mutlos: „Dieser Virus hat deutlich an Kraft gewonnen. Und wir alle in der Bevölkerung, wir sind genervt, wir haben die Kraft verloren.“

Tipp für heute: Kopf hoch, jeder Welle folgt auch wieder ein Tal.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 492

22. November 2021

Manche Dinge ändern sich auch in Pandemiezeiten nicht. Heute war wieder mal Zeit für ’s fröhliche Laubblasen. Ab 7 Uhr früh verseuchten orange bewestete Männer mit Lärm und Gestank die Umwelt unserer Straße. Bis 11 Uhr! Vier Stunden lang! Blätter wurden mit monströsen dieselbetriebenen Geräten auf dem Bürgersteig zusammen geblasen, danach vom Bürgersteig herunter geblasen, dann auf der Straße zusammen geblasen, dann endlich kam das Multicar-Auto der BSR um sie einzusaugen. Überlegte kurz, mit einem Besen bewaffnet hinunter zu eilen und den Männern zu zeigen, wie es schneller, effizienter, geräuschs- und geruchsärmer geht. Garantiert aber wissen die ganz genau, dass ihre Vorgehensweise schwachsinnig ist. Verantwortlich sind andere, an die man nicht herankommt. Schöne Reformbühne gestern, mit erwartbar wenig Publikum. Abgezählte 9 kamen in die Baiz, um uns zu sehen. Es scheint, wie man so hört, überall ähnlich zu sein. Die Menschen bleiben zuhause, auch ohne Lockdown. Wir bieten zwar einen Livestream, doch ersetzen tut der die Stimmung vor Ort nicht. Heute öffnen viele Weihnachtsmärkte in Berlin und Brandenburg. In der Haut derer, die da ihre Buden haben, möchte ich auch nicht stecken. Garantiert nagt die Unsicherheit an den Nerven und trotzdem soll fröhliche Stimmung verbreitet werden. 35.000 demonstrierten gestern in Brüssel gegen Corona-Maßnahmen. Es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen. Auch in den Niederlanden gab es die dritte Nacht infolge Krawalle, unter anderem in Enschede und Groningen. 30 Menschen sind nach den Ausschreitungen in Rotterdam festgenommen worden. Frankreich schickt 50 Spezialkräfte der Polizei nach Guadeloupe, um, angesichts von Plünderungen im Anschluss an Proteste gegen Impfpflicht und Corona-Pass, die Lage dort in den Griff zu bekommen. Im Münsterland sind zwei Testzentren in Brand gesetzt worden. Der Präsident der sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, zeichnet ein düsteres Bild von der Situation auf den Intensivstationen des Landes. Dort wären fast alle Betten belegt. Er appelliert an Krankenhäuser sich auf die Triage vorzubereiten. Neuseeland gibt seine Null-Covid-Strategie auf. Zum 3. Dezember werden einige Maßnahmen zurück genommen und ein dreistufiges Ampelsystem eingeführt, was, laut Ministerpräsidentin Jacinda Ahern, abhängig von Infektionszahlen und Impfquote sei. Wie die Nachrichtenagentur ‚Reuters‘ berichtet, hat die indische Regierung keinen Plan für Auffrischungsimpfungen. Sie gehe davon aus, dass viele Inder bereits eine natürliche Immunität durch die Infektion hätten und zwei Impfdosen ausreichenden Schutz böten, für ’s Erste. Einen Rekord an Neuinfektionen meldete die Slowakei, 12.935 Fälle am Tag (bereits gestern). Über 30.000 Covid-19-Tote verzeichnet Malaysia, über 75.000 die Türkei. Jens Spahn (CDU), amtierender deutscher Gesundheitsminister, bezeichnet den Impfstoff von Biontech als den „Mercedes“, den von Moderna als den „Rolls-Royce“ unter den Impfstoffen und ist sich außerdem sicher, dass hierzulande am Ende des Winters jeder entweder „geimpft, genesen oder gestorben“ sein wird. Jeder? Warum geht es nicht eine Nummer kleiner?

Tipp für heute: Herausfinden ob Astrazeneca nun der „Trabbi“ oder der „Saporoshez“ unter den Impfstoffen ist.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 491

21. November 2021

Das Corona-Chaos schien gestern Abend den Berliner Nahverkehr erfasst zu haben. Erst kam der Bus nicht, der mich von der Insel der Jugend, ja, ich bin wieder jung (!), ins Stadtzentrum bringen sollte. Lief also zum S-Bahnhof Plänterwald, wo gleich reihenweise Bahnen ausfielen, plus Pendelverkehr und chaotischen Durchsagen. Fünfmal tönte es, auf Gleis 2 stehe der Zug nach Treptower Park bereit. Nur stand da nichts. Die Menschen vertrauten glücklicherweise ihren Augen mehr als ihren Ohren, sonst hätte es Beulen gegeben und die Weiterfahrt sich noch mehr verzögert, Personen im Gleisbett. Könnte mir vorstellen, viele Fahrerinnen haben sich krank gemeldet. Fahrer auch? Die vierte Welle. Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institutes, warnt schon vor der Fünften. Als Statistikaffiner wage ich es, einen kleinen Beruhigungstropfen abzusondern. In südosteuropäischen Ländern, wo die Welle ihren Anfang nahm, sinken die Inzidenzen, leicht. Und deren schlechtere Gesundheitssysteme schafften es auch. Mit Ach und Krach. Ohne Lockdown. Soll nicht heißen, ich wüsste es besser. Wäre ich verantwortlich, würde ich garantiert in Panik geraten, Maßnahmen über Maßnahmen verhängen. Und jene, die in überlasteten Kliniken arbeiten, sind wirklich nicht zu beneiden. Kann mir noch einen Pieks nicht verkneifen. Vielleicht mal überdenken, ob die profitorientierte Marktwirtschaft (von Ideologen wie mir ‚Kapitalismus‘ genannt) für das Gesundheitssystem das Richtige ist? Auch ohne Corona fand ich es bereits menschenunwürdig, wenn, wie bei mehreren Bekannten geschehen, diese kurz nach Operationen, teilweise in unzurechnungsfähigem Zustand, nach Hause geschickt wurden. Kostenoptimierung. Wird normalerweise an der Grenze agiert, darf eine Pandemie eben nicht passieren, die wurde vom Krankenhaus-Manager nicht einkalkuliert. Auch in Schleswig/Holstein gibt es ab Montag 2G in Gast- und Freizeitstätten. Baden/Württemberg erlässt in drei Landkreisen mit hohen Infektionszahlen eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr, für Ungeimpfte. Sie dürfen ihre Wohnung nur noch zur Arbeit und für medizinische Notfälle verlassen. Tausende demonstrierten in Kroatiens Hauptstadt Zagreb gegen Corona-Maßnahmen. In Wien protestierten mehr als 30.000, aufgerufen von der FPÖ, gegen den Lockdown. Zu lesen auf Transparenten unter anderem: „Heimatschutz statt Mundschutz“ oder „Volksaufstand jetzt“. Erneut zu Krawallen kam es in den Niederlanden. In Den Haag wurden Fahrräder verbrannt. Fahrräder! In den Niederlanden! Friedlich verliefen die Proteste in Amsterdam. Eine Ausgangssperre zwischen 18 und 5 Uhr verhängte das französische Überseegebiet Guadeloupe nach Corona-Protesten mit brennenden Reifen. Meines Wissens nach zum ersten Mal verzeichnete Deutschland während der Pandemie heute die meisten Neuinfektionen weltweit. 42.727. Sicher kein Grund um zu gratulieren. Andererseits, es gab eben in keinem Land mehr als 42.727 Neuinfektionen. Nur dem Wochenende geschuldet?

Heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Frank Sorge, Spider, Gott und mich, sowie den phantastischen Superstargästen Richard Blaha (Prag/Hessen/Berlin) und Tito Maffay (Schmusehits!) Und wir streamen wieder, auf Facebook und auf Youtube

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 490

20. November 2021

Ganz kurz kam heute früh die Sonne raus. Jetzt ist es wieder grau. Die Bäckersfrau mit den schwarzen Haaren, begrüßte mich heute folgendermaßen: „Wundern sie sich denn gar nicht, dass ich heute hier bin?“ Ich: „Nein.“ Sie: „Ich musste (Name dem Autor bekannt) in die andere Filiale schicken, weil da jemand krank geworden ist.“ Ich: „5 Schrippen bitte.“ Dazu muss man wissen, bedient die Schwarzhaarige, dauert es sehr viel länger, beim Anstehen, weil sie so gerne plaudert. Ab und zu reagiere ich deshalb unwirsch, was sie nicht zu stören scheint. Garantiert vorteilhaft, ihre Arbeitseinstellung. Sie bleibt so länger gesund, behält den Spaß am Job. Und meine Gereiztheit, die rührt doch ganz woanders her, nagende Unsicherheit, zum Beispiel. Österreich verhängt ab Montag den landesweiten Lockdown, für maximal (so die Ankündigung) 20 Tage. Menschen dürfen nur in dringenden Fällen noch die Wohnung verlassen. Geschäfte, bis auf Lebensmittelläden und Apotheken, müssen schließen. Veranstaltungen werden verboten. Offen bleiben Kirchen, Schulen und Kindergärten. Tschechien folgt dem Beispiel Österreichs nicht, will, laut geschäftsführendem Ministerpräsidenten Andrej Babis, „auf keinen Fall“ einen Lockdown machen. Sachsen macht ebenfalls keinen Lockdowns, sondern, so Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), einen „Wellenbrecher“. Weihnachtsmärkte, Messen, Hotels, Volkshochschulen, Tanz- und Musikschulen, Campingplätze, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, bis auf Bibliotheken, werden geschlossen. Innengastronomie und Geschäfte, bis auf Kaufhallen und Apotheken, dürfen bloß bis 20 Uhr noch öffnen. Körpernahe Dienstleistungen, bis auf Frisöre, werden verboten, ebenso Alkoholausschank und -konsum in der Öffentlichkeit. Offen bleiben Schulen, Kindergärten und Kirchen, die Schulpflicht allerdings wird bis Weihnachten ausgesetzt. Bayern schließt im ganzen Land Weihnachtsmärkte, Bars, Clubs und Diskotheken. Bei Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 1.000 wird ein kompletter Lockdown verhängt. Hamburg führt 2G-Pflicht für Gastronomie, Clubs, Diskotheken, Sport in geschlossenen Räumen, Freizeitchöre und Orchester ein. Dasselbe im Saarland, wo 2G zusätzlich auch für Frisöre gilt. Außerdem wird die Maskenpflicht an Schulen und Hochschulen im Saarland wieder eingeführt. Die Niederlande verbieten zu Silvester Feuerwerk. Zu schweren Ausschreitungen ist es in Rotterdam bei Protesten gegen schärfere Corona-Regeln gekommen. Nach Schüssen der Polizei gab es Verletzte. Zwischenzeitlich wurde der Zugverkehr von und nach Rotterdam eingestellt. In Australien protestierten Tausende friedlich gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. Als Hochrisikogebiet eingestuft wurden in Deutschland wieder die Niederlande, Belgien, Griechenland und Irland. Rekorde an Neuinfektionen melden Tschechien, 22.936 und Deutschland, 63.924 Fälle am Tag. Über 80.000 Covid-19-Tote verzeichnet Polen, über 85.000 die Ukraine, über 770.000 die USA. Und dann noch, nein, das ist nicht ausgedacht, dies: der deutsche Verein ‚Sterbehilfe‘ bietet seine Beratung ab sofort nur noch Geimpften und Genesenen an.

Tipp für heute: Willst du morgen sterben, pflanz nicht heut noch einen Apfelbaum, geh dich impfen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 489

19. November 2021

Ich habe eine neue Schallplatte. Nicht gekauft, nein, Geld versuche ich momentan ruhen zu lassen. Sie ist mir geschenkt worden, zugeschickt, aus den Niederlanden, von Ferry, Mitglied von ‚De Kift‘, einer großartigen Kapelle, mit der wir vor vielen Jahren als ‚Surfpoeten‘ gemeinsam eine kleine Tournee absolvieren durften. Utrecht, Rotterdam, Nijmegen, wenn ich mich recht erinnere. 2020 brachten sie ihr neuestes Werk heraus, perfekt gewählter Zeitpunkt. Es heißt ‚Hoogriet‘ und beinhaltet nicht nur tolle Musik, sondern ist auch hübsch anzusehen. Der Karton, in dem sich der Tonträger befindet, sieht innen aus wie ein Schallplattenspieler. Gemeinsam versuchen wir nächsten Sommer einen Gastauftritt von ‚De Kift‘ bei der Reformbühne hinzubekommen, kombiniert mit mindestens einem anderen Konzert von ihnen. Mal sehen, ob es klappt. Erwischt hat es nun auch meinen Sohn. Corona positiv, mit Symptomen, trotz vollständiger Impfung. Werde ihm heute einen Obstbeutel vorbeibringen und an die Türklinke hängen. Hoffentlich geht es ihm bald besser. Beschlossen hat der Bundestag das neue Infektionsschutzgesetz, das die ‚Epidemische Lage von nationaler Tragweite‘ ablöst. Ausgeschlossen werden darin flächendeckende Schließungen und Verbote, bundesweite, nehme ich an. Neu: die Homeoffice-Pflicht bei Büroarbeiten und „vergleichbaren Tätigkeiten“, 3G-Regel am Arbeitsplatz sowie im Nah- und Fernverkehr und eine Testpflicht in Pflegeheimen. Darüber hinausgehende Maßnahmen müssen von den Bundesländern verfügt werden. Im Anschluss beschloss die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder, Maßnahmen künftig an den Schwellenwert der Krankenhauseinweisungen zu koppeln. Liegt jener über 3, gilt landesweit 2G für Gastronomie, Veranstaltungen, Hotels und körpernahe Dienstleistungen, über 6: 2Gplus (mit Maskenpflicht), über 9 werden weitere Kontaktbeschränkungen oder Verbote von Veranstaltungen erlassen. Aktuell beträgt der Wert in Berlin 3,4, in Brandenburg 3,5, in Bayern 8,6, in Thüringen 18,5, deutschlandweit 5,3. Den höchsten Wert für die BRD insgesamt gab es im Dezember 2020, 15,5. Bayern verlegt mittlerweile Krankenhauspatienten nach Italien. Roland Engehausen, Geschäftsführer der Bayrischen Krankenhausgesellschaft: „Die aktuelle Lage ist so dramatisch, wie sie noch nie in der gesamten Pandemie-Zeit in Bayern war.“ Das Amtsgericht Nürnberg erteilte einen schwäbischen Arzt, dem vorgeworfen wird, Hunderte falsche Impfbescheinigungen ausgestellt zu haben, ein vorläufiges Berufsverbot. Rekorde an Neuinfektionen melden Laos, 1.401 und die Niederlande, 23.641 Fälle am Tag, einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer Russland, 1.251. Über 5.000 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Slowenien, über 255.000 Russland, über 465.000 Indien. Eine 74-jährige Israelin hat aus Angst vor Ansteckung Geldscheine im Wert von 10.000 Schekel in eine Schale mit flüssigem Bleichmittel gelegt und danach in der Mikrowelle erhitzt. Dabei gingen die Scheine (ca. 2.900 €) größtenteils in Flammen auf, teilte die Nationalbank mit. Die verkohlten Reste schickte sie an die Bank und schrieb: „Ich fühle mich schuldig, weil es nicht mein Geld ist und ich eine ehrliche Bürgerin bin, die noch niemals Geld zerstört hat.“ Nach einer Echtheitsprüfung ersetzte die Bank der Reuigen das Geld.

Tipp für heute: Wäre mit Münzen nicht passiert.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 488

18. November 2021

Corona wird wieder zum beherrschenden Thema in Deutschland. Und der Ton, zumindest nach meinen Erinnerungen, ist rauer als vor einem Jahr. Waren es da eher „Kritiker“ der Maßnahmen, die sich aggressiv äußerten, geht es momentan, sowohl in sozialen Netzwerken als auch etablierten Medien, den Ungeimpften an den Kragen. Und das, wie ich finde, oft unter der Gürtellinie. Man kann doch, so lange es keine Impfpflicht gibt, nicht von einer „Tyrannei der Ungeimpften“ sprechen, nur weil Menschen sich frei entscheiden, von ihrem Recht Gebrauch zu machen. Solchen verbalen Entgleisungen müsste vehement widersprochen werden, stattdessen äußern Politiker und Moderatoren, vorgestern der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Verständnis. Man hätte natürlich eine allgemeine Impfpflicht verhängen können, nur die haben sämtliche politisch Verantwortlichen von Anfang an ausgeschlossen und kaum eine Gelegenheit verstreichen lassen, dies zu wiederholen und zu betonen. Warum eigentlich? Damit man jene, die sich nicht impfen lassen, als Tyrannen bezeichnen kann? Ist es nicht möglich, dass die aufkeimende Wut ein wenig damit zu tun hat, dass die Impfstoffe nicht ganz so gut wirken, wie wir das dachten? Man bekommt seltener einen schweren Verlauf, sicher, und die meisten Covid-Kranken auf Intensivstationen sind Ungeimpfte, doch es sind eben nicht nur ein paar Impfdurchbrüche und der Impfschutz nimmt eher ab, als vermutet. Und vielleicht gibt es ja doch bald wieder einen Lockdown für alle, obwohl dies vorher ebenfalls ausgeschlossen wurde und daran muss ja jemand schuld sein. Hole mir selbst meine dritte Impfung. Bin nach wie vor von überzeugt, dass sie mich und andere schützt. In Berlin soll das jetzt bereits 5 Monate nach der Letzten möglich sein. Gut. Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institutes: „Wir laufen momentan in eine ernste Notlage. Wir werden wirklich ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben, wenn wir jetzt nicht gegensteuern.“ Er prophezeit, in den nächsten Wochen würden 400 Deutsche pro Tag an Covid sterben, „daran gibt es nichts zu ändern.“, fordert, in einer Online-Diskussion mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), die Schließung von Clubs und Bars, sowie die Absage von Großveranstaltungen: „Die Prognosen sind superdüster. Sie sind richtig düster“ und „Wir waren noch nie so beunruhigt wie jetzt.“ Sachsens Krankenhauskoordinator Michael Albrecht: „Meine persönliche Empfehlung wäre: Machen sie jetzt einen totalen Lockdown für 14 Tage.“ Der Chef der kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Gassen, hält dagegen: „Die Lage ist schwierig, aber für Panik besteht kein Anlass“ und „Insbesondere von einigen Politikern und Experten wird versucht, die Ampel-Parteien mit düsteren Szenarien und fast schon hysterisch anmutenden Warnungen extrem unter Druck zu setzen.“ Belgien führt die Homeoffice-Pflicht wieder ein, 4 Tage die Woche. In Tschechien gilt ab Montag 2G bei allen öffentlichen Veranstaltungen und Dienstleistungen. Schwedens Regierung plant ab 1.12. ein Corona-Zertifikat, für Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden. Bisher gab es das dort nicht. Schweden gehört zu jenen Ländern in Europa mit eher geringer 7-Tage-Inzidenz. Rekorde an Neuinfektionen melden die Slowakei, 8.342, Österreich, 15.145 und Deutschland, 65.371 Fälle am Tag. Über 200 Covid-19-Tote verzeichnet Barbados, über 6.000 Algerien, über 10.000 Kroatien.

Tipp für heute: Auch ungeimpften Covid-Erkrankten baldige Genesung wünschen, selbst wenn sie hätten besser für ihren Schutz sorgen können.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien