Startseite

Corona-Tagebuch 141

5. August 2020

Eine riesige Explosion im Hafen von Beirut ruft uns ins Gedächtnis, dass es noch andere Dinge gibt als die Corona-Pandemie. Eventuell ist Ammoniumnitrat detoniert, ganze Wohnviertel wurden verwüstet. Es wird gemeldet, dies sei die größte Explosion gewesen, die es je im Libanon gegeben hätte. Mindestens 100 Menschen starben bisher, circa 4.000 wurden verletzt. US-Präsident Trump ist sich nach Gesprächen mit seinen „großartigen Generälen“ sicher „es war eine Art Bombe“. In Deutschland steht uns, wenn wir den Aussagen der Wetterdienste Glauben schenken wollen, eine längere Hitzewelle bevor. Temperaturen über 35°C, eine ganze Woche lang. Und kein Regen. Habe gestern die Schlagzeile gelesen ‚Corona-Bonus für hässliche Pflegekräfte in Frankreich‘ und wollte mich schon aufregen, warum wir schönen Menschen dauernd benachteiligt werden, stellte dann jedoch fest, ich hatte mich verlesen, nicht hässliche, häusliche Pflegekräfte erhalten bis Ende des Jahres einen Bonus von bis zu 1.000 Euro. Außerdem will Frankreich kulturelle Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern ab Mitte August wieder genehmigen. Der Chef des japanischen Organisationskomitees der Olympischen Spiele Toshiro Muto will Olympia 2021 auch mit Corona stattfinden lassen, gerade „für Menschen, die mit Corona leben müssen“. Bundesgesundheitsminister Spahn ist zuversichtlich, dass es so schnell wie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte einen Impfstoff geben wird, gegen Covid-19, so meldet es zumindest die Tageszeitung ‚Die Welt‘. Trotz Corona hat in der ostchinesischen Stadt Qingdao planmäßig das größte Bierfest des Landes begonnen. Bis zum 23. August werden Hunderttausende Besucher erwartet. Über 400 Covid-19-Tote in Marokko, über 500 im Jemen, über 600 in Serbien, über 5.000 im Irak, über 6.000 in Pakistan, über 9.000 in Kanada, über 20.000 in Peru, über 95.000 in Brasilien, über 700.000 weltweit. Ab 8. August dürfen in Berlin sexuelle Dienstleistungen ohne Geschlechtsverkehr wieder angeboten werden, in Domina-Studios zum Beispiel. Ab 1. September sollen dann unter strengen Hygieneauflagen auch wieder sexuelle Dienstleistungen mit Geschlechtsverkehr zulässig sein, so teilte es die Gesundheitsverwaltung mit. Vielleicht leiste ich mir demnächst ja doch mal dunkle Gardinen. Wurde letzte Nacht durch zwei Notarzt-Krankenwagen geweckt, die eine halbe Stunde lang auf der Straße ihre Blaulichter routieren ließen. Zum Glück wollten sie nicht zu mir.

Tipp für heute: Ein Domino-Studio eröffnen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 140

4. August 2020

Und noch ein Kreuzfahrtschiff mit Problemen. In Tahiti sitzen rund 340 Passagiere auf der ‚Paul Gauguin‘ fest, nachdem ein Mitreisender positiv getestet wurde. Alle anderen Passagiere müssen nun ebenfalls getestet werden, gab das Kommissariat für Französisch-Polynesien bekannt. So lange darf niemand seine Kabine verlassen. Ist es eigentlich zu weit hergeholt, Kreuzfahrtschiffe als schwimmende Schweineschlachtfabriken zu bezeichnen? Norwegen verbietet künftig Landgänge von Kreuzfahrtschiffpassagieren, falls sich mehr als 100 Personen auf ihnen befinden sollten. Die südfranzösische Stadt Nizza führt die Maskenpflicht im Freien ein. Sie gilt so lange, bis eine Herdenimmunität hergestellt sei oder es einen Impfstoff gebe. Der Besuch von Australiens bekanntestem Berg, dem Uluru, ist nach Protesten von Ureinwohnern wieder verboten worden. Zuvor war bekannt geworden, dass ein Flugzeug mit Touristen aus Brisbane, einem Corona-Hotspot, gelandet war. Daraufhin versperrten Angehörige des Volkes der Anango den Zugang zu ihrem heiligen Berg. Sinkende Infektionszahlen melden Hongkong, China, Russland und die USA, allerdings auf sehr unterschiedlichem Niveau, in China 36 Fälle am Tag, in Russland 5.394, in den USA 41.963. Während sich deutsche Bundesländer uneins darüber sind, ob im kommenden Schuljahr Maske auf dem Schulgelände getragen werden soll, hat Mexiko beschlossen sämtliche Schülerinnen und Schüler nur noch per Fernsehen und Radio zu unterrichten. Eine entsprechende Vereinbarung der Regierung mit vier privaten Sendergruppen unterschrieb Präsident Andres Manuel Lopez Obrador. Über 400 Covid-19-Tote meldet Bulgarien, über 500 Nord-Mazedonien, über 1.000 Kasachstan, über 2.000 Guatemala, über 155.000 die USA. Fußballer können künftig wegen absichtlichen Hustens in Richtung des Schiedrichters oder gegnerischer Spieler des Feldes verwiesen werden. Das beschlossen die Regelhüter des International Football Association Board (Ifab). Ist natürlich wieder so eine Auslegungssache. Ab wann ist es Absicht? Verlangt, denke ich, nach einer gründlichen psychologischen Schulung der Referees. Auch das noch!

Tipp für heute: Die Kunst des Täuschens durchschauen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 139

3. August 2020

Sonntag morgen stand ich relativ früh auf, weil ich vergessen hatte in der Brandenburger Hütte die Gardine vor ’s Fensterchen zu ziehen. War es um 5? War es um 6? Auf jeden Fall lagen hinter dem Zaun des Gartens ein paar Damhirsche, die, als ich näher trat, genervt sich erhoben, zum Wegrennen jedoch zu müde schienen. Einer, beziehungsweise eine, das Geweih fehlte, sah mir direkt in die Augen und hustete. Corona? Nein, die husten immer so, wurde mir versichert. Eine Form der Verständigung. Dass die deutschlandweit nach Berlin gereisten Corona-Kritiker ein bunter Haufen sein würden, war zu erwarten. Manche Botschaft jedoch ist so skurril, die entlockt sogar mir ein Lächeln. Freund und Kollege Falko Hennig war vor Ort, suchte Kundschaft für seine Fahrradrikscha und berichtete von einer Demonstrantin, auf deren T-Shirt zu lesen stand: „Preußen heißt Frieden“. Wie sie ausgerechnet auf „Frieden“ kam? Weil Preußen zwischen den Kriegen ab und zu eine Pause einlegte? Beim nächsten Mal besser: „Preußen heißt Pudding“, ist zwar ebenfalls Quatsch, jedoch beginnt Pudding wie Preußen mit P. Später wurde die Demonstration von der Polizei aufgelöst, weil kaum jemand Maske trug und Abstandsregeln nicht eingehalten wurden. Laut Polizei kamen 22.000 Menschen, laut Veranstaltern 1,3 Millionen. Irgendjemand muss sich da gewaltig verzählt haben. Nachdem zu den 3 Besatzungsmitgliedern, die sich auf dem Kreuzfahrtschiff ‚Roald Amundsen‘ infizierten, 37 positiv Getestete hinzu kamen, hat die norwegische Reederei ‚Hurtigruten‘ nun sämtliche Kreuzfahrten erneut gestoppt. Auch die deutsche Kreuzfahrtgesellschaft ‚Aida‘ sagte bis Mitte August alle geplanten Kreuzfahrten ab. Von Mittwoch an gilt in Amsterdam und Rotterdam eine Maskenpflicht für Geschäfte und „besonders belebte“ Straßen und Plätze. Die niederländische Regierung hatte sich zuvor gegen eine landesweite Maskenpflicht ausgesprochen. Der australische Bundesstaat Victoria verhängt für seine Hauptstadt Melbourne eine nächtliche Ausgangssperre von 20 Uhr bis 5 Uhr früh. Außerdem müssen alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte schließen, ebenso wie Schulen, Kindergärten und Universitäten. Auch die philippinische Hauptstadt Manila steht vor einem neuen Lockdown. Ab Dienstag fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr, „unnötige“ Reisen werden verboten. Finnland dagegen lockert. Von morgen an sind Veranstaltungen über 500 Teilnehmer wieder erlaubt. Rio de Janeiro öffnet seine Strände, baden darf man, sonnen nicht. Der Ministerpräsident des Kosovo hat sich nach eigenen Angaben infiziert. Er zeige keine Symptome außer „sehr schwachem Husten“. Der indische Innenminister wurde nach Covid-19-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Rekordwerte bei Neuinfektionen melden Polen, 658 am Tag, die Philippinen, 5.032 am Tag und Mexiko, 9.556 am Tag. Über 2.000 Corona-Tote auf den Philippinen, über 3.000 in Bolivien und Bangladesch. Eine schöne Nachricht aus dem hohen Norden. Im Ostseebad Warnemünde sind 10 Strandkörbe aufgestellt worden, die im Testbetrieb mit W-LAN versorgt werden. Fühlt man sich doch fast wie zuhause.

Tipp für heute: Alternativ ’ne Schippe Ostseesand unter den Schreibtisch.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 138

1. August 2020

Am, von mir geschätzt, bisher heißesten Tag des Jahres, meteorologisch gesehen, in Berlin, mache ich mich noch mal auf nach Brandenburg, wo es angeblich Wasser geben soll. Nein, ich flüchte nicht vor den Schwaben, die heute mit Bussen aus Stuttgart hier her gekarrt werden sollen, um gegen Corona-Maßnahmen zu protestieren, ich habe nichts gegen Schwaben. Da gibt es oft leckeres Essen und ich liebe Essen. Außerdem sollen sie ruhig protestieren, ist ihr gutes Recht. Nur dran denken, bitte, sich gegen die Hitze zu schützen, sonst nimmt womöglich das Oberstübchen Schaden. Ob Thilo Sarrazin sich an den Protesten beteiligt, weiß ich nicht, zumindest hat gestern eine Bundesschiedskommission der SPD darüber geurteilt, dass es rechtmäßig war, ihn aus der Partei auszuschließen. Bei ‚Widerstand 2020‘ muss er so was sicherlich nicht fürchten. Der Eintritt dort ist einfach. Nur die Webseite anklicken. Von heute an müssen aus anderen Ländern zurück kehrende deutsche Urlauber ihren Corona-Test nicht mehr selbst bezahlen. Bayern führt ähnlich wie Berlin die Maskenpflicht in Schulen, auch in Grundschulen, ein. Sie gilt, bis man am Platz sitzt. Zur Zeit betrifft dies allerdings niemanden, denn auch in Bayern sind gerade Ferien. Kaum legen die ersten Kreuzfahrtschiffe ab, gibt es auch bereits wieder Hiobsbotschaften. Drei Besatzungsmitglieder der ‚Roald Amundsen‘ von der norwegischen Reederei ‚Hurtigruten‘ sind mit Covid-19-Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Passagiere, die mit dem Schiff nach Tromsö gefahren sind, wurden aufgefordert sich in Isolation zu begeben. Großbritannien verschiebt weitere Lockerungen. Hongkong verschiebt seine für den 6. September geplante Parlamentswahl wegen Corona um ein Jahr. Die Schweizer Bundesbehörden empfehlen allen Kantonen die Einführung der Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Räumen. Griechenland und Zypern verschärfen die Maskenpflicht. Sie gilt jetzt auch in Kirchen. Libyen hat für den Westteil des Landes, der von der international anerkannten Regierung kontrolliert wird, einen 5-tägigen Lockdown angeordnet. Einwohner dürfen ihre Häuser nur für den Kauf lebensnotwendiger Güter verlassen. Die Fidschi-Inseln melden den ersten Covid-19-Toten, Vietnam die ersten 3 Covid-19-Toten, über 100 Covid-19-Tote in der Elfenbeinküste, über 200 in Australien, über 300 in Südkorea, über 8.000 in Südafrika, über 10.000 in Kolumbien. Aufgrund meiner wassersuchenden Auszeit, gibt es den nächsten Tagebucheintrag hier erst am Montag. Ich hoffe, ihr haltet das aus.

Tipp für Sonntag: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Falko Hennig, Spider, Gott und mich, sowie den zauberhaften Superstargästen Franziska Hauser (Text), Mawil (Comic) und Toni Kater (Gesang, Klavier, Gitarre)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 137

31. Juli 2020

Lauschiger Abend gestern in der Kulturfabrik Moabit. Im Hintergrund ratterten Züge, eine Elster beschwerte sich lautstark über dargebotene Wort- und Gesangsbeiträge, sonst aber durchaus eine schöne Entdeckung. Danke, den Brauseboys, für die Einladung. Und danke auch den beiden Damen aus Spindlersfeld, die versicherten, sie würden regelmäßig dieses Tagebuch hier verfolgen. Ich liebe Euch! Den Hund natürlich ebenfalls. Berlins Innensenator Geisel rechnet am Wochenende mit rund 22.000 Teilnehmern bei Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen, die Veranstalter gar mit 50.000. „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“ wird von der Stuttgarter Initiative ‚Querdenken 711‘ organisiert. Sie ist überwältigt „wer sich alles dieses Wochenende auf den Weg macht, um mit uns gemeinsam den 1. August als neuen Feiertag in die Herzen der Deutschen zu schreiben.“, so richtet sie sich ziemlich pathetisch auf ihrer Webseite an  „Anders-, Quer- und Mitdenkende“. Programm, Sonnabend 10:30 Uhr, Umzug ‚Unter den Linden‘ mit „circa 11“ Großfahrzeugen und Friedensfahrzeugen. Sind Friedensfahrzeuge eigentlich kleinere Fahrzeuge? Und Großfahrzeuge demzufolge..? Nein, glaube ich nicht. Hauptkundgebung, 15:30 Uhr, ‚Straße des 17. Junis‘, unter anderem spricht Lothar Hirneise. „Anschließend bis Einbruch der Dunkelheit ‚Tanz für Freiheit und Grundrechte‘.“ Ambitioniert, denke ich. Und am 2. August geht es gleich weiter, da gibt es ein „Nachbeben“ ab 11 Uhr am Brandenburger Tor West, ein „Meet & Greet“ mit „Wortbeiträgen hochkarätiger Redner“, zum Beispiel des Rechtsanwaltes Markus Haintz, dessen Zusage allerdings noch nicht sicher ist. Viel Spaß dabei. Hoffentlich macht ihnen das ‚Berghain‘ nicht allzu viel Konkurrenz. Das öffnet dieses Wochenende erstmals seit Beginn der Pandemie, wenn auch nur den Garten. Am Einlass, auf Tanzflächen und der Toilette muss Maske getragen werden. Über Tanzflächen und auf Toiletten sind Ventilatoren angebracht, „um die Verbreitung von Aerosolen zu vermeiden“. Island verschärft seine Corona-Regeln wieder, maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen wird von 500 auf 100 herab gesetzt, die Zweimeterabstandsregel ist ab jetzt verpflichtend. Großbritannien ordnet eine 14-tägige Quarantäne für Reisende aus Luxemburg an. Der Iran verhängt ein Einreiseverbot für alle ausländischen Touristen. Rekordwert an Neuinfektionen zwei Tage hintereinander meldet Polen, gestern 657 am Tag. Über 100 Covid-19-Tote in Madagaskar, über 500 in Israel, über 5.000 in Indonesien, über 35.000 in Indien. Ab 17. August soll es endlich wieder internationale Flüge nach Nepal geben. Dann kann man auch eine Bewilligung beantragen in der Herbstsaison auf den höchsten Berg der Erde, von uns Europäern Mount Everest genannt, zu kraxeln. Lediglich eine Gebühr von 4.700 € muss gezahlt werden. Wer ’s mag?

Tipp für heute: Noch kostenlos, die Müggelberge.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 136

30. Juli 2020

Geträumt, ich erführe, neueste wissenschaftliche Untersuchungen hätten ergeben, dass Europa ursprünglich durch die Indianer entdeckt worden sei. Studien von Knochen bewiesen, die Stadt Gelsenkirchen sei von Indianern gegründet worden. Danach wären jene bis mindestens nach Waltershausen in Thüringen gewandert. Der Multicar ist demnach also ein Indianerauto. Und jetzt komme mir niemand mit, „Indianer“ sage man nicht mehr. Das war ein Traum! Kein Traum, die USA haben jetzt ebenfalls eine Sonde zum Mars hoch geschickt. In der letzten Woche Montag die Vereinigten Arabischen Emirate, den Mittwoch darauf China, gibt es etwas das uns verschwiegen wird? Bin ich da etwas ganz Großem auf der Spur? Pop-Sängerin Madonna auf jeden Fall hat schon etwas ganz Großes heraus bekommen. Seit Monaten nämlich sei ein bereits bewährter Impfstoff gegen Covid-19 verfügbar. Dieser jedoch werde geheim gehalten, „damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden“. Ihr dazu gehöriges Video bei Instagram wurde natürlich sofort gelöscht. Schweine! Rekordwerte an Neuinfizierten melden Australien, 723 am Tag, Japan, 1.002 am Tag, die Ukraine, 1.197 am Tag, Indien, 52.123 am Tag und Brasilien, 69.074 am Tag. Über 200 Covid-19-Tote im Senegal, über 300 in Kenia, über 45.000 in Mexiko, über 90.000 in Brasilien, über 150.000 in den USA. Mitten in der Krise öffnet sich das weltweit am zweitstärksten von Corona betroffene Land für ausländische Touristen. Wer nach Brasilien einreisen möchte, muss allerdings eine Krankenversicherung vorweisen, die innerhalb des Landes auch gültig ist. Abenteuerlustig?

Heute: Berlin, Kulturfabrik Moabit, 20 Uhr: Die Brauseboys, Lesebühne mit Volker Surmann, Thilo Bock und Robert Rescue, zu Gast sind Lutz Steinbrück und icke (Open Air!)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 135

29. Juli 2020

Drücke mich ein bisschen um das Fortschreiben meines Langzeitprojektes, welches ich doch diesen Sommer nun wirklich beenden wollte. Muss aber schließlich mein Corona-Tagebuch schreiben, da warten die Leute auf jede einzelne Folge. Wenn da eine nicht käme, ja, das hätte schlimme Konsequenzen. Schlimmere vielleicht sogar als die Pandemie selbst. Gut, das ist ein klein wenig übertrieben, sagen wir, es gibt immer noch welche, die das hier lesen. Es gibt sogar immer noch welche, ich nenn sie mal Corona-Kritiker, die behaupten, sie würden niemanden persönlich kennen, der jemals mit dem Virus infiziert gewesen sei und sogar niemanden kennen, der jemanden kennt, der mit dem Virus persönlich infiziert gewesen sei. Denjenigen biete ich an, mich persönlich kennen zu lernen. Ich nämlich kenne nicht nur eine, sondern mehrere Personen, auf die das zutrifft. Nicht persönlich kenne ich den weißrussischen Präsidenten Lukaschenko, der sich gerne über das Virus lustig machte, weil man es ja gar nicht sehen könne. Ha, ha, was haben wir gelacht! Nun meldet die dortige Nachrichtenagentur ‚Belta‘ der Präsident hätte gegenüber Sicherheitsbeamten geäußert: „Heute treffen sie sich mit einer Person, die es geschafft hat, das Coronavirus auf ihren Beinen zu überstehen.“ Lukaschenko, Bolsonaro, Boris Johnson, alle infiziert oder infiziert gewesen. Und Trump schwört jetzt auf die Maske. Wer bleibt da noch? Attila Hildmann als politischer Führer? 53% der deutschen Corona-Patienten, die in Kliniken künstlich beatmet werden mussten, sind gestorben, geben das Wissenschaftliche Institut der AOK, die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin und die TU-Berlin bekannt. Italiens Regierung verlängert den Corona-Notstand bis Oktober. Griechenland weitet die Maskenpflicht aus. Ab heute muss auch in Büros, Banken und allen Geschäften Maske getragen werden, nur Kirchen bleiben ausgenommen, da kann man sich nicht anstecken, jedenfalls in Griechenland. Der Kosovo verbietet wegen steigender Infektionszahlen öffentliche Versammlungen auf Plätzen und Parks über 5 Personen, Klubs bekommen eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr morgens aufgedrückt. In Spanien muss nun auch in der Region Madrid als letztem spanischen Festlandsterritorium Maske im Freien getragen werden, lediglich auf den Kanaren darf man ohne Maske spazieren gehen. Maskenpflicht im Freien auch auf der portugiesischen Blumeninsel Madeira. Dagegen lockern die Philippinen ihre Maßnahmen. Ab 1. August dürfen dort Sporteinrichtungen, Internetcafes, Kosmetikstudios und Autokinos mit einer Kapazität bis 30% wieder öffnen. Gleichzeitig warnte Gesundheitsministerin Maria Rosario Vergeire, dass das Gesundheitssystem überfordert sei. Rekordwert bei Neuinfektionen in Israel, 2.093 Fälle am Tag. Über 400 Covid-19-Tote im Oman, über 1.000 in Japan, über 3.000 in Bangladesch, über 9.000 in Kolumbien. Mein Lieblingszitat des Tages stammt von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: „Die Pandemie nervt zum Teil.“

Tipp für heute: Dem US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump zur Seite stehen, dem es gerade echt nicht gut geht: „Niemand mag mich“.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 134

28. Juli 2020

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, ist die Stickoxid-Belastung während der Corona-Einschränkungen in deutschen Städten um ein Drittel gesunken. Keine Sorge, das wird wieder aufgeholt. Das ist wahrscheinlich längst schon wieder aufgeholt worden. Bei uns in der Gegend jedenfalls sind die Straßen bereits ganz normal wieder verstopft mit stinkenden Blechkarossen. In der Torstraße kann man zu Fuß an vielen Autos vorbei laufen, die da im Stau stehen. In ihnen sitzen häufig Frustrierte, welche weder nach links noch nach rechts gucken, schweigend an ihren Fingernägeln kauen. Wahrscheinlich verfluchen sie innerlich die da oben, die Radfahrer, die Ausländer, wen auch immer. Schlechte Nachrichten für alle, die auf Immunität nach überstandener Covid-19-Erkrankung hoffen. Der als erste deutsche Corona-Patient geltende Webasto-Mitarbeiter hat drei Monate nach seiner Ansteckung bereits keine schützenden Antikörper mehr in sich getragen, veröffentlichte seine Firma. Er war am 27.01. positiv getestet worden. Wegen steigender Infektionszahlen verhängt die kolumbianische Hauptstadt Bogota strenge Ausgangsbeschränkungen für Bewohner mit Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes. Auch Familienangehörige von Corona-Infizierten müssen seit gestern 14 Tage zuhause bleiben. Die belgische Stadt Antwerpen hat eine allgemeine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Außerdem sollen Menschen in ganz Belgien im nächsten Monat ihre Einkäufe alleine erledigen und auf eine halbe Stunde beschränken. Ob sich da die Leute dran halten? Und wie kontrolliert man so was? Elektronische Fußfessel? Vietnam kappt sämtliche Zug- und Flugverbindungen nach Da Nang wegen insgesamt 14 (!) Neuinfektionen. Über 100 Covid-19-Tote meldet Malawi, über 700 der Sudan, über 3.000 Argentinien, über 7.000 Südafrika. Zwei Corona-Rebellinnen, die sich auf dem Flug von Budapest nach München weigerten eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen, stattdessen dem Kabinenchef den Mittelfinger zeigten, mussten nach Landung bei der Polizei ein Bußgeld von 1.000 € zahlen. Taten sie auch anstandslos und durften danach wieder gehen. Allerdings wartet noch ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sie. „Widerstand!“

Tipp für heute: Immer genügend Bargeld dabei haben.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 133

27. Juli 2020

Geträumt, ich komme mit der S-Bahn von irgend woher zurück. Wir sind kurz vor Alexanderplatz, als bei jemandem hinter mir dessen Taschentelefon bimmelt, oder eher klonkt, so ein merkwürdiges Geräusch, für das es noch kein Wort gibt. Ich weiß, es ist die Corona-Warn-App, die ihm anzeigt, in seiner Nähe befinde sich eine infizierte Person. Ich kann die Nachricht mitlesen. Plötzlich stoppt die S-Bahn abrupt und wendet. Wir befinden uns jetzt auf einer Straße, Autobahn, und die S-Bahn ist ein Bus. Wir werden zu einer Sammelstelle gefahren. Ich denke: ‚Oh nein, jetzt müssen wir in 14-tägige Quarantäne, schönes Ding.‘ Aber irgendwie freue ich mich auch, keine Verpflichtungen, nichts schreiben, für nächste Auftritte. Vor der gestrigen Reformbühne, die übrigens dolle Spaß machte, unter anderem las Andreas Gläser einen Text auf Koreanisch und zwar richtig gut, als ob er das gelernt hätte, stöberte ich im Internet und erschrak, als ich mir die Kommentare dort durchlas, beim Hören von DAF. Habe überhaupt nicht mitbekommen, dass Gabi Delgado seit 4 Monaten bereits tot ist. Auf Wikipedia steht, er sei an „einer Art Herzinfarkt oder Kreislaufzusammenbruch“ gestorben. ‚Ich und die Wirklichkeit‘, mein Lieblingslied von ihnen. Hätte sie gerne mal live gesehen. Marokko riegelt wegen steigender Infektionszahlen mehrere Städte ab, darunter Casablanca. Nach drei (!) Neuinfektionen lassen die vietnamesischen Behörden 80.000 Touristen aus der Küstenstadt Da Nang ausfliegen. Vor zwei Tagen war dort erstmals seit 100 Tagen wieder jemand positiv auf das Virus getestet worden. Rekord an Neuinfektionen meldet Australien, 549 am Tag. Ab Mittwoch sind in Hongkong Treffen nur noch bis zu 2 Personen erlaubt. Über 100 Covid-19-Tote in Costa Rica, über 400 in El Salvador. Rio de Janeiro sagt die Silvesterparty an der Copacabana, zu der 3 Millionen Besucher erwartet wurden, ab. Sao Paulo sagt seine Karnevalsfeiern 2021 ab, beziehungsweise verschiebt sie auf unbestimmte Zeit. Vorschlag: Wie wäre es damit, die Karnevalsfeier 2021 auf 2022 zu verschieben? Spart Kosten.

Tipp für heute: Nicht immer nur ans Geld denken.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 132

26. Juli 2020

Freue mich schon auf den heutigen Punk-Abend bei der Reformbühne in der Baiz. Also, Punk-Abend habe ich ihn getauft, mal sehen, ob die eingeladenen Akteure dem Etikett auch gerecht werden. Als ich gestern von meinem Ausflug ins Brandenburgische zurück kehrte, tauchte ich am Rosenthaler Platz in ein dermaßenes Getümmel, Massen von Menschen, Abstand halten war vollkommen unmöglich. Scheint voll die Party-Meile zu werden für Touristen und gut verdienende, junge Erwachsene, Brunnenstraße, Weinbergsweg, Torstraße. Viele bärtige Männer (akkurat frisiert) in weißen Klamotten, duftend nach Deodorants, die ihren Porsche gerne mal vor der Bar ihres Vertrauens im Halteverbot parken. Strafzettel? Peanuts. Nur einen Tag zuvor soll der grüne Bezirksbürgermeister auf Corona-Patrouille mitsamt Ordnungsamt und Polizei da unterwegs gewesen sein, um die Einhaltung der Bestimmungen in Bars und Clubs zu kontrollieren. Vielleicht ist das Verhalten der Hipster ja Protest? Attila Hildman haben sie seine gestrige Demo verboten. Nur weil er bei der zuvor schilderte, wie er einen grünen Politiker auf einem öffentlichen Platz töten würde. Man darf wirklich gar nichts mehr. Ein halbes Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie meldet die Koreanische Demokratische Volksrepublik (KDVR oder auch Nordkorea) ihren ersten Covid-19-Verdachtsfall. Ein Staatsbürger, welcher illegal die Grenze überquerte, stehe nach seiner Rückkehr unter Verdacht „mit dem bösartigen Virus“ infiziert zu sein, so die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Die an Südkorea grenzende Stadt Kaesong wurde komplett abgeriegelt. Großbritannien führt ab heute die 14-tägige Quarantäne-Regel für zurück kehrende Urlauber aus Spanien ein. Dies betrifft sogar einen Minister, der scheinbar nicht rechtzeitig informiert werden konnte. Uganda meldet seinen ersten Corona-Toten. Über 300 Covid-19-Tote in Marokko, über 8.000 in Kolumbien, über 9.000 in Chile. Kein einziger dagegen in Deutschland, am gestrigen Tag. Hurra! Darauf einen Dujardin.

Heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Falko Hennig, Spider, Gott und mich, sowie den akkurat frisierten Superstargästen Andreas Gläser (Baufresse), Daniel Fröhlich (Einsatz) und Konrad Endler (Goyko Schmidt) ausverkauft! Wer für die kommenden Reformbühnen-Sonntage Karten reservieren lassen möchte: reservierung-reformbuehne@web.de

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien