Startseite

Corona-Tagebuch 322

9. Mai 2021

Sommer. Im T-Shirt raus zum Bäcker. Wo steckt man jetzt nur die Maske hin? Dicke Brummfliege im Zimmer. Hat auch seine Nachteile wenn das Fenster offen steht. Obwohl, eigentlich hört sich ihr Brummen schön an. Beruhigend. Brauche ich. Als alter, weißer, heterosexueller Mann regt mich der Elan der Ritter für die Sprachhygiene nämlich mehr auf als er sollte. Dabei will ich doch genau dasselbe, hoffentlich. Gleichberechtigung auf allen Ebenen. Halte bloß die Jagd auf Wörter und Schreibweisen für kontraproduktiv, für eine Sackgasse. Wenn ein/e Rassist/in und/oder Sexist/in seine/ihre rassistischen/sexistischen Ansichten äußert ohne bestimmte Worte zu verwenden, in gegenderter Sprache, ist das auch nur einen Deut besser? Nein? Müsste es dann nicht aber umgekehrt genauso gelten? Tagesschau.de schrieb gestern einen dermaßen umständlichen Artikel, weil man sich nicht traute zu zitieren, was jemand geäußert hatte. Er gipfelte in der Erklärung: „Mit dem Begriff N-Wort wird heute eine früher in Deutschland gebräuchliche rassistische Bezeichnung für Schwarze umschrieben.“ Müsste nicht aber der Begriff „N-Wort“ konsequenterweise dann auch getilgt werden, weil er ja auf die „früher in Deutschland gebräuchliche rassistische Bezeichnung“ hinweist? Wie wäre es mit: „Er hat ‚du weißt schon was‘ gesagt“? Wer sich am allermeisten über das verklemmte Spießbürgertum freuen dürfte, sind jene von ganz rechts, die gar nichts tun müssen, die Leute werden zu ihnen zugetrieben. In Spanien endet nach sechseinhalb Monaten der landesweite Ausnahmezustand. Zigtausende feierten in der Nacht auf Straßen und Plätzen. Freudetrunken, wie Agenturen berichten. Laut welt.de sang „eine Gruppe leicht beschwipster junger Leute“ auf einem Platz in Madrid: „Alkohol, Alkohol, wir sind hier um uns zu betrinken.“ Muss unbedingt hinzufügen: Das ist aber nicht gesund! Die EU kauft 900 Millionen weitere Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffs. Für die Aussetzung von Corona-Impfstoffpatenten hat sich nun auch Papst Franziskus ausgesprochen, dagegen: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Über 200 Covid-19-Tote meldet Trinidad und Tobago, über 500 Katar, über 7.000 Paraguay, über 240.000 Indien, über 420.000 Brasilien. Das erste Freibad wurde in Nordrhein/Westfalen geöffnet, in Billerbeck, für 500 entweder Geimpfte oder mit tagesaktuellem Negativtest. Mir zu weit weg.

Heute: Weltweites Internet, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Livestream) mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, mit Filtrud, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und den Supergaststars Zuckerklub (Musik zwischen Charme und Peng!)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 321

8. Mai 2021

Manchmal weiß ich nicht, ob ruppige Sprüche der speziellen Situation angesichts der Pandemie und damit verbundener Einschränkungen geschuldet sind, oder ob es sich um normalen Charme handelt, unsere Berliner Lebensart. Heute, in der Kaufhalle, drängelt sich eine ältere Frau in der Schlange vor. Die dahinter Wartenden verdrehen die Augen, sagen aber nichts. Der vor ihr Stehende weist die Frau höflich darauf hin, dass nebenan eine Kasse frisch eröffnet habe: „Wollen sie vielleicht darüber gehen?“ Darauf die Frau: „Gehn sie doch darüber!“ Normalerweise hätte sich jetzt ein hitziger Disput entwickelt, von einem: „Unerhört, was habe ich ihnen denn getan?“ eingeleitet. Doch draußen schien die Sonne. Der Mann lachte und alle anderen konnten sich ein Lächeln ebenfalls nicht verkneifen. Sicher meinte sie es nur gut. Kölner Bürger können sich dieses Wochenende in der Zentralmoschee ohne Anmeldung mit Astrazeneca gegen das Virus impfen lassen. Ich hab ja meinen Termin. Gestern den Anamnese-Schein für die Impfung ausgefüllt. Weiß nicht nur nicht was Anamnese heißt, hab auch keine Ahnung was „immunsupprimierende Therapie“ ist. Trotzdem „Nein“ angekreuzt. Laut einem Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts sind bis 20. April in Deutschland 67 Fälle von Sinusvenenthrombosen nach Astrazeneca-Impfungen gemeldet worden, 14 Menschen starben. Großbritannien meldete 242 Thrombosen, 49 starben. Unter 40-jährige sollen dort nicht mehr mit Astrazeneca geimpft werden. Kuba will nächste Woche die Impfungen mit zwei selbst entwickelten Impfstoffen beginnen, obwohl klinische Tests noch laufen. Auch Polens Regierung befürwortet nun die Freigabe von Corona-Impfstoff-Patenten. Reiche Länder sollten sie allen zur Verfügung stellen, die den Impfstoff produzieren können, sagte Ministerpräsident Morawiecki: „Das ist nötig, um die Epidemie auf der ganzen Welt zu eliminieren.“ Karl Lauterbach (SPD): „Anders als Teile der Bundesregierung bin ich der festen Überzeugung, dass es jetzt ein befristetes Aussetzen aller Patente für Corona-Impfstoffe braucht.“ Der Bundesverband der Deutschen Industrie ist anderer Meinung, beziehungsweise entschieden gegen die Patentaussetzung, weil sich so weniger verdienen lasse, Quatsch, weil das Ziel die Pandemie wirksam einzudämmen dadurch „nicht schneller erreicht“ werde. Es sei ein „Trugschluss, dass angesichts voll ausgelasteter Produktionskapazitäten nach der Patentfreigabe auch nur eine Impfdosis mehr hergestellt würde“. Ob den Verantwortlichen beim Schreiben ihrer Erklärung die Nasen wuchsen, konnte ich nicht herausbekommen. Heute dürfen in Griechenland Strände mit Strandliegenvermietung und Strandbars öffnen, Montag alle Schulen, am 21. Mai Museen und Open-Air-Kinos, ab 28. Mai die Theater. Absurd ist es im Nachbarland Türkei. Dort darf die einheimische Bevölkerung während des Lockdowns nur zum Einkauf, zur Arbeit oder zum Arzt auf die Straße, während Touristen sich frei bewegen können. Indien meldet erneut sowohl einen Rekord bei den Neuinfektionen, 401.078 Fälle am Tag, als auch einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 4.187. Über 700 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Madagaskar, über 800 Jamaika, über 3.000 Uruguay, über 235.000 Indien. Im Zoo von Hyderabad (Indien) wurden 8 Löwen positiv auf das Virus getestet. Nach Atemnotproblemen sind sie aber wieder auf dem Weg der Besserung.

Tipp für heute: Schon mal das Handtuch bereit legen, morgen ist anbaden.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 320

7. Mai 2021

Mit Mutti auf dem Friedhof gewesen. Dem, wo sie immer hingeht. Da liegt inzwischen auch jemand, den ich kannte. Nicht gut, aus der Entfernung. Er ist zumindest mit Corona gestorben. Sehr viel jünger als ich. Als wir gestern dort spazieren gingen, folgte uns ein Eichhörnchen. Wollte sicher gefüttert werden. Für einen kurzen Moment lang hatte ich allerdings den Eindruck, als läge etwas Fragendes in seinem (ihrem?) Blick, so in der Art „Was ist eigentlich bei euch los?“ Der Ruf nach Lockerungen wird lauter. Der Handel fordert die Öffnung der Geschäfte. Karl Lauterbach (SPD) mahnt: „Wollen wir nicht noch drei Wochen durchhalten?“ Viele Politiker schreiben die sinkenden Neuinfektionswerte der Corona-Notbremse zu. Kann man machen, muss man aber nicht. Erstens sanken die Neuinfektionswerte bereits vor der Notbremse, zweitens sind sie in der Schweiz genauso gesunken, ganz ohne Notbremse, sogar mit weitreichenden Lockerungen. Nachdem deutsche Pharma-Firmen die Patentfreigabe für Corona-Impfstoffe ablehnten, hat gestern ausgerechnet Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) als einziges Mitglied seiner Fraktion bei der Abstimmung im Bundestag für die Patentfreigabe gestimmt. Aus Versehen. Altmaier wörtlich: „Ich stimme grundsätzlich nicht für die Anträge von Die Linke.“ Die CDU war aber nicht die einzige Partei, die gegen die Patentfreigabe stimmte, auch SPD, FDP und AfD taten das. Die Grünen enthielten sich. Mal wieder. Freigegeben wurden nun Astrazeneca-Impfungen für alle in Deutschland. Wer mit dem Vakzin geimpft wird, liegt künftig in ärztlichem Ermessen. In Japan unterschrieben eine Online-Petition zur Absage der Olympischen Spiele innerhalb von 2 Tagen mehr als 200.000 Menschen. Sowohl einen Rekord an Neuinfektionen, 414.188 Fälle am Tag, als auch einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 3.915, verzeichnet Indien. Schon wieder! Australien will bis Ende Mai alle seine Staatsbürger aus Indien zurückholen. Bisher wurde ihnen eine Wiedereinreise unter Androhung von Gefängnisstrafe verwehrt. Nach Schätzung des zur Universität von Washington gehörenden ‚Institute for Health Metrics and Evaluation‘ (IHME) forderte das Coronavirus weltweit bisher fast 6,9 Millionen Menschenleben, mehr als doppelt soviel wie offiziell bekannt gegeben. Dies läge unter anderem daran, dass viele Länder nur Todesfälle in Krankenhäusern oder von Patienten mit bestätigter Infektion zählten. Neben den US-Universitäten von Yale, Columbia und Princeton führt nun auch die Elite-Uni von Harvard eine Impfpflicht für Studierende ein. Über 700 Covid-19-Tote meldet Kuba, über 9.000 Jordanien, über 415.000 Brasilien, über 580.000 die USA. Über 200.000 € Corona-Hilfsgelder (umgerechnet) will die japanische Küstenstadt Noto für den Bau einer 13 m langen, pinken Tintenfisch-Statue verwenden. Der für seine Delikatesse bekannte Ort wolle so den Tourismus nach der Pandemie ankurbeln, so ein Mitarbeiter des Rathauses. Muss ich sehen!

Tipp für heute: Schon mal lernen was Tintenfischstulle auf Japanisch heißt.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 319

6. Mai 2021

Da ist er, der Termin. Am 13. Mai um 11:55 Uhr werde ich mit Astrazeneca geimpft. Himmelfahrt. Ein Omen? Ich weiß, es ist hunderttausendmal gefährlicher eine Hirnthrombose zu bekommen, wenn man Corona hat, als durch die Astra-Impfung, allerdings infiziert man sich ja auch nicht freiwillig mit Corona, ein mulmiges Gefühl bleibt. Werde ich mich nun sieben Tage im Schlaf unruhig hin und her wälzen? Ach was. Im Verdrängen war ich schon immer gut. Die Bundesregierung hat ein „Aufholpaket“ zur Linderung sozialer Folgen der Pandemiebekämpfung bei Kindern und Jugendlichen beschlossen. Es umfasst 2 Milliarden €. Finanziert werden könnten damit Nachhilfestunden, Musikunterricht aber auch die Teilnahme an Feriencamps. Ich glaube, die Regierung hat den Ernst der Lage bei Kindern und Jugendlichen noch nicht begriffen. Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) machte am Montag bei einer Fernsehdiskussion einen so hilflosen Eindruck, als bettele sie förmlich um ihre Entlassung. Laut einer internationalen Umfrage der ‚Alliance of Democracies‘ ist die Zufriedenheit in der deutschen Bevölkerung mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie im Land auf 48% gesunken, im Frühjahr 2020 lag sie noch bei 71%. In Schleswig/Holstein dürfen Geimpfte, Genesene und negativ Getestete ab 17. Mai wieder Innenräume von Gaststätten besuchen sowie in Hotels und Ferienwohnungen übernachten. Die 7-Tage-Inzidenz lag landesweit zuletzt bei 54,4, auch der Kreis Pinneberg unterschritt als letzter die 100. Als erstes Bundesland lockert Hessen die Einschränkungen in Alten- und Pflegeheimen. Für vollständig Geimpfte gilt keine Maskenpflicht mehr auf den Zimmern, bei Besuchen, zum Beispiel. Die US-Regierung hat sich überraschenderweise dafür ausgesprochen, den Patentschutz für Corona-Impfstoffe auszusetzen. Im Rahmen der Welthandelsorganisation (WTO) will sie sich für die Erstellung eines entsprechenden Abkommens einsetzen. Und die EU? Kanada lässt den Biontech/Pfizer-Impfstoff bereits für Jugendliche ab 12 Jahren zu. Serbien bietet allen eine Belohnung von 3.000 Dinar (25 €), die sich impfen lassen. Luxemburg öffnet ab 16. Mai die Innenbereiche der Gastronomie. Die Shows am New Yorker Broadway sollen am 17. September wieder starten. Die Auslastung der Säle könne dann 100% betragen, so New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo optimistisch. Einen Rekord an Neuinfektionen, 412.262 Fälle am Tag, ebenso wie einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 3.980, meldet Indien. Über 4.000 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Litauen, über 5.000 Nord-Mazedonien, über 230.000 Indien. Brasiliens Präsident Bolsonaro hat angekündigt, dass die USA „bald“ Astrazeneca-Impfstoff nach Brasilien schicken werden. Die US-Regierung äußerte sich dazu bisher nicht. Ihren Rücktritt erklärten zwei führende Figuren der slowakischen Regierungspartei ‚Für die Menschen‘, nachdem sie trotz Ausgangssperre bei einem Kneipenbesuch ertappt wurden. Vize-Parlamentspräsident Juraj Seliga, als führender Kopf der Demonstrationsbewegung ‚Für eine anständige Slowakei‘ bekannt geworden, habe auf dem Nachhauseweg betrunken gewirkt, berichtete die Boulevardzeitung ‚Plus7dni‘.

Tipp für heute: Ständig anständig wirken ist ziemlich anstrengend.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 318

5. Mai 2021

Ich müsse morgen noch mal anrufen, wurde mir gesagt, falls ich einen genauen Impftermin wolle, die Praxis würde zur Zeit von Impfwilligen geradezu überrannt. Na, rufe ich eben morgen noch mal an. Hab ja Zeit. Die deutsche Bundesregierung beschloss gestern, für Geimpfte und Genesene sollten künftig keine Einschränkungen bei Kontakten mehr gelten, auch müssten sie Ausgangssperren nicht mehr beachten. Einzelne Bundesländer planen ihnen auch Hotelübernachtungen, Restaurantbesuche und sogar den Besuch von Kulturveranstaltungen (!) zu ermöglichen. Mein nächster offizieller Auftrittstermin wäre am 5. Juni im legendären Gasthaus Niegisch in Schmachtenhagen, gemeinsam mit der robusten Tanzkapelle ‚Schmachwanderunk‘. Nur für Genesene und Geimpfte? Pogo der Veteranen? Warum nicht? Auch Berlin will nun besonders in „sozialen Brennpunkten“ impfen. Niedersachsen öffnet ab kommendem Wochenende in Städten und Kreisen mit einer Inzidenz unter 100 den kompletten Einzelhandel, sowie in Teilen Gastronomie und Tourismus. Kulturveranstaltungen sollen im Freien für Geimpfte und Menschen mit tagesaktuellem Negativtest stattfinden können. Schöne Schlagzeile gestern bei tagesschau.de: „Urlaub in Bayern ab 21. Mai wieder möglich“. Als hätten sie ein Jahr lang durchgearbeitet. Brandenburg gibt Astrazeneca-Impfungen für Unter-60-jährige frei. In Großbritannien sollen nach Berichten der ‚Times‘ ab dem Herbst alle Über-50-jährigen das Angebot einer dritte Impfung erhalten. Auffrischung sozusagen, welche eventuell besser vor anderen Varianten schützt. Was die Querdenker seit über einem Jahr auf Deutschlands Straßen fordern, ist nun Wirklichkeit geworden, allerdings in Brasilien. Dort gibt es einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss wegen des Vorgehens von Querdenker-Ikone Bolsonaro während der Pandemie. Ex-Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta beschuldigte gestern den Präsidenten, seine Warnungen vor einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems durch dessen Politik ignoriert zu haben. Einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer meldet Indien, 3.780, Australien die erste Neuansteckung seit mehr als einem Monat. Der Mann, der in den Vororten von Sydney unterwegs war, weise eine höhere Viruslast auf als üblich, heißt es. „Wir sind etwas besorgt“, so der Gesundheitsminister von New South Wales. Über 300 Covid-19-Tote verzeichnet Thailand, über 7.000 Saudi-Arabien, über 65.000 Argentinien, über 110.000 Russland, über 225.000 Indien, über 410.000 Brasilien. So gut wie seit 2 Jahren nicht mehr liefen die Geschäfte deutscher Autobauer im April und die Deutsche Post hat durch den Onlinehandel-Boom 2020 sogar den größten Gewinn ihrer Firmengeschichte verbucht, 1,2 Milliarden Euro, viermal so viel wie 2019. Na, herzlichen Glückwunsch! Wird Zeit, dass mal wieder die Porto-Gebühren erhöht werden, oder?

Tipp für heute: Geld ist nicht das Wichtigste im Leben, nur das Zweitwichtigste oder das Drittwichtigste.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 317

4. Mai 2021

Habe mir auf der 2. Mai-Demo einen Ohrwurm gefangen. Verantwortlich ist natürlich derjenige, der dieses Lied auswählte und über einen kleinen Verstärker in die Gegend schallen ließ, ein wenig aber sicher auch der Interpret, Andreas Dorau und vielleicht sogar ‚Die Türen‘, welche Musik und Text aus dem Boden stampften. ‚Leben oder streben‘ nennt sich der Song und im Refrain heißt es: „Da sein, da sein muss doch reichen und die Reichen müssen da sein, wenn man sie braucht“. Einfach und schön. Könnte die ganze Zeit nach tanzen. In Estland dürfen Geschäfte, Museen und die Außengastronomie wieder öffnen. Ab Donnerstag können die Kinder der 1. bis 8. Klasse in Dänemark wieder zur Schule gehen, Ältere ab 21. Mai. Das Land öffnet auch Kinos, Theater und andere Kulturbühnen für bis zu 2.000 Zuschauer, wenn diese einen Corona-Pass (geimpft oder genesen) haben, dasselbe gilt für Fitnessstudios, wahrscheinlich mit dem Pass, oder gibt es dort Fitnessstudios für 2.000 Leute? Mein Auftritt im ‚Kunst & Beeren‘ am 22. Mai wurde auf ungewisse Zeit verschoben. Dabei fände er draußen statt, im wunderschönen Beerenpflückgebiet von Kremmen, mit Möglichkeiten zum Abstandhalten, ach, lieber nicht dran denken, Hauptsache in unseren Betrieben wird gearbeitet. Florida hebt sämtliche Corona-Beschränkungen auf. Die Züge der New Yorker U-Bahn fahren ab 17. Mai wieder rund um die Uhr. In Tschechien öffnet ab Montag nicht nur der Einzelhandel, nein, auch Sonnenstudios und Schießstände. Schießstände? Schießstände. Verschoben wurde nicht nur mein Auftritt in Kremmen, auch das Oktoberfest in München, von 2021 auf 2022. Köln begann gestern mit dem Impfen in „sozialen Brennpunkten“. Ein Impfbus verabreichte Spritzen auf dem zentralen Platz des Stadtteils Chorweiler. Die Menschen in der langen Schlange kamen teilweise auch aus anderen Stadtteilen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyi hat die fehlende EU-Hilfe bei der Lieferung von Impfstoffen beklagt: „Trotz des Abkommens, das wir ausgehandelt haben, hat die Ukraine nichts von der EU erhalten.“ Russlands angebotener Impfstoff ist in der Ukraine verboten, von den abtrünnigen Gebieten mal abgesehen. Dänemark möchte seinen Johnson & Johnson-Impfstoff gar nicht. Schweden spendet 1 Million Impfdosen Astrazeneca, welche nicht verwandt werden, an die internationale Covax-Initiative. 51 Neuinfektionen wurden gestern in Israel gezählt, die Zahl infizierter Schwerkranker sank in dem Land mit 93 erstmals seit 7. Juli 2020 unter 100. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Kambodscha, 938, gleichzeitig kündigte die Regierung an, den im April über die Hauptstadt Phnom Penh verhängten Lockdown aufzuheben. Georgien stellt wegen steigender Neuinfektionszahlen den Nahverkehr in den Städten weitgehend ein, zudem gilt ein Besuchsverbot auf Friedhöfen um das orthodoxe Osterfest herum. Über 100 Covid-19-Tote verzeichnet Benin, über 300 Guyana, über 700 Sri Lanka, über 800 Luxemburg, über 75.000 Kolumbien, über 105.000 Frankreich, über 220.000 Indien. Und dann passierte noch etwas äußerst Interessantes für sämtliche Verschwörungstheoretiker und -innen, Melinda & Bill Gates nämlich haben ihre Scheidung bekannt gegeben. Was da wohl dahinter steckt?

Tipp für heute: Mal das Datum rückwärts lesen.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 316

3. Mai 2021

Gut tat es gestern, bei der Kundgebung zum 2. Mai zu sein. Das Wetter wartete mit dem Regnen, bis wir fertig waren. Die Redebeiträge waren klug, die Atmosphäre gelöst, die Polizisten entspannt. Es kamen mehr Menschen als gedacht, der Presse meldeten wir 23 teilnehmende Personen. Ist eine liebgewordene Tradition, dass die Polizei wesentlich mehr Teilnehmer schätzt. Ob unser Morphisches Feld, welches wir erzeugten, reicht, um endlich, endlich das Bedingungslose Grundeinkommen zu erzwingen, wir werden es sehen. Die verkackte Corona-Zeit zumindest dürfte doch nun wirklich jedem die Augen geöffnet haben, wie wichtig ein solches Grundeinkommen ist. Menschen, die nichts lieber tun als Anträge ausfüllen oder Antragsberechtigungen zu kontrollieren, gut, die werden sicher verständnislos mit dem Kopf schütteln, genau wie jene, die gerne betteln, bei den ersten Forderungen nach Arbeitsverträgen mit dem Kopf geschüttelt haben mögen. Man kann es eben nicht jedem recht machen, aber man kann dafür sorgen, dass jede und jeder die materiellen Möglichkeiten für ein menschenwürdiges Dasein bekommt. In Deutschland und den meisten anderen Ländern der Welt sinken die Infektionszahlen weiter. Viele Länder melden kaum noch neue Corona-Todesfälle. Es gibt allerdings ins Gewicht fallende Ausnahmen, die Lage in Indien ist dramatisch, Pakistan, die Türkei und immer noch sterben viele Menschen in Brasilien an der Seuche. Griechenland öffnet heute die Außenbereiche der Gastronomie. In Frankreich darf man sich seit heute tagsüber wieder frei bewegen, die 10-km-Regel für nicht unbedingt notwendige Entfernungen von der eigenen Wohnung entfällt. Auseinandersetzungen mit der Polizei gab es erneut nach einer illegalen Massenparty von etwa 2.000 Menschen im Brüsseler Park ‚Bois de la Cambre‘. Die Bilanz: 15 Verletzte, 132 Festnahmen. Über 100 Covid-19-Tote meldet Kambodscha, über 200 die Bahamas. In der letzten Woche bereits endete der Streit um die Maskenpflicht im baden-württembergischen Ort Bendorf mit mehreren Verletzten. Vier Männer wollten in einem Taxi nach Hause, jedoch keine Maske aufsetzen, worauf der Taxifahrer bestand. Daraufhin brach ein Streit aus, einer schlug dem Taxifahrer mit der Faust ins Gesicht, dieser daraufhin die Tür zu, was einem anderen ein paar Schneidezähne kostete. Ein weiterer wurde vom abrupt losfahrenden Taxi erfasst und erlitt Arm- und Beinbrüche. Von jenen, die bereits im Wagen saßen, fügte einer dem Taxifahrer mit einem Messer Schnitt- und Platzwunden am Kopf zu, der Andere stoppte das Taxi per Handbremse. Ein weiterer Taxifahrer eilte seinem Kollegen zuhilfe. Den daraufhin ausbrechenden Tumult beendete schließlich die Polizei. Und alles, weil man für ein paar Minuten nicht diesen lästigen Lappen im Gesicht haben wollte. Bestimmt werden die Herren bald Ikonen einer Freiheitsbewegung sein.

Tipp für heute: Zu Fuß gehen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 315

2. Mai 2021

Festgenommen und ausgepeitscht wurde ich heute. Im Traum. Wobei, vielleicht wurde mir das Auspeitschen auch nur angedroht. Hab ich bereits wieder vergessen. War auf jeden Fall nicht sexueller Natur, der Traum, obwohl Freud das sicher bestreiten würde. 13 Uhr startet die Kundgebung gegen den Zwang zur Lohnarbeit am Senefelderplatz. Ich werde das Gebet gegen die Arbeit sprechen und noch eine Grußbotschaft verlesen. Soll regnen. Egal. Schlimmer ist, dass ich nicht so richtig motiviert bin. Mir fällt im Moment alles schwer. 10.000 sollen gestern bei der Fahrraddemo im Grunewald gewesen sein, gegen den Mietenwahnsinn und mit Humor. Wäre ich gerne dabei gewesen, besitze aber kein Fahrrad, kann gar nicht Fahrrad fahren, behaupte ich zumindest ständig. Am Abend demonstrierten dann zwischen 5 und 10.000 in Neukölln und Kreuzberg. Die Revolutionäre 1.Mai-Demo. Es kam wieder zu Ausschreitungen und nachts wurde im Mauerpark und am Paul-Linke-Ufer noch gefeiert. Verstehe die Wut, doch sich austoben ist kontraproduktiv, denke ich. In den englischen Pubs wird das Bier knapp, schreiben diverse Medien. Die Leute saufen wie verrückt. Verstehe ich ebenfalls. Sogar sehr, sehr gut. Im kanadischen Montreal gingen etwa 30.000 Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße. Tausende demonstrierten in mehreren brasilianischen Städten für (!) Präsident Bolsonaro. Die Deutsche Post will in einer Duisburger Sackgasse des Stadtteils Rheinhausen keine Post mehr zustellen, aus Sorge um ihre Angestellten, die sich mit Corona infizieren könnten. Häufig umringten dort Anwohner die Transporter und die Postmitarbeiter weigerten sich dann auszusteigen, weil sie sich gefährdet fühlten. Distanzlos verhielten sich die Anwohner und trügen keine Maske, heißt es. Über 600 Covid-19-Tote meldet Angola, über 215.000 Indien, über 405.000 Brasilien. Deutschland hat 120 Beatmungsgeräte nach Indien geflogen, Papst Franziskus seinerseits einen weltweiten Gebetsmarathon für das Ende der Corona-Pandemie eingeläutet. Nun, schaden kann es ja nicht. Und wenn die Pandemie zu Ende ist, haben die Katholiken mal wieder einen Beweis, dass es ihren Gott wirklich gibt.

Heute: Berlin, Senefelderplatz, 13 Uhr: Kundgebung zum Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen (Stream)

und

Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, mit Filtrud, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und unserem Superstargast Karsten Flenter (Hannover) Spenden per PayPal bitte an reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning, IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 314

1. Mai 2021

1.Mai. Der Kampftag der Arbeiterbewegung. Entstanden in den USA, nach Streiks und gewalttätigen Auseinandersetzungen für einen 8- und gegen den 12-Stunden-Tag. In Deutschland führten ihn die Nazis als Feiertag ein, widmeten ihn allerdings um, plötzlich huldigte er nicht mehr der Arbeiterbewegung sondern der Arbeit, der nationalen, selbstverständlich. Die DDR machte ihn wieder zum Internationalen Feiertag. Um allerdings klarzustellen, dass nicht etwa Forderungen der Werktätigen an die Herrschenden zu stellen seien, versah sie ihn mit dem Wortungetüm ‚Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus‘. In der BRD wird der 1. Mai ‚Tag der Arbeit‘ genannt, Nazi-Name minus national. In den USA hatte man gleich so viel Angst vor dem Datum und den Erinnerungen, dass man den ‚Labour Day‘ flugs in den September verlegte. Warum er wohl ausgerechnet in Norwegen noch ‚Arbeidernes internasjonale kampdag‘ heißt? Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) macht heute in Berlin eine Fahrradsternfahrt unter dem Motto ‚Solidarität ist Zukunft‘. Aussage gleich null, aber immerhin zwei Top-Wörter untergebracht. Auch in Frankreich gibt es jetzt eine Corona-Notbremse. Sie soll bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 400 gezogen werden. Warum nicht 4.000? Seit heute dürfen vollständig geimpfte EU-Bürger wieder nach Dänemark einreisen, ohne sich testen lassen oder in Quarantäne zu müssen. Bulgarien hat seine Nachtclubs wieder geöffnet. Medienberichten zufolge herrschte in Sofia ausgelassene Partystimmung. Aus Protest gegen monatelange Schließungen machten zahlreiche Kinos und Theater in Belgien gestern die Türen auf. Das Verbot kultureller Veranstaltungen sei der Beweis für eine „inakzeptable Ungleichbehandlung“, erklärten die Verantwortlichen der Aktion ‚Still Standing for Culture‘. Die USA verlängern ihre Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln für Menschen über 2 (!) Jahre bis 13. September, außerdem wurde eine Einreisesperre für Nicht-US-Amerikaner aus Indien verhängt. Indien meldet schon wieder einen Rekord an Neuinfektionen, 401.993 Fälle am Tag, die Türkei einen Höchstwert täglicher Corona-Toter, 394. Dort erhielt Sputnik-V jetzt seine Notfallzulassung. Über 40.000 Covid-19-Tote verzeichnet die Türkei, über 210.000 Indien. Brasiliens Gesundheitsminister Marcelo Queiroga hat „andere Länder“ aufgefordert vorrätige Impfdosen abzugeben, damit Brasilien seine Impfkampagne ausweiten und die Ausbreitung neuer Varianten verhindern könne. Und das ein paar Tage, nachdem die brasilianische Aufsichtsbehörde ‚Anvisa‘ die Einfuhr des russischen Impfstoffs Sputnik-V untersagte. Ist das mit Jair ‚kleine Grippe‘ Bolsonaro abgesprochen? Könnte es sein, Brasilien benötigt bald wieder einen neuen Gesundheitsminister?

Tipp für heute: Mit der Fahrraddemo in den Grunewald, Kundgebung Hagenplatz, circa 15 Uhr.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 313

30. April 2021

Zum Essen eingeladen worden. Dachte, bringe ich mal was mit. Ein Gastgeschenk. Leider befand sich in der CD-Hülle dann gar kein Tonträger. Peinlich! Auf dem Rückweg aus dem Bötzow-Viertel die Autokennzeichen anderer Nationen gezählt. Tue ich öfter, laufe ich längere Strecken zu Fuß. 9 solcher Kennzeichen konnte ich entdecken, 4 davon aus Polen, 2 aus Italien, je einmal Schweiz, Bulgarien und Schweden. Immer deutscher wird er, der Prenzlauer Berg, zumindest den Autokennzeichen nach. Das Bundeslandwirtschaftsministerium stellte klar, dass die nächtliche Ausgangssperre nicht für „Ansitz- oder Pirschjagd als Einzeljagd auf Schalenwild“ gilt. Wildschweine, Rehe, Rot- und Damhirsch müssen also weiterhin achtgeben. Verfassungsbeschwerde gegen die Schließung von Kultureinrichtungen während der Corona-Krise hat die Initiative ‚Aufstehen für Kunst‘ beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Die städtischen Theater von Köln beenden trotzdem ihre Spielzeit. Bis zur Sommerpause gibt es keine Aufführungen mehr, um „Planungssicherheit“ zu schaffen. In Frankfurt am Main will ein Zusammenschluss aus Kulturschaffenden dagegen den Bau eines Freilufttheaters fördern, in welchem trotz Pandemie Aufführungen möglich sind. In wenigen Wochen soll der Gerüstbau entstehen, circa 300 Menschen in abgetrennten Zweierlogen Platz bieten. Kostenpunkt 380.000 €. Ungarn öffnet ab morgen Gaststätten, Fitnessstudios, Museen, Zoos, Kinos, Theater und Hotels für Geimpfte und Genesene. Am 10. Mai öffnen die Geschäfte in Tschechien. Iren dürfen ab dem 10. Mai im eigenen Land wieder reisen. Portugal beendet die Kontrollen an der spanischen Grenze. Frankreich öffnet ab 19. Mai Außengastronomie, Kulturstätten und alle Geschäfte, trotz der Inzidenzwerte, die laut Präsident Emmanuel Macron „höher sind als die unserer Nachbarn“. Macron: „Wir müssen ab dem 19. Mai zu unserer französischen Lebenskunst zurückfinden.“ Einen Rekord an Neuinfektionen meldet erneut Indien, 386.452 Fälle am Tag. 40 Länder haben Indien bereits Hilfslieferungen zugesagt. Gestern trafen erste Flüge aus den USA mit unter anderem 400 Sauerstoffflaschen und fast einer Million Corona-Schnelltests ein. Die USA empfehlen all ihren Bürgern die Ausreise aus Indien. Seit Ende Februar ist der Anteil der Klinikeinweisungen wegen Covid-19 in Deutschland nicht mehr gestiegen. Er verharrte bei 8%, gab das Robert-Koch-Institut bekannt. Aktuell ist er auf 4% gesunken. Auf dem Höhepunkt der ersten Welle lag er bei 20%, in der Zweiten bei 12%. Thailand schließt in Bangkok und 5 Provinzen wieder Restaurants und Fitnessstudios. In der Türkei ist während des dreiwöchigen Lockdowns der Verkauf von Alkohol verboten, bis Juni wird das Kündigungsverbot verlängert. Vietnam schließt Bars und Nachtclubs in Hanoi. Ein 27-Jähriger, der aus Japan zurückkehrte, war zuvor in zweiwöchiger staatlicher Quarantäne zweimal negativ getestet worden, bevor er mit dem Bus ins Heimatdorf fuhr. Erst danach wurde die Erkrankung erkannt. Mittlerweile seien 8 weitere Fälle bestätigt, die alle mit dem Mann in Verbindung stünden. Das Dorf wurde abgeriegelt. Über 200 Covid-19-Tote meldet Thailand, über 1.000 Kamerun, über 400.000 Brasilien, über 575.000 die USA. In Berlin ist, nach Polizeiangaben, ein 27-Jähriger festgenommen worden, der Zivilbeamten Impfpässe verkaufen wollte. 57 solcher Pässe wurden in seiner Wohnung beschlagnahmt, außerdem 33 Impfaufkleber (?), eine Schreckschusspistole, ein Kilogramm Amphetamine, 20 Gramm Kokain, 1,5 Liter anabole Steroide, 10.000 € mutmaßlicher Handelserlös und mehrere tausend Euro Falschgeld. Breite Angebotspalette.

Tipp für heute: Einem zu verschenkenden Gaul ins Maul schauen, bevor man ihn verschenkt.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien