Startseite

Corona-Tagebuch 554

27. Januar 2022

Eine Stunde vor meinem Termin den Zahnarzt angerufen. Mitgeteilt, dass ich zwar vor einer Woche bereits negativ getestet worden bin, noch immer aber leichten Hustenreiz verspüre. Termin verschoben, um 5 Tage. Das Töchterlein vermutet, es käme mir nicht gerade ungelegen, würde mich über die Verschiebung sicher freuen. Frechheit! Stimmt gar nicht! Stimmt natürlich schon, ein bisschen. Sollte nämlich eine Wurzelbehandlung werden und Wurzelbehandlungen sind eher nicht so meins. Steht natürlich trotzdem irgendwann an. In 5 Tagen? In 10 Tagen? Irgendwann? Die 7-Tage-Inzidenz stieg heute in Deutschland zum ersten Mal über 1.000. Auch die Hospitalisierungsrate steigt, auf 4,26. Sinken tut hingegen die Zahl täglicher Todesopfer, im Vergleich zur Vorwoche, seit längerer Zeit. Laut ‚Bild-Zeitung‘ hatten in der vergangenen Woche in Bremen nur 40% der ins Krankenhaus eingewiesenen Corona-Patienten den Einweisungsgrund Covid, bei 60% wurde Corona nebenbei festgestellt. Sie gingen in die Statistik trotzdem als Corona-Patienten ein. Im Saarland sei es nur jeder vierte Corona-Patient (25%) gewesen, der tatsächlich wegen Corona in die Klinik kam. Debattiert wurde im Bundestag die Impfpflicht. Voraussichtlich im März wird über sie abgestimmt. Wenn die Infektionszahlen dann niedrig sind, wird es bestimmt keine Impfpflicht geben, denke ich und fände das auch richtig. Bin nicht allgemein gegen eine Impfpflicht, nur sollte zumindest feststehen, für welchen Impfstoff man sie ausspricht. Nach Biontech-Pfizer startet nun auch Moderna eine klinische Studie zu einem speziellen Omikron-Impfstoff. Der Immunologe und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl, hat kritisiert, dass in Deutschland Geimpfte mittlerweile länger als immun gelten (6 Monate) als Genesene (3 Monate). Dies sei „nicht nachvollziehbar“. Rekorde bei Neuinfektionen melden unter anderem Lettland, 9.143, Tschechien, 54.685, Deutschland, 203.136 und Brasilien, 217.771 Fälle am Tag. Über 2.000 Covid-19-Tote verzeichnet der Jemen, über 120.000 Argentinien, über 875.000 die USA. Weggeworfene Corona-Masken werden nach Einschätzung der Tierschutzstiftung ‚Vier Pfoten‘ zunehmend zur Gefahr für Wildtiere. Vögel und Igel könnten sich in den Gummibändern der Masken verheddern, hängenbleiben und sich verletzen oder gar verenden, Wildschweine und Füchse, nach Ansicht von Christian Erdmann, Geschäftsführer des Wildtier- und Artenschutzzentrums, diese Masken fressen. Letzteres? Weiß nicht. Falls sie solche Masken wirklich naschen, haben sie zuvor sicher auch Papiertaschentücher, Plastetüten, Zigarettenstummel und Waschmaschinen bereits probiert, dann sind deren Mägen womöglich abgehärtet? Schmecken die Masken eigentlich? Mal kosten.

Tipp für heute: Oder lieber doch nicht.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 553

26. Januar 2022

Will man sich schonen, bleibt nicht gerade allzu viel, was man so machen kann. Totaler Quatsch. Man kann natürlich trotzdem sehr viel machen. Man kann sich einen Vortrag zu Pro und Contra von Sterbehilfe, den die Tochter wegen ihrer MSA-Prüfung halten muss, anhören und von der Couch aus versuchen sie zu verunsichern. Außerdem habe ich meiner Zimmerpflanze einen Namen gegeben. Hatte ich öfter schon, garantiert, ihn aber jedes Mal wieder vergessen. Sie heißt nun „Pflanzi Dragon Dragon Dragon Dragon“. Wichtig am Wahnsinnigwerden, keine Angst davor bekommen, wahnsinnig zu werden. Sonst macht das Leben keinen Spaß mehr. Ich glaube, es lässt sich auch wahnsinnig wahnsinnig gut leben. Habe morgen einen Zahnarzt-Termin. Gehe ich hin? Sage ich ab? Schnelltests sind immer negativ. Und PCR-Tests bekomme ich keine mehr. Jedenfalls keine kostenlosen. Und 60 bis 120 € bezahlen, so verrückt bin ich nun auch wieder noch nicht. Beziehungsweise so reich. So reich bin ich noch nicht. Ha, „noch nicht“ ist lustig! Der Mann, der gestern in Wandlitz bei einer Demo gegen Corona-Maßnahmen starb, war Boris ‚Yellow‘ Pfeiffer, von der Mittelalterkapelle ‚In Extremo‘. Einen aus der Band kannte ich persönlich. Habe aber seinen Namen vergessen. Zumindest klingelt es weder bei Boris, noch bei ‚Yellow‘, noch bei Pfeiffer. Auch in der Prignitz gilt nun eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte. Baden/Württemberg erlaubt wieder bis 3.000 Zuschauer zu Konzerten in geschlossenen Räumen und bis 6.000 bei Fußballspielen. In Bayern dürfen sogar bis 10.000 zu Fußballspielen, allerdings mit Maskenpflicht und Alkoholverbot. In Mecklenburg/Vorpommern soll es keine Schließungen von Kultureinrichtungen mehr geben, während das Saarland die FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und öffentlich zugänglichen Räumen einführt. Polen schließt bis Ende Februar sämtliche Schulen, stellt auf Fernunterricht um. Dänemark hebt dagegen am 1. Februar alle Corona-Maßnahmen auf. Gäbe es tatsächlich eine Weltverschwörung, müssten die Verschwörer in einer Tour besoffen sein. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Singapur, 5.996, Bulgarien, 12.399, Südkorea, 13.004, Deutschland, 164.000, Brasilien, 200.290 und Frankreich, 501.635 Fälle am Tag. Die ersten beiden Corona-Todesopfer verzeichnet der südpazifische Inselstaat Salomonen und verhängt direkt einen Lockdown. Über 870.000 Covid-19-Tote insgesamt beklagen die USA. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach hat das Vertrauen in die Corona-Politik des deutschen Staates erheblich gelitten. Während 2020 noch 78% der Befragten äußerten, das Land sei gut mit der Pandemie zurechtgekommen, sind es jetzt nur noch 44%. 26% äußerten Verständnis für Proteste gegen die Maßnahmen. 12% würden selbst an ihnen teilnehmen (2020: 6%). Das Wetter aktuell: herbstlich. Grau, nass, mild.

Tipp für heute: Seinem Kühlschrank einen Namen geben.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 552

25. Januar 2022

Einige Anrufe erhalten. Meine Mutter, mein Sohn, unter anderem. Sie machen sich Sorgen. Ich versuchte, so gut es geht, sie zu beruhigen. Mit dem Atmen ist es deutlich besser geworden. Und sollte es wieder schlimmer werden, gehe ich zum Arzt, versprochen. Ansonsten inhaliere ich, mit Salz und versuche mich zu schonen. Also, ich inhaliere mit Salzwasser, heißem Salzwasser, atme die Dämpfe heißen Salzwassers ein, das ist wohl korrekter, und ich versuche meine Zukunftssorgen zu vergessen, frei nach dem Fraggles-Song „Komm und schwing dein Bein, lass die Sorgen Sorgen sein“, nur eben ohne Beinschwingen. Zukunft. Was ist schon Zukunft? Doch auch bloß eine spätere Gegenwart, oder? Berlin setzt die Präsenzpflicht in Schulen bis Ende Februar aus. Die Schule unserer Tochter informierte uns aber sogleich, dies bedeute nicht, dass es Fernunterricht via Bildschirm gebe. Denke, wie es nach den Freitag beginnenden Winterferien weiter geht, wissen wir sowieso nicht. Lohnt nicht, sich Gedanken zu machen. Auch die Berliner S-Bahn dünnt den Fahrplan wegen hohen Krankenstandes aus, um 2%. Berlin eroberte heute die bundesweit höchste 7-Tage-Inzidenz mit 1.593 von Hamburg zurück. Ähnlich wie in Potsdam und anderen Brandenburger Landkreisen, gilt nun auch in der Uckermark wegen hoher Inzidenzen eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr, für Ungeimpfte. Ein herber Schlag für das uckermärkische Nachtleben. Zehntausende demonstrierten Montag gegen deutsche Corona-Maßnahmen. Die meisten gingen in Nürnberg auf die Straße, 4.400, 3.000 in Gera, 2.500 in Augsburg, Kempten und Halle, 2.000 waren es in Bautzen, wo der Vizelandrat Udo Witschas vor Demonstranten verkündete, der sächsische Landkreis werde die Impfpflicht für das Personal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen nicht umsetzen. Auf dem Berliner Alexanderplatz sollen etwa 1.000 demonstriert haben. In Wandlitz starb ein 53-jähriger Mann, der versucht hatte eine Polizeikette zu durchbrechen, nachdem Einsatzkräfte Erste Hilfe leisteten, später im Krankenhaus. 239 Festnahmen gab es nach gestrigen Protesten von etwa 50.000 Menschen in Brüssel. Die Niederlande beenden trotz weiter hoher Inzidenzzahlen die Schließung von Gastronomie und Kultur, Lokale und Veranstaltungsorte dürfen bis 22 Uhr öffnen, auch bei Sportwettkämpfen ist wieder Publikum zugelassen. In vielen japanischen Präfekturen werden hingegen Gaststätten „aufgefordert“, wegen steigender Infektionszahlen spätestens 21 Uhr zu schließen. Israel empfiehlt allen Über-18-jährigen, deren Drittimpfung mehr als 5 Monate zurück liegt, eine Viertimpfung. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Südkorea, 8.571 und Tschechien, 30.350 Fälle am Tag. 3.000 Covid-19-Tote verzeichnet der Kosovo, über 320.000 Russland, über 490.000 Indien. Seit dem Ausbruch der Pandemie verbringen, laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbandes Bitkom, die Deutschen wesentlich mehr Zeit vor dem Bildschirm, 10 Stunden pro Tag, 2 Stunden mehr als 2019. Könnte hinkommen, zumindest bei mir.

Tipp für heute: Ins Grüne fahren, vielmehr ins Graue.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 551

24. Januar 2022

Bessere Nacht. Konnte ganz gut schlafen. Habe mich trotzdem entschieden für die nächsten beiden Wochen alles abzusagen. Ich werde jetzt einfach mal vernünftig sein. Volle Pulle! Von Nadja Klier den Tipp erhalten, eine Minute lang zu zählen, wie oft ich atme. Seien es über 20 Atemzüge, bekäme ich zu schlecht Luft und sollte mal zum Pneumologen. Oder zur Pneumologin, klar! Werde ihren Rat befolgen. Am besten, ich zähle meine Atemzüge, wenn ich wieder ganz normal atmen kann. Wegen vieler Omikron-Fälle unter den Beschäftigten schränken die Berliner Verkehrsbetriebe Fahrten von Bussen, Straßen- und U-Bahnen in der Stadt um circa 5% ein. Zwei Drittel der deutschen Krankenhäuser rechnen, einer Umfrage der Deutschen Krankenhausgesellschaft zufolge, mit Einschränkungen der Patientenversorgung, falls ab 16. März ungeimpftes Personal nicht mehr beschäftigt werden darf. In den Kliniken sind 89% der Arbeitenden mindestens zweimal gegen Corona geimpft, für mich überraschend in der Verwaltung (90%) etwas mehr als unter Ärztinnen und Ärzten (89%). Hans Kluge, WHO-Europa-Chef, zur Situation auf unserem Kontinent: „Es ist plausibel, dass die Region sich auf eine Endphase der Pandemie zubewegt.“ Klingt zunächst positiv, allerdings kann so eine Endphase ja unterschiedlich lange dauern. Und das Daraufzubewegen erst! Kluge: Wenn die derzeitige Omikron-Welle in Europa abgeebbt sei, werde es „für einige Wochen und Monate eine globale Immunität geben.“ Global? Warum? Kluge: „Also stellen wir uns darauf ein, dass es eine Zeit der Ruhe geben wird, bevor Covid-19 zurückkommen könnte gegen Ende des Jahres, aber die Pandemie kommt nicht unbedingt zurück.“ Ich fasse zusammen: Nichts Genaues weiß man nicht. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Russland, 62.695 Fälle am Tag. Nach einem Monat beendet wurde gestern der Lockdown in der chinesischen Metropole Xi’an. Zehntausende demonstrierten in Brüssel gegen Corona-Maßnahmen. In München behinderte ein sich selbst so bezeichnender Querdenker mit einem quer stehenden Kleinbus den Verkehr auf einer Straße. Der Polizei gegenüber gab der 73-jährige an, er habe einen Autokorso starten wollen. Laut Beamten verhielt sich der Querdenker und -parker aggressiv und musste in Handschellen abgeführt werden.

Tipp für heute: Sag alles ab!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 550

23. Januar 2022

Scheiß Tag! Habe mir wohl zu früh zu viel zugemutet. Merke voll die Lunge. Konnte in der Nacht erst gegen 4 Uhr einschlafen. Dachte wieder, ich bekomme nicht genügend Luft. Hoffe außerdem, dass ich gestern, trotz Negativtestergebnis, niemanden ansteckte. Ansonsten war es ja durchaus ein schöner Abend, mit Spider, im Cafe Kunst & Krümel, in Mahlsdorf. Sehr angenehmer Laden. Würde dort gerne noch mal auftreten, wenn der Spuk endlich vorbei ist. Dieses Drecks-Virus! Man soll seine Feinde lieben, sicher. Ich bin aber nicht Jesus. Und natürlich weiß ich, dass es solche Viren nicht kümmert, was wir denken und äußern. Egal, ick warne sie trotzdem, bekomme ick eenen von die inne Finger, denn.., denn dreh ick ihm den Hals um! Oder ihr! Oder divers! Die 7-Tage-Inzidenz stieg heute in Deutschland über 800. Entrissen hat Hamburg den Spitzenplatz der bundesweit höchsten Inzidenz Berlin. Gegen die Corona-Maßnahmen demonstrierten hierzulande wieder Tausende. Knapp 5.000 in Freiburg und Hamburg, über 1.000 in Offenbach, Schwerin und Stuttgart. In Stuttgart liefen sie unter der Parole „Wir ziehen vor die Medienhäuser, denn da sitzt das Virus“. Hört sich schwer nach Mittelalter an. Über 9.000, darunter auch Neonazis, demonstrierten in Stockholm gegen die schwedische Impfpasspflicht für Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 50 Teilnehmenden. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Russland, 56.767 Fälle am Tag. Über 2.000 Covid-19-Tote verzeichnet Estland, über 865.000 die USA. Nach der Ankunft einer Gruppe von 15 infizierten Australiern auf Samoa ordnete Ministerpräsidentin Mata’fa Ausgangsbeschränkungen in dem bisher weitgehend verschont gebliebenen Inselstaat an. Schulen wurden, ebenso wie die Gastronomie, für mindestens 48 Stunden geschlossen. Aufgrund von 9 festgestellten Omikron-Neuinfektionen auf beiden Hauptinseln hat Neuseelands Premierministerin Jacinda Ahern ihre eigene Hochzeit abgesagt. Ahern zu Reportern, sie unterscheide sich nicht von tausenden anderen Neuseeländern, die weitaus schlimmere Auswirkungen der Pandemie zu ertragen hätten. 155 Länder befinden sich mittlerweile auf der Liste der Hochrisikogebiete der deutschen Bundesregierung. 155 von insgesamt 195. Neu auf der Liste seit heute Japan, Indien, Marokko, Tunesien, Rumänien, Brasilien und Chile. Unter anderem. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) kommt nach einer Analyse zum Ergebnis, dass die Corona-Pandemie in den beiden letzten Jahren zu einem Wertschöpfungsausfall in der BRD von rund 350 Milliarden € geführt hätte. 350 Milliarden. Aha. Das ist sicher eine ganze Menge.

Tipp für heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Frank Sorge sowie den phantastischen Superstargästen Michael Bittner (unser aller Lieblingssachse) und Ivo Smolak (Hits, Hits, Hits!)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 549

22. Januar 2022

Das Schnelltestergebnis gestern war, wie von mir erwartet, negativ. Die Laune stieg sofort. Endlich konnte mir meine Tochter mal wieder Kung-Fu-Techniken zeigen. Sie warf mich auf den Boden und fixierte mich dort mit einem Armgriff, aus welchem ich mich nicht befreien konnte. „Du bist so stark“ presste ich hervor, sie aber meinte, es hätte mit Stärke nichts zu tun, sei lediglich Technik. Berlin hat bundesweit jetzt die höchste 7-Tage-Inzidenz, 1.473,3. Die deutsche Hospitalisierungsrate stieg auf 3,77. Immer noch wenig im Vergleich zum Dezember 2020, als sie bei 15 lag. Doch Susanne Johna, Vorsitzende der Ärzte-Organisation ‚Marburger Bund‘ warnt: „Spätestens Anfang Februar wird es in den Krankenhäusern deutschlandweit sehr eng werden, wenn die Infektionszahlen weiterhin in diesem Tempo steigen.“ Ein Grund: „Wir erwarten, dass in den kommenden Wochen sehr viele Beschäftigte des ärztlichen und pflegerischen Personals ausfallen werden, weil sie sich infiziert haben und in Isolation müssen.“ Nicht nur im Gesundheitswesen gibt es Probleme. In der Choriner Straße stand heute an einer Gaststätte, sie hätten die Woche geschlossen, wegen „der aktuellen Situation“. Eine Sprecherin der Caritas-Altenpflege: „Angesichts der relativ milden Verläufe durch die Omikron-Variante und der aktuellen Personalverknappung ist eine Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen nicht mehr vertretbar und muss ausgesetzt werden, bis es eine Entscheidung zur allgemeinen Impfpflicht gibt.“ Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) widerspricht in der ‚Rheinischen Post‘: „Die Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister sorgen dafür, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht im März greift und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur Bekämpfung der Omikron-Welle.“ Auch im Saarland hat ein Gericht die 2G-Regel im Einzelhandel außer Kraft gesetzt. Irland hebt bis auf die Maskenpflicht und 3G für internationale Reisen ab Montag alle Corona-Maßnahmen auf. Als endemische Krankheit, mit deren saisonalen Ausbrüchen die Menschen leben müssten, will die spanische Regierung Covid-19 einstufen. Gesundheitsministerin Carolina Darias: dieser Schritt sei „an der Zeit und notwendig.“ Rio de Janeiro verschiebt seine Karnevalsumzüge auf den 21. April. Nepal schließt wegen steigender Infektionszahlen alle Schulen, Kinos, Theater und Schwimmbäder, Treffen werden untersagt, religiöse Feste verboten, wer sich in der Öffentlichkeit aufhält, muss einen Impfausweis bei sich tragen. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Rumänien, 19.649, Polen, 40.876 und Russland, 49.127 Fälle am Tag. 300 Covid-19-Tote verzeichnet Gabun, über 3.000 Australien. Bis zu 20 Jahre Haft drohen einem irischen Mann, der auf dem Flug von Dublin nach New York sich weigerte eine Schutzmaske aufzusetzen, einem anderen Passagier im Streit gegen den Kopf schlug und vor den Insassen des Fliegers sein Hinterteil entblößte. Welches der Vergehen wohl am schwersten wiegt?

Heute: Berlin-Mahlsdorf, Cafe Kunst & Krümel, 19 Uhr: Ahne & Spider lesen, singen und trinken Pingpong

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 548

21. Januar 2022

Sonne, unter 0 Grad, ein Hauch von Schnee. Ich will raus. Werde nachher mal zur Teststelle eiern. Hoffe dort auf ein negatives Schnelltestergebnis. Beschwerden habe ich keine mehr und laut Berliner Gesundheitssenatorin Ulrike Gote (Grüne) reicht ein Schnelltest aus, nicht nur zum Freitesten, sondern „in Zukunft höchstwahrscheinlich“ auch, um ein Zertifikat zu bekommen, falls man positiv aber ohne Symptome sei. Könnte morgen so meinen Auftritt zusammen mit Spider im ‚Kunst & Krümel‘, dem angesagtesten Schuppen in ganz Mahlsdorf, wahrnehmen und übermorgen zur Reformbühne. 9 Tage sind seit Symptombeginn vergangen. Alles im Rahmen. Dass die Pandemie ihrem Ende entgegen steuert, merkt man auch an dem Säbelrasseln, zwischen Russland und der NATO. Kriegerische Auseinandersetzungen werden wieder in Betracht gezogen. Das Ende der Geschichte, wie es ein japanischer Philosoph mal Anfang der neunziger Jahre prophezeite, ist Humbug. Schätze, es wird wohl wieder so werden, wie vor der russischen Oktoberrevolution, als Kriege zwischen kapitalistischen Ländern um Einflusszonen, Absatzmärkte, Kolonien, selbstverständlich waren. Nur das Wie ist, meiner Meinung nach, die Frage. Und was kann man dagegen tun? Das ist eben das große Dilemma. Die Selbstzerstörung der sozialistischen Idee, die lange vor dem ersten real existierenden Hammer-und-Sichel-Staat begann, sorgt dafür, dass es keine wirkliche Alternative gibt, weshalb viele der vom Kapitalismus Abgehängten ihr Heil sicher wieder in der Religion oder dem Nationalismus suchen werden. Österreich beschloss gestern die allgemeine Impfpflicht für Volljährige. Sie gilt ab Anfang Februar, Strafen drohen ab Mitte März. Ausgenommen sind nur Schwangere, Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können sowie Genesene für einen Zeitraum von 6 Monaten. Flankiert wird die Impfpflicht, welche gänzlich nur von der rechten FPÖ abgelehnt wurde, von einer Impflotterie. Für diese stehen 1,4 Milliarden € zur Verfügung. Rund jede zehnte Impfung soll so „belohnt“ werden. Gegen eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland spricht sich unter anderem der Virologe Alexander Kekule aus. Die 7-Tage-Inzidenz stieg hierzulande heute auf über 700, in Berlin-Mitte liegt sie bei über 2.200. Während Mainz den Straßenkarneval absagt, hat der Verwaltungsgerichtshof Mannheim die 2G-Regel an Hochschulen in Baden/Württemberg außer Kraft gesetzt. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Mexiko, 60.552 und Deutschland, 140.160 Fälle am Tag. 700 Covid-19-Tote verzeichnet Zypern, über 860.000 die USA. Einem Bericht der Europäischen Drogen-Beobachtungsstelle (EMCDDA) zufolge haben 42% der Nutzer von Partydrogen wie Ecstasy, die an einer europaweiten Studie teilnahmen, angegeben, dieses Zeug während der Pandemie weniger häufig konsumiert zu haben. Überraschend? Frage mich eher, was gaben die restlichen 58% an?

Tipp für heute: Man kann auch ohne Bier müde werden.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 547

20. Januar 2022

Nicht rasiert, seit ich mich zum zweiten Mal in Quarantäne befinde. Halte ich das durch? Morgen wartet eine Videokonferenz. Was wiegt wohl schwerer, die Eitelkeit oder die Trägheit? Spannend. Ein paar Schneeflöckchen sind am Morgen auf den Dächern der Autos liegen geblieben. Hauch von Winter. Nicht von Dauer. Für die nächsten Tage ist wieder graues Regenwetter angekündigt. Eine Farce findet momentan in Bratislava statt. Bei der dortigen Handball-WM wird die deutsche Nationalmannschaft von ARD und ZDF dafür gefeiert, dass sie ihre Begegnungen absolviert und sogar gewinnt, obwohl mittlerweile 13 Spieler positiv getestet wurden, sich in Quarantäne befinden. Dauernd werden Spieler aus Deutschland nachnominiert und immer wieder infizieren sie sich. Inzwischen steht kein einziger Torwart mehr zur Verfügung, doch sie fliegen bestimmt ein paar neue ein. Dass diese absurde Situation aufgelöst werden könnte, in dem man seine Teilnahme an dem Turnier abbricht, darauf scheint niemand zu kommen. Fernsehübertragungsrechte. Geld schlägt Gesundheit. Gekippt hat in Bayern der dortige Verwaltungsgerichtshof die 2G-Regel für den Einzelhandel. Derweil steigt die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland auf 638,8, die Hospitalisierungsrate auf 3,34. In Österreich wird heute über die allgemeine Impfpflicht abgestimmt. Absurd eigentlich, eine Impfpflicht zu beschließen und nicht zu wissen, welcher Impfstoff gemeint ist. Die jetzigen, die zu soundsoviel Prozent besser vor einem schweren Verlauf schützen? Künftige, die an die Omikron-Variante angepasst sind? Und wie oft soll man sich impfen? Ab wann erlischt der Impfstatus? Befindet sich ja in ständigem Wandel, derzeit. Laut einer Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC waren ungeimpfte Genesene während der Delta-Variante besser vor dem Virus geschützt als Geimpfte, die das Virus noch nicht hatten. Allerdings hatten ungeimpfte Nichtgenesene ein höheres Risiko für Krankenhausaufenthalte, Langzeitfolgen und Tod als geimpfte Nichtgenesene. England schafft heute die Maskenpflicht für Schulkinder ab, kommende Woche auch die Maskenpflicht im ÖPNV und öffentlichen Räumen. Die EU-Jugendkommissarin Mariya Gabriel spricht sich für intensivere Forschungsanstrengungen über die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche aus, besonders über die Unterbrechung des Lernprozesses, die Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit mit Depressionen und Ängsten, sowie den deutlichen Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Kinder und Jugendliche hätten unter der Pandemie bislang sehr gelitten, so Gabriel, sie sei sich aber nicht sicher, ob die langfristigen Folgen von allen richtig eingeschätzt würden. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Japan, 41.370, Deutschland, 133.536, Brasilien, 195.541, Israel, 243.295 und Frankreich, 464.769 Fälle am Tag. Aufgrund der angespannten Situation kommt es allerdings immer wieder zu falschen Datenübermittlungen, die israelische Fallzahl scheint mir zu hoch. Über 700 Covid-19-Tote verzeichnet Mali, über 855.000 die USA. Keinen Lockdown möchte Neuseeland mehr verhängen, bei einem Omikron-Ausbruch. Premierministerin Jacinda Ahern: „Diese Stufe der Pandemie unterscheidet sich von dem, mit dem wir es zuvor zu tun hatten.“

Tipp für heute: Den Spiegel eincremen, mit Rasierschaum.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 546

19. Januar 2022

Hatte gestern vor dem Schlafen eine kleine Panikattacke, weil ich fühlte, dass sich das Virus meine Lunge eroberte. Sicher psychisch bedingt. Heute morgen ging es mir bereits wieder besser. Kann eigentlich ganz gut atmen. Man spürt eben etwas und schlagartig wird einem bewusst, wie sehr man seinen Atem doch benötigt. Mache jetzt zwischendurch immer mal wieder ein paar Liegestütze und Hanteltraining. Keine Ahnung, ob man das tun sollte. Ich fühle mich so besser. Wollte ja eigentlich zum Konzert von Sedlmeir gehen, am Freitag, ins ‚Wild at heart‘. Sagte es nun schweren Herzens ab. Hatte ihm angeboten, sein Konzert zu verschieben, bis ich wieder gesund wäre. Tut er nicht. Werde ihn von der Liste meiner Freunde streichen. Als allerletzten! Kleiner Spaß. Doch nicht nur ich befinde mich in Quarantäne, auch circa 800 Polizeikräfte in Berlin, weshalb irgendeine Warnstufe ausgelöst wurde. Hier und in Potsdam kletterte die 7-Tage-Inzidenz heute auf über 1.000. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD): „Ich glaube, dass wir den Höhepunkt der Welle Mitte Februar erreichen werden.“ Katalonien hebt Freitag die nächtliche Ausgangssperre auf. Am 23.12., zu Beginn der Sperre, herrschte dort eine 7-Tage-Inzidenz von 506, jetzt beträgt sie 2.290. Schweden beendet die Testpflicht für geimpfte oder genesene EU-Bürger bei der Einreise. Finnland schafft ab 1.2. die Grenzkontrollen ab und will ab Mitte Februar die Corona-Beschränkungen schrittweise lockern. Schottland beendet in der kommenden Woche fast alle Corona-Maßnahmen. Nur die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlich zugänglichen Räumen sowie die Empfehlung zum Home-Office soll bleiben. Gestorben ist am Sonntag die tschechische Folk-Sängerin Hana Horka, 57-jährig, an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Wie ihr Sohn im Radio mitteilte, wollte sie die Impfung umgehen, indem sie sich absichtlich bei ihrem erkrankten Mann oder Sohn (beide geimpft) ansteckte. Nun macht der Sohn örtliche Vertreter der Impfgegner-Bewegung für ihren Tod verantwortlich. Rekorde an Neuinfektionen melden unter anderem Dänemark, 33.493, Deutschland, 112.323, und Brasilien, 140.342 Fälle am Tag. 500 Covid-19-Tote verzeichnet Laos, über 15.000 Marokko, über 85.000 die Türkei, über 105.000 die Ukraine. Der Südseestaat Kiribati schaffte es zwei Jahre lang Corona von seinen Gestaden fast vollkommen fern zu halten. Jetzt brachte das erste Flugzeug, welches landen durfte, gleich 36 Infizierte ins Land. Alle waren vollständig geimpft und vor dem Abflug dreimal negativ getestet worden. Sie wurden in ein Quarantäne-Zentrum gebracht, wo sich ein Mitarbeiter inzwischen ebenfalls infizierte. Daraufhin verhängten die Behörden umgehend eine nächtliche Ausgangssperre, verboten Treffen von mehr als 10 Personen, führten die Maskenpflicht und schränkten den Alkoholverkauf ein.

Tipp für heute: Kann nicht mal jemand eine Vorspulmaschine für unsere Echtzeit erfinden?

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 545

18. Januar 2022

Gestern Nachmittag trudelte das PCR-Testergebnis ein. Positiv. Gemischte Gefühle. Muss zugeben, ich war auch erleichtert, mir nicht alles nur eingebildet zu haben. Andererseits ist es natürlich blöd für mich und jene, die mit mir in einer Wohnung leben. Sich komplett abschotten? Bei der Delta-Variante hätte ich das gut geheißen. Und bei Omikron? Meine drei Schnelltests zuvor waren negativ. Ist wohl von auszugehen, dass in Berlin überall Infizierte normal ihren Alltag leben. Der Ct.-Wert liegt bei 28.13. Das ist hoch und heißt, ich bin nicht sehr ansteckend. Verwirrend. Wegen beschränkter Laborkapazitäten wird ernsthaft diskutiert PCR-Tests auf Symptombehaftete (Fieber) und Risikogefährdete zu beschränken. Damit wäre mein Fall nicht erkannt worden, Fieber hatte ich nur einen Tag. Ist es absurd dazu überzugehen bei Symptomen zuhause zu bleiben, bis keine Symptome mehr da sind? Vollkommen auf Tests zu verzichten? PCR-Tests für alle, da reichen die Kapazitäten nicht und Schnelltests sind momentan wohl eher Pandemietreiber, weil sie einen in falscher Sicherheit wiegen. Während ab nächster Woche in Berlin eine Testpflicht für Kindergartenkinder eingeführt wird, stellt Spandau als erster Berliner Bezirk die Kontaktnachverfolgung infizierter Schüler komplett ein. Nur noch Sitznachbarn und „best friends“ Infizierter werden nach Hause geschickt. Die deutsche 7-Tage-Inzidenz klettert auf 553,2, die Hospitalisierungsrate sinkt auf 3,14. Laut einer Befragung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) gaben 43% aller deutschen Haushalte an, während der Pandemie Einkommen oder Ersparnisse verloren zu haben. Jeder sechste Haushalt erhielt keine staatlichen Hilfen, obwohl er Bedarf gehabt hätte. Vielen fehlten Informationen oder sie scheiterten an der Bürokratie, andere schämten sich Leistungen anzunehmen. Nach Polizeiangaben demonstrierten bundesweit gestern mehr als 75.000 gegen Corona-Maßnahmen, die meisten in Nürnberg (5.500) und in Gera (3.500). In Rostock wurde ein Schießkugelschreiber sicher gestellt. Der Bürgermeister der italienischen Stadt Messina ist aus Protest gegen die Maßnahmen in den Hungerstreik getreten. Chinesische Behörden ordneten die Desinfizierung sämtlicher aus dem Ausland eingehender Postsendungen an. Zusätzlich forderte die staatliche Post Chinesinnen und Chinesen auf, weniger Waren „aus Ländern und Regionen“ mit hohen Corona-Inzidenzen zu bestellen. Das Pekinger Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele begründete die Entscheidung, Eintrittskarten für Wettbewerbe nicht frei zu verkaufen sondern „organisiert“ in der Bevölkerung zu verteilen, mit der Pandemie. Es sei eine „ernste und komplizierte Lage“. Über 315.000 Covid-19-Tote meldet Russland. Die tödlichen Verläufe gehen mit Übergang zur Omikron-Variante jedoch weltweit zurück. In Hongkong wurde nach Corona-Nachweisen die Tötung von circa 2.000 Hamstern angeordnet, da der Mitarbeiter einer hamsterverkaufenden Tierhandlung positiv getestet worden war. Sämtliche hamsterverkaufenden Geschäfte müssen vorläufig schließen, der Import von Hamstern wird eingestellt. Es gebe zwar, laut Behördenvertretern, bisher „keinen Beweis“, dass Haustiere das Virus auf Menschen übertrügen, trotzdem müssten Kunden, die nach dem 7.1. im Laden Hamster kauften, diese zur Tötung zurückgeben und sich selbst in Quarantäne begeben.

Tipp für heute: Vor dem Essen gut durchbraten, alles Lebendige.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien