Startseite

Corona-Tagebuch 397

26. Juli 2021

So dicht am ersten Ausfall einer Reformbühne Heim & Welt waren wir seit mehr als 20 Jahren nicht. Es schüttete wie aus Kübeln, blitzte und donnerte gegen 19 Uhr, als unsere seit mehr als 26 Jahren Sonntag für Sonntag stattfindende Vorleseshow gestern beginnen sollte. Das ist eben der klitzekleine Nachteil einer Open-Air-Veranstaltung. Das Areal glich zeitweise einem See, der Strom war weg und trotzdem harrten ein paar Unentwegte mit uns gemeinsam aus. Die Jurte auf dem Gelände durfte nicht genutzt werden, der Corona-Bestimmungen wegen, da hätten alle aktuelle Tests benötigt, also entschlossen wir uns das Programm unters Dach der ehemaligen Tankstelle zu verlegen, unverstärkt, im Dämmerlicht. Mandana wischte Stühle für immerhin noch 16 verbliebene Zuschauerinnen mit Küchenrolle trocken und dann zogen wir das Ding durch. Vergessen werden es die Dabeigewesenen wohl nie. Helge Schneiders Abbruch seines Auftrittes in Augsburg schlägt im Netz hohe Wellen. Selbstverständlich geben sich auch die üblichen Schwachmaten die Ehre. Sowohl die Querdenker-Fraktion, die ihn als standhaften Kämpfer gegen die Corona-Diktatur vereinnahmen möchte, als auch konservative Verteidiger abendländischer Hochkultur, die gegen „Blödelclowns“ und „entartete Kunst“ ins Feld ziehen. Schönes Beispiel, die Meinung eines, nun ja, leicht schusseligen (mal Korrektur lesen?) web.de-Users Fritz Schröder: „Schneider ist ein Abbild des Niedergangs Deutscher Kultur und nicht nur er zeigen uns diese traurige Entwicklung auf jeden Tag.“ Dazu `nen schmissigen Schlager von Richard Wagner und der Tag ist geritzt. Zum Ende ihrer Amtszeit läuft Angela Merkel zu komödiantischer Hochform auf, konterte vor vier Tagen eine Pressekonferenz-Frage des Querdenker-Idols Boris Reitschuster mit der Gegenfrage: „Gibt es außer Rissen bei Ihnen noch irgendetwas Zusammenhängendes?“ Vielleicht hat sie ab Oktober ja mal Lust bei uns aufzutreten. In Irland darf seit heute die Innengastronomie wieder öffnen, für Geimpfte und Minderjährige. Südafrika hebt wegen fallender Infektionszahlen das Alkoholverkaufsverbot sowie die Reisebeschränkungen wieder auf. Aufgelöst wurde Sonnabend-Nacht in der Berliner Hasenheide eine Techno-Party mit 4.000 Leuten von der Polizei. In Tunesien protestierten landesweit Tausende gegen die Corona-Politik der Regierung. Die Krankenhäuser dort sind voll, es fehlt an Impfstoff. Über 200 Covid-19-Tote meldet Guinea, über 400 Zypern, über 4.000 Thailand, über 7.000 Myanmar, über 35.000 Chile. Ebenfalls schlimm, in unserer Straße wird seit 4 Tagen vormittags lautstark der 80-iger-Jahre-Kabarettschlager ‚Codo der Dritte‘ („ich düse, düse, düse, düse im Sauseschritt“) abgespielt, immer wieder. Anfangs dachte ich, wegen CSD oder so, ironisch vielleicht, mittlerweile jedoch tippe ich auf Zermürbungsstrategie. Jemand will mich aus unserer Straße ekeln. Die Bundesregierung?

Tipp für heute: In den Widerstand gehen (Heizungskeller).

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 396

25. Juli 2021

Meinen Sohn in seiner ersten Mietwohnung besucht. 29 m². Also, er ist Mieter, nicht Besitzer, muss man im Prenzlauer Berg mittlerweile hinzufügen. Drinnen befanden sich bereits 2 Freundinnen und die Mutter. Dazu ich und meine Mutter, seine Omi. 6 Leute und Kram. Zu eng. Verabschiedete mich recht bald. Mir ist es peinlich, dass ich handwerklich nichts drauf habe. Es müssten Lampen angebracht werden und ich kann als Vater nicht sagen: „Gib mal den Werkzeugkasten, ich mach das.“ Stehe nur da, gucke nach oben, atme tief ein. So einen Vater wünscht man seinem ärgsten Feind nicht. 65.000 liefen beim Christopher Street Day (CSD) gestern durch Berlin. Die größte Berliner Demo seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Im Netz echauffieren sich Bürger über die „Partydemo“. Manche aus epidemiologischen Gründen, gerade bei Konservativen mischt sich jedoch häufig Homophobie in die Kritik. Geäußert wird, Sexualität sei etwas Privates, gehöre nicht in die Öffentlichkeit. Würden jene Maßstäbe auf die Heterosexualität angewendet, kein Küssen, kein Händchenhalten, keine Umarmungen im öffentlichen Raum, in den Medien, der Kunst, das Land wäre nicht wiederzuerkennen. User ‚Herbert‘ wies beim RBB auf das eigentliche Problem von Großveranstaltungen hin. Er selbst war beim CSD, fuhr anschließend in einer prall gefüllten U-Bahn vom Nollendorfplatz nach Hause, wo ausgelassen gesungen und getanzt wurde, größtenteils ohne Maske. Nordrhein/Westfalen verbietet wieder Volks- und Schützenfeste. Die Niederlande und Spanien gelten ab Dienstag hierzulande als Hochinzidenzgebiete. Über 160.000 Menschen demonstrierten gestern in Frankreich gegen verschärfte Corona-Regeln und die Impfpflicht im Gesundheitswesen, in Rom 3.000 gegen den ‚Grünen Pass‘, in Athen flogen bei Protesten gegen die Impfpflicht Molotow-Cocktails, die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein. Ein 15-tägiger Lockdown wurde über Hanoi verhängt. In Island müssen Bars und Nachtclubs wieder Mitternacht schließen. Der positiv getestete deutsche Olympionike und Radprofi Simon Geschke fühlt sich in seiner Quarantäne-Unterkunft in Tokio an die Psychiatrie erinnert: „Man wird um 7 Uhr von einem Lautsprecher geweckt, im Zimmer.“ Türen und Fenster wären geschlossen, Wäsche solle man selber waschen, im Waschbecken, an Essen muss man nehmen was kommt. Ob Herr Geschke jemals eine psychiatrische Einrichtung von innen sah? Über 200 Covid-19-Tote meldet Gambia, über 3.000 Simbabwe, über 150.000 Russland, über 420.000 Indien. Helge Schneider, großes Idol von mir, hat seinen Auftritt beim ‚Strandkorb-Open-Air‘ in Augsburg nach einer halben Stunde abgebrochen, mit den Worten: „Ich muss sagen, das geht mir ziemlich auf den Sack.“ Zuschauer in mit Sicherheitsabstand aufgestellten Strandkörben, eilfertig umher laufende Servicekräfte, keine Stimmung. Dieses Konzept wurde 2020 laut ‚Spiegel‘ mit dem Deutschen Tourismus-Preis ausgezeichnet. Herr Schneider auf der Bühne: „Das System ist einfach fadenscheinig und doof.“

Heute: Berlin, FIT-Tankstelle, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, sowie dem musikalischen Superstargast Ivo Smolak (slowakisch angehauchte Welthits!) und garantiert keine umher laufenden Servicekräfte!

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 395

24. Juli 2021

Erst Corona und jetzt auch noch das! Der Bäcker ist zu. Urlaub. Na prima! Wer es sich leisten kann? Scheine wieder topfit zu sein. Könnte Bäume ausreißen. Tue ich aber nicht, weil ich ja weiß, dass Bäume sehr wichtig sind für das ökologische Gleichgewicht auf unserem Planeten. Außerdem sehen sie schön aus und manchmal hängen sogar Früchte dran. Die Mirabellenartigen, von denen ich nicht genau weiß, was es für welche sind, wachsen mir fast in die gute Stube hinein. Muss lediglich das Fenster öffnen und mich bedienen. Na, könnten noch etwas mehr Süße vertragen. Ein Bernauer Veranstaltungsort hat mich gefragt, ob ich lieber im August oder im November auftreten möchte. Schwierig. Wird im Herbst noch mal dicht gemacht? Zur Zeit schließen es ja so ziemlich alle aus, aber war das nicht letztes Jahr ähnlich? Habe geantwortet, wenn Open Air, dann August, sonst November. Salomonisch. Kroatien verbietet ab Montag Veranstaltungen mit über 50 ungeimpften Besuchern. Montenegro schließt sogar sämtliche Nachtclubs und Diskotheken wieder. Bei einem Modellversuch in Ravensburg sind zwei Clubs drei Wochenenden hintereinander für insgesamt 650 Menschen geöffnet worden, ohne Mindestabstand und Maskenpflicht. Voraussetzung war, dass Tickets online gekauft und selbst bei vollständiger Impfung ein frisches Negativ-Testergebnis vorgelegt werden musste. Ergebnis der Nachtests bisher: keine einzige Infektion. Anreiz für die Nachtests war ein Pfand von 30 €, welcher bei Vorlage des Ergebnisses zurückerstattet wurde. Das Experiment wird fortgesetzt. Nach zwei Corona-Nachweisen mit der Delta-Variante unter Besuchern der Aachener Diskothek ‚Apollo‘ sind alle Gäste des 16. und 17. Julis aufgefordert worden sich unmittelbar in häusliche Quarantäne zu begeben. Betroffen: etwa 900 Personen. Vor dem slowakischen Parlament haben sich Impfgegner Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Sie versuchten das Gebäude zu stürmen, skandierten „Impffaschismus“, „Gestapo“ und „Wir geben nicht auf“, die Polizei setzte Tränengas ein. In Turin demonstrierten 2.000 gegen den italienischen ‚Grünen Pass‘. Bei Protesten gegen den Corona-Lockdown im australischen Sydney sind Polizisten mit Flaschen und Blumentöpfen beworfen worden, auch in Melbourne gingen Tausende auf die Straße. Eine Kehrtwendung in der Corona-Politik vollzieht Tansania. 4 Monate nach dem Tod von Präsident John Magufuli, der das Virus bekanntlich „weggebetet“ hatte, untersagte die Regierung jetzt „alle entbehrlichen öffentlichen Versammlungen“ und nahm die Zusammenarbeit mit der WHO wieder auf. Die letzte Corona-Statistik Tansanias stammt aus dem Frühjahr 2020. Rekorde bei Neuinfektionen melden Vietnam, über 7.300 und Malaysia, 15.902 Fälle am Tag. Über 4.000 Covid-19-Tote verzeichnet Sri Lanka, über 5.000 Aserbaidschan, über 80.000 Indonesien. Aus der indonesischen Hauptstadt Jakarta hat es ein Mann, vollverschleiert sowie mit Pass und negativem Testergebnis seiner Frau ausgestattet, geschafft, im Flugzeug die 2.500 km entfernte Insel Ternate zu erreichen. Erwischen tat man ihn kurz vor dem Aussteigen erst, beim Umziehen seiner Kleidung. Die Flughafenbehörde wurde informiert, der Travestie-Künstler später positiv getestet.

Tipp für heute: Mal die Öbste der Stadt durchtesten.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 394

23. Juli 2021

Wäre ja gestern gerne zur Ausstellungseröffnung meines Lieblingsmalers ATAK gegangen. Leider stieg die Körpertemperatur dann doch noch auf 38,2°C, verbunden mit Gliederschmerzen. Nichts Weltbewegendes, genug aber, um mich von meinen Plänen abzuhalten. Bestimmt zauberte der feine Herr eine grandiose Show auf die Bühne. ‚Stillleben‘ ist ja schon mal ein vielversprechender Name. Rockt. Bis zum 9. September sind die garantiert wieder äußerst farbenprächtigen Bilder in der ‚Galerie Good‘ in der Merseburgerstraße 3 in Berlin-Schöneberg zu sehen. 48 Tage. An einem davon werde ich es schon schaffen. Drei Tage nach der Zweitimpfung, so wird gesagt, genießt man seinen vollständigen Impfschutz. Werde ich mich dann bei jenen einreihen, welche die sofortige Rückgabe ihrer Freiheitsrechte fordern? Wohl kaum. Da sorgen schon die implantierten Chips für. Auch in Italien wird ab 6. August ein ‚Grüner Pass‘ benötigt um in Sportstadien, Fitnesscenter, Museen, Kinos, Schwimmbäder und die Innenbereiche der Gastronomie zu kommen. Dieser bescheinigt, dass man mindestens einmal geimpft wurde, genesen oder negativ getestet ist. In England macht der Begriff ‚Pingdemic‘ die Runde, die auf den ‚Ping-Ton‘ zurück geht, welcher erklingt, wenn man auf dem Taschentelefon als Kontaktperson einer Infizierten erkannt wurde und sich in Selbstisolation begeben muss. Durch die hohe Neuinfektionszahl entstanden so Personalengpässe, die für leere Kaufhallen-Regale und geschlossene Tankstellen sorgten. Ausgenommen von der Pflicht wurden jetzt Mitarbeiter von Lebensmittelverteilzentren, die sich nur noch regelmäßig testen lassen müssen. Nachdem es trotz einmonatigem Lockdown nicht gelungen ist die Ausbreitung der Delta-Variante zu stoppen, hat die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales den Corona-Notstand ausgerufen und die australische Regierung aufgefordert Impfstoffe und Ressourcen in den Bundesstaat zu schicken. Neuseeland setzte inzwischen das quarantänefreie Reisen mit Australien aus. Laut Karl Lauterbach „müssen wir davon ausgehen, dass die Delta-Variante sowohl ansteckender als auch tödlicher ist.“ Der SPD-Politiker sagte der Funke-Mediengruppe: „Die ursprüngliche Hoffnung, dass die Delta-Variante zwar ansteckender sei, aber leichter verlaufe, hat sich leider nicht bestätigt, auch nicht in den Daten aus England.“ Erstmals nachgewiesen wurde in Russland die in Brasilien verbreitete Gamma-Variante. In Afrika sind bisher circa 20 Millionen Menschen vollständig gegen Corona geimpft, was, nach Angaben der WHO, etwa 1,5% der Bevölkerung entspricht. Eritrea, Tansania und Burundi hätten nicht einmal damit begonnen zu impfen. Über 700 Covid-19-Tote meldet Ruanda, über 4.000 Algerien, über 6.000 Myanmar, über 10.000 Guatemala, über 610.000 die USA. Mit einer Cover-Version des Howard-Carpendale-Schlagers ‚Hello again‘ möchte die deutsche Bundesregierung mehr Menschen zum Impfen bewegen. Seit heute wird der Clip, dessen Botschaft lautet: „Holen wir uns das volle Leben zurück“, im Fernsehen und bei Streamingdiensten ausgestrahlt. Ob allerdings Howard Carpendale ausgerechnet jüngere Menschen animiert? Ich weiß nicht.

Tipp für heute: Sich damit beschäftigen, was junge Leute eigentlich für Musik hören. Gospel?

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 393

22. Juli 2021

Als durchaus ungewöhnlich kann man die Tatorte meiner Corona-Impfungen betrachten, für einen alten, weißen Mann zumindest. Die Astra-Impfung holte ich mir beim Kinderpsychiater, die Biontech-Kreuzimpfung gestern bei einer Frauenärztin. Dadurch habe ich allerdings auch einen Pferdefleisch-Imbiss entdecken können, in der Hermannstraße. Muss ich unbedingt noch mal hin. Momentan ist mir ja nicht so nach Pferdefleisch. Auch nach nichts anderem Essbaren. Kein Vergleich zur Impfreaktion bei der Astra-Impfung aber ein wenig übel ist mir schon. Leicht erhöhte Temperatur, gepiekster Arm tut weh. Die Kreuzimpfung schützt, laut einer im ‚New England Journal of Medicine‘ veröffentlichten Studie, gegen symptomatische Corona-Erkrankungen mit der Delta-Variante übrigens fast genauso gut (88%) wie gegen die Alpha-Variante (93,7%). Hurra! Zum Vergleich, die Astra-Doppelimpfung: 67%. Heute beginnen die Olympischen Spiele in Tokio. 87 Ansteckungen gab es bisher im Olympischen Dorf. In Tokio stieg die Zahl der Neuinfektionen gestern mit 1.979 auf den höchsten Stand seit Januar. Nach Nordkorea erklärte auch das Team Guineas wegen Corona nicht an den Spielen teilzunehmen. Australien und Neuseeland verzichten ihrerseits auf den Rugby-League-World-Cup in England wegen der Corona-Lage dort. Entschuldigt hat sich Australiens Premierminister Scott Morrisson, für das langsame Impftempo im Land. Nachdem er alle Erwachsenen zur Impfung einlud und damit einen Ansturm auf die Impfzentren auslöste, welcher nicht bewältigt werden konnte, ist der tunesische Gesundheitsminister Faouzi Mehdi entlassen worden. 3.000 Menschen protestierten in Athen gestern gegen eine Impfpflicht. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Die SPD-Kandidatin für die Berliner-Bürgermeisterinnenwahl, Franziska Giffey, schlägt als Impfanreiz ein kostenloses Kulturticket vor, welches zum Besuch einer kulturellen Veranstaltung berechtigt. Wenn wir die Kosten von der Stadt ersetzt bekämen, wäre die Reformbühne sicher dabei. Israel erlässt wieder eine Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen. In der pakistanischen Millionenmetropole Karachi müssen Krankenhäuser wegen massiv steigender Infektionszahlen Patienten abweisen. Der Sprecher der Provinzregierung von Sindh: „Die Lage ist sehr ernst.“ Erfreuliches liest man dagegen aus Indien. Dort besitzen, laut einer Studie des ‚Indian Council of Medical Research‘, mehr als zwei Drittel der Bevölkerung ab 6 Jahren bereits Antikörper gegen das Virus. Über 600 Covid-19-Tote meldet Katar, über 545.000 Brasilien. Eine geplante Querdenker-Demo am Sonnabend in Kassel unter dem Titel „Für Frieden, Freiheit, Menschenrechte und eine geschlossene Gesellschaft“ ist verboten und das Verbot vom Verwaltungsgericht bestätigt worden. „Geschlossene Gesellschaft“? Was meinen sie? Kannte ich bisher nur von Gaststätten. „Kein Eintritt: Geschlossene Gesellschaft“. Wäre der Protest womöglich gestattet worden, wenn sie „Für Frieden, Freiheit, Menschenrechte und Eierkuchen“ demonstriert hätten?

Tipp für heute: Eierkuchen! Zumindest die Zutaten besorgen: Eier und Kuchen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 392

21. Juli 2021

Freue mich auf meine zweite Impfung, die ich heute erhalte. Bekomme kein Astrazeneca wie beim ersten Mal, nein, ich werde mit einem tipptoppen mRNA-Impfstoff vollgepumpt, bin dann also ein Kreuzimpfling. Hört sich nach radikalem Christ an. Gut, mal sehen, wie es mir morgen geht. Ungefähr 60% sind in Deutschland bereits mindestens einmal geimpft, rund 46,7% vollständig, laut Jens Spahn. In drei Berliner Impfzentren, Messegelände, Tegel und Erika-Heß-Eisstadion, kann man ab Freitag einen Monat lang jeden Tag zwischen 14 und 17 Uhr auch ohne Termin vorbeikommen und sich `ne Dosis Moderna abholen. Mitbringen muss man bei vielen der momentan angebotenen terminfreien Impfungen lediglich seinen Ausweis. Kommentatoren im Netz riefen schon dazu auf, sich gleich die dritte Dosis abzuholen, würde doch keiner mitbekommen. Weiß nicht, ob das auffällt. Und falls sich nicht allzu schlaue Überängstliche zehnmal impfen lassen? Bremen streicht die Kontaktbeschränkungen. Im Saarland muss in Spielhallen am festen Platz keine Maske mehr getragen werden, auch standesamtliche Hochzeiten sind wieder oben ohne möglich, in Museen, Gedenkstätten und Galerien entfällt die Kontaktnachverfolgungspflicht. Schleswig/Holstein hebt die Testpflicht für die Innengastronomie auf. Frankreich meldet einen sprunghaften Anstieg der Neuinfektionszahlen, seit heute dürfen Museen, Freizeitparks, Konzertsäle, Kinos und Sehenswürdigkeiten, wie der Eiffelturm, nur noch mit Vorlage des Gesundheitspasses besucht werden, welcher vollständige Impfung, überstandene Infektion oder negatives Testergebnis vermerkt. Touristen können mit dem EU-weit gültigen Corona-Zertifikat auf ihrem Taschentelefon dies nachweisen. Nach 9 Neuinfektionen unter Mitarbeitern des Flughafens der ostchinesischen Stadt Nanjing wurden heute mehr als 300 Flüge dort gestrichen, in 4 Gebieten nahe des Airports gab es Massentests. Rekorde an Neuinfektionen melden Südkorea, 1.784 und der Iran, 27.444 Fälle am Tag. Einer Studie des US-amerikanischen ‚Center for Global Development‘ nach sind in Indien vermutlich 3,4 bis 4,7 Millionen Menschen an den Folgen einer Covid-Erkrankung gestorben. Spare mir dazu jeden Kommentar. Ich kann es nicht beurteilen. Über 1.000 Covid-19-Tote meldet Trinidad und Tobago, über 2.000 Kuba, über 5.000 Kasachstan, über 30.000 Ekuador, über 75.000 Indonesien. Die griechisch-orthodoxe Kirche hat ein Rundschreiben mit 12 Fragen und Antworten zur Corona-Impfung verfasst, welches den Gläubigen verlesen werden soll. In dem Werk, dass die griechische Zeitung ‚Kathimerini‘ vorab veröffentlichte, wird unter anderem betont: „Corona-Impfstoffe enthalten keine Mikrochips. Dies sind unrealistische Theorien, die auf Fehlinfomationskampagnen im Internet beruhen.“ Puh, da bin ich aber beruhigt!

Tipp für heute: Die Nachbarn freundlich grüßen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 391

20. Juli 2021

Niesreiz. Die Allergie, von der ich annehme, dass meine Abwehrkräfte sich fälschlicherweise gegen Pilzsporen wehren. Der Wind drehte gestern auf nördliche Richtungen, damit einhergehend ein „Temperatursturz“ auf 22°C. Rechte Klimawandelleugnerkreise (phantastisches Wort!) echauffieren sich natürlich sofort indem sie schreiben, wir würden uns „dem Klimawandel entgegen bibbern“. Wissenschaftler können noch so sehr mit Fakten aufwarten, gegen den Glauben ist kein Kraut gewachsen. Bangladesch lockert trotz hoher Infektionszahlen seine Corona-Maßnahmen vorübergehend, um Gläubigen die Teilnahme am muslimischen Opferfest Eid Al-Adha zu ermöglichen. Von der Hauptstadt Dhaka aus reisen Zehntausende in ihre Dörfer um morgen mit den Familien feiern zu können. Wie die Wassertransportbehörde mitteilte, seien allein Montag früh rund 12.000 Menschen dichtgedrängt in 84 Fähren unterwegs gewesen. Indonesien meldet einen traurigen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer, 1.338. In Indien und Nepal, wie auch in ganz Südamerika gehen die Infektionszahlen hingegen deutlich zurück. Kanada öffnet heute seine Grenze für geimpfte US-Amerikaner. In England wurde gestern der ‚Freedom Day‘ begangen, sämtliche Beschränkungen aufgehoben. Aus der Quarantäne, in die er sich nach Kritik an seinem Verhalten, aufgrund des Kontaktes zum infizierten Gesundheitsministers, dann doch begeben hatte, rief Premierminister Boris Johnson seine Landsleute zu Vorsicht auf. Die Bilder jubelnder Massen zeigten dann etwas anderes. Unterdessen warnt die US-Seuchenbehörde CDC vor Reisen nach Großbritannien. Laut dem französischen Regierungssprecher Gabriel Attal hat die vierte Welle der Pandemie in Frankreich bereits begonnen, kein Departement werde verschont. Nach Island kann man selbst als vollständig Geimpfter nur noch mit negativem PCR-Testergebnis einreisen. In Grönland muss man künftig mindestens einmal geimpft sein, um öffentliche Verkehrsmittel benutzen zu dürfen. Für 7 Tage geht jetzt auch die australische Großstadt Adelaide in den Lockdown, nach 5 Neuinfektionen. Die niederländische Regierung empfiehlt die Rückkehr zum Homeoffice. Dort kletterte der 7-Tage-Inzidenzwert auf über 400. In der angrenzenden niedersächsischen Grafschaft Bentheim stieg die Zahl der Neuinfektionen ebenso sprunghaft, was Ministerpräsident Weil dazu veranlasste über Grenzkontrollen nachzudenken. Deutlich gesunken ist die Lebenserwartung 2020 in Südafrika, bei Männern von 62,4 auf 59,3 Jahre, bei Frauen von 68,4 auf 64,6 Jahre. Über 100 Covid-19-Tote melden die Fidschi-Inseln, über 300 Vietnam, über 500 Haiti, über 800 Usbekistan, über 6.000 Afghanistan, über 15.000 Japan. Dort starten am Freitag die Olympischen Spiele, wo sich Athletinnen ihre Medaillen selber umhängen müssen und keine Zuschauer in den Stadien zugelassen sind. Ganz ausfallen tut die „Kaisermania“ in Dresden, bei der Schlagerfans sonst ihren Helden Roland Kaiser feierten. Eröffnet hat dagegen das Humboldt-Forum in Berlin. Zu sehen im nachgebauten Kitsch-Schloss unter anderem ein kaputter Geländewagen. Wer es mag?

Tipp für heute: Kaputte Autos sieht man ab und zu auch mal am Straßenrand.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 390

19. Juli 2021

Ein Experiment startet heute in England, sämtliche Corona-Maßnahmen werden aufgehoben, trotz hoher Inzidenzzahlen. Nur einzelne Städte behalten eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln bei. In Leeds beispielsweise feierten hunderte Studenten das Ende der Beschränkungen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt dort bei über 1.000. Über 80% der Briten sind einfach, mehr als 68% vollständig geimpft. Wollen wir hoffen, dass dies reicht und das Experiment gut ausgeht. Viele Wissenschaftler und Ärzte sehen es kritisch. Ich denke mal so mal so, je nach Laune. Einen ‚Tag der Freiheit‘ auszurufen, wie es irgendein FDP-Minister aus Nordrhein/Westfalen auch für Deutschland vorschlägt, halte ich jedoch für zynisch. Mehr als 2.500 Menschen, darunter viele Priester der orthodoxen Kirche, protestierten in Zypern gegen Impfungen und Corona-Maßnahmen, nachdem die Regierung in der letzten Woche einen Corona-Impfausweis einführte, welcher Voraussetzung für das Betreten von Kaufhallen, Restaurants, Einkaufszentren und anderen Geschäften sein soll. Im Anschluss griff ein Teil der Demonstranten den Sitz des Fernsehsenders ‚Sigma‘ an, zerstörte Mobiliar, zündete Autos an, 2 Menschen wurden schwer verletzt. Während der Attacke lief live eine Nachrichtensendung. Der geschockte Sprecher: „Draußen brennt es und es sind Menschen ins Gebäude eingedrungen. Wenn die Polizei uns hört, bitte tun sie etwas!“ Vermutlich absichtlich wurde auch ein Impfzentrum in der französischen Stadt Urrugne in Brand gesetzt. Die maltesische Regierung schließt wegen zahlreicher Infektionen die Sprachschulen im Land. Ein 6-tägiger Shutdown ist über die iranische Hauptstadt Teheran verhängt worden, Behörden, Basar und Einkaufspassagen bleiben zu. Südkorea holt seine Anti-Piraterie-Einheit vor der afrikanischen Küste wegen eines Virus-Ausbruchs zurück, 68 der 300 Mann starken Einheit wurden positiv getestet. Wie die Nachrichtenagentur AFP mitteilte, gehen in Myanmars Hauptstadt Yangon Teams von Freiwilligen von Tür zu Tür um Leichname von Corona-Toten einzusammeln und zur Einäscherung zu bringen. Helferin Than Than Soe: „Wir betreiben unseren Dienst ohne Pause.“ Über 1.000 Covid-19-Tote meldet Kongo/Kinshasa, über 5.000 Myanmar, über 7.000 Malaysia. Die deutsche ‚Stiftung Warentest‘ kann von 20 untersuchten FFP-2-Masken nur 4 „rundum empfehlen“, darunter die Maske ‚Aua 9320‘. Ist dieser Name Programm? Aua? Wegen der Gummibänder hinter den Ohren? ‚Aua 9320‘ kostet jedenfalls 2,74 € pro Stück, die ebenso „rundum“ zu empfehlende Maske von Uvex 67 Cent. Oh je, für welche soll man sich nur entscheiden?

Tipp für heute: Vielleicht heißt „Aua“ auf Chinesisch ja Gesundheit.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 389

18. Juli 2021

Auf der Jagd nach dem Sommersteinpilz nicht fündig geworden. Nur ein paar Ziegenlippen und Rotfußröhrlinge standen am Wegesrand. Ich ließ sie stehen. Es gibt viele Blaubeeren dieses Jahr. Sie sind groß und schmecken gut. Überlegte, ob ich irgendwo ein altes Schraubglas suchen sollte. Am Bahndamm vielleicht? Doch dann kamen mir die Mühen in den Sinn, die es macht, so ein Glas mit Blaubeeren zu füllen und ich sparte es mir. Setzte mich dafür mitten im Wald auf einen Baumstamm und las etwas über künstliche Intelligenz (KI) aus ‚Nerds‘ von Sibylle Berg. Schaute ab und zu von meiner Lektüre auf und mich um. Das frische Grün, das Krabbeln im Gras unter mir. Welch Gegensatz. Fühlte mich geborgen. Gästefans sollen ab dem 3. Spieltag wieder bei den Partien der 1. und 2. Bundesliga zugelassen werden. Und in Liga 4? Wie sieht es da aus? In Frankreich demonstrierten mehr als 100.000 Menschen bei 136 Protestveranstaltungen gegen die jüngsten Corona-Maßnahmen der Regierung. „Nein zur Gesundheitsdiktatur“ wurde skandiert, der Rücktritt von Präsident Macron gefordert. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland ist auf 10 geklettert. Erstmals seit 4 Monaten gab es gestern in Israel wieder mehr als 1.000 Neuinfektionen am Tag. Wegen Verstößen gegen griechische Corona-Regeln in Bars hat die Insel Mykonos ein nächtliches Ausgangsverbot für 7 Tage beschlossen. Einen 14-tägigen Lockdown verhängte Vietnam über eine Region im Süden des Landes mit mehr als 35 Millionen Einwohnern. Zusammenkünfte von mehr als 2 Menschen sind dort künftig untersagt. Über 145.000 Covid-19-Tote meldet Russland, über 195.000 Peru. Trotz vollständiger Impfung wurde der britische Gesundheitsminister Sajid Javid positiv auf das Virus getestet. „Ich habe mich letzte Nacht ein wenig schlapp gefühlt“, so der Minister. Der Rest des Kabinetts geht trotz Kontaktes zu ihm nicht in Quarantäne, sondern lässt sich lediglich einmal am Tag testen.

Heute: Berlin, FIT-Tankstelle, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Falko Hennig, Spider, Gott und mich, sowie den phantastischen Superstargästen Uli Hannemann (Lesespatz vom Hermannplatz) und Jana Berwig (die Goldene Stimme von Neukölln)

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 388

17. Juli 2021

Phase drei, und das ist das Wichtigste, hat man großes Pech, hat man danach großes Glück.“ Aus dem tollen italienischen Film ‚Vincents Welt‘, welchen ich mir gestern daheim auf dem Sofa reinzog. In letzter Zeit verstörende Begegnungen mit zugedröhnten Jugendlichen erlebt. Im Zug von Angermünde nach Berlin, kurz vor Bernau, stellt sich ein circa 17-jähriger mit weit aufgerissenen Augen vor das Viererabteil, wo ich sitze, hält mir sein Smartphone entgegen, tut als würde er mich filmen und sagt: „Sie wissen schon, warum ich hier bin, was ich hier tue?“ Ich antworte: „Nein“, worauf er sich wortlos abwendet und woanders hingeht. Gestern sitzt gegen 1 Uhr nachts auf der Bank vor unserem Haus ein etwa gleichaltriger Junge lediglich mit einer Turnhose bekleidet. Ich frage, ob es ihm gut geht. Er antwortet nicht, starrt und atmet intensiv. Besoffene traue ich mir zu halbwegs einschätzen zu können, doch bei jenen Kollegen bin ich ratlos. Dort sitzen lassen? Sind sie gefährlich? Für andere? Für sich selbst? Nach der Überschwemmungskatastrophe in Westdeutschland ist die Zahl der Todesopfer auf 135 gestiegen. In Berlin die 7-Tage-Inzidenz auf 16. In Großbritannien beträgt sie mittlerweile über 400. Chiou Shu-Ti, taiwanesische Professorin, äußerte sich bei einem Online-Wissenschaftler-Treffen zum britischen Plan, trotz hoher Infektionszahlen alle Beschränkungen in England aufzuheben, folgendermaßen: „In unserer Kultur gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass es unethisch ist, den Menschen den Regenschirm wegzunehmen, so lange es noch regnet.“ Shu-Ti weiter: „Und jetzt regnet es stark.“ Über 1.400 Forscher haben einen Appell an die britische Regierung unterzeichnet, die Aufhebung der Maßnahmen nicht umzusetzen. Der deutschen Bundesregierung gelten Griechenland und die Niederlande wieder als Risikogebiet, dazu Teile Dänemarks. Nach Ablehnung der verschärften Einreisebestimmungen durch das oberste Verfassungsgericht hat die slowakische Regierung diese noch einmal verschärft. Sie beschloss, dass nur noch vollständig Geimpfte ins Land dürfen, ohne in Quarantäne zu müssen. Lediglich für Pendler gilt eine Übergangsfrist, mit negativem PCR-Testergebnis. Die thailändische Junta verbietet angesichts weiter steigender Infektionszahlen sämtliche Zusammenkünfte und Aktivitäten bei denen das Virus übertragen werden könnte. Im australischen Sydney müssen jetzt auch Baustellen schließen, Angestellte dürfen nicht in die Büros, geöffnet bleiben lediglich Kaufhallen. Sydney meldete gestern 111 Neuinfektionen. Die Balearen einen Rekord von 864 Fällen am Tag. Regionalpräsidentin Francina Armengol dazu, die Lage in den Krankenhäusern „sei völlig unter Kontrolle“, die Balearen „ein absolut sicheres Urlaubsziel“. Um Unterstützung bei der Besorgung von Schutzausrüstung ist die katholische Hilfsorganisation ‚Caritas‘ von Kuba gebeten worden. Über 700 Covid-19-Tote verzeichnet Eswatini (Swasiland), über 3.000 Sambia, über 115.000 Kolumbien, über 540.000 Brasilien. Während Haiti gestern begann, die ersten Menschen im Land zu impfen, fordert die Wehrbeauftragte der Bundesregierung, Eva Högl, eine Impfpflicht für deutsche Soldatinnen und Soldaten. Für jene im „Einsatz“ gilt die bereits.

Tipp für heute: Kranke Soldaties können keinen Krieg gewinnen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Kategorien