Corona-Tagebuch 240

16. Februar 2021

Der Winter ist vorbei. Schade. Jetzt kommt der milde Westwind und bläst den Frost hinfort. Merkwürdigerweise habe ich das Gefühl, die Infektionszahlen könnten durch die warme Brühe wieder steigen. Nur ein Gefühl, wissenschaftlich durch rein nichts belegt. Klirrender Frost, Virus keine Chance, Nieselregen und 10°C, Viren marsch! Keine Ahnung woher das Gefühl kommt. Würde als Entscheidungsträger nicht unbedingt was drauf geben. Leider, dies ergaben Recherchen, trogen mich meine Gefühle schon oft. Stöberte heute mal in alten Tagebuch-Einträgen. Nein, ich kann wirklich nicht behaupten, ich hätte es schon immer gewusst. Dafür zumindest ist so ein Tagebuch gut, es streut dem Versuch die eigene Geschichte im Nachhinein zurechtzubiegen Sand ins Getriebe. In Düsseldorf sind statt eines Rosenmontagszuges gestern acht geschmückte Mottowagen durch die Stadt gefahren, einzeln, um die Bildung von Zuschauertrauben zu verhindern. Die Deutsche Bahn stellt jetzt auch den Nahverkehr nach Tschechien und Tirol ein. Der Industrieverband (BDI) kritisiert die Grenzschließungen, Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: „Die Gefahr ist groß, dass in den nächsten Tagen überall in Europa Lieferketten abreißen.“ Wir haben nichts zu verlieren als unsere Lieferketten, Hammer-Gag! In Hamm (Nordrhein/Westfalen) wurden heute vier Wohnhäuser von einer Hundertschaft Polizei abgeriegelt, nachdem ein Bauarbeiter positiv auf die B.1.1.7.-Variante getestet worden war. Nach dem Ausbruch dieser Variante im Vivantes-Klinikum in Berlin-Spandau ist die Anzahl der Infizierten mittlerweile auf 60, darunter 21 Mitarbeiter, angestiegen. Wegen eines Corona-Ausbruches, mindestens 170 Beschäftigte sind laut Medienberichten infiziert, wurde heute eine der größten Eiscreme-Fabriken in Osnabrück geschlossen. Dänemark verschärft seine Einreiseregelungen. Neben triftigem Einreisegrund benötigt man nun auch einen höchstens 72 Stunden alten Corona-Negativtest. Nach rasch steigenden Infektionszahlen mit ansteckenderen Varianten in Nordvietnam haben die Behörden eine 15-tägige Ausgangssperre für die Provinz Hai Duong angeordnet. Malaysische Sicherheitskräfte nahmen alleine Sonntag insgesamt 1.111 Personen wegen Verstößen gegen den dortigen Lockdown fest, ein Drittel davon, weil sie versucht hatten, die Grenzen zwischen den Bundesstaaten zu überqueren. Südafrika öffnet seine Landgrenzen zu den Nachbarstaaten wieder. In Israel dürfen viele Klassenstufen zum Präsenzunterricht zurückkehren, ab Sonntag öffnen Einkaufszentren, Museen, Bibliotheken und Märkte für Ungeimpfte, Geimpfte und Genesene dürfen darüber hinaus Fitnessstudios, Messen, Schwimmbäder, Sport- und, man höre und staune, Kulturveranstaltungen (!) besuchen. Australien lässt den Astrazeneca-Impfstoff zu, welchen jetzt auch die WHO empfiehlt. Südafrika möchte hingegen 1 Million Dosen dieses Impfstoffs dem Hersteller zurückgeben, da er nur minimalen Schutz gegen die B.1.351-Variante biete. Jordanien eröffnet das weltweit erste Impfzentrum in einem Flüchtlingslager. China spendet dem von Corona schwer gebeutelten Simbabwe 200.000 Impfstoffdosen. Taiwan spendet 200 FFP-2-Masken, 12.000 mal medizinischen Mundschutz, sowie Einmalhandschuhe und Schutzkittel für Obdachlose, in Hamburg (!). Vergangene Woche starben so viele Menschen durch Corona in Brasilien wie nie zuvor, rund 1.105 pro Tag. Über 400 Covid-19-Tote (insgesamt) meldet Sri Lanka, über 500 Estland, über 3.000 Litauen, über 4.000 der Libanon, über 6.000 die Slowakei, über 7.000 Japan, über 10.000 Ägypten, über 65.000 Spanien. Tagesschau.de ist es tatsächlich eine Meldung wert, dass Deutschland bei der Impfquote weltweit nicht, wie behauptet, auf dem letzten Platz liege. Da viele Länder noch gar nicht begonnen haben zu impfen, nicht unbedingt eine Nachricht, auf die man anstoßen sollte.

Tipp für heute: Nudeln mit Tomatensoße.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien