Corona-Tagebuch 581

28. Februar 2022

Zwischen 100.000 und 500.000 demonstrierten gestern im Zentrum Berlins gegen den Überfall der russischen Armee, für Frieden in der Ukraine. Habe abends bei der Reformbühne von Menschen erfahren, die überlegen auch Berlin zu verlassen, weil sie sich hier nicht mehr sicher fühlen. Geht mir nicht so, wüsste aber auch nicht wohin. Birkenwerder? Mit der S-Bahn? Plötzlich werden nun doch Waffen geliefert, an die Verteidiger. Und die Sanktionen verschärft, gegen Russland. Und die Militärausgaben sollen deutlich erhöht werden, in Deutschland. Und EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen möchte jetzt die Ukraine in der EU haben. Und Schalke 04 trennt sich von Hauptsponsor Gazprom. Und an der deutschen Grenze eintreffende ukrainische Flüchtende müssen sich nicht mehr auf Corona testen lassen, sie können, wenn sie wollen. Was plötzlich alles möglich ist? Verhandlungen finden heute statt, an der weißrussisch-ukrainischen Grenze, zwischen einer russischen und einer ukrainischen Delegation. Manchmal geschehen ja Wunder, behauptet zumindest der Volksmond. Berlin tätigte 2021 coronabedingt Ausgaben von 3,9 Milliarden €. Insgesamt gab es dadurch ein Minus von 151 Millionen € im letzten Haushaltsjahr, womit, laut dem RBB, das Land „glimpflich davon gekommen zu sein“ scheint. Millionen, Milliarden, ich kann mit solchen Zahlen nicht umgehen, schalte da innerlich ab. „Deltakron“ nennt sich eine Mischvariante aus (Überraschung!) Delta- und Omikron-Variante, von der in Großbritannien bisher 32 Fälle nachgewiesen werden konnten. Sie löst unter Experten bisher keine große Besorgnis aus. Wegen (!) der starken Omikron-Welle lockert (!) Südkorea die 3G-Regel im Einzelhandel. Es soll nicht mehr so viel getestet werden, da Beschäftigte von Testzentren dringend benötigt werden um aktive Infektionsfälle zu beobachten. Das Land erlebt trotz hoher Impfquote von 86% der Bevölkerung und 61% Geboosterten seine bislang stärkste Corona-Welle. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Neuseeland, 15.016 Fälle am Tag. Über 1.000 Covid-19-Tote verzeichnet Singapur, über 8.000 Südkorea, über 9.000 Nordmazedonien. Und bei uns im Hof, da tummeln sich die Mäuschen. Die haben es gut. Die gucken keine Nachrichten.

Tipp für heute: Mäuschen spielen.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien