Corona-Tagebuch 244

20. Februar 2021

Francoise Cactus ist tot. Sie starb bereits am Mittwoch. Erfuhr es erst gestern. Habe ihr zu Ehren gemeinsam mit Andreas Gläser ein paar Nüsschen geknabbert, Bier getrunken und ‚Stereo Total‘ gehört. ‚Für immer 16‘. Tolle Frau! Und wieder einmal bewahrte mich meine Passivität vor einer großen Dummheit. Denn Donnerstag war ich nahe daran Brezel Göring zu schreiben oder ihn anzurufen, um zu fragen, ob ‚Stereo Total‘ nicht per Livestream bei der Reformbühne auftreten möchten. Geht nun nicht mehr und wäre auch vorgestern schon nicht mehr gegangen. Bin froh, dass ich Faulpelz Abstand davon nahm, in meinen Zetteln zu wühlen, um die Telefonnummer oder E-Mailadresse Brezel Görings zu finden. Wünsche ihm alles Gute und allen anderen, die Francoise nicht nur als Künstlerin vermissen. Kollege T.C. Boyle denkt, die Corona-Pandemie verändere die Mobilität von uns Menschen dauerhaft. Er habe nicht damit gerechnet Interviews mal virtuell führen zu müssen: „Aber da wir das nun alle gelernt haben, wird niemand mit klarem Verstand jemals wieder ein Flugzeug besteigen, egal zu welchem Grund.“ Ganz schön optimistisch. Ich allerdings würde gern auch leibhaftig noch mal nach Amerika oder Australien und dies per Schiff zu bewerkstelligen? Gut, Greta Thunberg hat es ja auch geschafft. Nordrhein/Westfalen lockert. Freizeitsportler dürfen wieder Tennis spielen, Einzelunterricht in Musikschulen für Kinder bis Grundschulalter wird erlaubt, Hundeschulen können Veranstaltungen im Freien anbieten, Bau- und Gartenmärkte wieder Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen. Klingt witzig, ist aber ernst gemeint. Ab Montag muss in Geschäften, Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden Tschechiens eine „partikelfiltrierende Atemschutzmaske oder eine Nano-Schutzmaske“ getragen werden. Gesundheitsminister Jan Blatny empfiehlt die FFP-2-Maske oder die FFP-3-Maske oder zwei OP-Masken übereinander, das sei auch erlaubt. Flensburg meldet fast nur noch Neuinfektionen mit der B.1.1.7.-Variante. Dänemark schließt deshalb 13 Grenzübergänge nach Deutschland. In der Slowakei liegt der Anteil jener Variante mittlerweile bei 72%. Erstmals wurde die B.1.351-Variante in Polen, die B.1.1.28-Variante erstmals in Portugal nachgewiesen. Luxemburg verlängert seine Maßnahmen bis 14. März. San Marino lässt den russischen Impfstoff ‚Sputnik V‘ zu. Russland gibt mit ‚KoviVac‘ seinen dritten Impfstoff frei. Das internationale Bündnis zur Impfstoffforschung (Cepi) hat die globale Entwicklung eines Universalimpfstoffes gegen alle Coronaviren angekündigt. Cepi-Chef, Richard Hatchett, zur Zeitung ‚Die Welt‘: „Cepi beginnt in Kürze mit der Entwicklung von Pan-Coronavirus-Impfstoffen, die gegen alle Coronaviren schützen, nicht nur gegen Covid-19.“ Könnten sie doch auch gleich, wenn es so gut von der Hand geht, den Universal-Impfstoff noch gegen HIV, Krebs und Herzkreislaufkrankheiten ausrichten. Oder? Stelle ich mir das zu einfach vor? Über 1.000 Covid-19-Tote meldet Sambia, über 95.000 Italien, über 120.000 Großbritannien, über 495.000 die USA. Tansanias Präsident John Magufuli ruft seine Landsleute zu dreitägigen Gebeten gegen „Atemwegsleiden“ auf. Vielleicht habe das Volk sich versündigt, orakelte er bei einer Beerdigungsfeier für einen verstorbenen Staatssekretär. Magufuli hatte zuvor wiederholt behauptet, das Virus sei in Tansania mit Gottes Hilfe bezwungen worden.

Tipp für heute: ‚Liebe zu dritt‘.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien