Corona-Tagebuch 430

6. September 2021

Auf unserem Weg in die Böhmische Schweiz tangierten wir viele mit bunten Wahlplakaten geschmückte sächsische Dörfer, häufig dominierten darauf die Farben blau oder schwarz-weiß-rot. Auch zwei kleinere Proteste gegen Corona-Maßnahmen bekamen wir mit. Bei einem standen etwa 15 Menschen am Straßenrand mit impfkritischen Transparenten und Deutschland- sowie einer israelischen (!) Fahne, beim Zweiten handelte es sich um einen einzelnen Mann, der sein Schild „Stoppt den Corona-Wahnsinn“ tapfer in die Höhe hielt. In einer sächsischen Kaufhalle deckten wir uns mit Lebensmitteln ein. Dort gilt in Orten, wo die 7-Tage-Inzidenz unter 10 liegt, keine Maskenpflicht. Zwei von uns setzten trotzdem Mund-Nasen-Schutz auf und wurden von den Einheimischen mürrisch beäugt. Vielleicht gucken die aber auch immer so? Freund und Kollege Andreas Gläser sowie ich, wir wagten es ohne. Angenehm, selbst wenn es kribbelte, als täte man etwas Verbotenes. Der Rest des Wochenendes lässt sich so zusammenfassen: schön. Wir trinken von Jahr zu Jahr weniger Bier. Musste die Hälfte des umgetauschten Geldes wieder mit nach Hause nehmen. In Berlin wurde am Sonnabend der Mauerpark von der Polizei geräumt, 3.000 sollen da gefeiert haben. Vereinzelt wurden Polizisten mit Flaschen beworfen. Eine Gruppe Impfgegner stürmte am Freitagabend das Gebäude des slowenischen Staatsfernsehens und verlangte, dass ihre Meinung zum Thema dargestellt werde. Die Polizei nahm 20 Eindringlinge im Nachrichtenstudio fest. Ebenfalls Freitag versuchten „mutmaßliche Impfgegner“ in London den Sitz der britischen Arzneimittelbehörde (MHRA) zu stürmen. Auf Videos zu sehen sind handgreifliche Auseinandersetzungen mit Polizisten, die verschiedene Eingänge des Gebäudes bewachen. Friedlich demonstrierten in Amsterdam Zehntausende gegen die niederländischen Corona-Maßnahmen, in Frankreich den achten Sonnabend infolge ebenso Zehntausende. Neuseeland hebt am Mittwoch den landesweiten Lockdown auf, dann gilt nur noch die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen. In Auckland bleibt es beim Lockdown. Kuba startet eine Impfkampagne für Kinder zwischen 2 (!) und 18 Jahren. Bulgarien bietet Lebensmittelgutscheine von 20 Lewa (rund 10 €) für Geimpfte in großen Kaufhallen an, um die Impfkampagne in Schwung zu bringen. Mit 16% vollständig Geimpften ist Bulgarien Schlusslicht in der EU. Als erstes Bundesland weist Hessen künftig die 7-Tage-Inzidenz getrennt nach Geimpften und Ungeimpften aus, Freitag: 262,3 (ungeimpft & teilgeimpft), 12,7 (vollständig geimpft). Über 1.000 Covid-19-Tote meldet Somalia, über 6.000 Nordmazedonien, über 9.000 Honduras, über 10.000 Sri Lanka, über 110.000 der Iran, über 135.000 Indonesien, über 440.000 Indien. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung Marco Wanderwitz (CDU) prognostiziert: „Wenn die Schulferien in allen 5 neuen Ländern zu Ende sind, werden die Infektionszahlen mit großer Sicherheit deutlich steigen.“ Und weiter: „Ich rechne damit, dass die Inzidenzen im Osten in wenigen Wochen höher sein werden als jetzt im Westen. Ich fürchte, es wird dann kein Halten geben und wir werden ähnlich dramatische Verhältnisse haben wie im vergangenen Herbst.“

Tipp für heute: Nicht ohne Not Untergangsszenarien an die Wand malen.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien