Politiker im Kampf gegen die Armut

17. Dezember 2008

Eine Partei, deren Ende ich schon seit 20 Jahren prophezeie, die aber scheinbar von finsteren Mächten, jedesmal wenn ihr der Garaus droht, eine Extrarunde spendiert bekommt, sorgt mal wieder für kollektives Kopfschütteln. Die FDP in Berlin-Mitte hat einen Antrag für das Bezirksparlament vorbereitet, der auf den Vorschlag ihres stellvertretenden Fraktionschefes im Abgeordnetenhaus Henner Schmidt zurückgeht, Geringverdienende, „die sonst auch Flaschen sammeln“ sollen für das Sammeln von Ratten gewonnen werden, in dem man ihnen eine Fangprämie gewährt. Pro abgegebene tote Ratte 15 Cent? Vielleicht sollte sich ja die FDP Berlin-Mitte mit jenem peruanischen Politiker zusammentun der seinen ärmeren Mitbürgern Meerschweinchenbraten als gesundes und preiswertes Weihnachtsmenü schmackhaft machen will. Sieben bis acht Leute könnten sich daran sattessen, so der um das Wohl seiner Landsleute besorgte Mann. Na, man würde zumindest nicht an Überfettung sterben, wenn ich mir mal unsere Exemplare hier so anschaue.

Heute: Berlin, 21 Uhr, Icon: Die Surfpoeten

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien