Corona-Tagebuch 213

22. Oktober 2020

Um den Kopf frei zu kriegen und natürlich meiner Sammelleidenschaft wegen, habe ich heute den Rhythmus geändert, bin früh raus aus den Federn und um 6 bereits in den Wald gefahren. Fünf Stunden querfeldein über Stock und Stein. Tut gut. Kann ich nur empfehlen. Das bisschen Arschmuskelkater ist zu verschmerzen. Und die Belohnung: ein Sack voll Maronen. Auf dem Hinweg fragte ein kleines Mädchen in der S-Bahn ihren Vater, warum die Fenster in dem alten Lokschuppen da draußen kaputt seien. Der Vater: „Nun, die wird der Wind eingedrückt haben oder jemand hat einen Stein in das Fenster geschmissen.“ Das Mädchen: „Oder ein Bandit hat das mit einem scharfen Nagel kaputt gepiekelt.“ Gepiekelt. Süß, oder? Grönland hat keinen aktiven Corona-Fall mehr. Alle 16 Infizierten sind genesen. Yippie! Davon sind wir leider weit entfernt. In Norwegen stellten Mediziner bei Superspreader-Events zwei mutierte Varianten von SARS-COV-2 fest, die zuvor schon in Australien und Europa bekannt waren. Nun prüft die norwegische Gesundheitsbehörde (FHI), ob sie besonders schnell übertragbar sind. Eine Variante verbreitete sich in einem Bus mit Senioren, 36 der 40 Fahrgäste steckten sich an, niemand von ihnen sei lebensbedrohlich erkrankt. In dem Forschungsprojekt werden die Infizierten ein halbes Jahr lang beobachtet. Rekorde an Neuinfektionen melden Litauen, 424 Fälle am Tag, die Slowakei, 2.202 Fälle am Tag, Österreich, 2.435 Fälle am Tag, Rumänien, 4.848 Fälle am Tag, die Schweiz, 5.596 Fälle am Tag, die Ukraine, 7.053 Fälle am Tag, die Niederlande, 8.764 Fälle am Tag, Deutschland, 11.287 Fälle am Tag, Polen, 12.107 Fälle am Tag, Tschechien, 14.968 Fälle am Tag, Italien, 15.199 Fälle am Tag und Spanien, 16.973 Fälle am Tag. In der vergangenen Woche gab es in Europa so viele Neuinfektionen wie noch nie, mehr als 927.000. Weltweit entfielen laut der WHO 38% aller Corona-Infektionen der Woche auf unseren Kontinent. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist an Corona erkrankt. Belgiens Außenministerin Sophie Wilmes wird wegen Covid-19 auf der Intensivstation behandelt. Der Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) Saeb Erekat ist im Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen worden. Jordanien verhängt eine Ausgangssperre für alle Freitage bis Ende des Jahres. Ab Freitag gibt es in Rom und der Region Lazio eine nächtliche Ausgangssperre. 12 Kommunen in Litauen wurden unter lokale Quarantäne gestellt. Tschechien verhängt einen Lockdown für das gesamte Land und, der absolute Hammer, RTL sagt das für Anfang 2021 geplante Dschungel-Camp ab. Dabei war es extra von Australien nach Wales verlegt worden. Nun steigen in Wales die Infektionszahlen. Hölle! Über 100 Covid-19-Tote in Trinidad und Tobago, über 200 in Malaysia und in Slowenien, über 300 in Bahrain, über 400 in Kroatien, über 4.000 in Polen, über 6.000 in Rumänien, über 25.000 in Russland, über 155.000 in Brasilien. In Dresden darf nun zwischen 23 und 5 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt oder verkauft werden. Frage mich, warum 5 Uhr und nicht wie in anderen Städten bis 6 Uhr? Will sich Dresden interessant machen? Ach und auf meiner Rückfahrt heute geschah noch etwas sehr, sehr Schönes. Eine junge Frau fing in der U-Bahn einen Mariechenkäfer und ließ ihn auf der Hochbahnstrecke zwischen Schönhauser Allee und Eberswalder Straße aus dem gekippten Fenster ins Freie fliegen. Die ganze U-Bahn jubelte, in Gebärdensprache natürlich, wegen der Aerosole.

Tipp für heute: Überall freuen sich Wesen über Hilfe.

Allgemein | Kommentare

Ein Kommentar zu “Corona-Tagebuch 213”

  1. 01

    das mit dem marienkäfer gefällt mir, und die maronenfunde,
    danke.

    Roswitha am 22. Oktober 2020 um 21:31

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien