Startseite

Corona-Tagebuch 275

23. März 2021

Geträumt, ich hätte einen großen Auftritt verpasst. Meinen Einzigen seit langem und für lange Zeit. Open Air, organisiert von Radio Eins, in Berlin, ausverkauft. Erst fiel mir noch ein: ‚Oh, hab ja diesen Auftritt, muss schnell ein Programm schreiben. Weiß gar nicht welche Texte ich lesen, welche Lieder ich singen, wie ich das Publikum begrüßen soll. Was Witziges sagen? Wäre sicher nicht schlecht.‘ Doch dann: ‚Scheiße! Zu spät. Hätte längst anfangen müssen.‘ In der Realität gibt es so einen Auftritt natürlich nicht. Gestern wurden die Maßnahmen bis 18. April verlängert. Zu Ostern geht, wie web.de schreibt, „ganz Deutschland“ „in den schärfsten Lockdown seit Beginn der Pandemie.“ Das „öffentliche, private und wirtschaftliche Leben“ werde „weitgehend heruntergefahren“, Gründonnerstag und „Karsamstag“ „Ruhetage“, nur „Karsamstag“ öffnen Lebensmittelläden, ansonsten blieben 5 Tage hintereinander die Geschäfte zu. Private Zusammenkünfte „sollen“ auf den eigenen und einen weiteren Haushalt beschränkt werden, maximal 5 Personen, Kinder unter 14 nicht mitgezählt. Kirchen und Religionsgemeinschaften werden „gebeten“, zu Ostern nur Online-Angebote für Gläubige zu machen. Was die Katholische Kirche schon mal ablehnt. Ab sofort „soll“ die Notbremse bei einer Inzidenz von mehr als 100 „konsequent umgesetzt werden“. Sofort entschloss sich Gera „konsequent“ die Schulen zu schließen, bei einer Inzidenz von gut 350, Kindergärten bleiben allerdings offen. Bund und Länder „appellieren“ an Fluggesellschaften keine zusätzlichen Flüge nach Mallorca anzubieten, Hotels und Beherbergungsbetriebe in Deutschland bleiben zu. Und dann gibt es was richtig Wildes, falls die „Maßnahmen“ nicht greifen, nämlich „die Tragepflicht medizinischer Masken für Mitfahrer in privaten PKW’s“. Hurra! Fast drei Viertel (71%) gaben, einer Sondererhebung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe zufolge, an, die Situation im zweiten Shutdown als bedrückend zu empfinden, beim Ersten, im Frühling 2020, waren dies 59%. Psychiater Ulrich Hegerl: „Die Menschen bewegen sich nicht mehr, sie nehmen zu, liegen länger im Bett und schlafen dann nachts schlecht“ und „Das ist alles nichts, was einen aufbaut.“ Simulationen der TU Berlin ergaben übrigens: „Infektionen finden praktisch nur in Innenräumen, in den Bereichen eigener Haushalt, private Besuche, Arbeit und Schule statt, wenn es dort zu länger andauernden und ungeschützten Kontakten, also ohne Maske, kommt“. Warum man jene Erkenntnis nicht nutzt? Draußen, bei entsprechendem Wetter, könnte doch so Einiges gehen. Schule? Kultur? Sport? Wegen steigender Infektionszahlen schließt Mallorca wieder die gastronomischen Innenräume. In Kempten starb erneut eine Frau nach Astrazeneca-Impfung mit Symptomen einer Hirnvenenthrombose. Ungarn lässt zwei weitere Impfstoffe aus China und Indien zu. WHO-Generaldirektor Tedros Ghebreyesus prangert die wachsende Kluft zwischen armen und reichen Ländern bei den Impfungen an. In vielen reicheren Ländern würden bereits „jüngere, gesunde Menschen mit geringem Krankheitsrisiko“ geimpft“, „auf Kosten des Lebens von Gesundheitspersonals, älteren Menschen und anderen Risikogruppen in anderen Ländern.“ Dies sei nicht nur moralisch ein „Skandal“, sondern epidemiologisch gefährlich, denn in Ländern mit hohen Fallzahlen drohten neue Mutanten, welche gegen verfügbare Impfstoffe immun werden könnten. Über 800 Covid-19-Tote meldet Estland, über 25.000 Tschechien, über 75.000 Deutschland, über 105.000 Italien, über 160.000 Indien, über 295.000 Brasilien. Das vogtländische Impfzentrum in Treuen-Eich wurde von Corona-Kritikern mit dem Spruch „Impfen reduziert die Weltbevölkerung und hilft beim Klimaschutz“ besprüht, illustriert durch eine schwarz-weiß-rote Reichskriegsflagge.

Tipp für heute: Dafür jedoch sorgen Kriege wieder für Bevölkerungswachstum.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 274

22. März 2021

Den ersten Gratis-Test in einem Testzentrum wahrgenommen. Auguststraße 20. Der Weg dorthin, surreal. Die Nachmittagssonne schien aus Richtung Friedrichstraße in die Auguststraße hinein. Es war, als spazierte man direkt in die Sonne. Auf den Bürgersteigen Trauben hipper Menschen. Die neue Oberschicht. Ironische Schnauzbärte, Sonnenbrillen, in feinste Stoffe gewandet, bekleidete Rassehunde an der Leine führend, allesamt Englisch sprechend. Die Hunde? Englisch sprechende Hunde? Nein, am anderen Ende der Leine wurde Englisch gesprochen. Frage mich, ob die wirklich alle englische Muttersprachler sind, oder es mittlerweile schick geworden ist, Englisch zu sprechen. So wie die Oberschicht früher Französisch sprach. Um sich vom Pöbel abzugrenzen. Musste auf der Straße laufen. Vor der Nummer 20 ging es gesittet zu, kleine Schlange, Leute, die Abstand zueinander hielten. Wurde von einer Mitarbeiterin nach meinem QR-Code gefragt. Besitze ja kein Taschentelefon, hatte mir zuhause am Klapprechner elektronisch einen Termin geholt und sämtliche Daten zugesandt. Zur Strafe musste ich diese noch einmal in ein mir bereit gestelltes Tablet tippen und diese wurden dann anhand meines Ausweises überprüft. Dauer ungefähr: 20 Minuten. Testdauer: 20 Sekunden. Negativ. Werde mich in Apotheken wohl mal nach Selbsttests umgucken. Serbien lockert, Geschäfte und Kultureinrichtungen dürfen bis 21 Uhr wieder öffnen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Serbien bei 512,1. Griechenland hat freiberufliche Ärzte zum Dienst in Krankenhäusern zwangsverpflichtet. Rund 6.500 Menschen nahmen in Marseille an einem ungenehmigten Karnevalsumzug teil. In Miami-Beach/Florida ist es nach verhängten Ausgangssperren wegen starken Andrangs ‚Spring-Break‘-Feiernder zu Straßenschlachten mit der Polizei gekommen, 1.000 Festnahmen. Taiwan hat begonnen zu impfen, mit Astrazeneca. Laut EU-Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton habe die Europäische Union „absolut keinen Bedarf“ für den russischen Impfstoff ‚Sputnik-V‘. Nun, bis auf die Länder der EU, die bereits damit impfen, den Impfstoff bestellt haben oder bestellen wollen, vielleicht. Über 500 Covid-19-Tote meldet Bahrain, über 2.000 Kenia, über 30.000 die Türkei. Kontrovers wird die deutsche Reisefreigabe für Mallorca diskutiert. Karl Lauterbach (SPD): „Wir haben seit einer Woche die brasilianische Mutation auf Mallorca. Ich appelliere an jeden, nicht zu reisen.“ TUI-Geschäftsführer Marek Andryszak hält dagegen: „Wir werden nicht müde klarzustellen, dass Reisende von Pauschalurlauben kein Risiko für die Rückkehr nach Deutschland sind. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich die Gäste verantwortungsvoll im Urlaub verhalten und keine höheren Inzidenzen produzieren.“ Nachdem zuvor bereits Studien feststellten, dass vom Einzelhandel, von der Wirtschaft, von Schulen, von der Gastronomie etc. pp., keine Gefahr ausgeht, muss ich es endlich zugeben, ja, die Lesebühnen und ihr Publikum, wir sind verantwortlich für die Ausbreitung der Pandemie. Bitte, lasst uns nie wieder auftreten.

Tipp für heute: Einen ironischen Schnauzbart wachsen lassen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 273

21. März 2021

Großkampftag gestern der europäischen Querdenker-Bewegung. In Berlin protestierten etwa 300 Rechtsextremisten im Regierungsviertel. Außerdem lief ein buntbemützter Trommler durch unsere Straße, kann aber auch sein, der war einfach nur verrückt. Bis zu 20.000 Querdenker waren es nach Polizeiangaben in Kassel. In Amsterdam wurde eine corona-kritische Demo durch Einsatz von Wasserwerfern aufgelöst. Tausende demonstrierten in London, in Kroatien und in der serbischen Hauptstadt Belgrad, wo die Maskenpflicht als „Tyrannei“ bezeichnet wurde. In Schweden waren es ein paar Hundert. In Bukarest und fünf weiteren rumänischen Städten Tausende, darunter viele christlich-orthodoxe Gläubige, die mit der Einschränkung für Gottesdienste nicht einverstanden sind und prominente Mitglieder der rechtsextremen Partei AUR. In der Schweiz demonstrierten zwischen 3.000 und 5.000 Menschen in der Kleinstadt Liestal. Auf einem Schild zu lesen: „Impfstoffe töten“. Im Gegensatz zu SARS-Cov-19, wahrscheinlich. Ägypten hat von China eine Gratislieferung Corona-Impfstoff erhalten, 300.000 Dosen, während EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärte, die EU würde ärmeren Ländern vorerst keine Impfstoff-Spenden zur Verfügung stellen, worum die WHO gebeten hatte, da man bereits die internationale Covax-Initiative finanziell mit 2,2 Milliarden Euro unterstütze. Ugur Sahin, Gründer von Biontech: „In vielen Ländern in Europa und den USA werden wir wahrscheinlich Ende des Sommers in der Situation sein, nicht mehr in einen Lockdown zu müssen.“ Sahin weiter: „Ob man jedes Jahr oder alle 5 Jahre eine Impfung braucht, das müssen wir sehen.“ Madagaskar will vorerst gar keinen Impfstoff. Präsident Andry Rajoelina sagte, das Land befinde sich „in der Beobachtungsphase des Impfstoffs“. Stattdessen setzt die Regierung auf einen Kräutertrunk auf der Basis von Beifuß. Polen will neue Notkrankenhäuser eröffnen. In Indien steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder, nachdem sie monatelang sehr niedrig war. Trotzdem ein Viertel der erwachsenen chilenischen Bevölkerung bereits geimpft wurde, verzeichnete das Land gestern einen Rekord an Neuinfektionen, 7.084. In Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf über 100 gestiegen, 103,9 Neuinfektionen gab es hier pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Über 9.000 Covid-19-Tote meldet die Slowakei, über 50.000 Peru. Nach einer YouGov-Umfrage sind nur 30% der Deutschen dafür, die Corona-Maßnahmen jetzt wieder zu verschärfen, 23% wären für eine Beibehaltung der Regeln, 22% für weitere Lockerung, 15% fordern das Ende aller Einschränkungen, 10% machten keine Angaben.

Heute: Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Livestream) mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Gott und mich, aus Gran Canaria zugeschaltet: Falko Hennig, aus Steglitz zugeschaltet: Jürgen Witte, mit Filtrud, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und unserer Super-Stargästin Masha Potempa (Lieder aus Leipzig) Spenden bitte per Pay Pal an reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning, IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 272

20. März 2021

Von der Investitionsbank Berlin eine Aufforderung erhalten die Mittelverwendung der 5.000 € Corona-Soforthilfe aus dem letzten Frühjahr zu prüfen und alles was über den tatsächlichen Bedarf hinaus ging zurückzuzahlen. Bin komplett überfordert. Habe meine Steuerberaterin damit beauftragt und muss jetzt jeden Popelbetrag, den ich letztes Jahr ausgab und einnahm, belegen. Hätte ich es einfach ignorieren sollen? Bin scheinbar zu „deutsch“. Viele Künstler-Kollegen aus meinem Umfeld erhielten dasselbe Schreiben. Bisher kenne ich niemanden, der weiß, was man tun sollte. Sedlmeir meinte gestern, alles Geld sofort für Ketchup ausgeben. Leider schmeckt mir kein Ketchup. Tausende Menschen sind in Argentinien für Lebensmittelhilfen auf die Straße gegangen, hielten Plakate hoch, wo drauf stand „Schluss mit dem Hunger“. Polen ist zum Hochrisikogebiet erklärt worden. Einreisende benötigen jetzt an der deutschen Grenze einen tagesaktuellen Negativtest, Berufspendler ausgenommen. Die Schweiz hat die geplante Öffnung von Gastronomie und Kultur wieder abgesagt. Hamburg macht nach 3 Tagen Inzidenz über 100 die meisten Geschäfte wieder zu. Die japanischen Organisatoren haben entschieden, dass keine ausländischen Zuschauer zu den Olympischen Sommerspielen dürfen. Ungarn verzeichnet einen Rekord täglicher Neuinfektionen, 10.759. Finnland setzt, ebenso wie Dänemark, Norwegen und Schweden, die Astrazeneca-Impfungen aus, nachdem auch dort 2 Fälle von Hirnthrombosen bekannt wurden. Bereits die Hälfte aller Erwachsenen sind in Großbritannien geimpft worden. In Mexiko entdeckten Zollbeamte 1.155 Fläschchen mit dem Inhalt von mehr als 5.700 Dosen angeblichen Corona-Impfstoffs der Marke Sputnik-V in einem Privatflugzeug. Nach russischen Angaben handele es sich um Fälschungen. Zu Auseinandersetzungen mit der Polizei kam es heute bei einer Demonstration tausender Querdenker in Kassel. Über 1.000 Covid-19-Tote meldet der Senegal, über 9.000 Österreich, über 290.000 Brasilien, über 540.000 die USA. Rio de Janeiro schließt erneut seine Strände und verkündet ein Einreiseverbot für Busse über das Wochenende. Bürgermeister Eduardo Paes bezeichnete die Infektionslage in der Stadt als „sehr kritisch“, was den Unmut des brasilianischen Präsidenten Bolsonaro erregte. Durch die Schließung der Strände würde den Menschen die Möglichkeit genommen in der Sonne zu baden: „Vitamin D ist ein Weg zu verhindern, dass das Virus sie ernsthaft betrifft“, so der charismatische Querdenker, „und woher bekommen sie Vitamin D? Von der Sonne.“

Tipp für heute: Mal schauen, ob die Sonne auch auf dem Balkon scheint.

Ahne | Allgemein | 2 Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 271

19. März 2021

Morgen ist kalendarischer Frühlingsbeginn und es schneit in Berlin. Zwar bleibt nichts liegen, doch unsere Tochter fotografiert. Was mich beim Homeschooling am meisten nervt, jeden Mittag muss man was kochen. Zerreißt voll den Tag. Sonst schob ich mir immer ’ne Tiefkühlpizza in den Ofen, fünf Werktage, fünf Tiefkühlpizzas, Kinder aber brauchen ja was Gesundes. Koche heute also Würstchen. Dazu: Senf. Es wird wieder mit Astrazeneca geimpft. Deutschland, Italien, Zypern und Lettland hoben den Impfstopp auf, Spanien tut dies Montag, Schweden vorerst noch nicht. Wie NDR 1 berichtet, haben Forscher der Unimedizin Greifswald die Ursachen für Hirnthrombosen nach Astrazeneca-Impfungen heraus gefunden. Das Vakzin aktiviert die Blutplättchen, was normalerweise nur bei Wundheilung passiert und dies löst bei einigen Patienten, vorwiegend Patientinnen, 12 von 13 Fällen in Deutschland betrafen Frauen, einen Mechanismus aus, der zur Bildung von Blutgerinnseln im Gehirn führt. Betroffenen könne ein Wirkstoff verabreicht werden, der dagegen hilft, allerdings nicht vorsorglich. Bleibt sicher ein unangenehmes Gefühl, bei vielen, wenn sie jetzt geimpft werden, vor allem weil die normale Impfreaktion sowieso schon häufig mit hohem Fieber und Kopfschmerzen verbunden ist. Deutschland verzeichnet weiter steigende Infektionszahlen. Und die Gegenmaßnahmen sind schlicht blamabel. Überall probiert man was anderes. Salzgitter schließt alle Schulen, Chemnitz sämtliche nicht lebensnotwendigen Geschäfte, der Landkreis Elbe/Elster verbietet Demonstrationen, Baden/Württemberg führt die Maskenpflicht an Grundschulen ein, Schwäbisch-Hall erlässt eine Ausgangssperre, während Mecklenburg/Vorpommern zu einem Drittligaspiel des FC Hansa Rostock erstmals seit 5 Monaten wieder 777 Zuschauer ins Stadion lässt und Sachsen/Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die Ferienwohnungen für Osterurlauber in seinem Bundesland öffnen will. Auch in Europa wird sehr unterschiedlich vorgegangen. In Dänemark dürfen sich wieder bis zu 10 Menschen draußen treffen, die Obergrenze für organisiert stattfindende Aktivitäten im Freien wird von 25 auf 50 Personen angehoben. In Bulgarien machen Schulen, Gastronomie und Einkaufszentren ab Montag dicht, für mindestens 10 Tage. Der Vatikanstaat erklärt sich für coronafrei. Die ukrainische Hauptstadt Kiew und Lwiw in der Westukraine schließen Theater, Kinos, Museen und Einkaufszentren. In der niederländischen Hauptstadt Amsterdam dürfen am 27.3. 5.000 Zuschauer das WM-Qualifikationsspiel Niederlande – Lettland live im Stadion verfolgen. Frankreich verhängt einen Shutdown über mehrere Landesteile, darunter Paris. US-Präsident Joe Biden bezeichnet, nicht ganz zu Unrecht, die europäische Strategie als schlechtes Beispiel. Nur, handelt es sich überhaupt um eine Strategie? Über 100 Covid-19-Tote meldet Togo, über 285.000 Brasilien. Hamburgs Regierender Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD): „die längste Durststrecke liegt hinter uns.“ Ach ja.

Tipp für heute: Sich noch mal nachschenken.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 270

18. März 2021

Donald Trump ist abgewählt worden und hat seine Anhänger aufgerufen sich gegen Corona impfen zu lassen, Weißrusslands Diktator Lukaschenko unterlässt es mittlerweile die Bevölkerung zu instruieren Knoblauch zu essen gegen das Virus und nun ist auch noch Tansanias Präsident John Magufuli gestorben, welcher Gebete und Dampfbäder empfahl. Herzversagen sei der Grund für den Tod gewesen, teilte Vizepräsidentin Samia Suluhu Hassan gestern mit. Die Reihen der Querdenker unter den Regierungschefs lichten sich. Tapfer hält Brasiliens Vollpfosten Jair ‚kleine Grippe‘ Bolsonaro noch durch, musste allerdings den vierten neuen Gesundheitsminister während seiner Amtszeit bereits installieren und dieser, Marcelo Queiroga, sagte direkt vor Journalisten, er habe genug „Autonomie“, um „Anpassungen“ in der Corona-Strategie der Regierung vorzunehmen. Schätze, der Fünfte wird schon gesucht. 90.303 Neuinfizierte meldet das bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas am heutigen Tag, Rekord. Die Weltwetterorganisation (WMO) warnt, den nahenden Frühling nicht als Argument für Lockerungen der Corona-Maßnahmen zu nutzen. Es gebe keinerlei Anhaltspunkte, so ein Expertenteam, dass Wetter und Jahreszeit das Infektionsgeschehen direkt beeinflussen. Indirekt vielleicht? Weil Menschen sich anders verhalten? Japan hebt den Ausnahmezustand im Raum Tokio am 21. März auf. Die Slowakei verlängert ihren Corona-Notstand bis 28. April und verbietet touristische Auslandsreisen. Polen verhängt den nächsten landesweiten Shutdown, ab Sonnabend müssen alle Einkaufszentren, Hotels, Theater und Kinos schließen. Wegen schnell steigender Corona-Fallzahlen sind die bulgarischen Kliniken am Limit. Katja Sungarska, Sprecherin des Notdienstes von Sofia: „Wir können diesen massiven Zulauf nicht bewältigen.“ Ungarn meldet eine neue Höchstzahl täglicher Corona-Opfer, 195. In den USA hingegen sinken die Fallzahlen weiter. Schottland öffnet ab 5. April Frisöre, Gartencenter, Museen, Fitnessstudios, Hotels und Pensionen, ab 26. April sollen Reisen innerhalb Großbritanniens wieder möglich sein. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben mehr als die Hälfte der Bevölkerung, welche für eine Immunisierung infrage kommt, bereits geimpft. Bei 72% liegt der Anteil der B.1.1.7.-Variante bei den Neuansteckungen in Deutschland mittlerweile. Über 500 Covid-19-Tote meldet Jamaika, über 700 Ghana und auch Luxemburg. Während der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für einen Osterurlaub „niemandem Hoffnung machen“ kann, wirbt sein eigener Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) für Öffnungen im Hotel- und Gastgewerbe über Ostern und zwar mit einer „klugen Test- und Test-App-Strategie“. Wer wundert sich, wenn der Unmut in der Bevölkerung wächst?

Tipp für heute: Ostereier auspusten, alternativ: brennende Kerzen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 269

17. März 2021

Meine Schwester wurde geimpft, am Sonntag, mit Astrazeneca, als eine der Letzten. Meine Schwester ist nicht über 80, wie meine Mutter, so turbulent ging es in unserer Familie nie zu, sie arbeitet als Lehrerin, in einer Schule mit „Sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung“, „Kloppi-Penne“ sagten wir früher, aber wir waren auch dumm und ich bin es geblieben. Ihr geht es gut, mittlerweile wieder, also meiner Schwester. Wir telefonierten gestern. Die Nebenwirkungen scheinen bei vielen heftiger auszufallen, als es, zumindest medial, kommuniziert wird. Sie hatte 39 Fieber und starke Kopfschmerzen, etwa anderthalb Tage lang. Eine ihrer Kolleginnen bekam sogar 40 Fieber, was nicht gerade mehr ein Kinkerlitzchen ist und wofür man meiner Meinung nach auch Hilfe benötigt, wenigstens wenn man alleine lebt. Ja, sie wurden vorher informiert über die Nebenwirkungen. Besser aber fände ich, dies in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und jede/n Geimpfte/n zwei Tage nach der Impfung provisorisch krank zu schreiben. Auch Litauen und Schweden setzen jetzt die Impfungen mit Astrazeneca aus. Großbritannien will bis Ende der Woche 50% der Erwachsenen geimpft haben. China lässt einen weiteren, den fünften, einheimischen Impfstoff zu, Island ab morgen auch Geimpfte und Genesene von außerhalb der EU einreisen. Allerdings nur, falls sie mit in der EU zugelassenem Impfstoff immunisiert wurden. Will man keine chinesischen Touristen? Wegen steigender Infektionszahlen dürfen ab Sonnabend Ausländer nicht mehr auf die Philippinen, für zunächst einen Monat. In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul müssen sämtliche dort lebenden Ausländer sich auf das Virus testen lassen, sonst riskieren sie eine Geldstrafe von bis zu 1.500 €. Neue traurige Höchstwerte täglicher Corona-Todesopfer verzeichnen die Ukraine, 289 und Brasilien, 2.841. In Deutschland sind laut Statistischem Bundesamt in der ersten Märzwoche 14% weniger Menschen gestorben als im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Flixbus möchte ab 25. März wieder 40 Ziele in Deutschland ansteuern. TUI verdoppelt seine Mallorca-Flüge zu Ostern auf 300 Hin- und Rückflüge. Der Virologe Christian Drosten: „Wir werden nach Ostern eine Situation haben wie um Weihnachten herum.“, die sich im weiteren Verlauf „drastisch erschweren“ wird. Besonders „brenzlig“ werde es für ungeimpfte Ab-50-jährige. Beispielsweise für mich. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer bezeichnet die Lockerungen in Deutschland als Fehler. Der Prozess müsse abgebrochen werden. Berlin verzichtet auf Lockerungen, natürlich in Kultur und Gastronomie, klar. Die Städte Dortmund und Duisburg hingegen dürfen die Schulen trotz steigender Infektionszahlen nicht schließen. Entsprechende Pläne stoppte die nordrhein/westfälische Landesregierung. Über 100 Covid-19-Tote meldet Äquatorial Guinea, über 700 der Jemen, über 195.000 Mexiko, über 280.000 Brasilien. Donald Trump versucht neuerdings Impfskeptikern die Impfung schmackhaft zu machen: „Ich würde sie vielen Leuten empfehlen, die sie nicht wollen.“ In typischer Manier bezeichnet er den Impfstoff als „großartig“. Impfungen „retten wirklich unser Land und retten ehrlich gesagt die Welt.“ Vielen wird nun sicher schlagartig bewusst werden, dass Herr Trump durch die Impfung umgedreht worden ist. Auch das noch!

Tipp für heute: Sich ab und zu mal umdrehen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 268

16. März 2021

Für die Überprüfung, ob ich einen Teil mir gezahlter Corona-Überbrückungshilfen zurückzahlen muss, soll ich sämtliche Kontoauszüge meiner Steuerberaterin als PDF zusenden. Hab aber kein Online-Banking, deshalb trippelte ich gestern frohgemut zur Sparkasse und siehe da, nein, dies ist leider nicht möglich. Macht nichts. Krame ich eben den ganzen Mist aus den Schränken und schicke ihn per Post. Hauptsache ich kann dazu ein lustiges Liedchen pfeifen. Auch Deutschland setzte gestern die Impfungen mit Astrazeneca zunächst aus, bis geklärt ist, wieso Thrombosen nach Impfungen auftreten. 3 Menschen sind dadurch auch in Deutschland bereits gestorben, von insgesamt 7 bekannt gewordenen Fällen. Wird die Akzeptanz des Impfstoffes nicht gerade erhöhen. Man solle zum Arzt gehen, heißt es, wenn man bis zu einer Woche nach der Astrazeneca-Impfung rote Flecken auf der Haut erkenne und starke Kopfschmerzen verspüre, dann bedürfe es einer Spezialbehandlung. Kann mir lebhaft vorstellen, wie viele sich in nächster Zeit genau beobachten werden. Auch Portugal, Lettland, Spanien, Italien, Slowenien und Frankreich stoppten die Impfungen landesweit. In Großbritannien und Polen gehen sie dagegen volle Pulle weiter. Jamaika erhielt als erste Karibik-Insel Impfstoffe der Covax-Initiative, 14.400 Dosen, Astrazeneca. Thailand setzt die Impfungen mit Astrazeneca heute fort, nachdem sie auch dort vorübergehend eingestellt worden waren. Thüringen öffnet Solarien, Buchläden, Bibliotheken und Kinderschuhgeschäfte. Tübingen öffnet die Außengastronomie, Kulturbetriebe und Kinos für Menschen, die ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorweisen können. Das Modellprojekt wird von der dortigen Universität begleitet. Der wieder einsetzende deutsche Massentourismus nach Mallorca führt in Spanien zu heftigen Diskussionen. Neben verständlicher Freude bei Tourismus-Profiteuren herrscht gelinde gesagt Verwunderung darüber, dass Spanier ihre Regionen nicht verlassen dürfen, Deutsche aber in Scharen auf die Inseln kommen. Solche Ungleichbehandlung fördert Fremdenhass und Nationalismus, denke ich. Zudem sorgt sie für das erneute Einschleppen des Virus. In allen deutschen Bundesländern ist die Corona-Inzidenz deutlich höher als auf den Balearen. Über 100 Covid-19-Tote meldet Gabun, über 800 Finnland, über 6.000 Panama, über 30.000 die Ukraine, über 535.000 die USA. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Rheinischen Post: „Ich gehe davon aus, dass wir im Sommer wieder im Biergarten sitzen können und die nächste Bundesligasaison auch wieder im Stadion verfolgen werden.“ Wer ist wir?

Tipp für heute: Sich fragen, ob und wo man die Regionalliga Nordost wird verfolgen können.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 267

15. März 2021

In Baden/Württemberg und Rheinland/Pfalz haben Landtagswahlen stattgefunden. Verlierer war die AfD, doch auch CDU und SPD. Letztere konnte allerdings ihre führende Rolle in Rheinland/Pfalz behaupten. Die Grünen siegten in Baden/Württemberg. In beiden Landtagen nicht vertreten sind weiter die Linken. Erstmals schafften die Freien Wähler den Sprung ins Parlament von Rheinland/Pfalz. Freie Wähler. Komischer Name für eine Partei. Sie lassen sich doch wählen. Müsste es nicht ‚Frei zu Wählende‘ heißen? Habe meinen ersten Selbsttest gemacht. Unangenehm, aber ertragbar. Heiko Werning überwachte den Versuch gestern im Echsenstudio, konnte also nicht schummeln. Kopf in den Nacken und dann mit langem Stäbchen tief in die Nase, bis es nicht mehr weiter ging. Merke es immer noch. Glücklicherweise war das Ergebnis negativ. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Deutschland weiter an. Sachsen und Sachsen/Anhalt befinden sich bereits über der Grenze von 100. Trotzdem werden keine Anstalten gemacht, die Lockerungen zurückzunehmen. Stattdessen gibt es Überlegungen, das Robert-Koch-Institut möge einen vollständig neuen Risikowert ermitteln, der auch die Lage in den Krankenhäusern widerspiegelt. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) fordert eine sofortige Rückkehr zum landesweiten Shutdown, der Lehrerverband das Offenlassen der Schulen. Pakistan verschärft wegen steigender Infektionszahlen seine Maßnahmen. Das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit ist wieder Pflicht, Schulen werden für 2 Wochen geschlossen, Versammlungen verboten. Mit Wasserwerfern und Schlagstöcken trieb die niederländische Polizei jenen Teil der 2.000 Corona-Maßnahmen-Gegner auseinander, die der Aufforderung sich zu zerstreuen im Anschluss an eine Demonstration nicht nachkam. Im Vorfeld waren Züge nach Den Haag gestoppt worden, um weitere Protestierende aufzuhalten. Heute starten in den Niederlanden Parlamentswahlen, die wegen Corona 3 Tage dauern. Besonders von der Pandemie Gefährdete dürfen heute und morgen an die Urne, der Rest Mittwoch. Erstmals ist eine Briefwahl möglich, allerdings nur für Über-70-jährige. Auch die Niederlande setzen jetzt Impfungen mit Astrazeneca aus, für zunächst 2 Wochen. Über 700 Covid-19-Tote meldet Uruguay, über 6.000 Israel. Nachdem Mallorca der Bundesregierung nicht mehr als Risikogebiet gilt, stürmen die Deutschen ihre Lieblings-Balearen-Insel. Als Einheimischer würde ich es ja mit gemischten Gefühlen betrachten, käme sicher drauf an, ob ich vom Tourismus profitiere oder nicht.

Tipp für heute: „Im Golf von Mallorca, der Weltkrieg droht..“, mal wieder ‚Computerstaat‘ hören.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 266

14. März 2021

Gestern mit Fil eine Wagenladung Kozel, tschechisches Ziegenbier, niedergemacht. Eigentlich wollten wir ein paar seiner Beiträge für die Reformbühne aufnehmen, doch dann klagte ich ihm lediglich mein Leid und er verriet humoristische Kniffs, wie man besser durch ’s Leben kommt. Wollte ich mir alle merken und unbedingt befolgen, doch, nun ja, wir müssen uns wohl noch einmal treffen. Die Querdenken-Bewegung hatte für Sonnabend zu bundesweiten Protesten aufgerufen. In München lösten Polizisten eine Demo mehrerer Tausend Menschen auf, weil weniger angemeldet worden waren. In Düsseldorf demonstrierten 2.000, in Berlin 1.200, kleinere Demonstrationen gab es unter anderem in Kiel, Hannover, Hamburg, Mainz, Magdeburg und Stuttgart. In Dresden gingen trotz Verbotes Hunderte auf die Straße, durchbrachen Polizeiketten und skandierten unter anderem „Die Pandemie ist vorbei“. In Erinnerung blieb mir das selbstgemalte Schild einer Querdenkerin, auf welchem stand: „Ein Kinderlachen ist ansteckender als Corona“. Frage mich, was sie damit aussagen möchte. Will sie Kindern das Lachen verbieten? Sollen wir nicht mehr hingucken, wenn Kinder lachen? Oder meint sie, Corona sei nicht so dolle ansteckend? Nur warum wählt sie dann ein Kinderlachen als Vergleich, von dem landläufig behauptet wird, es stecke jeden an? „Ein Sack Kartoffeln ist ansteckender als Corona“ täte besser zu dieser Meinung passen, käme allerdings kein Kinderlachen drin vor und Kinder ziehen natürlich immer. Die Neuansteckungsrate in Sachsen ist wieder auf eine Inzidenz über 100 geklettert. Einige Landkreise, wo das gleichfalls so ist, sprechen sich trotzdem gegen, für diesen Fall vereinbarte, Rücknahme der Lockerungen aus. Mal sehen wohin das führt. Das Robert-Koch-Institut prognostiziert für die Zeit nach Ostern eine Inzidenz von 300 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen hierzulande. In Norwegen werden 4 Personen wegen Blutgerinnseln nach Astrazeneca-Impfungen behandelt. Auch Irlands Impfkommission stoppt vorläufig die Impfungen mit dem Vakzin. Über 7.000 Covid-19-Tote meldet Griechenland. Ugur Sahin, Chef von Biontech, hat für 2022 drei Milliarden Impfstoff-Dosen in Aussicht gestellt, dies hänge allerdings von der Nachfrage ab.

Heute: Weltweites Internetz, Facebookkanal der Reformbühne Heim & Welt, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Livestream) mit Susanne Riedel, Heiko Werning, Spider, Gott und mich, aus Gran Canaria zugeschaltet: Falko Hennig, aus Steglitz mit seiner legendären Annemie-Hülschrath-Gedächtniskolumne zugeschaltet: Jürgen Witte, mit Filtrud, den letzten beiden Kaulquappen, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge und Superstargast Sedlmeir (dynamisches Liedgut) Spenden sind weiter willkommen per Pay Pal unter reformbuehne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien