Startseite

Corona-Tagebuch 377

6. Juli 2021

Deutschland lockert die Einreisebeschränkungen für Portugal, Großbritannien, Russland, Indien und Nepal deutlich. Alle fünf Länder werden vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet zurückgestuft. Finde es schon erstaunlich, wie geräuschlos die Kapitulation vor der Delta-Variante hingenommen wird. Denke, man müsste der Bevölkerung gegenüber dann aber auch erklären, dass man jene Variante für weniger gefährlich hält, zumindest für Geimpfte. In Spanien und Zypern steigen die Inzidenzzahlen stark. Weiter werden jedoch in westeuropäischen Ländern mit hoher Delta-Variante kaum schwere Verläufe gemeldet, anders als in Russland. In Großbritannien sind mittlerweile 86% der Erwachsenen mindestens einmal geimpft, 63% vollständig. Außenminister Heiko Maas (SPD) beruhigt Spanien-Urlauber, die Situation dort sei nicht außer Kontrolle, zudem spricht er sich für die Aufhebung sämtlicher Corona-Maßnahmen in Deutschland aus, sobald alle Menschen hier ein Impfangebot bekommen hätten. Der ‚Süddeutschen Zeitung‘ sagte er: „Damit ist im Laufe des August zu rechnen.“ Zählt er Kinder eigentlich zu den Menschen? Norwegen verschiebt weitere Lockerungen auf Ende Juli oder Anfang August. Tschechien führt eine Testpflicht für Einreisende und Reiserückkehrer ein, mit Ausnahme des „kleinen Grenzverkehrs“, vollkommen geschlossen werden die Grenzen, für Einreisewillige aus Russland, Südafrika, Tunesien und einer Reihe weiterer Staaten. Israel tauscht 700.000 Impfstoffdosen von Biontech, deren Haltbarkeit Ende Juli abläuft, mit Südkorea. Die Vakzine werden jetzt geliefert und im September oder Oktober erhält Israel von Südkorea neue. Nach Angaben des Hausärzteverbandes Nordrhein wollen die Praxen im Rheinland künftig auf den Impfstoff Astrazeneca verzichten: „Er ist politisch einfach zerredet worden.“ Deutsche Politiker aller Parteien lehnen ins Gespräch gebrachte Bußgelder für „Impfschwänzer“, welche ihren Impftermin nicht wahrnehmen, ab. Ausnahme die Hamburger CDU-Fraktion. Sie schlägt 50 € Strafe vor. Luxemburgs Premier Xavier Bettel muss wegen unzureichender Sauerstoffsättigung des Blutes nach seiner Corona-Infektion weiter im Krankenhaus bleiben. Brasilien verlängert das Nothilfe-Programm für arme Familien während der Pandemie um weitere 3 Monate, Bangladesch den Lockdown um eine Woche. Einen neuen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer meldet Indonesien, 558. Über 5.000 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet Afghanistan, über 525.000 Brasilien. Die Allianz-Versicherung warnt vor neuen Risiken durch die Normalisierung des Flugverkehrs. Zu ihnen gehörten: aus der Übung geratene Piloten, mögliche Schäden an Flugzeugen, Vogelnester in Triebwerken und tobende Maskenverweigerer an Bord. In den USA stellte die Luftfahrtbehörde seit Jahresbeginn gut 3.100 Fälle von „Air Rage“, zu deutsch „Luftwut“, fest, ein Vielfaches im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit.

Tipp für heute: Gegen „Luftwut“ hilft bestimmt ein Gläschen Tomatensaft.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 376

5. Juli 2021

Zwei Tage Pause habe ich gemacht, mit diesem Tagebuch hier. Darf man sich das während einer Pandemie überhaupt erlauben? Ich finde: ja. Im Brandenburgischen, wo ich mich am Wochenende befand, brunften momentan die Damhirsche. Sie geben unanständige Töne von sich, nach menschlichen Maßstäben jedenfalls. Habe das Töchterlein heute ins Wildniscamp entlassen, frisch getestet und geduscht. Viel Regen ist angesagt, für die nächsten Tage. Hoffentlich holt sie sich keinen Schnupfen. Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel wurde eine Woche nach seinem positiven Corona-Befund ins Krankenhaus eingewiesen, zur Beobachtung, für 24 Stunden. In Berlin, Hessen und Niedersachsen bekommen jetzt alle, mit Astrazeneca-Erstimpfung, eine Moderna- oder Biontech-Zweitimpfung angeboten. Kreuzimpfung nennt sich das. Joe Biden fordert noch ungeimpfte US-Amerikaner auf sich impfen zu lassen: „Tun Sie es jetzt, für sich selbst, für Ihre Lieben, für Ihre Gemeinde, für Ihr Land.“ Dort üblicher patriotischer Schwulst. Wer es mag? Russland beginnt bereits mit Auffrischungsimpfungen für voll Geimpfte. Die Slowakei hat 160.000 der 200.000 bestellten Sputnik-V-Impfstoffdosen zurück verkauft, nach Russland, zum Einkaufspreis. Ungeimpft Einreisende müssen in der Slowakei ab 9. Juli für 14 Tage in Quarantäne, unabhängig vom Herkunftsland. Ausgenommen sind lediglich Transitreisende. Einreisende nach Indonesien, auch eigene Staatsbürger, benötigen künftig eine vollständige Impfung. Zusätzlich müssen sie 8 Tage in Quarantäne (zuvor 5 Tage). Ungarn schafft die Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden ab, in Geschäften gelten keine Abstandsregeln mehr, Oberschulen und Universitäten wechseln nach den Sommerferien in den Präsenzunterricht. Sri Lanka will nach dreimonatiger Schließung seine Schulen wieder öffnen. Der Iran dagegen schließt in 275 Städten erneut Gastronomie, öffentliche Parks, Schönheitssalons und Geschäfte, welche nicht zur Grundversorgung gehören. Südafrika gibt einen Rekord an Neuinfektionen bekannt, 24.270 Fälle am Tag (Sonnabend). Einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer meldet Indonesien, 555. Über 600 Covid-19-Tote (insgesamt) verzeichnet die Mongolei, über 700 Kambodscha, über 900 Mocambique, über 2.000 Kuwait, über 15.000 Bangladesch, über 25.000 die Philippinen, über 60.000 Indonesien, über 95.000 Argentinien, über 135.000 Russland. Der kalifornische Zoo von Oakland hat damit begonnen Tiere wie Tiger, Bären, Pumas und Frettchen gegen Covid-19 zu impfen, mit dem experimentellen Impfstoff des US-Herstellers ‚Zoetis‘. Produzierte ‚Zoetis‘ nicht früher mal Marmelade? Oder verwechsele ich da was?

Tipp für heute: Den Gelee-Aufstrich ‚Holunder-Prosecco-Ingwer‘ probieren, den gestern eine Zuschauerin der Reformbühne für die Rubrik ‚Verschenken gegen Kapitalismus‘ spendierte.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 375

2. Juli 2021

Gruselige Atmosphäre gestern, bereits vor Beginn des Horrorstreifens. Das Neuköllner Einkaufscenter, in welchem sich die Rollberg-Kinos befinden, sollte als Mahnmal für katastrophale Stadtentwicklungspolitik erhalten werden. Viel Glas, viel Beton, jede Menge leerstehende Ladenflächen. Dazwischen ein Cafe in welchem ein alter Mann sitzt. Der Chef? Wir sind in der zweiten Vorstellung des Kinos nach der Corona-Zwangspause. Auf den Sitzen darf man seine Maske abnehmen. Zum Film: ‚A Quiet Place – 2‘ ist irgendwie Science-Fiction, wobei man das Science ruhig streichen kann. Aliens springen von einem Kometen (oder so) auf die Erde und beginnen sofort alle Menschen zu töten. Sie sehen eklig aus und können nichts sehen, dafür extrem gut hören, was für die Schockmomente sorgt, Gegensatz zwischen Stille, die Menschen dürfen ja keinen Mucks von sich geben und Krach, wenn die Aliens zuschlagen. Warum die so laut sind, bei ihrer Geräuschempfindlichkeit, weshalb sie Menschen töten, wovon sie sich ernähren, wie sie es geschafft haben auf einem Kometen durch ’s All zu fliegen, weswegen zwar eine Frau es vermag so ein Vieh mit dem Geräusch sprudelnden Wassers abzulenken, ein Mädchen Aliens sogar mit der Pistole erschießt, die Armeen der USA und der ganzen Welt aber machtlos zu sein scheinen, fragt man sich lieber nicht. Trash. Ich fühlte mich unterhalten. In der Realtität empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) nun auch offiziell nach einer Astrazeneca-Erstimpfung die Zweitimpfung mit den Vakzinen von Moderna oder Biontech. Die Wirksamkeit sei deutlich höher, unabhängig vom Alter. Der Impfbeauftragte der Afrikanischen Union (AU), Strive Masiyiwa, beklagt die mangelnde Solidarität der Europäer: „Nicht eine Dosis, nicht eine Ampulle hat eine europäische Fabrik in Richtung Afrika verlassen.“ Nach Zusagen der europäischen Staaten für Impfstoff-Spenden seien schlicht keine Lieferungen erfolgt. Sollte das wirklich stimmen, dürfte es medial kein anderes Thema geben, momentan. Da es nur als Randnotiz abgehandelt wird, ist wohl nichts dran. Oder? Australien will zum Schutz vor der Ausbreitung der Delta-Variante künftig nur noch halb so viele, 3.000, Passagiere ins Land lassen wie bisher. Österreich hebt die globale Reisewarnung auf, lediglich Virusvariantengebiete wie Brasilien, Südafrika, Indien oder Großbritannien stünden auf der „Roten Liste“. Kroatien hat überraschend die Einreisebestimmungen verschärft. Hinein darf man nur noch mit dem EU-weit gültigen Corona-Zertifikat („Grüner Pass“) oder einer Bescheinigung einzelner Länder, dass man geimpft, genesen oder getestet sei. In mehreren portugiesischen Städten, darunter Porto und Lissabon werden wieder nächtliche Ausgangssperren verhängt. Schulen und Einkaufsmärkte müssen auf den indonesischen Inseln Bali und Java schließen. Einen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer meldet Russland, 672. Über 5.000 Covid-19-Tote verzeichnet Irland, über 15.000 Tunesien, über 400.000 Indien, über 520.000 Brasilien, über 605.000 die USA. Überraschend: Deutlich, nämlich um rund 10% sind im Corona-Jahr 2020 die Verluste des deutschen Einzelhandels durch Ladendiebstähle gesunken. Es gibt eben immer auch gute Nachrichten, man muss nur lange genug danach suchen.

Tipp für heute: Sich nicht wundern, wenn morgen und übermorgen hier nichts steht, ick wandere durch Brandenburg.

Sonntag, 04.07., Berlin, FIT-Tankstelle, 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt (Open Air!) mit Susanne Riedel, Falko Hennig, Spider, Gott und mich, unserem Technik-Genie Frank Sorge sowie dem Superstargast Rico Repotente (Blues-Rock von dem man nicht sagen kann, dass es sich um Blues-Rock handelt) so lange wir es schaffen, streamen wir noch www.facebook.com/reformbuehne/live

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 374

1. Juli 2021

Heute öffnen in Berlin und Brandenburg die Kinos wieder flächendeckend und ich nutze das sofort. Werde mit zwei Mädels das Rollberg-Kino in Neukölln besuchen. Wir gucken dort einen Horrorfilm. In englischer Originalfassung. Ohne Untertitel. Warum ich mir das antue? Weiß ich doch nicht. Ferienprogramm? Horrorfilme sind mir ein Graus und Englisch verstehe ich lediglich bruchstückhaft. Eigentlich verstehe ich Englisch gar nicht. Mir wurde allerdings versichert, dass in dem Film kaum gesprochen werde. Hauptsächlich wird gekreischt. Ich freue mich riesig. Thüringen hebt Kontaktbeschränkungen heute vollständig auf. Die Türkei beendet die Ausgangssperren, Büros, Kinos und Theater dürfen öffnen, Hochzeiten und Konzerte wieder stattfinden, Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben bestehen. Die britische Regierung hat Fans der englischen „Nationalmannschaft“ geraten nicht zum Viertelfinalspiel England – Ukraine am Sonnabend nach Rom zu reisen, weil italienische Behörden den Briten eine fünftägige Quarantäne vorschrieben, jene also das Spiel sowieso verpassen würden. In Schottland lassen sich, offiziellen Angaben zufolge, knapp 2.000 Corona-Fälle in Verbindung zu den Spielen der Fußball-EM bringen. Zwei Drittel davon seien Fans, die, entgegen der Ratschläge der schottischen Regierung, nach London reisten. Knapp 400 Infizierte sollen im Wembley-Stadion gewesen sein als Schottland gegen England spielte. Auch die Niederlande wollen Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren jetzt impfen lassen. Menschen über 50 und Arbeitende im Gesundheitswesen können sich ab morgen in der Türkei für eine dritte Impfung registrieren lassen. Die Schweiz übergibt der Covax-Initiative 4 Millionen Impfdosen, Astrazeneca. Schweizer sollen vor allem mit Biontech und Moderna geimpft werden. Nehmt das, ihr Armen der Welt! Bangladesch geht in den Lockdown. Nur Lebensmittelmärkte öffnen für einige Stunden am Tag. Menschen dürfen die Wohnungen nur zum Einkauf und für Notfälle verlassen. Büros bleiben geschlossen. Ausgenommen von den Beschränkungen: Textilfabriken, die für Ketten wie H&M oder Walmart produzieren. Aber sicher. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indonesien, 21.807 Fälle am Tag. Über 100 Covid-19-Tote verzeichnet Sierra Leone, über 600 Kambodscha, über 900 Angola, über 1.000 Uganda, über 2.000 Thailand und auch Kirgisistan, über 7.000 Honduras. Bayrische Kulturveranstalter haben Ministerpräsident Markus Söder in einem offenen Brief Fragen gestellt: „Sie erlauben 14.500 Besucher in der Allianz Arena, mit im Fernsehen gut dokumentierten und mangelhaften Hygienekonzepten. Bei Kulturveranstaltungen im Freien waren bislang maximal 500 Personen genehmigt und sind erst ab heute 1.500 Teilnehmer:innen erlaubt. Finden sie das richtig oder gerecht?“ sowie „Sie lassen in Biergärten bis zu 3.000 Personen beim Public Viewing zu, während bei Kulturveranstaltungen immer noch nur 1.500 Personen zugelassen sind. Ist das wirklich im Sinne einer nachvollziehbaren Pandemiepolitik?“ und „Clubs, also Kultureinrichtungen, die (Live-) Musik für überwiegend jüngere Bevölkerungsgruppen bieten, werden in der Pandemiebekämpfung in derselben Kategorie eingeordnet wie zum Beispiel Bordellbetriebe und Spielhallen. Warum werden Sport und Gastronomie permanent besser behandelt als die Kultur?“ Alter Schwede, diese Kulturfuzzis, völlig naiv!

Tipp für heute: Sich nicht die Frage stellen, warum große Konzerne nie ihre Pforten schließen mussten, hierzulande und anderswo ebenso.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 373

30. Juni 2021

Ergiebiger Dauerregen in Berlin. Wurde auch Zeit. Deutschland ist gestern bei der Fußball-EM gegen ebenfalls schwache Engländer ausgeschieden. Ein grottenschlechtes Spiel, getoppt nur durch Fußball-Moderatorin Jessy Wellmer, welche Bundestrainer Joachim Löw, dessen letztes Spiel es nach 15 Jahren im Amt war, direkt im Anschluss an die bittere Niederlage fragte: „Ende gut alles gut, oder Ende gut nicht alles gut?“ Freue mich ja, wenn Deutschland verliert, weil ich ein Volksschädling bin, kann es rational nicht erklären, der Trainer allerdings ist mir sympathisch (im Übrigen auch viele deutsche Spieler). Wie man solch eine Frage ruhig beantworten kann, ohne selbst beleidigend zu werden, Respekt. Nun sind aus der, von den Medien „Todesgruppe“ genannten, Gruppe F, mit Deutschland, Portugal und Frankreich alle bereits im Achtelfinale raus. Nomen est Omen. In Deutschland füllen, wie es befürchtet wurde, sich wieder die Tierheime, weil während der Pandemie gekaufte Hunde und Katzen abgegeben werden. Bayern hebt die Maskenpflicht an Schulen auf, sofern die Inzidenz unter 25 liegt. Die WHO meldet für letzte Woche erstmals seit langem wieder steigende Infektionszahlen weltweit, während die Zahl der Covid-Todesopfer auf den niedrigsten Stand seit November 2020 sinkt. Dänemark kauft 1,1 Millionen Biontech-Impfstoff-Dosen aus Rumänien, wo die Impffreudigkeit der Bevölkerung schrumpft. Ein Blick auf dortige Zahlen sollte nachdenklich stimmen. Heute gemeldet: 73 Neuinfektionen aber 294 Covid-19-Todesopfer. Am Tag! Über das Vierfache! Die USA haben damit begonnen 2,5 Millionen Impfdosen nach Bangladesch zu liefern. Ab 15. Juli dürfen nur noch geimpfte Zuschauer in griechische Sportstätten, Restaurant- und Cafe-Betreiber können selbstständig entscheiden, ob sie vollständig Geimpfte bedienen, dann dürfen sie mit Auslastung von 85% öffnen, oder auch Ungeimpfte, dann darf die Auslastung nur 50% betragen. Briten dürfen ab morgen nur vollständig geimpft noch nach Malta. Die US-Arzneimittelbehörde hat die Beipackzettel zu Moderna- und Biontech-Impfstoffen um eine Warnung, die auf das seltene Risiko einer Herzentzündung hinweist, ergänzt. Nach Behördenangaben war es zuvor bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen besonders nach der zweiten Dosis unerwartet oft zu Herzmuskelentzündungen gekommen. Mit 283 Neuinfektionen verzeichnet Israel den höchsten Wert seit April dieses Jahres. Einen traurigen Höchstwert täglicher Corona-Todesopfer meldet Russland, 669. Über 3.000 Covid-19-Tote (insgesamt) meldet Sri Lanka, über 75.000 Polen, über 515.000 Brasilien. Der große Führer der KDVR (Nordkorea) Kim Jong-un hat hochrangigen Beamten grobe Fehler bei der Virusabwehr vorgeworfen, die zu einer „großen Krise“ im Land geführt hätten. Es müsse nun erst eine „Revolution“ in Funktionärskreisen geben, bevor der wirtschaftliche Aufbau fortgesetzt werden könne. Offiziellen Angaben zufolge gab es in der KDVR bisher noch keinen einzigen Corona-Fall.

Tipp für heute: Das Wort ‚Revolution‘ mal nachschlagen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 372

29. Juni 2021

Heute findet das Achtelfinalspiel bei der Fußball-EM der Herren zwischen England und Deutschland im Londoner Wembley-Stadion statt, vor 45.000 Zuschauern. In Großbritannien, wo die Delta-Variante zu über 90% dominiert, herrscht eine 7-Tage-Inzidenz von 169,2, in Deutschland liegt sie aktuell bei 5,4. In absoluten Zahlen: Großbritannien gestern 22.723 Neuinfektionen, Deutschland 404. Deutsche Politiker kritisieren die Zuschauerauslastung, fürchten eine Ausbreitung der Variante in Europa. Zur Wahrheit gehört allerdings, gestern starben in Deutschland 57 Menschen an oder mit dem Virus, während es in Großbritannien genau 3 waren. Finnische Behörden melden mittlerweile fast 300 Corona-Fälle unter finnischen Zuschauern des Vorrundenspiels Belgien – Finnland im russischen St. Petersburg, wo ebenfalls die Delta-Variante wütet. Dort sterben auch mehr Menschen daran, nur ist die Impfquote in Russland wesentlich geringer. Wir Erziehungsberechtigten entschieden gestern, dass ich mich um einen Impftermin für unsere bald 15-jährige Tochter kümmere. Die ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) befürwortet das zur Zeit zwar nur bei gesundheitlich vorbelasteten Jugendlichen, denke jedoch, dies wird sich ändern. In Griechenland erhalten junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren bei der Corona-Impfung künftig eine „Bezahlkarte“ im Wert von 150 €. Insgesamt sind 141 Millionen € im Budget dafür verplant. Portugal und Spanien verschärfen ihre Einreisebestimmungen für Briten. In Portugal müssen sie, so nicht vollständig geimpft, für 14 Tage in Quarantäne, in Spanien einen Nachweis über vollständige Impfung oder negativen PCR-Test vorlegen. Hongkong verbietet vorerst die Landung britischer Flugzeuge. Der deutsche Reisekonzern TUI hat alle Pauschalreisen nach Portugal bis Ende Juli abgesagt, Gäste können kostenlos umbuchen. In Australien müssen auch die Städte Brisbane und Perth jetzt in den Lockdown, Brisbane zunächst für 3, Perth für 4 Tage. Litauen beendet seinen Shutdown am 30. Juni, der landesweite Ausnahmezustand und die meisten Corona-Regeln sollen aber weiterhin gelten. Zurückgetreten ist der britische Gesundheitsminister Matt Hancock, weil er, nach eigenen Angaben, gegen die Abstandsregeln in seinem Büro verstoßen habe. Boulevard-Zeitungen hatten zuvor Fotos veröffentlicht, die ihn in inniger Umarmung mit einer Mitarbeiterin zeigten. Gesundheitsminister und Mitarbeiterin sind zwar verheiratet und haben drei Kinder, allerdings nicht miteinander. Dies jedoch als Rücktrittsgrund zu deklarieren, halte ich für den eigentlichen Skandal. Beschissenes Moral-Diktat! Über 3.000 Covid-19-Tote meldet der Oman, über 5.000 Malaysia, über 60.000 Südafrika, über 105.000 Kolumbien. Die deutsche „Wirtschaftsweise“ Monika Schnitzer fordert für die Zeit nach der Pandemie: „Wir brauchen eine massive Bildungsoffensive“, denn, „Drei Dinge sind wirklich wichtig, Bildung, Bildung, Bildung.“ Ginge es nach mir, Frau Schnitzer, wären ja sogar vier Dinge wirklich wichtig, nämlich Bildung, Bildung, Bildung und vor allem Bildung!

Tipp für heute: Sich bilden, bilden, bilden, bilden und noch mal bilden.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 371

28. Juni 2021

Bemühe mich zur Zeit um den Termin für eine Biontech-Zweitimpfung. Es ist irritierend wie unterschiedlich „Experten“ zum Impfabstand stehen. Einige fordern die Verkürzung der Frist nach Astra-Erstimpfung auf 4 bis 6 Wochen, nach Biontech-Erstimpfung auf 2 bis 3 Wochen, andere plädieren für die Beibehaltung der Abstände, 10 bis 12 Wochen nach Astra, nach Biontech 4 bis 6. Und das mit unterschiedlichen Begründungen, entweder Wirksamkeit oder fehlender Impfstoff. Und über allem schwebt das Damoklesschwert Delta-Variante. In Deutschland gibt es momentan zwar kaum Neuinfektionen, Berlin meldete für gestern keine einzige, der Immunologe Carsten Watzl jedoch rechnet damit, dass diese Variante noch im Juli auch bei uns die Vorherrschende sein werde. In Großbritannien, Portugal und Zypern sind die Inzidenzen mit der Variante hoch. Allerdings stirbt kaum mehr jemand daran, zumindest sieht es zur Zeit danach aus. Sollte man die Delta-Variante absichtlich in Südamerika einschleppen, wo die Todeszahlen nach wie vor horrend sind? Nur ist dort die Impfquote gering, bis auf jene in Chile. Wäre es vielleicht besser solche Überlegungen den Fachleuten zu überlassen? Aber wenn sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen? Kann ihnen ja möglicherweise die Augen öffnen. Bin ich am Ende sogar der Messias? Gut möglich. Italien hebt heute die Maskenpflicht im Freien sowie die letzte regional noch geltende Ausgangssperre auf. In Großbritannien breiten sich die Delta-Infektionen unter Schülerinnen und Schülern massiv aus. Rund 16.100 waren letzte Woche wegen einer Infektion nicht in der Schule, insgesamt 216.000 mussten wegen möglicher Kontakte im Unterricht fehlen. Wegen mehrerer Corona-Ausbrüche verhängt Australien neben Sydney auch für die Stadt Darwin einen Lockdown, in Perth gilt eine dreitägige Maskenpflicht. Rund um die Uhr? Malaysia verlängert den vor einem Monat verhängten Lockdown auf unbestimmte Zeit. Südafrika verbietet den Alkoholverkauf und jegliche Treffen, drinnen und draußen, mit Ausnahme von Beerdigungen. Die Krankenhäuser hätten, laut Präsident Cyril Ramaphosa, ihre Kapazitätsgrenzen erreicht. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indonesien, 21.342 Fälle am Tag. Über 500 Covid-19-Tote verzeichnet Surinam, über 900 Uganda, über 2.000 Sambia, über 9.000 Nepal. Nach Feiern von Jugendlichen wurden in der Nacht zu Sonntag die Berliner Hasenheide und der kleine James-Simon-Park von der Polizei geräumt. Tom Schreiber, SPD-Abgeordneter, fordert nun eine dauerhafte Umzäunung von Letzterem, damit man dort ab 22 Uhr nicht mehr reinkomme. Dies spare Polizeieinsätze und die Grünanlage könne sich wieder erholen. Flutlichtmasten sollten Menschen dabei helfen, so Schreiber, „die nicht gehen wollten“. Schreiber empfahl das Ganze als Pilotprojekt. Und ich empfehle Herrn Schreiber schleunigst den Politiker-Job an den Nagel zu hängen, sonst wird er noch wahnsinnig. Als gäbe es nicht genug Zäune, Mauern und Absperrungen in unserer Stadt. Und an nächtlichem Licht herrscht auch nicht gerade Mangel.

Tipp für heute: Glühbirnen rausdrehen.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 370

27. Juni 2021

Sehr schönen Auftritt in Kremmen gehabt. Im Anschluss noch mit dem Auto nach Berlin gefahren worden. Auf dem weiteren Weg durch die nächtliche Stadt beobachtet, dass das Party-Leben wieder in voller Blüte zu stehen scheint. Ausgelassene Stimmung bei vielen jüngeren Erwachsenen. Ohne Maske biertrinkend in der U-Bahn, Spanisch und Englisch waren vorzugsweise zu hören. Die Hostels scheinen zu brummen. Begehen wir erneut den Fehler das Virus zu unterschätzen? In Portugal und Großbritannien, mittlerweile auch in Spanien, steigen die Inzidenzen. Großbritannien meldete 18.270 Neuinfektionen, den höchsten Wert seit dem 5. Februar. Die 7-Tage-Inzidenz liegt dort bei 142,9. Allerdings gibt es sehr viel weniger schwere Krankheitsverläufe. 83,7% der Erwachsenen sind einmal, 61,2% vollständig geimpft. Tausende haben in London für die sofortige Aufhebung der verbliebenen Corona-Regeln demonstriert. Einige warfen Tennisbälle mit „kritischen Aufschriften“ über die Zäune des Parlaments, Maskenpflicht und Abstandsregeln wurden meist ignoriert. Der deutsche Reiseanbieter ‚Olimar‘ will mehrere hundert Bundesbürger so schnell wie möglich aus Portugal zurückholen, welches zum Virusvariantengebiet erklärt wurde, „Etwa 10% unserer Gäste wollen ihren Urlaub jedoch eventuell verlängern“, so ein Sprecher des Unternehmens, das allen, die jetzt ihren Portugal-Urlaub nicht mehr antreten möchten, alternative Ziele oder eine Verschiebung der Reise anbietet. Die Inzidenz in Portugal liegt aktuell bei 137, 5. Thailand verschärft seine Corona-Maßnahmen. In Gaststätten darf nicht mehr gegessen werden, Baustellen müssen schließen, Unterkünfte von Arbeitern in Bangkok und Umgebung werden isoliert, Treffen über 20 Personen verboten. In Hamburg löste die Polizei Freitag- und Sonnabendnacht Feiern von rund 2.500 Menschen auf. Beamte wurden mit Flaschen und Pyrotechnik attackiert. Über 800 Covid-19-Tote meldet Trinidad und Tobago, über 900 Kongo/Kinshasa, über 9.000 Guatemala, über 130.000 Russland, über 395.000 Indien. Rumänien verzeichnete in den letzten 24 Stunden ganze 62 Neuinfektionen, dafür allerdings 266 Covid-19-Tote, eine seit längerem zu beobachtende Entwicklung. Weniger testen löst eben nicht automatisch das Problem.

Heute: Berlin, FIT-Tankstelle (Open Air!), 19 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Susanne Riedel, Spider, Falko Hennig, Gott und mich, einem Text unseres Technik-Genies Frank Sorge sowie dem Superstargast Sedlmeir (intelligente Unterhaltungsmusik aus Neukölln) so lange wir es schaffen, bieten wir noch einen Livestream an, für jene, die nicht vor Ort sein können oder wollen. Spenden per PayPal bitte an reformbühne@gmail.com oder klassisch an Heiko Werning IBAN: DE78 100 500 00 0310264790

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 369

26. Juni 2021

Mein zweiter Solo-Auftritt nach der Corona-Zwangspause steht bevor. Diesmal nicht ausschließlich vor Kurzhaarigen und Punkrock-Rabauken. Vor „normalem“ Publikum. Habe extra geduscht und ziehe mir ein frisches Hemd an und eine gebügelte Unterhose. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland ist mittlerweile unter 6 gefallen. Ab Montag dürfen in Schleswig/Holstein drinnen bis zu 1.250 Besucher, draußen bis zu 2.500, wieder zu Veranstaltungen. Ob nach Kremmen heute auch 2.500 gekommen wären? Findet ja ebenfalls draußen statt. Ach, so viele Zuschauer will ich gar nicht. Wäre mir die Verantwortung zu groß. Nachher beschwert sich noch jemand, weil ich einmal „Scheiße“ gesagt hab, ihm die Ohren abgefallen sind. Dabei muss man das doch im Kontext hören. Ab heute gelten in Island keinerlei Corona-Maßnahmen mehr. Seit mehr als einer Woche gab es dort nicht eine Neuinfektion. 90% der Isländer über 16 Jahren sind geimpft. Fast alle Maßnahmen entfallen seit heute in den Niederlanden, nur das 1,5 m-Abstandsgebot und die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen, auf Flughäfen sowie in Impf- und Testzentren wird aufrechterhalten. Dänemark, Luxemburg und die Niederlande werden als letzte Nachbarländer Deutschlands von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Russland und Portugal kommen hingegen als Virusvariantengebiet dazu, womit weitreichende Beförderungsverbote und Quarantäneregeln für Einreisende verbunden sind. Karl Lauterbach fordert ein Einreiseverbot für Briten in die EU, zumindest aber eine „zehntägige Quarantäne mit erstem Test nach 5 Tagen für Briten in allen EU-Ländern.“ Inzwischen 17 Kinder und zwei Lehrkräfte haben sich in einer Mahlsdorfer Grundschule in Berlin infiziert, möglicherweise mit der Delta-Variante. Israel führt die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen wieder ein. Wegen hoher Inzidenzzahlen wurden mehrere Regionen Tunesiens von der Außenwelt abgeriegelt. Tausende Menschen haben in Südafrika für eine Beschleunigung der Impfkampagne und die Zulassung russischer sowie chinesischer Impfstoffe demonstriert. Der Vorsitzende der Partei ‚Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit‘ (EFF), Julius Malema: „Unser Ziel ist einfach: Gebt unserem Volk Impfungen, wir wollen unsere Wirtschaft öffnen.“ Die Zeitung ‚Die Welt‘ bezeichnet die EFF als „linksradikal“. ‚Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit‘. Aha. FDP-getarnte Linksradikale? Polen will eine Anrufaktion starten, um Ungeimpfte vom Impfen zu überzeugen. Linksradikal? Angela Merkel: „Wir müssen alles tun, um eine vierte Welle zu verhindern.“ Linksradikal? Über 400 Covid-19-Tote meldet Haiti, über 500 die Mongolei, über 800 Uganda, über 510.000 Brasilien. Markus Söder (CSU), hin- und herschwenkender Ministerpräsident von Bayern, ist plötzlich gegen einen erneuten Lockdown: „In einer denkbaren vierten Welle mit der Delta-Mutation muss es neue Instrumente geben.“ Nur welche? Bassflöte? Elektrische Triangel? Blastrommel?

Heute: Kremmen, Kunst & Beeren, 19 Uhr: ’53 Jahre Vollmond‘ (Ahne liest, singt und trinkt) neue Texte, alte Schlager, Bier

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Corona-Tagebuch 368

25. Juni 2021

‚Das Evangelium der Aale‘ von Patrik Svensson ausgelesen. Gutes Buch. Empfehlenswert für alle, besonders für jene, die noch immer von ‚Klimahysterie‘ reden, Angst haben vor zu viel Umweltschutz. Das Buch erzählt unaufgeregt. Der geheimnisvolle Aal wird nicht zum Knuddeltier und wächst vielleicht gerade deshalb mir ans Herz. Ja, auch ich habe bereits einen von ihnen getötet, mit eigenen Händen, doch das ist meiner Meinung nach nicht das Problem. Wir müssen begreifen, dass wir durch unsere Weise zu leben, wie wir mit den Ressourcen des Planeten umgehen, ein sechstes Massensterben der Arten auslösen (beziehungsweise bereits ausgelöst haben) und zwar nicht in Millionen Jahren, wie das sonst der Fall war, sondern in hundert(en). Soll keine Moralkeule sein, sind nüchterne Fakten. Und natürlich kann man sagen, Aale find ich sowieso eklig, den Dodo habe ich nie gesehen, was kümmert mich die Stellersche Seekuh, ist doch schön, dass es weniger Insekten gibt und Vogelkacke. Vielleicht aber sollten wir unsere Anpassungsfähigkeit auch nicht überschätzen. Verstehen wir das Coronavirus doch als Schuss vor den Bug, der uns Respekt lehrt, selbst wenn dies den Viren egal sein dürfte. Hunderte spanische Schülerinnen und Schüler haben sich auf Mallorca, oder der Fähre dorthin, mit dem Virus infiziert. Allein in Madrid sind 245 Jugendliche betroffen. Derzeit werden in Spanien bei 15- bis 29-Jährigen die höchsten Infektionszahlen verzeichnet. Finnland meldet eine Infektionswelle, welche von Fußballfans ausgeht, die aus Russland zurückkehrten. Die meisten Ansteckungen wurden bei Personen festgestellt, die am 22. Juni in 15 Bussen aus St. Petersburg ankamen. Wegen steigender Infektionszahlen müssen Cafes und Restaurants in Lissabon am Wochenende bereits um 15:30 Uhr schließen, aus der Hauptstadt darf man lediglich mit Negativtest. Portugal meldet mit 1.556 Neuinfektionen den höchsten Wert seit Februar. Sydney muss ab Mitternacht erneut in den Lockdown. Die Wohnung darf bloß für systemrelevante Berufe, Lebensmitteleinkäufe und Sport im Freien verlassen werden, nach 22 Neuinfektionen. Einen Rekord an Neuinfektionen meldet Indonesien, 20.574 Fälle am Tag. Das RKI hat sich für eine Maskenpflicht an deutschen Schulen bis 2022 ausgesprochen. Im Saarland wird an Haltestellen und Bahnhöfen im Außenbereich die Maskenpflicht abgeschafft. Laut dem Virologen Klaus Stöhr scheint die Erkrankungsschwere bei der Delta-Variante „vierfach geringer zu sein“. Über 400 Covid-19-Tote verzeichnet Ruanda, über 500 Kambodscha, über 600 Taiwan, über 3.000 Venezuela. Um fast 2 Jahre ist die Lebenserwartung der US-Bevölkerung, laut einer Studie, die im ‚British Medical Journal‘ veröffentlicht wurde, im Jahre 2020 gesunken, auf 76,9. Extrem ist der Unterschied zwischen weißen Männern (knapp 75 Jahre) und schwarzen Männern (knapp 68 Jahre). Den Wissenschaftlern zufolge sei die Entwicklung in den USA sehr viel drastischer als in 16 ausgewählten, vergleichbaren Industrieländern. Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK sorgen sinkende Ansteckungszahlen und die Fortschritte beim Impfen für Optimismus in Deutschland. Die Konsumlaune sei so gut, wie seit August 2020 nicht mehr.

Tipp für heute: Und wenn die Schränke voll sind, muss man eben Platz schaffen für Neues.

Ahne | Allgemein | Keine Kommentare Zum Seitenbeginn springen

Du durchsuchst gerade das Archiv von Ahne.

Kategorien