Friendly Fire

18. Juni 2019

Die SPD (eine deutsche Partei) kommt in ihrer Abwärtsspirale einfach nicht zur Ruhe. Nachdem eindringlich gebeten wurde zukünftig jegliches parteischädigendes Verhalten zu unterlassen, hat nun der ehemalige Parteivorsitzende und Totengräber der deutschen Sozialdemokraten Gerhard „der Irre“ Schröder einen Offenen Brief an seine (ehemaligen?) Parteifreunde verfasst und ihn „In großer Sorge um unsere Partei“ betitelt. Das mittlerweile obligatorische Smiley sucht man vergeblich, muss also befürchten, dass er das ernst gemeint haben könnte. Inhaltlich braucht man nicht weiter darauf eingehen, der Text besteht aus Sprechblasen und Textbausteinen a la ‚wird schon‘ oder ‚Augen zu und durch‘. Erschreckender ist schon, dass tatsächlich 9 (in Buchstaben neun!) ehemalige Parteivorsitzende unterschrieben haben. Gut, die meisten hat man zu Recht bereits vergessen, bei einigen regt sich ein Schmunzeln, trotzdem, wurden die mit vorgehaltener Waffe gezwungen? Erleben wir hier den Beginn einer ganz neuen Form von politischem Terrorismus? Und wann äußert sich Thilo Sarrazin solidarisch mit seiner Partei?

Heute: Berlin, Schokoladen, 20 Uhr: L.S.D. – Liebe statt Drogen mit u.a. mich als Gast

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien