Corona-Tagebuch 73

25. Mai 2020

Bei der Reformbühne gab es unterschiedliche Meinungen zum Thüringer Weg der landesweiten Abschaffung von Corona-Maßnahmen und Ersatz durch lokales Vorgehen. Während einige meiner Freunde und Kollegen dies unverantwortlich finden und eine zweite Welle befürchten, erscheint mir der Plan sinnvoll. Länder in Europa, wie Tschechien, die ähnlich vorgingen, sind bisher auch nicht von einer zweiten Welle überrollt worden. Selbst in Schweden geht die Ansteckungsrate zurück. Einleuchten will mir bloß nicht, warum auch die Maskenpflicht aufgehoben werden soll. Ich denke, so lange es noch aktive Infizierte gibt, hätte man diese Maßnahme ruhig aufrecht erhalten können. Ein winziges Kleidungsstück mehr als Infektionsschutz in geschlossenen Räumen, wer dies als Angriff auf unsere Freiheit unzumutbar findet, sollte sich bitte mit gleicher Vehemenz dafür einsetzen, dass man nackt in der Öffentlichkeit herum spazieren darf. Und, nein, ich finde es ist nicht dasselbe wie eine Burka. Eher könnte man den Mund-Nasen-Schutz mit einer Augenklappe, einem Pflaster oder einem Verband vergleichen. Sachsen will den Thüringer Weg bei gleich bleibenden Infektionszahlen ab 6. Juni ebenfalls beschreiten. Warnungen kommen hingegen von vielen Politikern aus nahezu allen Parteien. Leichte Lockerungen gibt Moskau bekannt, auf Baustellen und in Großbetrieben soll die Arbeit wieder aufgenommen werden. Griechenland öffnet seine Tavernen, Bars und Cafes. An einem Tisch dürfen allerdings höchstens 6 Personen sitzen. Kann man mit leben, denke ich. Soll ja sogar Tische geben, wo gar nicht mehr als 6 Personen ran passen. Doch, doch. Ab 1. Juni öffnen die Vatikanischen Museen wieder ihre Pforten. Die Grabeskirche in Jerusalem tat dies bereits gestern. Dort herrscht jedoch Maskenpflicht und man darf keine Steine oder andere Objekte anfassen oder küssen. Zum Knutschen in die Grabeskirche? Verboten? Macht es natürlich noch reizvoller. Über 4.000 Covid-19-Tote in Indien. Kroatien meldet erstmals seit dem 9. März keine registrierte Neuansteckung. Sinkende Todeszahlen in New York, 84 Opfer am gestrigen Tag. Italien beginnt heute 150.000 repräsentativ ausgewählte Menschen auf Antkörper zu testen. Wie lange ich dieses Tagebuch wohl fortführen werde?  Bis auch der letzte Mensch gesund ist? Bis zum Sankt Nimmerleinstag? Bis keine Meldungen mehr eintreffen, wie diese hier? Ein Airbus des Ferienfliegers ‚Eurowings‘ musste Sonnabend auf dem Weg nach Olbia/Sardinien umkehren und zu seinem Startflughafen Düsseldorf zurück fliegen, da man vergessen hatte, dass der Zielort noch bis 24. Juni für internationale Flüge gesperrt ist. Laut eines Sprechers von ‚Eurowings‘  führte das „Missverständnis“ jedoch nur zu geringen Umbuchungskosten, da lediglich 2 Personen an Bord gewesen seien.

Tipp für heute: Über den Wolken muss die Freiheit nicht unbedingt grenzenlos sein.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien