Corona-Tagebuch 116

10. Juli 2020

Mein Höhepunkt des gestrigen Tages war der Besuch des Recycling-Hofes an der Behmstraße. Da stehen jede Menge Container und in jeden von ihnen kann man etwas hinein werfen (oder stellen) was man zuhause nicht mehr braucht. Elektrogeräte, Gasherde, Waschmaschinen. Kernreaktoren? Ich habe einen Altkleidersack versehentlich in den Container für Schuhe geworfen. Wurde von den Aufsehern aber nicht bemerkt. Wegen Corona? Mir tut es auf jeden Fall entsetzlich leid. Ganz falsch allerdings lag ich nicht, denn in dem Sack befinden sich neben Lumpen auch zwei Paar Sandaletten. Die Kaufhallenkette Woolworth führt in Melbourne auf Grund von Hamsterkäufen wegen erneuter Ausgangssperren wieder Einkaufsbeschränkungen für Gemüse, Nudeln und Zucker ein. Nanu? Fehlt da nicht was? Wie sieht ’s mit Klopapier aus? Das österreichische Bundesland Kärnten verhängt eine abendliche Maskenpflicht in stark besuchten Touristenorten. Wegen steigender Infektionszahlen nimmt Bulgarien Lockerungen zurück. Bars, Nachtclubs und Diskotheken müssen wieder schließen, Sportveranstaltungen ohne Publikum auskommen. Hongkong schließt sämtliche Schulen. Im indischen Bundesstaat Bihar wurde für die Hauptstadt Patna ein einwöchiger Lockdown angeordnet, für den bevölkerungsreichsten Bundesstaat Uttar Pradesh, 230 Millionen Einwohner, ein Lockdown für das Wochenende. Rekordwerte an Neuinfektionen melden Israel, 1.464 Fälle am Tag, Mexiko, 7.280 am Tag, Südafrika, 13.674 am Tag, Indien, 26.506 am Tag und die USA, 65.551 am Tag. In Bolivien ist Übergangspräsidentin Jeanine Anez positiv getestet worden, drei Kabinettsmitglieder ebenfalls, darunter die Gesundheitsministerin Maria Eidy Roca. Über 5.000 Covid-19-Tote meldet Pakistan. Was mir aufzufallen scheint, vielleicht kommt uns ja die Natur selbst zuhilfe? Könnte nämlich sein, dass das Virus schon mutiert ist und sich ein wenig seinem Wirt anpasst. Meinerserachtens steigen die Infektionszahlen schneller als die der Todesopfer, auch im Verhältnis zueinander. Kann natürlich andere Gründe haben, die Altersstruktur stark betroffener Länder, mehr Tests oder eine Verschleierung von Todesursachen. War auch nur so eine Idee. Eine Hoffnung. Ein naiver Wunschtraum. Tschuldigung.

Heute: Potsdam, Waschhaus (Open Air), 19 Uhr: Ahne liest, singt und trinkt (neue Texte, alte Schlager, Bier) garantiert ohne Corona-Tagebucheinträge!

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien