Corona-Tagebuch 132

26. Juli 2020

Freue mich schon auf den heutigen Punk-Abend bei der Reformbühne in der Baiz. Also, Punk-Abend habe ich ihn getauft, mal sehen, ob die eingeladenen Akteure dem Etikett auch gerecht werden. Als ich gestern von meinem Ausflug ins Brandenburgische zurück kehrte, tauchte ich am Rosenthaler Platz in ein dermaßenes Getümmel, Massen von Menschen, Abstand halten war vollkommen unmöglich. Scheint voll die Party-Meile zu werden für Touristen und gut verdienende, junge Erwachsene, Brunnenstraße, Weinbergsweg, Torstraße. Viele bärtige Männer (akkurat frisiert) in weißen Klamotten, duftend nach Deodorants, die ihren Porsche gerne mal vor der Bar ihres Vertrauens im Halteverbot parken. Strafzettel? Peanuts. Nur einen Tag zuvor soll der grüne Bezirksbürgermeister auf Corona-Patrouille mitsamt Ordnungsamt und Polizei da unterwegs gewesen sein, um die Einhaltung der Bestimmungen in Bars und Clubs zu kontrollieren. Vielleicht ist das Verhalten der Hipster ja Protest? Attila Hildman haben sie seine gestrige Demo verboten. Nur weil er bei der zuvor schilderte, wie er einen grünen Politiker auf einem öffentlichen Platz töten würde. Man darf wirklich gar nichts mehr. Ein halbes Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie meldet die Koreanische Demokratische Volksrepublik (KDVR oder auch Nordkorea) ihren ersten Covid-19-Verdachtsfall. Ein Staatsbürger, welcher illegal die Grenze überquerte, stehe nach seiner Rückkehr unter Verdacht „mit dem bösartigen Virus“ infiziert zu sein, so die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Die an Südkorea grenzende Stadt Kaesong wurde komplett abgeriegelt. Großbritannien führt ab heute die 14-tägige Quarantäne-Regel für zurück kehrende Urlauber aus Spanien ein. Dies betrifft sogar einen Minister, der scheinbar nicht rechtzeitig informiert werden konnte. Uganda meldet seinen ersten Corona-Toten. Über 300 Covid-19-Tote in Marokko, über 8.000 in Kolumbien, über 9.000 in Chile. Kein einziger dagegen in Deutschland, am gestrigen Tag. Hurra! Darauf einen Dujardin.

Heute: Berlin, Schankwirtschaft Baiz, 20 Uhr: Reformbühne Heim & Welt mit Falko Hennig, Spider, Gott und mich, sowie den akkurat frisierten Superstargästen Andreas Gläser (Baufresse), Daniel Fröhlich (Einsatz) und Konrad Endler (Goyko Schmidt) ausverkauft! Wer für die kommenden Reformbühnen-Sonntage Karten reservieren lassen möchte: reservierung-reformbuehne@web.de

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien