Corona-Tagebuch 137

31. Juli 2020

Lauschiger Abend gestern in der Kulturfabrik Moabit. Im Hintergrund ratterten Züge, eine Elster beschwerte sich lautstark über dargebotene Wort- und Gesangsbeiträge, sonst aber durchaus eine schöne Entdeckung. Danke, den Brauseboys, für die Einladung. Und danke auch den beiden Damen aus Spindlersfeld, die versicherten, sie würden regelmäßig dieses Tagebuch hier verfolgen. Ich liebe Euch! Den Hund natürlich ebenfalls. Berlins Innensenator Geisel rechnet am Wochenende mit rund 22.000 Teilnehmern bei Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen, die Veranstalter gar mit 50.000. „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“ wird von der Stuttgarter Initiative ‚Querdenken 711‘ organisiert. Sie ist überwältigt „wer sich alles dieses Wochenende auf den Weg macht, um mit uns gemeinsam den 1. August als neuen Feiertag in die Herzen der Deutschen zu schreiben.“, so richtet sie sich ziemlich pathetisch auf ihrer Webseite an  „Anders-, Quer- und Mitdenkende“. Programm, Sonnabend 10:30 Uhr, Umzug ‚Unter den Linden‘ mit „circa 11“ Großfahrzeugen und Friedensfahrzeugen. Sind Friedensfahrzeuge eigentlich kleinere Fahrzeuge? Und Großfahrzeuge demzufolge..? Nein, glaube ich nicht. Hauptkundgebung, 15:30 Uhr, ‚Straße des 17. Junis‘, unter anderem spricht Lothar Hirneise. „Anschließend bis Einbruch der Dunkelheit ‚Tanz für Freiheit und Grundrechte‘.“ Ambitioniert, denke ich. Und am 2. August geht es gleich weiter, da gibt es ein „Nachbeben“ ab 11 Uhr am Brandenburger Tor West, ein „Meet & Greet“ mit „Wortbeiträgen hochkarätiger Redner“, zum Beispiel des Rechtsanwaltes Markus Haintz, dessen Zusage allerdings noch nicht sicher ist. Viel Spaß dabei. Hoffentlich macht ihnen das ‚Berghain‘ nicht allzu viel Konkurrenz. Das öffnet dieses Wochenende erstmals seit Beginn der Pandemie, wenn auch nur den Garten. Am Einlass, auf Tanzflächen und der Toilette muss Maske getragen werden. Über Tanzflächen und auf Toiletten sind Ventilatoren angebracht, „um die Verbreitung von Aerosolen zu vermeiden“. Island verschärft seine Corona-Regeln wieder, maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen wird von 500 auf 100 herab gesetzt, die Zweimeterabstandsregel ist ab jetzt verpflichtend. Großbritannien ordnet eine 14-tägige Quarantäne für Reisende aus Luxemburg an. Der Iran verhängt ein Einreiseverbot für alle ausländischen Touristen. Rekordwert an Neuinfektionen zwei Tage hintereinander meldet Polen, gestern 657 am Tag. Über 100 Covid-19-Tote in Madagaskar, über 500 in Israel, über 5.000 in Indonesien, über 35.000 in Indien. Ab 17. August soll es endlich wieder internationale Flüge nach Nepal geben. Dann kann man auch eine Bewilligung beantragen in der Herbstsaison auf den höchsten Berg der Erde, von uns Europäern Mount Everest genannt, zu kraxeln. Lediglich eine Gebühr von 4.700 € muss gezahlt werden. Wer ’s mag?

Tipp für heute: Noch kostenlos, die Müggelberge.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien