Corona-Tagebuch 144

8. August 2020

Es ist sehr unangenehm in nicht klimatisierten Zügen oder Bussen mehrere Stunden mit Mund-Nasen-Schutz zu fahren, bei mindestens 35°C, das kann ich aus eigener Erfahrung jetzt bestätigen. Es ist sehr, sehr unangenehm, aber es lässt sich aushalten. Auch ältere Menschen als ich saßen im Bus von Fürstenwalde nach Beeskow und umgekippt von ihnen ist niemand. Lieber Attila Hildmann, vielleicht kippen ja in ihrem Umfeld die meisten Älteren mit Maske schon bei 25°C aus den Latschen, ich habe diese Erfahrungen bisher noch nicht gemacht. Die einzigen, die größere Probleme zu haben scheinen, sind jüngere Männer. Vielleicht wollen die aber auch nur cool wirken, oder sie sind Rebellen. Die Hitze machte mir anderweitig zu schaffen. Mein Gehirn arbeitet langsamer. Nachdem ich heute mit dem Auto von Friedland/Mark bis Beeskow gebracht wurde, von Beeskow mit dem Zug bis Königs Wusterhausen und von Königs Wusterhausen mit dem Zug bis Ostkreuz fuhr, gab es in der S-Bahn eine Kontrolle nach gültigen Fahrausweisen. Ich suchte wie üblich so lange es ging in allen meinen Hosentaschen um Mitreisenden ohne Fahrschein zu ermöglichen an der nächsten Station hinaus zu hopsen, doch ein weiterer Kontrolleur nahm sich meines Sitzplatznachbarn an und dieser zeigte einen abgelaufenen Fahrausweis vor. Ich versuchte den Kontrolleur mit flapsigen Bemerkungen zu überreden ein Auge zuzudrücken, vergebens, dabei hatte ich neben meines Zugfahrscheins, der auch zum S-Bahnfahren in Berlin berechtigt, noch eine übertragbare Umweltkarte dabei. Ich Volltrottel hätte ihm die 60 € Strafe ersparen können. Die Salzburger Festspiele raten übrigens vom Gebrauch von Fächern zum Luftzuwedeln ab, da diese Aerosole unkontrolliert verbreiten können. Das Saarland erlaubt künftig Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis 450 Teilnehmer (vorher 350) und im Freien bis 900 Teilnehmer (vorher 700). Düsseldorf will im September das erste Großkonzert seit Beginn der Corona-Einschränkungen veranstalten. 13.000 Zuschauer sollen sich in einem Fußballstadion Bryan Adams, Sarah Connor und The Boss Hoss anhören. Ein Corona-Feldversuch? Werden die Zuschauer zwangsverpflichtet? Die Ärmsten. Unsere EU weitet ihre Einreisebeschränkungen auf Marokko aus. Die Bundesregierung warnt vor Reisen in mehrere Regionen Bulgariens und Rumäniens, darunter die Touristenhochburg Warna am Schwarzen Meer. Rekord an Neuinfektionen meldet Japan, 1.597 am Tag. Über 100 Covid-19-Tote in Simbabwe, über 200 in Ghana, über 400 in Kenia, über 500 im Oman. Das persönliche Highlight beim Corona-Hygiene-Plan an der Schule meiner Tochter: „Nach jedem Essen müssen die Tische abgewischt werden.“

Tipp für heute: Vielleicht ja sogar mit nassem Lappen?

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien