Corona-Tagebuch 179

17. September 2020

Interessanter Beitrag heute früh im Morgenmagazin von ARD und ZDF. Eine Reporterin besuchte gemeinsam mit einer Familie eine Kirmes oder einen Rummel, wie wir in Berlin sagen würden, der extra wegen Corona in einer Kleinstadt namens Munster für einen Monat errichtet worden war, quasi als Ersatz für die vielen ausgefallenen Feste. Die Reporterin gab sich in jenem Beitrag reichlich Mühe, ihren Zuschauern den Rummel schmackhaft zu machen, verkündete zum Schluss jedoch traurig, leider seien nur sehr wenige Menschen gekommen. Vor zwei, drei Monaten wäre solch eine Berichterstattung in ARD und ZDF nicht vorstellbar gewesen, da hätten Reporterinnen besorgt auf Infektionsrisiken verwiesen und das, obwohl die Infektionszahlen heute wesentlich höher sind, als vor zwei, drei Monaten noch. Das RKI gab für die letzten 24 Stunden 2.194 nachgewiesene Neuansteckungen in Deutschland bekannt, so viele wie seit dem 24. April nicht mehr. Allerdings gibt es relativ wenig schwere Krankheitsverläufe. 3 Menschen starben gestern an Covid-19, am 24. April waren es 227. Irland lockert. In Sportstadien mit mehr als 5.000 Plätzen dürfen wieder maximal 200 Besucher anwesend sein. Die deutschen Bundesländer einigten sich, dass künftig oberhalb einer Zahl von 1.000 Zuschauern 20% der jeweiligen Stadionkapazitäten in allen Sportarten genutzt werden können. Allerdings sollen Tickets nur an Fans von Heimmannschaften personalisiert verkauft werden dürfen. Ob da jemand klagt, gleiche Rechte einfordert, auf das Grundgesetz verweist? Wegen sinkender Infektionszahlen lockert auch der australische Bundesstaat Victoria. Ende September können Baustellen, Produktionsstätten, Lagerhäuser und Kinderbetreuungseinrichtungen wieder öffnen, Cafes dürfen auf ihren Terrassen bis zu 50 Personen bedienen, bis zu 10 Menschen sich im Freien treffen. Südafrika erlaubt wieder Ein- und Ausreisen, gestattet Versammlungen, innen maximal 250, im Freien bis 500 Personen, Theater und Fitnesscenter können öffnen, Sportveranstaltungen bleiben verboten. Die Genesungsrate dort ist auf 89% gestiegen, statt 12.000 Neuinfektionen pro Tag, wie in den Hochzeiten der Pandemie, gibt es nur noch unter 2.000. Tschechien dagegen meldet einen Rekord an Neuinfektionen, 1.675 Fälle am Tag. Gastronomische Einrichtungen dürfen dort künftig nur noch so viele Menschen hinein lassen, wie es Sitzplätze gibt. Was machen die Stehtrinkbuden? Barhocker schnitzen? In Ungarn müssen Gaststätten und „Vergnügungslokale“ ab sofort 23 Uhr schließen, die Maskenpflicht wird auf Ämter, Gesundheitseinrichtungen, Kinos und Theater ausgeweitet. Nach Prag sind nun mit Budapest und Wien insgesamt 3 Metropolen der ehemaligen K.u.K.-Monarchie vom deutschen Auswärtigen Amt zu Risiko-Gebieten erklärt worden. Frankreich sagt weitere Messen und Großereignisse ab. Madrid verhängt einen Lockdown über einige Stadtteile. Über 800 Covid-19-Tote melden der Oman und El Salvador, über 2.000 die Dominikanische Republik, über 3.000 Guatemala, über 9.000 Indonesien. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo zur Frage, ob das Halloween-Brauchtum dieses Jahr stattfinden solle: „Wenn du Nachbarn hast und an deren Tür klopfen willst, Gott segne dich.“

Tipp für heute: Mal vorsichtig gucken, ob nebenan jemand wohnt.

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien