Corona-Tagebuch 180

18. September 2020

Überlege, heute mit der Kartoffelernte zu beginnen. Die Pflanzen hängen gelb und schlapp aus dem Blumenkasten. Bin gespannt, was sich unter der Erdoberfläche verbirgt. Wird es reichen, uns über den Winter zu bringen? Zu erbeuten gibt es, meiner Schätzung nach, mindestens 5 Knöllchen von der Größe eines Tischtennisballs. Bin allerdings auch Zweckpessimist. Nach zwei Auftritten zur Wiedereröffnung des Moskauer Bolschoi-Theaters befindet sich Star-Opernsängerin Anna Netrebko mit Covid-19-Lungenentzündung im Krankenhaus. Auch der russische Bass-Sänger Ildar Abdraskow wurde positiv getestet. Weitere Vorführungen sagte man jetzt erst mal ab. New York verschiebt den Schulbeginn erneut um eine Woche. Grundschüler sollen ab dem 29. September loslegen, die Älteren ab dem 1. Oktober. Ursprünglich war der 10. September vorgesehen. In Griechenland gehen die Kinder bereits seit Montag wieder büffeln. Die für sie, wegen Maskenpflicht an Schulen, von der griechischen Regierung bestellten hunderttausenden Mund-Nasen-Schütze sind allerdings viel zu groß, „ein katastrophaler Fehler“, wie die Abgeordnete und Schwester des konservativen Präsidenten Mitsotakis, Dora Bakoyannis, einräumte. Hunderte Schüler hatten Fotos ins Netz gestellt, auf denen sie sich mit jenen das ganze Gesicht bedeckenden Dingern präsentierten. Einen Spitznamen haben sie auch schon weg: „Fallschirme“. Elektronisch registrieren lassen müssen sich ab heute serbische Bürger, die aus einem Corona-Risikogebiet zurück kehren. In Österreich sollen ab Montag sämtliche private Feiern oder Zusammenkünfte auf 10 Personen beschränkt werden. Außerdem darf dann in Lokalen nur noch im Sitzen getrunken und gegessen werden. Rekorde an Neuinfektionen melden Tschechien, 2.139 Fälle am Tag und Frankreich, 10.593 Fälle am Tag. Ein Alkoholverbot hat München für Sonnabend auf der Theresienwiese erlassen, um private Ersatzpartys für den ursprünglich geplanten Start des Oktoberfestes zu verhindern. Das Alkoholverbot gilt auch für drei auf der Theresienwiese angemeldete Demonstrationen. Alternative: die Serie ‚Oktoberfest 1900′ in der ARD-Mediathek schauen. Absolut sehenswert! Das waren noch Zeiten! Die Lufthansa will wieder afrikanische Länder anfliegen. Nach Kenia gebe es schon 4 Verbindungen pro Woche, Namibia wird ab Sonnabend von Frankfurt/Main aus angeflogen, auch Mauritius könne zum Jahresende wieder ins Programm genommen werden, so Manager Andre Schulz, „Wir stehen in den Startlöchern.“ Die australische Fluggesellschaft Quantas hingegen beschreitet andere Wege. Wegen geringerer Nachfrage nach internationalen Flügen, bietet sie siebenstündige Rundflüge über „Down under“ an. Start und Ziel: Sydney. Die Umwelt sagt bestimmt: Danke. Hunderte Menschen demonstrierten in Tel Aviv gegen die neuen israelischen Beschränkungen. Ministerpräsident Netanjahu warb um Verständnis: „Das Gesundheitssystem hat die rote Fahne gehisst.“ So wenig also fürchten sich konservative Politiker mittlerweile vor den Linken, dass sie selbst das Symbol der Revolution zweckentfremden. Über 300 Covid-19-Tote meldet der Senegal, über 400 Libyen. Ein Sprecher der Verkehrsbetriebe von Manchester stellte klar, dass eine lebende Schlange nicht als ordnungsgemäßer Mund-Nasen-Schutz gilt, jedenfalls in Nordwestengland. Dort filmten Busreisende einen Mann, der sich eine Python um den Mund gewickelt hatte. Es gebe zwar Interpretationsspielraum was Masken betreffe, so der Sprecher, „Wir denken aber nicht, dass dies die Nutzung von Schlangenhaut umfasst, vor allem wenn die noch an der Schlange dran ist.“

Heute: Gorinsee, Gasthaus am Gorinsee, 20 Uhr: ’52 Jahre Apfelsinenkisten‘ (Ahne liest, singt und trinkt) neue Texte, alte Schlager, Bier und keinesfalls Tagebucheinträge aus diesem Tagebuch Fällt aus wegen Corona!

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien