Corona-Tagebuch 204

13. Oktober 2020

Leichte Ohrenschmerzen. Habe gleich eine Banane gegessen, die meine Tochter nicht wollte, weil sie angeblich verdorben schmecke. Dabei war nicht mal ’ne braune Stelle dran. Sie mag lediglich Bananen, wo man die Schale kaum abbekommt. Würden die Kinder allerdings essen, was sie essen sollten, bekäme ich gar keine Vitamine. Schon gut, wie es ist. Heute trifft sich Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder um über weitere Maßnahmen zu beraten. Mal sehen was kommt. Politiker von CDU und CSU haben bereits vorgeschlagen die Weihnachts- und/oder Winterferien um bis zu 4 Wochen zu verlängern und dafür die Oster- und/oder Sommerferien entsprechend zu verkürzen. Ich fände es doof, Töchterlein ist unentschieden. Italiens Regierung hat ein Party-Verbot für Lokale und Discos beschlossen, Feste nach Zeremonien, etwa Hochzeiten, werden auf 30 Teilnehmer begrenzt, Schulausflüge darf es keine mehr geben, Restaurants und Bars müssen um Mitternacht schließen. Tschechien schließt alle Kneipen, Restaurants und Clubs komplett, es dürfen sich nur noch bis zu 6 Personen treffen, Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit wird untersagt. Weil sich gerade so vieles um Alkohol dreht, nehmen wir mal an, das Alkoholtrinken wird aus Pandemieschutz-Gründen noch weiter eingeschränkt oder gar ganz verboten, wird man es nach Ende der Pandemie wieder zulassen? Und aus welchem Grund? Weil es dann nicht mehr so gefährlich ist? An den Folgen des Alkoholtrinkens sterben sicher wesentlich mehr Menschen als derzeit an Corona. Ich würde es trotzdem nicht missen wollen. Aber bin ich der Maßstab? Sinkende Infektionszahlen melden unter anderem Kuba, Brasilien und Indien. Mit dem Flughafen Tocuma in Panama-Stadt hat der größte Airport Mittelamerikas wieder seinen Betrieb aufgenommen. Bei Ankunft muss ein negatives Testergebnis vorliegen, welches nicht älter als 48 Stunden sein darf. Russland verzeichnet einen Rekord an Neuinfektionen, 13.868 Fälle am Tag. Über 100 Covid-19-Tote in Georgien, über 200 in Jordanien, über 700 in Venezuela, über 900 in Bulgarien, über 2.000 in Israel, über 215.000 in den USA. Der Vorsitzende des Bayrischen Hausärzteverbandes, Dr. Markus Beier, appelliert an die erwerbstätige Bevölkerung, bitte nicht erkältet zur Arbeit zu gehen. Ich würde gerne noch ergänzen, sollte nicht nur in Corona-Zeiten so gelten. Aber versteht das in Deutschland überhaupt jemand?

Heute: Berlin, Schokoladen, 20 Uhr: L.S.D. – Liebe statt Drogen mit Uli Hannemann, Tube, Ivo Lotion, sowie Konrad Endler und mich als Gästen

Allgemein | Kommentare

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

Kategorien